Profilbild von nellsche

nellsche

Lesejury Star
offline

nellsche ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nellsche über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.05.2020

Sehr spannend

Rache an der Riviera
0

Der Gerichtsmediziner Johann Sorbello muss die Leiche einer Frau obduzieren, die aus einem Piranha Becken geborgen wurde. In ihrer Lunge findet sich Olivenöl. Weil dies den ermittelnden Kommissar scheinbar ...

Der Gerichtsmediziner Johann Sorbello muss die Leiche einer Frau obduzieren, die aus einem Piranha Becken geborgen wurde. In ihrer Lunge findet sich Olivenöl. Weil dies den ermittelnden Kommissar scheinbar nicht interessiert, beschließt Sorbello, eigene Ermittlungen anzustellen. 

Das wunderschöne Cover und der spannend klingende Klappentext machten mich sehr neugierig auf diesen Krimi.
Dank des flüssigen, bildhaften und leicht verständlichen Schreibstils könnte ich sehr gut in die Geschichte starten und stets bestens folgen. Die Beschreibungen waren sehr bildhaft und anschaulich. Toll fand ich auch die vielen Informationen zu Italien und dem Olivenöl, was prima in den Krimi eingeflossen war.
Johann Sorbello fand ich sehr interessant und sympathisch. Eine gelungene Abwechslung, von einem Gerichtsmediziner zu lesen. Er war ein toller Hauptprotagonist, von dem ich gerne mehr lesen würde.
Der Kriminalfall war super durchdacht und konstruiert und bot mir viele Möglichkeiten zum Rätseln und Überlegen. Die Komplexität führte zu überraschenden und unvorhergesehenen Wendungen und Situationen, die mich gefesselt haben. Die Spannung war durchgängig vorhanden und steigerte sich immer weiter. Am Ende kam es dann zu einem sehr spannenden Showdown und einer schlüssigen Auflösung.

Ein spannend konstruierter und informativer Krimi, der mir richtig gut gefallen hat. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 13.05.2020

Eine tolle Atmosphäre

Mitten im August
0

Der Inselpolizist Enrico Rizzi führt auf Capri eigentlich ein ruhiges Leben, denn er hat es nur mit kleineren Delikten zu tun. Doch dann wird mitten im August ein Toter an den felsigen Strand gespült. ...

Der Inselpolizist Enrico Rizzi führt auf Capri eigentlich ein ruhiges Leben, denn er hat es nur mit kleineren Delikten zu tun. Doch dann wird mitten im August ein Toter an den felsigen Strand gespült. Für Rizzi ist es der erste Mordfall, den er aufklären muss.

Das tolle Cover dieses Capri-Krimis aus dem Diogenes-Verlag hat mich sofort angesprochen. Auch die Beschreibung machte mich neugierig, und dass es sich um den Auftakt einer neuen Krimireihe handelte.
Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich bin nicht ins Stocken geraten, sondern konnte das Buch zügig fertig lesen. Sehr schön empfand ich die Beschreibungen der Umgebung und der Insel, das hätte ich toll vor Augen. Eine anschauliche Atmosphäre.
Enrico Rizzi hat mir als Ermittler prima gefallen und ich hatte Freude, ihn bei seinem ersten Mordfall zu begleiten. Er wurde gut beschrieben und es gab auch passende Einblicke in sein Privatleben. Dadurch wurde er für mich zu einer präsenten Person, von der ich sehr gerne mehr lesen möchte.
Der Fall war interessant und ich habe mich gefragt, was dahintersteckt. Auch ein aktuelles und wichtiges Thema findet einen passenden Platz in der Geschichte. Die Spannung baute sich jedoch erst allmählich, zum Ende hin auf. Statt eines reißerischen Krimis gab es hier viel Atmosphäre, nachvollziehbare Ermittlungsarbeit und einen sympathischen Polizisten. Das Ende bot eine kleine Überraschung und war insgesamt rund und schlüssig.

Mir hat dieser atmosphärische Krimi gut gefallen und ich möchte gerne mehr von Rizzi lesen. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 12.05.2020

Ein unterhaltsamer Krimi

Die Toten vom Lärchensee
0

Vor fünf Jahren ertrank am idyllischen Tiroler Lärchensee ein Seewirt, nachdem er betäubt ins Wasser geworfen wurde. Nun soll Arno Bussi diesen Mord endlich aufklären. Als dann ein weiterer Einwohner stirbt, ...

Vor fünf Jahren ertrank am idyllischen Tiroler Lärchensee ein Seewirt, nachdem er betäubt ins Wasser geworfen wurde. Nun soll Arno Bussi diesen Mord endlich aufklären. Als dann ein weiterer Einwohner stirbt, wird dieser Fall ganz schnell wieder aktuell. 

Dies war bereits der zweite Band um Arno Bussi. Ich kenne den ersten Teil noch nicht, kam aber dennoch gut in die Geschichte rein. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich wichtige Details oder Infos aus dem ersten Band vermisse.
Der Schreibstil war locker-leicht und passte prima zu diesem humorvollen Krimi.
Arno Bussi war ein sympathischer, wenn auch etwas schrulliger Charakter, den ich sofort mochte. Ich konnte ihn mir richtig gut vorstellen und hatte Freude, ihn bei seinen Ermittlungen zu begleiten. Aber auch die weiteren Personen, auf die man in diesem Buch so trifft, wurden anschaulich beschrieben. Dank der speziellen Eigenarten wirkten sie unterschiedlich und brachten mich des Öfteren zum grinsen.
Der Kriminalfall hat mir gut gefallen. Ich konnte prima miträtseln und überlegen, was damals geschah, welche Verbindungen es zur Gegenwart gab und wer dahinterstecken könnte. Dadurch wurde eine gute Spannung erzeugt. Daneben gab es auch einen passenden Humor, der mit immer wieder schmunzeln ließ. Eine sehr gute Mischung.

Ein unterhaltsamer Krimi, der mir entspannte Lesestunden geschenkt hat. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 12.05.2020

Ein spannender Spreewald-Krimi

Vermisst
0

Die Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner überfährt nachts eine Frau, als sie einem anderen Fahrzeug ausweichen muss. Dann stellt sich jedoch heraus, dass die Frau bereits als tot galt und ihr Mann in einem ...

Die Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner überfährt nachts eine Frau, als sie einem anderen Fahrzeug ausweichen muss. Dann stellt sich jedoch heraus, dass die Frau bereits als tot galt und ihr Mann in einem Indizienprozess schuldig gesprochen wurde. Doch wo war die Frau in dieser Zeit gewesen? Klaudia beginnt zu ermitteln.

Ich habe mich wahnsinnig auf diesen Spreewald-Krimi gefreut, da ich diese Reihe um Klaudia Wagner bereits verfolgt habe. Deshalb war ich sehr gespannt auf ihren neuesten Fall.
Der Schreibstil ließ sich sehr angenehm und flüssig lesen, so dass ich ganz schnell ins Buch hinein fand. Ich fühlte mich mittendrin im Geschehen und alles wirkte sehr authentisch auf mich.
Klaudia fand ich auch dieses Mal wieder sehr sympathisch. Es gab Einblicke in ihr Privatleben, was ihr zusätzlich Tiefe verlieh und sie menschlich wirken ließ. Ihren Überlegungen und Gedanken konnte ich stets folgen und hatte meine Freude, sie bei den Ermittlungen zu begleiten. Dass sie zu - manchmal gefährlichen - Alleingängen neigt, mag ich, denn das erhöht die Spannung, aber ohne unrealistisch zu wirken.
Der Fall war prima durchdacht, undurchsichtig und sehr spannend. Ich hatte während des Lesens viele Fragezeichen im Kopf und hing deshalb gespannt an den Seiten. Die einzelnen Puzzleteile fügten sich erst nach und nach zusammen. Dennoch tappte ich ewig im Dunkeln. Und am Ende gab es dann noch eine Überraschung, mit der ich nicht gerechnet hätte.

Ein spannender Spreewald-Krimi, der mir super gefallen hat. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 11.05.2020

Großartiger Horrorthriller

Akuma
0

Als Kjara den Beichtstuhl betritt, hat sie große Angst davor, dem Pastor die Wahrheit zu sagen. Doch sie braucht Hilfe, denn sie ist von einem Dämon besessen. Aber wer oder was ist Akuma wirklich?

Auf ...

Als Kjara den Beichtstuhl betritt, hat sie große Angst davor, dem Pastor die Wahrheit zu sagen. Doch sie braucht Hilfe, denn sie ist von einem Dämon besessen. Aber wer oder was ist Akuma wirklich?

Auf diesen Horrorthriller war ich total gespannt, weil mich das Cover und die Beschreibung sofort angesprochen und neugierig gemacht haben.
Das Buch ließ sich hervorragend lesen. Der Schreibstil war flüssig und fesselnd und konnte mich direkt in die Story hineinziehen.
Kjara war eine Protagonistin, die ich sofort richtig gern hatte. Sie wirkte ein wenig chaotisch, aber stets sympathisch und authentisch. Sie hatte ihren Dämon Akuma in such, mit dem sie auch kommunizierte - eine klasse Idee. Und zu Akuma kann ich sagen, dass ich ihn echt mochte, womit ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Doch für einen Dämon ist er wahnsinnig sympathisch.
Die Story hatte es wirklich in sich. Eine großartige Mischung aus Spannung und Horror, gespickt mit einem tollen Humor. Ich war total gespannt, ob Kjara Akuma los wird, was mit ihm geschieht und was mir die Geschichte überhaupt so alles bietet. Ich kann nur sagen, dass jeder, der Horror mag, dieses Buch lesen sollte. Sehr überraschend und blutig, aber auch bitterböse, mystisch und nicht immer realistisch. 

Ein großartiger Horrorthriller, der mir richtig gut gefallen hat. Ich möchte zu gerne mehr von Akuma lesen. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.