Profilbild von nicoleymas

nicoleymas

Lesejury Profi
offline

nicoleymas ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nicoleymas über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.05.2018

Wie man mit Schmerzen umgeht

Falling - Ich kann dich nicht vergessen
0

Für Kenzie könnte es oberflächlich nicht besser laufen. Sie hat tolle Freunde, ist in der Schule gut, sieht gut aus und ihr Ex Freund will sie zurück haben. Oberflächlich ist alles prima. Drinnen herrscht ...

Für Kenzie könnte es oberflächlich nicht besser laufen. Sie hat tolle Freunde, ist in der Schule gut, sieht gut aus und ihr Ex Freund will sie zurück haben. Oberflächlich ist alles prima. Drinnen herrscht in ihr ein pures Chaos. Sie läuft von einem Jungen weg und wird gleichzeitig von ihm angezogen, aber das ist gar nicht gut. Er könnte sie dazu bringen, ihr wahres Leben und Gefühle ins Licht zu bringen.

Meine Meinung

Das Cover wurde genau so gestaltet wie in der Dark Reihe von Estelle Maskame. Es ist ein süßes Cover und wirkt wegen der pinken Farbe sehr Mädchenhaft.
Wie ich eben erwähnt habe, gibt es noch die Dark Reihe von Estelle Maskame, die ich ebenfalls gelesen habe. Leider konnte mich die Reihe nicht wirklich überzeugen, aber ich wollte der Autorin eine neue Chance geben, da in ihr sehr viel potenzial steckt. Zudem muss man auch erwähnen, dass sie die Dark Reihe mit 15 geschrieben hat.

Nun ja, kommen wir zum Buch "Falling - Ich kann dich nicht vergessen". Der Anfang vom Buch hat sich leider etwas lang gezogen, es ist nichts spannendes passiert, was mich direkt packen konnte. Dafür war aber der Schreibstil von Estelle Maskame schön flüssig und leicht zu lesen. Ihr Schreibstil hat sich aufjedenfall verbessert, auch wenn er davor schon gut war.

Für mich wurde es erst spannend, als Jaden das erste mal wieder mit Kenzie spricht. Ab da lernt man die beiden kennen. Kenzie ist ein tolles Mädchen, die nicht schüchtern ist und doch vieles versteckt. Jaden ist kein Bad Boy, der eine sehr schmerzvolle Zeit durchmacht und das finde ich gut. Es ist was anderes, wenn ein Typ nicht direkt fies wird, nur weil er was schlimmes erlebt hat. Jaden wird dadurch offener und lebt jede Sekunde des Lebens. In dieser Hinsicht hat es ihn positiv verändert. Da er gesehen hat, wie schnell ein Leben zu Ende gehen kann, will er auf nichts mehr warten und das tun was er will. In dem Fall will er Kenzie zurück. Die beiden passen zusammen perfekt, da sie dem anderen helfen mit Verlust umzugehen.

Auch die anderen Figuren im Buch haben mir gefallen, da alle unterschiedlich waren und jeder mit etwas zu kämpfen hat. Vor allem sieht man, dass jeder Mensch anders mit Verluste umgeht.

Die Idee der Geschichte war sehr gut, leider wurde sie teilweise etwas langweilig umgesetzt und lang gezogen. Es hätte mich gefreut, wenn zwischendurch etwas mehr Drama gewesen wäre, da man es fabelhaft mit einbauen konnte.

Fazit

An sich ist das Buch ein schönes Buch für zwischendurch, wenn man zur Zeit nichts anderes zu lesen hat. Ein süßes Buch, wo die Charaktere lernen mit Schmerz umzugehen.

Veröffentlicht am 11.05.2018

Zwei Welten die aufeinander treffen

When it's Real – Wahre Liebe überwindet alles
0

Was würdest du tun, wenn du ein Angebot bekommst, ein Jahr lang die feste Freundin von einem Popstar zu sein und dafür eine Menge Geld bekommst? Das fragt sich die 17-Jährige Vaughn, als von ihr verlangt ...

Was würdest du tun, wenn du ein Angebot bekommst, ein Jahr lang die feste Freundin von einem Popstar zu sein und dafür eine Menge Geld bekommst? Das fragt sich die 17-Jährige Vaughn, als von ihr verlangt wird, von einem zum anderen Tag ein Liebesleben mit Oakley Ford in der Öffentlichkeit zu führen. Dabei können sich die beiden nicht leiden und werden trotzdem gezwungen, das perfekte Paar in der Promiwelt zu spielen.

Meine Meinung

Das Cover vom Buch wurde zum größten Teil in blauen Tönen gehalten. Auf der oberen Hälfte ist eine Wunderkerze in Form eines goldenen Herzens zu sehen, welches dem Betrachter schnell ins Auge springt. Nach meinem Geschmack, ein schönes Cover. Das Buch wurde von der Autorin Erin Watt geschrieben (hinter dem Autorennamen stecken zwei Autoren), von der ich schon die Paper Reihe gelesen habe und sie sehr gut fand. Deshalb hatte ich von Anfang an höhere Erwartungen an das Buch.

Zum Teil wurde ich auch nicht enttäuscht. Der Schreibstil war gut, eine sehr interessante Idee und tolle Charaktere. Und doch hätte das Buch besser sein können. Jede Idee war gut durchdacht, aber etwas fehlte, so dass ich vom Buch nicht die ganze Zeit über gefesselt war. Es gabs durch aus Stellen, wo ich nicht aufhören konnte zu lesen, aber es gabs auch Stellen, bei dennen ich lange brauchte, um sie zu lesen. Die Frage woran es liegt, kann ich leider nicht beantworten.

In dem Buch geht es hauptsächlich um die Charaktere Oakley, dem Popstar und Vaughn, ein ganz normaler Mensch. Nach dem Autounfall ihrer Eltern und somit der Verlust, steht Vaughn mit ihrer älteren Schwester ständig unter Druck, die für ihre Brüder ein normales Leben wollen. Vaughn ist aus diesem Grunde sehr Willensstark und macht es Oakley nicht leicht.

Oakley hatte schon immer alles was er wollte. Er weiß, was er für die Zukunft will und kann sich nicht beklagen. Bei Vaughn ist dies nicht der Fall und deshalb hatte sie zu Anfang auch ein schlechtes Bild von ihm.

Vaughn und Oakley passen aus meiner Sicht sehr gut zusammen, die sich gegenseitig ergänzen und dem anderen ständig neue Sichten zeigen. Beide kommen aus ganz verschiedenen Lebensarten und ich liebe es. Oakley hilft Vaughn, ihre Träume zu verfolgen. Vaughn hilft Oakley zu entspannen und bodenständig zu bleiben.

Ich habe die Familie von Vaughn direkt ins Herz geschlossen, genau so wie den Bodyguard von Oakley, Ty. Die Familie und Ty sind authentische Personen, die man nur lieben kann.

Fazit

Ich kann das Buch nur empfehlen, auch wenn es für mich manchmal nicht spannend war. Dafür haben die Charaktere und die Tiefe sehr überzeugt. Jeder, der schon immer wissen wollte, wie ein Popstar tickt, sollte dieses Buch lesen!

Veröffentlicht am 07.05.2018

Hassliebe!

Vicious Love
2

Emilia LeBlanc kann Baron "Vicious" nicht ausstehen. Er macht ihr Leben zur Hölle, lässt sie machtlos fühlen, da sie mit ihrer Familie bei ihm wohnen. Emilia sollte ihn hassen und das tut sie auch, aber ...

Emilia LeBlanc kann Baron "Vicious" nicht ausstehen. Er macht ihr Leben zur Hölle, lässt sie machtlos fühlen, da sie mit ihrer Familie bei ihm wohnen. Emilia sollte ihn hassen und das tut sie auch, aber was kann man dagegen tun, wenn man sich ihm angezogen fühlt?

Auch nach zehn Jahren können diese Gefühle mit einem Schlag zurück kommen.

Meine Meinung

Das Cover ist meiner Meinung nach wunderschön. Ich liebe Covers, die schlicht sind, aber ein paar Sachen trotzdem auffallen. In dem Fall ist es die glänzend rosane Schrift.

Die Hauptprotagonisten sind Emilia und Vicous, die unterschiedlicher nicht sein können. Das einzige was beide gleich haben, sind die Hürden im Leben. Während Vicious zu jedem nicht nett ist und mit seinem Hass nicht umgehen kann, ist Emilia stets höflich. Sie versucht so oft wie es geht glücklich zu sein und sich nicht runter zu ziehen lassen. Auch wenn sie sich ständig um ihre Schwester sorgen macht, die oft krank ist und Medizin braucht, gibt Emilia ihr bestes und nimmt vieles auf.

Man erfährt Stück für Stück mehr von Vicious und sein Verhältnis mit Emilia vor zehn Jahren, welches man nicht verstehen konnte. Das Buch war ziemlich spannend aufgebaut und man wollte gar nicht das Buch aus der Hand legen, sondern mehr von Vicious erfahren und wie sich die beiden verhalten, als sie sich nach zehn Jahren wieder gesehen haben. Das Buch "Vicious Love" hatte eine Menge Drama, Liebe und Schicksalsschläge in sich, so dass die Seiten vor einem hergeflogen sind. Ehe ich mich versah, war ich schon an Ende und schmollte darüber, da ich von den beiden einfach nicht genug kriegen konnte!

Um so mehr freue ich mich darüber, dass es weitere Teile geben wird, in denen ich hoffe, dass man etwas von Vicious und Emilia zu hören bekommt.

Durch den flüssigen Schreibstil und der wechselnden Sicht fiel es mir leicht, mich in die Personen hineinversetzen zu können. Auch wenn es bei Vicious etwas scherer fiel, da er einen besonderen Charakter hat.

Die Charaktere in dem Buch haben eine Tiefe und sind nicht nur oberflächlich. Das Einzige was mir nicht gefallen hat, waren die Klischees zu Beginn. Eine Gruppe von nicht guten Kerlen, zwei Kerle innerhalb der Gruppe mögen das gleiche Mädchen.

Zusammenfassend fand ich das Buch sehr gut. Es war ein genialer Auftakt der Reihe und bin schon sehr gespannt, was die Geschichten der anderen sind. Vicious und Emilia sind ein spezielles Paar, die mit ihren Gefühlen zu einander nicht klar kamen und es erstmal lernen mussten. Ich bin sehr froh, dass ich die beiden auf dieser Reise begleiten konnte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Geschichte
Veröffentlicht am 29.04.2018

Wenn das Leben dich in die Knie zwingt

Wie das Feuer zwischen uns
0

Alyssa Walters und Logan Francis Silverstone. Tag und Nacht. Für Außenstehende können die besten Freunde nicht unterschiedlicher sein. Alyssa und Logan wissen es ebenso und doch haben sie Gemeinsamkeiten. ...

Alyssa Walters und Logan Francis Silverstone. Tag und Nacht. Für Außenstehende können die besten Freunde nicht unterschiedlicher sein. Alyssa und Logan wissen es ebenso und doch haben sie Gemeinsamkeiten. Beide müssen das Feuer in ihrem Leben bekämpfen und gestehen, dass sie mehr als nur Freunde sind. Aber das brennende Feuer ist nicht leicht zu löschen.

Das Buch "Wie das Feuer zwischen uns" von Brittainy C. Cherry ist der zweite Teil der Romance-Elements-Reihe, jedoch das erste Band, welches ich aus der Reihe gelesen habe. Dies ist jedoch nicht schlimm, da die Bücher unabhängig von einander gelesen werden können.

Schon auf der ersten Seite stürzt man in das melancholische und trostlose Leben von Logan und zum Teil von Alyssa. Logan hatte schon immer ein verdammt hartes Leben, auch als Alyssa in sein Leben reingestolpert ist. Zuerst war ich ein wenig von der schwarz-weißen Sicht überfordert, obwohl Alyssa durch aus mehr vom Leben ausstrahlte als Logan. Jedoch gewöhnte ich mich schnell an die Sicht, so dass es mich kein Stück störte, da es eben ein Teil vom Buch war. Es machte dieses Buch für mich aus. Ob ich es gern hatte, war eine andere Sache. Ich denke, durch diese Art dass mich die Geschichte von den beiden nicht wirklich packen konnte.

Die beiden waren wirklich niedlich zusammen und es passte auch, aber irgendwie haute es mich nicht von den Socken. Die Geschichten der beiden Hauptprotagonisten waren wirklich tiefgründig. Alyssa und Logan, die Menschen liebten, die von ihnen verletzt worden und Menschen die versuchten die beiden runter zu machen. Und trotzdem konnte ich nicht so mitfühlen, wie ich es üblich tat. Irgendetwas fehlte, was mich zum Zittern und zur Weißglut brachte. Was mir fehlte, weiß ich nicht, aber eine Sache hat gefehlt. Vielleicht die Entwicklung der Emotionen?

Auch wenn sich die Rezension bis jetzt eher negativ klingt, war das Buch gar nicht schlecht, sondern gut. Wäre es schlecht gewesen, hätte ich es niemals zu Ende gelesen. Widerrum war es nicht so gut, dass ich kreischend durch das Haus gelaufen bin, wie es einige Bücher bereits geschafft haben.

All die Charaktere die im Buch vorkamen, haben eine wahnsinnige Veränderungen durch gemacht, was mich sehr beeindruckt hat. Das Buch besteht nicht nur aus einer Liebesgeschicht, dazwischen ein bisschen Familiendrama gequetscht, nein. Das Buch besteht aus das komplette Leben, was man aufgrund des Klappentextes nicht unbedingt erwarten würde, mich jedoch gefreut hat.

Das Buch eignet sich für jeden Leser, der in eine schwarz-weißes Leben eintauchen will und dabei von Brittainys C. Cherrys tollem Schreibstil begleitet wird.

Veröffentlicht am 28.04.2018

Wenn die Welt gegen einen ist

Before us
0

Hardins Leben war unvollkommen und er wusste es. Jedoch störte es ihn nicht, denn er kannte in seiner dunklen Welt nichts anders. Als Tessa ihm begegnete brachte sie Farbe in sein Leben, ohne das er es ...

Hardins Leben war unvollkommen und er wusste es. Jedoch störte es ihn nicht, denn er kannte in seiner dunklen Welt nichts anders. Als Tessa ihm begegnete brachte sie Farbe in sein Leben, ohne das er es wollte und realisierte. Sie brachte ihm nicht nur Sonnenschein in sein Leben, sie brachte einen kompletten Sturm in sein Leben, sie brachte ihm das Leben.

Was für ein toller Abschluss der After Reihe. Nachdem ich die Reihe zu Ende gelesen habe, hatte ich mich gar nicht getraut zu Before Us zu greifen. Anna Todd hat meine mit Abstand lieblings Reihe gezaubert, somit hatte ich sehr hohe Erwartungen an Before Us und diese wurden übertroffen. Das Buch wurde in drei Teilen aufgeteilt: before, during und after. Meiner Meinung nach, war es sehr geschickt aufgeteilt und von Hardins Welt erzählt. In dem Buch lernt man den Rest von Hardin kennen, alles was in den vorherigen Büchern versteckt wurde. Hardin hat eine unendliche Tiefe, in der ich komplett eingetaucht bin. Hinter ihm steckt so viel mehr, als es scheint.

Dieses Buch hat mir Hoffnung für jeden Menschen gemacht, der ein ähnliches Leben wie Hardin hat. Anna Todd hat aus meinen Augen nicht nur einen Liebesroman geschrieben, sondern so viel mehr. Es hat so viel mehr, als nur die Sexszenen, über die ständig diskussiert werden.

Darüber hinaus gibt es als Bonus ein paar Seiten von anderen Leuten zu lesen, wie zum Beispiel Zed, Molly, Steph, etc. Damit konnte ich die Charaktere etwas besser verstehen und bemerkte, dass auch sie einen tiefen Grund in sich hegen, warum sie so sind, wie sie sind. Auch wenn ich trotz deren Sichten immer noch nicht mag, fand ich es gut, dass die Sichten vorkommen. Es war spannend und interessant in deren Sichtweisen für eine kurze Zeit einzutauchen.

Ein weiterer Zusatz für mich war, dass zu jedem neuen Kapitel ein paar Zeilen aus der Erzählerperspektive geschrieben wurden, die mich zum weinen brachten (Dabei habe ich vor der After Reihe noch nie wegen einem Buch geweint). Man merkte, dass sich die Autorin große Mühe gab, die richtigen Worte zu wählen, was ihr durchaus geglückt ist.

Alles in allem, war das Buch ein Dessert zu der richtigen Reihe gewesen und werde Anna Todd für immer danken, dass sie Before Us rausgebracht hatte. Es ist der perfekte Abschluss für jeden Hessa Liebhaber.