Profilbild von neverwithoutmusic_

neverwithoutmusic_

aktives Lesejury-Mitglied
offline

neverwithoutmusic_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit neverwithoutmusic_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.09.2021

Angsteinflössende Zukunft

The Passengers
0

Selbstfahrende Autos. Wer träumt nicht davon. Man kann seine Zeit noch besser nutzen und sich zurücklehnen.
Verlockend. Doch jede technische Entwicklung birgt seine Risiken.

Wenn man den Spannungsbogen ...

Selbstfahrende Autos. Wer träumt nicht davon. Man kann seine Zeit noch besser nutzen und sich zurücklehnen.
Verlockend. Doch jede technische Entwicklung birgt seine Risiken.

Wenn man den Spannungsbogen betrachtet, fängt dieser Anfangs eher flach an. Steigert sich jedoch mit jeder gelesenen Seite. Immer mehr steigert man sich selber in die Geschichte und hat Mühe das Buch aus der Hand zu legen. Gegen Ende hat man das Gefühl, dass die Spannung wieder nachlässt, bis man wieder an einen Punkt kommt, an dem man seine Meinung doch sehr schnell wieder ändert. Einziger kleiner Minuspunkt, das Ende. Für mich fühlt sich die Geschichte so leider nicht fertig an, obwohl der Spannungsbogen wieder angespannt wird.

Die Story geht sehr tief. Man wird auf die Gefahren, sowie die Tücken der heutigen Technik hingewiesen und wie sich das Ganze in Zukunft entwickeln könnte. Leider ist die Entwicklung nicht sehr Vertrauenswürdig. Selbstfahrende Autos und noch mehr Daten über uns im Netz. Fraglich ob dies wirklich einem guten Zweck dienen kann. Wir sollten wirklich überlegen, wie fest wir keiner künstlichen Intelligenz trauen möchten, bevor es noch weiter getrieben wird. Denn wir wissen alle, keine künstliche Intelligenz wird unfehlbar sein, weil diese von Menschen konzipiert wird.

Die Protagonisten waren mir mehrheitlich doch sehr sympathisch, bis auf ein paar wenige. Libby hat mich sehr gefesselt, weil ich ihr wirklich gut nachfühlen konnte. Ich bin ehrlich gesagt auch eher skeptisch gegenüber der ganzen Technik, weil wir doch sehr abhängig davon werden und nichts mehr alleine tun wollen. Mit den anderen Mitgliedern der Kommission wurde ich ehrlich gesagt nicht wirklich warm, weil sie doch komische Ansichten hatten, von einer guten Welt. Im Laufe der Geschichte, wurde es ein wenig besser, doch ich blieb weiterhin nicht sehr überzeugt von ihnen.
Die Passagiere der Autos fand ich doch sehr interessant gezeichnet. Vor allem, dass alle ein Geheimnis zu vertuschen hatte. Eines schlimmer als das andere muss ich sagen. Wäre ich in der Kommission gewesen, ich hätte nicht gewusst, wie meine Stimme ausgefallen wäre.
Was die ganze Geschichte um Jude Harrison angeht. Ich war nur noch sprachlos. So eine Wendung hätte ich niemals erwartet.

Der Roman liess sich gut und einfach lesen. Auch wenn man nicht so viel Ahnung von Softwares etc. hat, wird man gut durch das Ganze geleitet. Gute Erklärungen und nicht zu kompliziert geschrieben.
Gut fand ich ebenfalls, dass John Marrs immer wieder aus anderen Perspektiven schrieb. So wusste man wie sich jeder einzelne Passagier fühlte, sowie Libby, welche sich in der Kommission durchsetzen musste. Dies ist immer wieder schön, wenn nicht nur aus Sicht einer einzigen Person geschrieben wird.

Ich muss sagen, dass ich im Grossen und Ganzen sehr von John Marrs überzeugt wurde. Er konnte mich in dieser technischen Welt fesseln und mir ebenfalls Angst machen. Er hat es ebenfalls geschafft, dass ich den technischen Fortschritt doch ein wenig mit kritischeren Augen ansehe, auch wenn uns vieles abgenommen wird und es praktisch ist. Einziger Minuspunkt von meiner Seite ist das Ende. Ich habe persönlich Mühe mit Romanen, die wie dieser endet und man keinen richtigen Abschluss hat. Auch wenn ich verstehen kann, wieso er dies wahrscheinlich so gemacht hat.
Thriller Freunde sollten sich dieses Buch jedoch trotzdem anschaffen und lesen. Ich denke, dass man dies nicht bereuen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2018

Gänsehaut garantiert!

Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Harry Potter 2)
0

Inhalt
Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich waren: Harry Potter. Doch wie im vergangenen Schuljahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung ...

Inhalt
Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich waren: Harry Potter. Doch wie im vergangenen Schuljahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in der Schule. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können?

Meinung
Das Buch liest sich sehr schnell und auch sehr flüssig. Der Schreibstil ist einfach gehalten und man findet sich gut zurecht.
Einige Szenen des Buches lassen den Leser ein wenig verängstigt zurück (ging jedenfalls mir so).
Die Protagonisten sind alle gut beschrieben und man behält einen guten Überblick über das Geschehen. Man kann sich ebenfalls gut vorstellen, was wie geschieht und wo man sich befindet.
Ebenfalls finde ich die Entwicklung der Geschichte echt toll. Man bemerkt immer etwas Neues in der Geschichte, mit denen man aufs Neue verwirrt wird.

Fazit
Als Harry Potter Fan empfehle ich die Bücher natürlich weiter.
Ich habe alle Filme gesehen und lese die Bücher jetzt erst. Bis jetzt finde ich, wurde es doch sehr Buchgetreu verfilmt. Klar fehlen in den Filmen ein paar Szenen, jedoch wird der Verlauf der Geschichte deshalb nicht verändert.

Veröffentlicht am 14.11.2017

Pure Realität

Nur die Wahrheit macht uns frei
0

Die Autorin befasst sich mit ihrem Leben als muslimische Frau und den Schicksalen anderer muslimischen Frauen, die Zwangsverheiratet werden oder zum Christentum wechseln oder noch von ihrem Vater oder ...

Die Autorin befasst sich mit ihrem Leben als muslimische Frau und den Schicksalen anderer muslimischen Frauen, die Zwangsverheiratet werden oder zum Christentum wechseln oder noch von ihrem Vater oder Ehemann geschlagen werden.
Eine sehr gut geschriebene Biographie.

Verständliche Sprache, genaue und schockierende Details, die man sich so nicht vorstellt und noch vieles mehr offenbart Sabatina James in ihrem Buch.
Sie erzählt von ihrem Schicksal, mit ihrem Vater und ihrer Familie. Gerichte, Skandale und Lügen. All dies ist Bestandteil dieses Buches.
Sabatina James kritisiert ebenfalls den Islam, der unter Europäern oft als "friedliebend" genannt wird. Dem ist jedoch nicht so, wie es scheint. Sie kennt den Koran, da sie in einer Koranschule war und man ihr beibrachte, wie man sich unterwirft. Diese Aussagen sind an uns alle gerichtet. Sie will uns die Augen öffnen, damit wir sehen, was in den islamischen Ländern wirklich passiert.
Mehrere packende Schicksale hat sie in diesem Buch aufgezählt und sie berichtet auch von ihrer Arbeit, mit ihrem Verein Sabatina e.V..
Ebenfalls sehr gute Kapitel mit der Erklärung, wie es ist, als muslimisches Mädchen aufzuwachsen, mit dem Wunsch nach Nähe der Eltern. Für uns eher nicht verständlich, denn wenn unser Vater uns schlägt, wollen wir eigentlich nichts mehr mit ihm zu tun haben. Sie beschreibt diese Gefühle sehr anschaulich und man kann sich in die Betroffenen hineinfühlen.

Ich bin sehr Fan dieses Buches, weil es auch mir verborgene Seiten der islamischen Religion aufzeigt. Ich bin ein sehr offener Mensch und verurteile nichts, wenn ich nicht mehr darüber weiss. In diesem Fall, hat dieses Buch mein Interesse geweckt, den Koran mal zu lesen und zu interpretieren.
Ich empfehle das Buch allen, die sich für tragische Schicksale interessieren und auch Leuten, die sich für gemeinnützige Zwecke angagieren wollen. Wir können helfen, wenn wir mehr über die Hintergründe kennen. Wir müssen sogar, vor allem, wenn man hinter die Fassade sehen können!

Veröffentlicht am 24.10.2017

Wahrheit in einem spannenden Thriller gezeigt

Inferno
0

Klappentext
Mein Geschenk ist die Zukunft.
Mein Geschenk ist die Erlösung.
Mein Geschenk ist... INFERNO

Inhalt
Professor Langdon ist wieder da!
Auf einer spannenden Reise durch Florenz, Venedig und Istanbul ...

Klappentext
Mein Geschenk ist die Zukunft.
Mein Geschenk ist die Erlösung.
Mein Geschenk ist... INFERNO

Inhalt
Professor Langdon ist wieder da!
Auf einer spannenden Reise durch Florenz, Venedig und Istanbul ist der berühmte Symbologe auf den Spuren Dante Alighieris. Eine beunruhigende Botschaft lässt die Welt erschauern und Landon wacht ohne Erinnerung in einem Krankenhaus in Florenz auf. Was ist passiert? Was macht er in Florenz?
Auf einer spannenden Reise erfahren wir Schritt um Schritt mit Professor Langdon was eigentlich alles passiert ist und wieso der Symbologe in Florenz verweilt.

Wenn man Inferno lesen will, muss man wirklich aufmerksam sein. Die Geschichte enthält zwar keine Sprünge von einem Ort zum anderen, wie wir es von Dan Brown kennen, doch es ist ein ziemlich kniffliges und vernetztes Spiel, welches der Auto hier mit uns spielt. Wie gewohnt, weiss man nicht genau wer gut und wer böse sein soll, was auch gut ist.
Ich bin wirklich Fan vom Buch, jedoch ist es mir teilweise doch ein wenig zu Geschichtslastig. Es sind viele geschichtliche Informationen, die man verarbeiten muss. Dies teilweise sehr viel in nur einem Kapitel. Auch wenn ich die Details manchmal als zu viel empfinde, ist es doch spannend viel neues dazuzulernen, was man noch nicht wusste.
Nichts desto trotz, ist es eine tolle Geschichte. Die Protagonisten wirken authentisch und sind einem auch auf anhieb sympathisch. Die Personen kann man sich wirklich gut vorstellen, da sie sehr gut beschrieben werden und somit kann man auch Verbindungen herstellen, die man sonst nicht machen kann.

Fazit
Es ist ein wirklich gutes Buch. Ich würde es weiterempfehlen an Leute, die sich auch ein wenig für unsere Geschichte intressieren. Als ich das Buch gelesen hatte, lief mir ein kalter Schauer über den Rücken, da in diesem Roman nun doch einige Informationen sind, die auf unsere heutige Welt zutrifft. Ich habe mir vorgestellt, dass so etwas wirklich passieren könnte, was ja nicht ausgeschlossen ist. Es ist vieles möglich, von dem man denkt, dass ist unmöglich. Nun ja, diese Vorstellung hat den Roman für mich noch lebendiger und noch authentischer wirken lassen. Ich wurde in kurzer Zeit durch drei Städte katapultiert, ohne zu wissen, was wir eigentlich jagen. Ich war ein Teil dieser Geschichte. Für mich ein sehr guter und wichtiger Punkt in einem Buch.
Wie schon erwähnt, sehr lesenswert.

Veröffentlicht am 19.08.2021

Das Durchleben einer historischen Zeit

Kinder der Freiheit
0

Wie die anderen beiden Büchern, ist Ken Follett sehr detailliert mit den historischen Ereignissen. Die Informationen gehen sehr in die Tiefe.
Die Charaktere wachsen einem ebenfalls ans Herz und man will ...

Wie die anderen beiden Büchern, ist Ken Follett sehr detailliert mit den historischen Ereignissen. Die Informationen gehen sehr in die Tiefe.
Die Charaktere wachsen einem ebenfalls ans Herz und man will immer wissen, was nun genau mit ihnen geschieht. Mehrmals traten mir Tränen in die Augen, je nachdem was genau passierte. Ebenfalls schön fand ich bei den Charakteren, dass man sie lange mitverfolgen konnte und man ihre Geburt, ihr Leben und ihren Tod mitverfolgen konnte. Dies durch die ganzen drei Romane durch.
Dadurch das alles sehr detailliert beschrieben wird und in die Tiefe geht, zieht sich der Roman jedoch sehr in die Länge. Ich habe relativ lang fürs Lesen gebraucht, weil ich den Roman eine Zeit lang weggelegt hatte. Dies ist passiert, weil ich las und las und das Gefühl hatte, dass ich nicht vom Fleck kam. Deshalb brauchte ich eine Pause. Als ich den Roman wieder in die Finger nahm und las, hatte ich es innerhalb 1.5 Wochen dann durch. In diesem Sinne ist der Spannungsbogen anfangs steil und stagniert danach relativ lange. Zum Schluss, geht der Bogen dann nochmals sehr steil in die Höhe und endet in einem riesen Feuerwerk.
Trotzdem habe ich den Roman sehr gut gefunden. Ken Follett hat die Gabe uns in die Zeit zu versetzen, indem der Roman spielt. Ich habe genau wie die Charaktere mitgefiebert und freute mich mit ihnen, wenn etwas Gutes passierte. Sehr emotionale Geschichte über mehrere Generationen hinweg.

Ich muss sagen, dass ich den Roman super fand. Auch wenn ich ihn eine Zeit lang weg legen musste, habe ich ihn zum Schluss nochmals verschlungen und wurde ebenfalls sehr emotional. Ich empfehle die ganze Romanreihe allen, die unsere Geschichte spannend finden und sich ein wenig in die Situation hinein fühlen möchten. Es lohnt sich auf alle Fälle.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere