Profilbild von nichtpauli

nichtpauli

Lesejury-Mitglied
offline

nichtpauli ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nichtpauli über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2020

Von Angst, Liebe und dem Mut über sich selbst hinauszuwachsen

Wie ein Funkeln in der Angst
0

Eine tiefsinnige und vor allem tiefgängige Geschichte über die Angst vor Unumgänglichen und den Mut selbst über sich hinauszuwachsen.

Der Schreibstil des Buches ist einfach und somit leicht verständlich, ...

Eine tiefsinnige und vor allem tiefgängige Geschichte über die Angst vor Unumgänglichen und den Mut selbst über sich hinauszuwachsen.

Der Schreibstil des Buches ist einfach und somit leicht verständlich, wodurch man sich super schnell in die Geschichte einfindet. In dieser Geschichte begleiten wir Lillly - einen sehr vielschichtigen Charakter in den ich mich sehr gut hinein versetzen konnte. Lilly ist auf den ersten Blick zurückhaltend und schüchtern, umgeht Menschen wo sie nur kann und zieht sich nach jedem Kontakt für eine Weile zurück. Doch nach einigen Kapiteln begreift man, dass mehr dahinter steckt. Lilly ist nicht nur schüchtern, sondern sehr verängstigt. Als sie Jannes kennenlernt kommt sie etwas aus sich hinaus. Allerdings wird schnell klar, dass Jannes nicht versteht was in Lilly vorgeht - wie wohl auch ein Großteil unserer Gesellschaft. Angst ist etwas ganz natürliches und wird trotzdem so oft hinutergespielt oder verurteilt. Jannes denkt, dass es Lilly helfen würde sie in, für sie hoch unangenehme, Situationen drängt. Diese Charaktereigenschaft macht Jannes für mich im Laufe der Geschichte immer unsympathisch. Durch Jannes und sein Verhalten ihr gegenüber geht es Lilly im Endeffekt nur noch schlechter und sie fällt in ein tiefes Loch. Doch zum Glück ist da noch jemand. Jemand der sie versteht wie keiner sonst - Mortalis. Er bildet nicht nur ein mal ihren Retter in der Not. Und als sie ihre Angst überwindet ihn persönlich kennenzulernen trifft sie ausgerechnet auf Jannes zurückgezogenen Cousin Felix. Dieser wirkt zu Beginn ebenso zurückgezogen wie Lilly. Doch Lillys Entwicklung, nachdem sie Felix nun persönlich begegnet finde ich außerordentlich beeindruckend. Sie wächst mit Felix Hilfe über sich selbst hinaus. Dabei zwingt Felix sie zu gar nichts, sondern "stupst" sie eher in die richtige Richtung. Lilly erkennt, dass sie Hilfe braucht, um mit ihren Ängsten Leben zu können. Felix und Lilly ergänzen sich meiner Meinung nach unglaublich gut. Sie haben beide gefährliche Kontakte mit der Angst gemacht, lieben Videospiele und verstehen einander. Wie gern hätte ich selbst so einen Felix...

Die Geschichte endet in meinen Augen genau richtig. Lillys Entwicklung ist nicht unrealistisch, genauso wie die Liebesgeschichte der beiden.


Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen. Ich fand den Einblick in Lillys Ängste überaus spannend und konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Lillys Geschichte hat mich gelehrt, dass zu jeder Entwicklung die Rückschläge genauso wichtig sind wie die Erfolge, dass es nicht fatal ist um Hilfe zu bitten wenn man sie braucht und man sich keineswegs nur "anstellt".

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Manchmal ist die Freiheit viel greifbarer als gedacht...

The Right Kind of Wrong
0

In "The Right Kind of Wrong" treffen wir auf Zoe, eine leseverliebte Journalismus-Studentin, deren Träume so viel größer sind, als der Raum den sie haben. Sie liebt ihren Opa, der ihr zeigt, dass es es ...

In "The Right Kind of Wrong" treffen wir auf Zoe, eine leseverliebte Journalismus-Studentin, deren Träume so viel größer sind, als der Raum den sie haben. Sie liebt ihren Opa, der ihr zeigt, dass es es Wert ist seine Träume zu verfolgen und ihre beste Freundin Kate mit der sie sich ihre Traumwohnung teilt.
Eine von Kates zahlreichen Liebschaften ist Noah, mit dem Zoe schon vorher einen eisernen Kampf um ein signiertes Exemplare des neusten Kings verbindet.
Nachdem Kate ein schwerer Schicksalsschlag ereilt zeigt Noah ihr das Leben und genau das ist es was diese Geschichte so besonders macht. Noahs "Mission" ist es nicht primär Zoe zu erobern, sondern hier zu zeigen was das Leben alles für sie bereithält, dass nichts unmöglich scheint, wenn sie über sich hinauswächst. Diese Geschichte ist sehr viel mehr als ein Liebesroman - es ist eine Geschichte über Zoes ganz persönliche Reise über sich selbst hinauszuwachsen. Sie gewinnt zusehends an Stärke für sich selbst und ihre Träume einzustehen und - noch wichtiger dafür zu kämpfen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2020

Eine Geschichte zum Wohlfühlen

All die Momente mit dir
0

Beim Eintauchen in die Gegend von Oak Valley kann man direkt abschalten. Die Gegend ist so geschrieben, dass man sich einfach fallen lassen kann und das Gefühl hat selbst in Oak Valley zu entschleunigen. ...

Beim Eintauchen in die Gegend von Oak Valley kann man direkt abschalten. Die Gegend ist so geschrieben, dass man sich einfach fallen lassen kann und das Gefühl hat selbst in Oak Valley zu entschleunigen. Die Menschen dort ähneln denen jeder Kleinstadt - die Quatschtante, die Träumerin und und und...
Die Charaktere werden dem Leser Schritt für Schritt vorgestellt: Man lernt erst den Charakter im jetzt kennen und lernt folgend in angenehmen Tempo die Gründe für dessen Entwicklung kennen. Alles wirkt insgesamt sehr rund und plausibel.
Sam hält an ihrem Traum fest Model zu werden und so Oak Valley zu entfliehen und trifft dabei auf Rick, der wiederum versucht in Oak Valley Fuß zu fassen um dem Trubel der Großstadt zu entfliehen. Beide haben in ihrer Vergangenheit viel erleben müssen und finden nun beide gemeinsam ihren Weg.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2020

EIn kleines bisschen Urlaub und ganz viel Liebe

Südwind
0

Ich bin etwas überwältigt von der Menge an Ereignissen, die bereits in den ersten Kapiteln geschehen. Es gefällt mir, so ist man direkt in der Geschichte und kann - ohne großes Vorgeplänkel - direkt miterleben, ...

Ich bin etwas überwältigt von der Menge an Ereignissen, die bereits in den ersten Kapiteln geschehen. Es gefällt mir, so ist man direkt in der Geschichte und kann - ohne großes Vorgeplänkel - direkt miterleben, was in Madison vorgeht. Die Charaktere, besonders Emilia, gefallen mir äußerst gut. Sogar die fiese Cara hat anscheinend etwas an Tiefe und ist nicht nur "die blöde Zicke". Generell werden die sympathischen Charaktere (Madison, Emilia, Gianni) wunderbar durch ihre Gegenstücke (Mutter, Iwan, Cara) ausgeglichen. Dies macht die Geschichte realistisch, denn wessen Alltag ist schon immer Friede, Freude, Eierkuchen?

Die Protagonistin ist sehr gut geschrieben. Es fällt nahezu kinderleicht sich in sie hineinzuversetzen und mit ihr zu fühlen. Die Liebe zu Gianni, die Wut gegenüber ihrer Mutter, die Enttäuschung gegenüber Iwan - all dies ist sehr gut nachvollziehbar. Der Schreibstil ist leichtverständlich, flüssig und regt dazu an das Buch zu verschlingen. Der Handlungsfortgang ist von Beginn an flott und man hat das Gefühl hautnah dabei zu sein.

Besonders toll finde ich die Darstellung der Vater-Tochter-Beziehung in der gesamten Geschichte: Madison und ihr "Paps" sowie Aurora und Gianni führen eine ganz besondere liebevolle Beziehung, die sehr detailreich und gefühlvoll beschrieben wird.

Insgesamt eine sehr schöne Geschichte, die durch Iwan und Madisons Mutter realistisch bleibt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2021

Zieht sich wie Kaugummi

Silver Crown - Forbidden Royals
0

Dieses Buch war ein Spontankauf, den ich im Nachhinein ziemlich bereut habe. Die Geschichte ist - genau wie ihre Charaktere - unglaublich flach. Die Protagonistin ging mir bereits auf den ersten Seiten ...

Dieses Buch war ein Spontankauf, den ich im Nachhinein ziemlich bereut habe. Die Geschichte ist - genau wie ihre Charaktere - unglaublich flach. Die Protagonistin ging mir bereits auf den ersten Seiten auf die Nerven, noch schlimmer fand ich lediglich ihren "besten Freund" und dessen Timing. Ich werde diese Reihe definitiv nicht weiter lesen und würde sie auch niemandem den ich kenne wirklich empfehlen. Da gibt es bei weitem bessere Literatur für "Zwischendurch".

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere