Profilbild von nicoleymas

nicoleymas

Lesejury Profi
offline

nicoleymas ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nicoleymas über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.07.2018

Ein perfektes Buch für den Sommer!

Wild Games - In einer heißen Nacht
0

Abby erklärt sich mehr oder weniger bereit dafür undercover in einer Reality Show zu arbeiten. In einer Insel mit heißen Temperaturen sind in ihren Augen alle Idioten und arrogant - vor allem Dean. Bis ...

Abby erklärt sich mehr oder weniger bereit dafür undercover in einer Reality Show zu arbeiten. In einer Insel mit heißen Temperaturen sind in ihren Augen alle Idioten und arrogant - vor allem Dean. Bis er sie vor laufender Kamera küsst und sie in jeglicher Form verführt.

'Wild Games - In einer heißen Nacht' von Jessica Clare ist der Auftakt ihrer Reihe Wild Games

Meine Meinung

Das Buch Wild Games In einer heißen Nacht ist das erste Buch von Jessica Clare, welches ich gelesen habe und bin sehr begeistert von dem Humor und der lockeren Atmosphäre der Geschichte. Es ist ein perfektes Sommerbuch und ich habe mir beim Lesen gewünscht es schön auf einer Liege am Strand zu lesen, in einer Hand ein Glas Cola. Der Roman enthält kaum Drama, was in dieser Jahreszeit ziemlich erfrischend ist. Auch wenn es kaum Drama enthält, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, ehe ich es durchgelesen hatte.

Wie schon gennant, der Humor und die Atmosphäre hat mich sofort gepackt. Es war eine andere Location als üblich für Büchern und die Idee als Buch habe ich auch zum ersten Mal gelesen. Die Hauptcharaktere Abby und Dean haben fabelhaft zusammen gepasst und haben sich jedes mal neu kennengelernt.

In den ersten Seiten fand ich Dean genau wie Abby einfach nur arrogant und nervig. Ich habe bei ihm ständig die Augen verdreht oder aufgestöhnt. Bis zum 3. Tag, wo ein Abschnitt aus Dean's Interview ist. Ab da wusste ich, wir werden eine komplett andere Seite von ihm kennen lernen. Und ich hatte recht!

Dean wirk am Anfang ziemlich arrogant und selbststüchtig, was aber gar nicht stimmt. Okay, ein bisschen, aber das Bisschen stört überhaupt nicht. Das lässt Dean nur authentischer wirken. Dean ist ziemlich sensibel, was mich geschockt hat, aber auch mein Herz zum Schmelzen gebracht hat.

Auch Abby ist innerlich ziemlich sensibel, wenn sie liebt, aber sie verdrängt alles und ist eine unfassbare starke Person. Dafür liebe ich sie. Ich liebe es, wenn es der weibliche Hauptcharakter nicht zerbrechlich ist, sondern stark und an ihre Grenzen gehen kann. So wie Abby.

Abby und Dean ergänzen sich fabelhaft und sind gemeinsam stark.

Eine Sache die mich doch leider gestört hat, ist die Tatsache, dass das Buch nur so wenige Seiten hat. Man hätte das Ende intensiver beschreiben und ein paar Szenen hinzufügen müssen, damit man die Gefühle und das Drama besser nachvollziehen kann.

Fazit

Trotz den wenigen Seiten ist das Buch super und empfehlenswert! Hätte es mehr Seiten gehabt, hätte es auch volle fünf Sterne bekommen. Aber trotzdem empfehle ich es euch. Wer nach was anderem und lockerem im Sommer sucht, findet es hier!

Veröffentlicht am 29.06.2018

Ein gutes Buch für zwischendurch

The Ivy Years – Bevor wir fallen
0

Corey Callahan sitzt für eine Zeit im Rollstuhl, nachdem sie im letzten High School Jahr einen Sportunfall hatte. Trotzdem möchte sie aufs Harkness College gehen, auch wenn er weit von ihrem Zuhause entfernt ...

Corey Callahan sitzt für eine Zeit im Rollstuhl, nachdem sie im letzten High School Jahr einen Sportunfall hatte. Trotzdem möchte sie aufs Harkness College gehen, auch wenn er weit von ihrem Zuhause entfernt ist. Sie möchte beweisen, dass sie ohne Hilfe zurecht kommt und lebt daraufhin in einem barrierefreien Zimmer des Colleges. Dort trifft sie auf Adam Hartley, der sich das Bein gebrochen hat und ebenfalls in einem barrierefreien Zimmer sein muss. Sie verstehen sich von Anfang an besonders gut, doch für Corey ist es ein schlechtes Zeiten. Denn Adam hat eine Freundin und sie kann sich nicht vorstellen, dass er jemals ein Mädchen im Fahrstuhl haben will.

Meine Meinung

Das Buch stand schon lange auf meiner Liste von Büchern, die ich noch lesen will. Wenn ich ehrlich sein soll, liegt es glaube ich am wunderschönen Cover. Aber wen zieht das Cover bitte nicht an? Durch die hellen Blumen wirkt es verspielt, was wunderbar zum Buch passt, und doch nicht all zu mädchenhaft, da der Hintergrund in einem Schwarzton gehalten wurde.

Von Sarina Bowen habe ich schon ziemlich viele gute Dinge gehört, aber vor dem Buch The Ivy Years Bevor wir fallen noch nichts gelesen. Ich muss aber noch unbedingt all die anderen Bücher von ihr lesen! Ihr Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und das Buch hat mir gezeigt, dass sie nicht nur Standart Ideen hat.

Die Charaktere im Buch waren alle toll, bis auf natürlich Stacia, aber naja, man kann ja nicht jeden mögen. Aber kommen wir jetzt zu den Haupcharakteren. Adam und Corey.

Corey Callahan hat eine unglaublich starke Persönlichkeit und lässt sich kaum unterkriegen. Ich wünschte, ich könnte mir eine Scheibe von ihr abschneiden. Seit dem sie im Rollstuhl sitzt, ist sie nicht mehr so Selbstbewusst wie früher, aber sie bekämpft trotzdem ihre Probleme und Ängste und das macht sie so stark und sympathisch.

Adam ist ein wunderbarer Charakter. Er hat alles was man will. Er ist sportlich, sieht gut aus, liebenswürdig und hat einen guten Humor. Aber auch er hat Probleme, die man nicht erahnt.

Zusammen sind die ein perfektes Team, denn sie helfen sich gegenseitig bei den Problemen.

Eine Sache, die mich ziemlich beeindrucht hat, war, dass einem beim Lesen bewusst wird, wie wertvoll es eigentlich ist, dass wir unsere Beine, Hände und etc. bewegen können. In dem Buch ging es nicht nur um die Liebe sondern um so viel mehr.

Jedoch habe ich dem Buch ein Stern abgezogen, da es an vielen Stellen spannender sein könnte. Ich habe nicht die ganze Zeit mitgefiebert, da sich viele Ereignisse wiederholt haben.

Fazit

Alles in einem ist das Buch was besonderes, was man nicht ständig liest. Es hätte etwas spannender sein können, aber trotzdem empfehle ich es zu lesen, da es eine aussagekräftige Message hat. Wir nehmen all die selbstverständlichen Dinge zu leicht auf die Schulter, dabei vergessen wir, dass wir in einem Moment ebenfalls im Rollstuhl landen könnten und schätzen all die Dinge im Alltag nicht.

Veröffentlicht am 20.06.2018

Die wahre Liebe

Paper Party
0

Gideon Royal will Savannah zurück. Er hat sie zu tiefst verletzt und bedauert es. Gideon wollte sie gar nicht verletzen, sondern viel mehr beschützen. Er versucht in sie hineinzudringen und es ihr zu übermitteln. ...

Gideon Royal will Savannah zurück. Er hat sie zu tiefst verletzt und bedauert es. Gideon wollte sie gar nicht verletzen, sondern viel mehr beschützen. Er versucht in sie hineinzudringen und es ihr zu übermitteln. Wird sie ihm aber glauben und vertrauen können?

Meine Meinung

Das Cover ist wie die anderen Teile der Paper-Reihe wunderschön gestaltet worden. Die glitzernen Sektgläser ziehen die Blicke auf sich und passen perfekt zum Titel.

In dem Teil geht es ja um den ältesten Brüder der Royals. Wenn ich ehrlich sein soll, was mir Gideon in den Teilen davor nie richtig sympathisch gewesen. Was vielleicht auch daran liegen könnte, dass er nicht durchschaubar war und selten in der Reihe vorkam.

Aber hinter Gideon steckt anscheinend ein wirklich toller Kerl, der eben seine Familie und alle anderen beschützen will. Leider kann ich aber trotzdem nicht viel zu Gideon sagen, da das Buch gerade mal kanppe 200 Seiten hat und es nicht so tiefe ging.
Meiner Meinung nach sehr schade.

Für mich ging alles zu schnell, was daran liegt, dass alles oberflächlich und knapp erzählt wurde. Savannah gehört nicht zu der Sorte Mädchen, die man klein kriegt und ich finde, man hätte es in dem Buch mehr verdeutlichen sollen. Die Szenen wurden genau dann abgebrochen, wo es spannend wurde. Und im nächsten Kapitel standen sich Savannah und Giedeon mit anderen Gefühlen gegenüber. Sehr schade.

Was ich jedoch im Buch toll fand, war das die Geschichte mal in der Vergangenheit und in der Gegenwart spielte. Somit war es spannender. Ich wollte herausfinden, wie sie sich kennengelernt haben und wie sie sich getrennt haben. Wie jedoch erwähnt, hätte man die Geschichte zwischen den beiden vertiefen und länger erzählen sollen.

Fazit

Das Buch bietet viel potenzial, reicht jedoch nicht an die anderen Teile der Paper-Reihe. Gideon ist für mich jetzt sympathischer geworden, so wie Savannah. Leider war alles zu knapp und oberflächlich. Eine leichte Enttäuschung für mich.

Veröffentlicht am 18.06.2018

Zwei Einzelgänger der Familien

Paper Passion
0

Easton Royal ist der rücksichtsloseste der Royal Brüder. Er will einfach nur Spaß haben und nicht daran denken, welche Folgen es haben könnte. Bis er Hartley an der Astor Schule kennenlernt und die Gefahr ...

Easton Royal ist der rücksichtsloseste der Royal Brüder. Er will einfach nur Spaß haben und nicht daran denken, welche Folgen es haben könnte. Bis er Hartley an der Astor Schule kennenlernt und die Gefahr droht, dass er sein Herz öffnet.

Meine Meinung

Das Buch ist die vierte Reihe der Paper-Reihe, wo es sich diesmal um Easton handelt. Ich habe sehnsüchtig auf diesen Teil gewartet, da ich Easton wie ein Küken liebe. Die Geschichte mit Reed und Ella war schon ein Hammer, deshalb habe ich mich gefreut, dass ich Eastons Geschichte auch lesen kann.

Easton hat einen sehr schwierigen Charakter, den man trotzdem liebt. Er verursacht viele Probleme und interessiert sich für nichts außer für One Night Stands, Partys, Alkohol und fürs Fliegen. Er hat sich schon immer tief im Inneren alleine gefühlt, aber in all seinen Jahren gekonnt ignoriert. Bis er Hartley Wright trifft und er anfängt anders zu denken.

Hartley gehört zu den wenigen Ausnahmen der Astor Schule, die keine Zicke ist oder sich für was Besseres hält. Und das, obwohl sie Kontra geben kann und sich nichts gefallen lässt. Sie hat viele Probleme und will damit alleine klar kommen. Ich finde, dass sie und Easton zusammenpassen, da sie sich in einer Art und Weise ähneln.

Der Schreibstil von den beiden Autoren, die hinter dem Namen Erin Watt stecken, haben einen flüssigen und unterhaltsamen Schreibstil. Das Cover ist ebenso wie die anderen Teile der Paper-Reihe wunderschön. Schlicht aber doch auffallend und einfach schön. Ich könnte mir das Cover ständig angucken.

Fazit

Erin Watt hat mal wieder eine gute Leistung erbracht und mich zum mit fiebern gebracht! Jeder sollte das Buch lesen, der Easton genau so liebt wie ich. Kein Easton Fan wird enttäuscht sein. Aber auch alle anderen, die Easton Royal nicht toll finden, liest es trotzdem! Danach werdet ihr Easton mögen.

Veröffentlicht am 22.05.2018

Es hat mich zum weinen gebracht

Wie die Luft zum Atmen
0

Auf den ersten Blick scheinen Tristan und Elizabeth völlig unterschiedliche Menschen zu sein, die nicht zusammen passen. Elizabeth wird von jedem gewarnt, nicht in seiner Nähe zu sein. Sie hatte im letzten ...

Auf den ersten Blick scheinen Tristan und Elizabeth völlig unterschiedliche Menschen zu sein, die nicht zusammen passen. Elizabeth wird von jedem gewarnt, nicht in seiner Nähe zu sein. Sie hatte im letzten Jahr schon zu viel durchmachen müssen und sollte sich jeglich anderen Schmerz und Stress ersparen. Zu blöd, dass Tristan ihr neuer Nachbar ist und der jeweils andere wie die Luft zum atmen ist.

Meine Meinung

Auf dem Cover von 'Wie die Luft zum atmen' ist ein Mann zu erkennen, der perfekt zu meiner Vorstellung von Tristan Cole passt. Normalerweise bin ich kein Fan davon, wenn Menschen auf einem Buchcover zu erkennen ist. Diesmal stört es mich nicht, da es wie gesagt perferkt zu Tristan passt. Das Cover wurde in kalten Farben gehalten, an vielen Stellen ist gar keine Farbe vorhanden. Ledeglich stechen dunkle Grau und Blautöne hervor. Es sieht ziemlich melancholisch aus, die Zusammensetzung der Farben erinnern jedoch an einen Sturm, der perfekt zu der Handlung passt.

Kommen wir jetzt zu der Handlung. Das Buch hat mich innerhalb des ersten Kapitels zum weinen gebracht und das ist mir bis jetzt nur einmal bei einem anderen Buch passiert! In den ersten Seiten hat mich Liz (Elizabeth) und Tristan gepackt. Die erste Begegnung zwischen den beiden hat mich zum Lachen gebracht, vor allem wegen der süßen Tochter von Elizabeth. Einige Handlungsverläufe vom Buch waren sehr vorhersehbar, deswegen waren einige Überraschungen für die Charaktere für mich nicht sehr überraschend. Deshalb bekommt das Buch auch nicht 5 volle Sterne von mir.

Trotzdem war das Buch spannend und ergreifend. Viele Situationen haben mich zu tiefst traurig gemacht, andere wütend oder haben mich zum lachen gebracht. Die Autorin hat wunderbar viele verschiedene Situationen eingebracht, somit das Buch nicht eintönig wurde. Außerdem muss ich an dieser Stelle sie für ihren Schreibstil loben! Oh man, ist der toll. Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry ist nicht nur flüssig zu lesen, sondern auch sehr poetisch und emotional. Alles was sie beschreibt, fühlt man. Leser die keine poetische und emotionale Stile mögen, würde ich abraten, dieses Buch zu lesen.

Das Buch ist voller emotionen und verwirrten Menschen, so wie die Hauptprotagonistin Liz und der Hauptptotagonist Tristan. Beide leiden unter Verlüste und wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen ohne sich selbst zu verlieren. Zuerst hat man das Gefühl, dass die beiden unterschiedlicher nicht sein können. Mit der Zeit merkt man, dass sie ähnlicher nicht sein können. Dazu möchte ich aber nicht viel sagen, da ich finde, dass man es selber herausfinden sollte. Die Tochter von Elizabeth, Emma ist so süß! Sie ist so eine offene und liebe Person. Auch wenn ich die Mutter von Elizabeth zuerst nicht mochte, lernt man sie im Laufe der Handlung noch mögen. Sie hat eine Menge hinter sich und musste ebenfalls lernen, sich wieder zu finden.

Die beste Freundin, Faye ist eine Sache für sich. Ich finde sie zwar lustig und liebenswert, manchmal war sie aber ein bisschen zu dramatisch und an einigen Stellen zu eklig. Es kam mir manchmal zu gezwungen vor. Faye ist nichts desto trotz eine Person, die dem Buch pepp gibt.

Fazit

Alles in einem ist das Buch super! Es wird eine tolle Geschichte über Verlüste erzählt, die einem zum Nachdenken bringt. 'Wie die Luft zum atmen' packt den Leser von der ersten Sekunde an und lässt ihn nicht mehr los. Die Autorin Brittainy C. Cherry verfeinert das Buch mit einem poetischen Schreibstil, nach dem man süchtig wird!