Profilbild von ohmybookness

ohmybookness

Lesejury Profi
offline

ohmybookness ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ohmybookness über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2021

Romantasy oder Komödie?

Crave
0

Ich denke niemand ist dem Hype um diesen Vampirroman entgangen.
Und ich bin völlig darauf angesprungen.
Vampire, Hexen, Werwölfe, Drachen? Count me in!

Man folgt Grace nach Alaska, wo sie in Zukunft bei ...

Ich denke niemand ist dem Hype um diesen Vampirroman entgangen.
Und ich bin völlig darauf angesprungen.
Vampire, Hexen, Werwölfe, Drachen? Count me in!

Man folgt Grace nach Alaska, wo sie in Zukunft bei ihrem Onkel leben wird und an die Katmere Academy gehen wird, ein elitäres Internat, irgendwo im Nirgendwo. Doch das Internat ist eigentlich nur für Übernatürliche Wesen.
Drama vorprogrammiert.

Der Schreibstil hat mich von Anfang an gecatcht. Durch den etwas schwarzen, sarkastischen, zuweilen auch flachen Humor, fliegt man nur so durch die Seiten. Und die kurzen Kapitel machen das Lesen umso leichter, da man auch schnell mal zwischendurch ein oder zwei Kapitel lesen kann.

Auch an den typischen Klischees kommt man in Crave nicht vorbei. Jaxon hat kein Spiegelbild. Twilight und Legacies sorgen bei den geheimnisumwobenen Charakteren für unangenehmes Schweigen oder hilfloses Stottern. Die ganze Geschichte ist voller lustiger Vergleiche.

Ziemlich schnell hatte ich davon genug.


Wovon ich auch sehr schnell genug hatte, war Grace. Nicht nur, daß es innerhalb der 5 Tage, die die Geschichte umfasst, ziemlich lange dauert, bis die junge Dame mal kapiert was abgeht, sie ist wahrscheinlich auch der naivste Mensch, den es nur geben kann. In den 5 Tagen, hat sie tatsächlich KEINEN Unterrichtstag komplett mitgemacht. Genauso gefühlt auch KEINER der anderen Charaktere. Nein. Da dreht sich alles ums Morden, Verwüsten und Sex. Sobald man sich sieht, steckt man sich die Zunge in den Hals und reibt sich aneinander, als gäbe es kein Morgen. Selbst wenn der geile Typ sich Blut vom Finger leckt und andere Schüler stranguliert, ist es Grace wichtiger sich sofort an ihn zu schmeißen, denn wer interessiert sich schon für das eigene bedrohte Leben, wenn körperliche Distanz. Doch. So. Schmerzt!

Die Charaktere nehmen ihr Verhalten jedoch selbst so oft auf die Schippe, das ich nicht weiß, ob ich nicht doch eher eine Komödie lese. 🤔 Schon möglich, denn wer weiß denn nicht, daß es "Blutdruck" und "Infusionen" wirklich gibt? Ich wollte Grace einfach nur an den Schultern packen, schütteln und fragen: In welcher Welt lebst du denn??? Ja, mit drei Fragezeichen. Denn die hatte ich die ganze Zeit über im Kopf.

Wer es bis jetzt noch nicht weiß, dem sage ich, dass ich den Hype absolut nicht verstehen kann. Aber jedem das Seine. Vielleicht bin ich einfach nicht mehr in der Zielgruppe. Ich fand das Buch aber tatsächlich so witzig und merkwürdig, daß ich mir doch nicht entgehen lassen werde, wie es weitergeht. Etwas zum Lachen kann nie schaden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2021

35 Mädchen, Ein Prinz, Eine Krone

Selection
0

Ich hatte im Vorfeld bereits sehr viel Gutes über diese Buchreihe gehört und gelesen.
Das diese sehr wie der Bachelor anmutet, war mir schon auf den ersten Blick klar.
Und obwohl Ich da eher nicht so der ...

Ich hatte im Vorfeld bereits sehr viel Gutes über diese Buchreihe gehört und gelesen.
Das diese sehr wie der Bachelor anmutet, war mir schon auf den ersten Blick klar.
Und obwohl Ich da eher nicht so der Fan bin, habe Ich dem ersten Teil eine Chance gegeben.

Was soll Ich sagen...Fan bin Ich immer noch nicht. Und bin mir tatsächlich nicht ganz sicher, ob Ich die Reihe weiterlesen werde.

Zu allererst muss gesagt sein, das dass Buch nicht nur eine aufs Papier gebrachte Reality-Show ist. Im Laufe der Geschichte lernt man, dass das Königreich von zwei Rebellenfraktionen bedroht wird, die aus dem Norden und dem Süden. Diese greifen auch oft den Palast an, was der Geschichte dann etwas mehr Action verleiht.

Trotzdem bin Ich mit den Charakteren nicht richtig warm geworden. America kommt mir sehr unreif vor und Prinz Maxon ist ziemlich naiv. Von Aspen will Ich jetzt gar nicht anfangen. Kann der sich mal entscheiden?
Auch die Dialoge fand Ich oft sehr albern...

Der Schreibstil ist stockend und schwach, ich konnte der Handlung deshalb sehr schlecht folgen.

Ich will das Buch eigentlich gar nicht so sehr zerreissen, weil Ich das Grundprinzip sehr interessant finde.

Für Fans von Romance sollte es aber definitiv empfohlen werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2021

Apokalypse, Krieg, Zombies

HINTER DEM SPIEGEL (Alice im Totenland 2)
0

Zuerst sei gesagt, dass das Buch keine richtige Adaption von Alice im Wunderland ist.
Das Märchen spielt eine zentrale Rolle der Geschichte und die Hauptfigur ist untrennbar damit verbunden. Aber die Alice ...

Zuerst sei gesagt, dass das Buch keine richtige Adaption von Alice im Wunderland ist.
Das Märchen spielt eine zentrale Rolle der Geschichte und die Hauptfigur ist untrennbar damit verbunden. Aber die Alice dieser Geschichte ist in der Zombieapokalypse aufgewachsen, lebt mit Zombies und anderen Überlebenden zusammen und führt Krieg gegen andere Überlebende.
Nicht gerade Märchenmaterial.

Die Geschichte hatte mich am Anfang sehr interessiert. Ich liebe Dystopien und Zombies. Das ist die beste Vorraussetzung um mich zum Fan zu bekommen.
Und obwohl Ich der Geschichte auch eine gewisse Spannung nicht abstreiten kann, hat mich die Geschichte nicht wirklich begeistern können. Ich hatte das Gefühl es fehlen viele Zusammenhänge und nicht alles ergibt einwandfrei Sinn.

Trotzdem ist es eine solide Geschichte und man kann es gerne ein- oder zweimal lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2021

Dystopie, kein Märchen

ALICE IM TOTENLAND
0

Ich habe das erste Mal von Alice im Totenland gehört, als meine Schwester mir davon erzählte.
Also gab Ich dem ganzen eine Chance.

Tatsächlich hat die Geschichte, außer einer Namensvetterin und der ein ...

Ich habe das erste Mal von Alice im Totenland gehört, als meine Schwester mir davon erzählte.
Also gab Ich dem ganzen eine Chance.

Tatsächlich hat die Geschichte, außer einer Namensvetterin und der ein oder anderen Anspielung, nicht viel mit dem klassischen Alice Im Wunderland zu tun.
Ich finde auch nicht, das es den Namen Adaption verdient. Denn im Grunde ist es eine komplett neue Geschichte.

Der Schreibstil ist am Anfang ungewohnt. Man ist sofort mitten in der Geschichte. Da kann es hilfreich sein, wenn man das Spin-Off "Wie alles begann gelesen hat, das den Beginn der Apokalypse thematisiert.

Leider fand ich die Handlung und die Charaktere etwas schwach. Manchmal habe Ich Zusammenhänge nicht ganz verstehen können.
Zum Ende hin kam mir die Story nur noch fade und langweilig vor.

Schade eigentlich, denn der Grundgedanke war sehr interessant und stimmig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2022

Chaos pur! Bis zum Ende.

Lady of the Wicked
0

"Zusammen sind wir Chaos. Ein verdorbenes Hexenherz und die Seele eines Biests. Diese Art von Geschichte nimmt kein gutes Ende."

Würde man mich bitten Lady Of The Wicked ganz kurz zu beschreiben, wäre ...

"Zusammen sind wir Chaos. Ein verdorbenes Hexenherz und die Seele eines Biests. Diese Art von Geschichte nimmt kein gutes Ende."

Würde man mich bitten Lady Of The Wicked ganz kurz zu beschreiben, wäre dieses Zitat aus dem zweiten Band meine Antwort.
Denn genau das war es.
PURES CHAOS

Ich habe natürlich vorher sehr viel Gutes über das Buch gelesen. Durch Bookstagram ist das kaum zu vermeiden.
Wahrscheinlich waren meine Erwartungen deshalb einfach zu hoch.
Denn sind wir mal ehrlich. Dadurch wird man schon recht stark beeinflusst, auch wenn man versucht T O T A L neutral zu bleiben.

Da saß ich nun also, vööööllig unvoreingenommen, und tauchte in die Welt von Darcia Bonnet ein.
Eine Welt deren Magiesystem absolut grandios ist. Man lernt verschiedene Arten von Hexen kennen und endlich weicht man von den altbekannten Vampiren und Werwölfen ab, um neue Wege zu beschreiten.
Und mit Darcia bekommt man eine gequälte Antiheldin, die dunkle Pfade begeht, um ein ihr widerfahrenes Unrecht rückgängig machen zu können und Rache zu nehmen. Denn ihre Schwester und 116 weitere Menschen starben damals in dieser Nacht der Monster. Und Schuld daran hat die Königin allein.

Hier mal ein kleiner Einwurf zum Schreibstil. Ich weiß nicht, ob es nur mir so ging. Jeder empfindet es anders. Aber für mich war es eine Achterbahnfahrt.
Wichtige Szenen wurden völlig abgehakt und fast schon stichpunktartig abgearbeitet. Während unwichtige Szenen stellenweise sehr ausführlich beschrieben wurden. Manche Sätze haben absolut keinen Sinn ergeben.
Dann gab es aber auch wieder Szenen und Kapitel, die sehr gut geschrieben waren.
Ich konnte der Handlung dadurch sehr schlecht folgen.
Aber zurück zu Darcia.

13 Hexen muss sie töten, um die Herrin der Wicked zu werden. Was die Wicked sind, fragt ihr? Es sind verdorbene, verdammte Hexenseelen. Sehr bösartig, sehr mächtig.
Gefährlich? Na, kann schon sein. Aber das interessiert ja nicht. Und wie man mit dieser Macht umgeht? Das wird sich dann schon irgendwann von selbst erklären.

Darcia will nur ihre Schwester von den Toten zurückholen. Da wird schon nichts Schlimmes passieren. Also... Bis auf die vielen Toten. Und... Das Leid, das alle Ihre Freunde bereitwillig auf sich nehmen, damit Darcia ihren Willen bekommt. Kolleteralschaden. Was soll man machen? Soll man etwa um seine Schwester trauern und sein Leben nicht von Rache bestimmen lassen? Das klingt jetzt echt zu absurd.
Also wirklich. Darcia ist hier ja wohl das Opfer. Und alle die das nicht verstehen, wErDeN sChOn SeHeN wAs SiE dAvOn HaBeN! Böses Hexenlachen bockig mit dem Fuß aufstampfend Stille Tränen vergießend
Ach ja, die Liebe. Hätte ich jetzt fast vergessen. Die verzeiht ja bekanntlich viel.
Anscheinend auch 13 Morde, Zahl stetig steigend. 🤷🏻‍♀️
Denn den Schock darüber, was seine Geliebte da so treibt, den hat Valens echt schnell überwunden.
Er ist ja auch nicht perfekt. Ein paar Leben hat er ja schließlich auch auf dem Gewissen. Zwar wurde er verflucht und hatte keine freie Wahl, wie Darcia, aber das ist schon viel schlimmer als das was sie macht... Oder?
ODER?
OdEr??????
Am Ende will er mit ihr zusammen einen Weg aus diesem ganzen CHAOS finden.
Und das will ich auch. Ein Ende des Buches.
Aber da muss noch eine böse Königin besiegt werden, der Dunkle Magier taucht plötzlich wieder auf und dann entkommt auch noch ein Gefangener. Open End. Cliffhanger. No Rest For The Wicked.
Wenn ich jetzt nur an das ganze CHAOS denke, wird mir schon schwindelig. Ich muss mich jetzt erstmal hinlegen...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere