Profilbild von ophelialaurinrose

ophelialaurinrose

Lesejury-Mitglied
offline

ophelialaurinrose ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ophelialaurinrose über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2021

Highlight

Everless
0

Meinung:

Auch Band 2 konnte mich komplett überzeugen und in den Bann ziehen. Ich habe kaum etwas an dem Buch auszusetzen, außer dass mir die Persönlichkeitsentwicklung der Protagonistin eher negativ aufgefallen ...

Meinung:

Auch Band 2 konnte mich komplett überzeugen und in den Bann ziehen. Ich habe kaum etwas an dem Buch auszusetzen, außer dass mir die Persönlichkeitsentwicklung der Protagonistin eher negativ aufgefallen ist als positiv.

Im ersten Band war sie selbstsicher, stark und hat nachgedacht bevor sie etwas getan hat. Im zweiten Band war sie eher impulsiv und hat einfach gehandelt, ohne nachzudenken. Dadurch konnte ich mich in bestimmten Situationen nicht mehr so gut mit ihr identifizieren wie im ersten Teil. Die Entwicklung könnte natürlich auch daran liegen, dass sie nichts mehr zu verlieren hat.

Die anderen Charaktere mochte ich auch sehr, obwohl bei der Auflösung am Ende mir ein Paar gefehlt haben, von dem ich immer noch nicht weiß, was mit ihnen geschehen ist.

Auch das kleine offene Ende bringt mich viel zum Nachdenken.

Der Schreibstil war wieder unglaublich bildlich und bewegend. Der zweite Teil hat noch mal so viele offene Fragen beantwortet und ich habe das Buch einfach nur verschlungen.

Ich liebe die Reihe, weshalb es für mich auf jeden Fall ein Highlight ist.

Fazit:

Zwar hat mir die Persönlichkeitsentwicklung der Protagonistin nicht gefallen, aber dadurch, dass das Buch noch spannender und noch fesselnder war als der erste Teil, sind es trotzdem fünf Sterne.

Wie ihr unschwer erkennen könnt, liebe ich die Reihe und kann sie euch sehr empfehlen.

5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Ich bin von der Geschichte begeistert

Shadow Tales - Die dunkle Seite der Sonne
0

Klappentext:

Lelani hat es geschafft. Sie konnte ihre Mutter aus dem Gefängnis befreien und zurück in die Tiefen des Gitterwalds fliehen. Nichts ist mehr, wie es vorher war. Wieso hat es die Herrscherin ...

Klappentext:

Lelani hat es geschafft. Sie konnte ihre Mutter aus dem Gefängnis befreien und zurück in die Tiefen des Gitterwalds fliehen. Nichts ist mehr, wie es vorher war. Wieso hat es die Herrscherin von Vael auf Lelani und ihre Mutter abgesehen? Und für wen schlägt Lelanis Herz nun wirklich? Antworten hofft sie bei den Schattenwandlern auf Kuraigan zu finden. Als wäre das nicht schon genug, scheinen sich ihre Mond- und Sonnenmagie immer weiter zu entfachen und drohen, sie von innen heraus zu zerstören …

Meinung:

Isabell May hat es geschafft, auch beim lesen des zweiten Teil vor meinem inneren Auge eine zauberhafte, aber auch erschreckende Welt erschaffen, die unserer ähnlich ist. Eine Welt, in der Magie existiert und in der nichts ist, wie es scheint – weder die Menschen noch das, was man denkt zu wissen.

Der Aufbau der Geschichte ist flüssig und logisch und schließt genau an das Ende des ersten Teils an. Wenn man erstmal angefangen hat, zu lesen, möchte man auch nicht mehr wirklich damit aufhören, denn die Spannung steigert sich von Seite zu Seite immer mehr. Und das Ende ist genau nach meinem Geschmack gewesen (nein, mehr verrate ich nicht!).

Der Schreibstil ist sehr bildhaft und detailgenau. Der einzige Minuspunkt war für mich, dass die Szenen teilweise ein bisschen zu sehr in die Länge gezogen wurden, was ich nicht so sehr mag. Allerdings fand ich es in diesem Band nicht ganz so schlimm wie im Ersten. Dieses Mal passierte auch mehr und der Spannungsbogen wurde immer höher und steigerte sich zu einem fulminanten Finale.

Inhalt:

Die Reise geht weiter. Lelani hat zwar ihre Mutter befreien können, doch damit sind beide nun in großer Gefahr. Lelani muss nach Kureigan und die beiden Männer in ihrem Leben begleiten sie.

Haze und Kyran zeigen sich von ihrer besten Seite und man merkt, dass sie Lelani jeweils auf ihre Seite ziehen wollen, was zu einer zusätzlichen Spannung führt, während sie zu dritt haarsträubende Abenteuer bestehen müssen.

Zu den Protagonisten:

Ich finde, Lelani ist eine tolle Protagonistin, die ich in mein Herz geschlossen habe. Sie ist mutig, stark und hat ihren eigenen Kopf, aber sie ist auch einfühlsam und menschlich. Während ich mitfieberte, habe auch ich mich noch ein bisschen mehr in Kyran verliebt.

Die Gegenspielerin, High Lady Serpia, ist durchtrieben und hat alles, was ein Bösewicht braucht, um der Geschichte die passende Würze zu verleihen. Sie scheint unbesiegbar zu sein und lehrt auch den Leser das Fürchten.

Auch die anderen Charaktere waren toll beschrieben, ob high Lady Ashwind, Ziehmutter Aphra oder der tolle Schattengänger – sie alle mochte ich.

Fazit:

Der zweite Band konnte definitiv mit dem ersten mithalten und mich sogar noch mehr begeistern und beeindrucken, wie der erste.

Zusammengefasst kann ich die Reihe wirklich gut empfehlen. Ich bin von der Geschichte begeistert.

Einen halben Stern Abzug gibt es wegen der erwähnten Längen.

4,5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

interessante Geschichte, schwierige Protagonistin

What I Like About You
0

Worum geht es?
In dem Buch geht es um Halle, sie ist Bloggerin. Sie zeigt sich aber nicht im Internet und ist somit anonym, trotzdem feiert sie mit ihrem Buchblog großen Erfolg. Dann trifft sie auf einmal ...

Worum geht es?
In dem Buch geht es um Halle, sie ist Bloggerin. Sie zeigt sich aber nicht im Internet und ist somit anonym, trotzdem feiert sie mit ihrem Buchblog großen Erfolg. Dann trifft sie auf einmal ihren besten Freund, den sie vor drei Jahren online kennengelernt hat, aber Nash erkennt sie nicht, da er nicht weiß wie sie aussieht und sie online einen anderen Namen benutzt. Halle möchte nicht die Beziehung zwischen ihrem online-Ich und Nash gefährden und verschweigt deshalb, wer sie ist. Doch die Situation spitzt sich immer weiter zu und sie weiß nicht mehr weiter.

Meinung:
Ich mag den Schreibstil, er war super flüssig und dadurch hab ich das Buch in wenigen Tagen beendet. Dadurch dass ich bestimmte Situationen hier auf Instagram kenne, konnte ich mich mit vielen Szenen identifizieren und auch die Buchmesse beziehungsweise im Buch die BookCon konnte ich mir sehr gut vorstellen. Generell mag ich die Szenen über das Bloggen sehr und musste oft schmunzeln.

Fangen wir mit der Protagonistin an. Mit Halle konnte ich mich am Anfang sehr gut identifizieren und mochte sie sehr. Doch während des Lesens ist sie mir immer unsympathischer geworden - leider. Ich konnte es nicht verstehen, dass man einen Menschen über so eine lange Zeit anlügt. Außerdem kommt noch dazu, dass ich die Situation wahrscheinlich eher positiv gesehen hätte als negativ. Wie cool ist das denn, dass du deinen besten Freund im echten Leben zufällig triffst?Nash finde ich total süß und authentisch. Auch wie er sich um Halle gekümmert hat.
Den Bruder von Halle finde ich auch total cool und mag seine ehrliche Art.
Generell sind mir die Protagonisten um Halle herum super positiv aufgefallen.

Fazit:
Auch wenn mir die Protagonistin in diesem Buch nicht besonders gefallen hat, mag ich dieses Mal den anderen Protagonisten und die Nebencharaktere umso mehr. Ich finde die Idee hinter dem Buch super und außergewöhnlich. Es gibt allen Mut, die online nicht ihr Gesicht zeigen wollen, dass man auch ohne das erfolgreich sein kann.
Den einen Stern ziehe ich ab, weil ich nach einer Weile die Situation unrealistisch fand. Außerdem hat sich das Buch extrem in die Länge gezogen und erst ab 400 Seiten wurde das Rätsel beziehungsweise die Wahrheit endlich ausgesprochen.
4/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2020

Highlight

Everless
0

Meinung:

Als ich den ersten Satz vom Buch gelesen habe, war mir schon klar, dass ich das Buch lieben werde. So ist es auch!

Der Aufbau der Geschichte ist flüssig und logisch. Wenn man erstmal angefangen ...

Meinung:

Als ich den ersten Satz vom Buch gelesen habe, war mir schon klar, dass ich das Buch lieben werde. So ist es auch!

Der Aufbau der Geschichte ist flüssig und logisch. Wenn man erstmal angefangen hat, zu lesen, möchte man auch nicht mehr aufhören.

Der Schreibstil ist unfassbar bildlich. Die Szenen wurden auch nicht in die Länge gezogen, was ich sehr mag.

Die Idee der Geschichte ist sehr interessant und hat mich super neugierig gemacht.

Als man dachte, man weiß, was jetzt passiert, hat sich die Geschichte komplett gedreht, bzw. es ist nicht das passiert, was man dachte. Auf einmal stand man wieder bei null und wusste nicht, was jetzt geschieht.

Ich habe so mitgefiebert, sodass ich die letzten Seiten verschlungen habe.

Zu den Protagonisten:

Ich konnte mich in Jules gut hineinversetzen. Sie ist ehrgeizig, vertraut nicht jedem und behält einen kühlen Kopf.

Ich habe mit Jules sozusagen das Geheimnis zusammen gelöst. Diese Eigenschaft des Buches mag ich sehr. Somit habe ich nicht schon vorher gewusst, wie es ausgeht.

Auch die anderen positiven Charaktere habe ich ins Herz geschlossen.

Fazit:

Zusammengefasst kann ich das Buch sehr empfehlen. Ich habe nichts an dem Buch auszusetzten und bin begeistert vom Schreibstil.

5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2020

Dystopisch und mal ein ganz anderes Setting, das neugierig macht

Faelynn - Das Initium
0

Meine Meinung:

Diese Dystopie ist das erste Buch der Autorin. Die Protagonistin ist bodenständig und pragmatisch. Sie findet sich schnell in ihrem neuen Leben ohne den vorherigen Luxus ein. Sie vermisst ...

Meine Meinung:

Diese Dystopie ist das erste Buch der Autorin. Die Protagonistin ist bodenständig und pragmatisch. Sie findet sich schnell in ihrem neuen Leben ohne den vorherigen Luxus ein. Sie vermisst ihre Familie, schließt aber schnell Freundschaften zu zwei anderen Arbeitern, die mir beide sehr gut gefallen haben.

Die Idee mit dem Leben unter Wasser fand ich sehr spannend und ich war ganz neugierig, wie sich das Ganze technisch gestaltet und wie der Strom etc. generiert wird. Was passiert mit dem Abfall, was mit dem Abwasser usw. Warum gehen die Menschen nicht wieder nach oben… Das alles hat mich interessiert, aber es wird leider zu wenig darauf eingegangen.

Der Schreibstil ist mir persönlich ein wenig zu emotionslos gewesen, dann wiederum dreht es sich seitenweise nur noch um Gefühle, die aber zum Teil nur ein Ausschnitt sind und nicht alles beleuchten. Dadurch zogen sich verschiedene Szenen zu lang, während andere gar nicht richtig beschrieben wurden.

Dennoch muss ich sagen, dass ich das Buch für einen Debütroman, der im Selfpublishing erschienen ist, recht gut geschrieben finde.

Fazit:

Dystopisch und mal ein ganz anderes Setting, das neugierig macht

3,5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere