Profilbild von papaschluff

papaschluff

Lesejury Star
offline

papaschluff ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit papaschluff über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.07.2020

Schöne Geschichte, hat mir gut gefallen.

Crazy in Love
0

Sashas verlässt ihr zuhause, um in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters zu treten. Sie möchte ihm nacheifern und einen Platz in Yale erhalten. Studieren kann sie dort aber nur, wenn sie auf eine Privatschule ...

Sashas verlässt ihr zuhause, um in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters zu treten. Sie möchte ihm nacheifern und einen Platz in Yale erhalten. Studieren kann sie dort aber nur, wenn sie auf eine Privatschule wechselt, sehr guten Noten hat und damit ein Stipendium erhält. Ehrgeizige Pläne und Ablenkungen kann sie nicht brauchen. Wäre da nur nicht Ben. Ben hat zwar wahnsinnig viel Geld, aber damit kann man nicht alles im Leben kaufen.



Auch er hat ehrgeizige Pläne und kann genauso wenig Ablenkung gebrauchen. Wenn die Gefühle aber ganz andere Pläne haben, fängt die Geschichte an, kompliziert zu werden.



Emma Winter hat hier eine wunderbare Geschichte für die Sommerabende geschaffen. Sie schreibt humorvoll und man kommt sehr schnell in die Geschichte hinein. Die Spannung bricht zwischendurch leider immer mal ein, was den Lesegenuss ein wenig mindert. Die Figuren sind noch sehr jung, machen natürlich nicht immer alles richtig und versuchen ihren Platz im Leben zu finden. Die beiden müssen erst lerne, miteinander zu sprechen.



Insgesamt hat mir das Buch aber ziemlich gut gefallen und ich habe es gerne gelesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2020

Fast so gut wie Band 1

Never Too Late
0

Zoe hasst Jason. Sehr sogar und trotzdem landen die beiden zusammen im Bett. Chaos vorprogrammiert. So war das alles nicht geplant von den beiden und schon gar nicht, dass auf einmal doch Gefühle im Spiel ...

Zoe hasst Jason. Sehr sogar und trotzdem landen die beiden zusammen im Bett. Chaos vorprogrammiert. So war das alles nicht geplant von den beiden und schon gar nicht, dass auf einmal doch Gefühle im Spiel sind. Es knistert und funkt gewaltig zwischen ihnen. Sie versuchen das, was gerade entsteht zu ignorieren. Aber das geht gewaltig schief. Wie sich die beiden zusammenraufen oder auch nicht, müsst ihr selber lesen.



Mir hat der erste Teil der Reihe schon etwas besser gefallen. Das lag vermutlich daran, dass ich damals die Protagonisten einfach mehr mochte. Zoe und Jason sind kompliziert, anders kann man das wohl nicht nennen und zeitweise empfand ich die beiden schon als nervig. Ein ständiges Hin und Her.



'Der Schreibstil war angenehm leicht lesbar. Man kann das Buch ziemlich schnell, an einem Stück lesen. Ich würde sagen, die Sprache ist recht einfach gehalten. Die Geschichte ist unterhaltsam, es werden einige ernste Themen sachlich behandelt. Sie bestimmen den Verlauf der Geschichte, allerdings ist auch genug Raum für auflockernden Humor. Somit ist die Mischung perfekt und ich habe das Buch gerne gelesen. Es kam nicht ganz heran, an den Vorgänger. War aber schon ziemlich nah dran.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2020

Nicht in allen Punkten überzeugend.

All Saints High - Die Prinzessin
0

Daria wächst sehr privilegiert aus. Ihre Eltern sind reich und sie bekommt fast immer was sie möchte. Um ihrer Mutter zu gefallen, nimmt sie Ballettunterricht und schon früh ist erkennbar, dass sie auf ...

Daria wächst sehr privilegiert aus. Ihre Eltern sind reich und sie bekommt fast immer was sie möchte. Um ihrer Mutter zu gefallen, nimmt sie Ballettunterricht und schon früh ist erkennbar, dass sie auf diesem Gebiet nicht erfolgreich sein wird. Bei Via ist das ganz anders. Sie sticht Daria jederzeit aus. Als diese die Zusage für eine sehr gute Ballettschule erhält, landet dieser Brief zufällig bei ihr. Bei Via kommt dieser nie an und löst damit eine Lawine aus.



So beginnt die Geschichte und der Anfang hat mir auch noch sehr gut gefallen. Was dann folgt, hat mich nicht mehr ganz überzeugt. Ich mochte Daria am Anfang sehr, sie wird im Verlauf der Geschichte aber von einer anderen Seite gezeigt. Sie nimmt sich gerne was sie will, ohne Rücksicht auf andere zu nehmen. Dabei ist sie eigentlich eine zerbrochene Seele, die einfach zu geliebt werden möchte.



Der Schreibstil hat mir nicht zugesagt. Ich kann das gar nicht so richtig beschreiben. Die Wortwahl, die Art der Erzählung, es war nicht mein Fall. Insgesamt war das Buch okay, leider kein Highlight. Die Art und Weise, wie die Menschen hier miteinander umgehen, fand ich fragwürdig. Man muss bedenken, dass sie teilweise seltsamen Entscheidungen von sehr jungen Menschen getroffen werden. Es passte nicht immer alles zusammen und die Geschichte war nicht ganz stimmig für mich.



Kein Buch, das man unbedingt gelesen haben sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2020

Hat mir sehr gut gefallen.

Darker Things
0

Lejla ist die Hauptfigur dieser Geschichte und sie sticht hervor, weil sie eben nicht perfekt ist. Sie muss Sozialstunden ableisten und damit gerät sie in magische Gefilde. Alles ist anders als es scheint ...

Lejla ist die Hauptfigur dieser Geschichte und sie sticht hervor, weil sie eben nicht perfekt ist. Sie muss Sozialstunden ableisten und damit gerät sie in magische Gefilde. Alles ist anders als es scheint und nichts ist mehr so, wie es einmal war.



Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ein wenig düster, temporeich und sehr spannend, bis zur letzten Zeile. Man fiebert Seite für Seite mit und wird von einer Katastrophe in die nächste geschleudert. Der Schreibstil nimmt den Leser sofort gefangen und lässt ihn nicht mehr los. Man kann der Geschichte sehr schnell folgen und man merkt kaum, wie schnell die Seiten dahinblättern. Viel zu schnell war das Buch ausgelesen.



Mir hat Lejla wahnsinnig gut gefallen. Das Herz hat sie am rechten Fleck und sie behauptet sich. Sie ist stark, fällt und rappelt sich wieder auf. Sie lässt sich nicht unterkriegen und hat ein liebenswertes Naturell. Eine Heldin mit Ecken und Kanten, ich mochte das sehr.



Eine wirklich gelungene Geschichte, die ich sehr gerne gelesen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2020

Unterhaltsame, leichte Lektüre

Wrong Number, Right Guy
0

Delia und Caleb haben sich gerade erst getrennt. Zwar einvernehmlich, sie waren einfach eher Freunde als ein Liebespaar. Delia geht es gut damit, beschließt allerdings, eine neue Beziehung ganz langsam ...

Delia und Caleb haben sich gerade erst getrennt. Zwar einvernehmlich, sie waren einfach eher Freunde als ein Liebespaar. Delia geht es gut damit, beschließt allerdings, eine neue Beziehung ganz langsam anzugehen.



Zach und sie lernen sich nur per Zufall kennen. Eine falsche Handynummer ist Schuld und schon bald texten sich die beiden am Tag und in der Nacht. Sie scherzen, sie lachen, sie sind füreinander da und plötzlich stellt sich die Frage, ob ein Treffen richtig oder falsch ist. Delia zögert, als er sie um ein Date bittet...



Das Buch ist teilweise als Chatverlauf geschrieben und so hat man das Buch sehr schnell beendet. Der Schreibstil ist einfach gehalten, der Humor ist stellenweise unschlagbar und man fliegt durch die wenigen Seiten. Das Buch hat mich, trotz den Einfachheit gut unterhalten.



Delia ist ein tolles Mädchen, sie ist aufrichtig und setzt sich immer für die ein, die ihr am Herzen liegen. Zach ist da ziemlich ähnlich. Beide können aber auch gut für sich alleine sein. Sie habe Pläne, Ziele, sie arbeiten an ihren Träumen.



Ein sehr schönes Buch, lustig, unterhaltsam, spannend. Eine schöne leichte Lektüre für zwischendurch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere