Profilbild von paula_tripp

paula_tripp

aktives Lesejury-Mitglied
online

paula_tripp ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit paula_tripp über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.06.2020

Eine wahnsinnig gute Fortsetzung

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers
1

Ich habe Strange the Dreamer schon wahnsinnig geliebt und da es mit einem fiesen Cliffhanger geendet hat, war ich super neugierig, wie Laini Taylor es schafft die vielen offenen Fragen und die komplexe ...

Ich habe Strange the Dreamer schon wahnsinnig geliebt und da es mit einem fiesen Cliffhanger geendet hat, war ich super neugierig, wie Laini Taylor es schafft die vielen offenen Fragen und die komplexe Handlung fortzusetzen.
Es ist ihr wahnsinnig gut gelungen.
Wir starten dort, wo Strange the Dreamer aufgehört hat und demnach ist direkt am Anfang des Buches sehr viel Handlung. Einige Fragen werden beantwortet und viele neue kommen auf.
Der Handlungsstrang von Kora und Nova hat mir wahnsinnig gut gefallen und lässt mich auch noch sehr rätseln, wie es mit dem ganzen weitergeht.
Die Geschichte war von Beginn an sehr emotional, da auch viele berührende Sachen passiert sind.
Ich mochte die Charakterentwicklung von Thyon-Nero ebenfalls sehr gerne und freue mich schon mehr von ihm zu hören.
Leider finde ich, dass Ruby, Feral und Sparrow ein klein wenig an Tiefe. Außerdem hat es meiner Meinung nach dem Buch nicht gut getan, dass man es in zwei Teile geteilt hat. Ich hätte lieber mehr Geld bezahlt um alles in einem zu haben.
Alles in allem ist es eine meiner Lieblingsreihen, sowohl äußerlich, als auch innerlich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 26.08.2020

Genialer Abschluss zu einer meiner neuen liebsten Buchreihen.

Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin
0

Wow! Ich liebe diese Buchreihe beziehungsweise das ganze Universum. Es hat mich super verblüfft, als ich die Andeutung gelesen habe, dass die Geschichte in dem selben Universum wie Daughter of Smoke and ...

Wow! Ich liebe diese Buchreihe beziehungsweise das ganze Universum. Es hat mich super verblüfft, als ich die Andeutung gelesen habe, dass die Geschichte in dem selben Universum wie Daughter of Smoke and Bone spielt. Ich liebe und hasse es, wie Laini Taylor andere Reihen anteasert und dass es hier und dort noch weitere Geschichten geben könnte.
Der Schreibstil ist phänomenal! Es lässt sich locker leicht lesen und es werden immer die richtigen Begriffe gefunden um Gefühle und Situationen passend zu beschreiben.
Was mich am meisten begeistert ist diese krasse Fantasie. Chapeau dass man sich sowas ausdenkt.
Zu der Geschichte an sich möchte ich nicht viel sagen, da alles Spoilern könnte. Ich liebe sie, nur das Ende war mir dann ein bisschen zu „einfach“. Außerdem hätte ich mir zwischen zwei Charakteren gewünscht, dass sich dort noch eine Beziehung aufbauen würde.
Aber das ist wirklich meckern auf hohem Niveau. Meine Lieblingsfigur ist glaube ich Suheyla, auch wenn ich mich nur schwer entscheiden kann, da alle großartig sind.
Die Charakterentwicklung und wie durchdacht das ganze ist hat mich auch sehr begeistert.
Alles in allem liebe ich diese Reihe und kann sie jedem nur ans Herz legen (genauso wie die Zwischen den Welten Reihe, die angeteasert wird).

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 29.10.2021

Gelungenes Finale einer super tollen Trilogie

Kaleidra - Wer die Liebe entfesselt
4

Band 3 beginnt genau dort wo wir uns im vorherigen Band am Ende befinden haben. Heißt, man ist direkt wieder mitten im Geschehen. Dadurch beginnt das Buch echt spannend und die Beziehung zwischen Emilia ...

Band 3 beginnt genau dort wo wir uns im vorherigen Band am Ende befinden haben. Heißt, man ist direkt wieder mitten im Geschehen. Dadurch beginnt das Buch echt spannend und die Beziehung zwischen Emilia und Ben wird immer enger. Leider muss ich sagen, dass mir in der Mitte und gegen Ende ein bisschen Spannung gefehlt hat. Die „Lösung“ war mir persönlich ein bisschen zu leicht. Gerade Elemente wie die Chemie hätten meiner Meinung nach noch ein bisschen mehr hervorgehoben werden können.
Ich liebe dass ständig neue Rätsel entstehen und manche Auflösungen waren für mich einfach krass 🤯. Dadurch gab es immer wieder toll gesetzte Wendungen. Langweilig wurde es deshalb nie.

Die Charaktere haben sich über die Bände auch super entwickelt. Gerade in diesem finalen Band wird nochmal alles auf die Probe gestellt. Mir gefällt, dass Emilia noch genauso stark und überlegt handelt wie in Band 1. Sie ist einfach eine super intelligente Person und nimmt die Dinge in die Hand. Mein Liebling bleibt trotzdem einfach Larkin! Er ist einfach Zucker 😂😏.

Mein Fazit ist, dass die Reihe einfach super toll ist! Trotz der etwas fehlenden Spannung konnte das Buch mich wieder packen und tut der Reihe keinen Abbruch. Trotzdem ist es meiner Meinung nach der schwächste Band der Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 10.05.2021

Leider enttäuscht

Something Pure
1


Zuerst zum Cover, welches einfach ein Traum ist. Wunderschöne Farben in Aquarelloptik.
Der Schreibstil ist auch super flüssig, sodass man einfach durch die Seiten fliegen kann.
In der Geschichte geht ...


Zuerst zum Cover, welches einfach ein Traum ist. Wunderschöne Farben in Aquarelloptik.
Der Schreibstil ist auch super flüssig, sodass man einfach durch die Seiten fliegen kann.
In der Geschichte geht es um Alice und Beck, die sich beim arbeiten in einer Bar kennenlernen und es funkt direkt. Plötzlich verstirbt Becks Vater und er muss zurück zu seiner Familie. Er bittet Alice ihn zu begleiten und Alice merkt schnell, dass Beck eigentlich kein Kellner ist. Sie muss sich nun in mitten der Upper class beweisen.
Der Anfang gefiel mir super. Beck und Alice hatten eine super leichte Beziehung und super viele witzige Insider und Schlagabtausche. Auch als die beiden dann in Denver angekommen sind verspricht die Atmosphäre viel. Alice ist sehr stark und behauptet sich gut gegen Becks Familie. Nach einem Drittel des Buches war meine Begeisterung dann allerdings langsam dahin. Es gab einiges was mich genervt hat. Gegen Ende wurde es leider nicht wirklich besser. Alice und Beck haben mich mit ihren Handlungen und ihrer Denkweise sehr enttäuscht. Viele Themen wie Streit und Sex wurden meiner Meinung nach nicht korrekt behandelt. Der einzige Lichtpunkt waren Becks Geschwister, die ich gerne noch mehr erlebt hätte, da ich sie echt in mein Herz geschlossen habe. Alles in allem dreht es sich meiner Meinung nach dann doch zu viel um Geld. Ich will jetzt nicht Spoilern, aber ich würde sagen, die Beziehung baut auf nichts anderem. Wie Beck im Streit reagiert und handelt fand ich unter aller Sau. Der Witz und Humor sind leider in Denver auch eher verloren gegangen. Insider wurden liegen gelassen oder vergessen. Nach dem wunderschönen Einstieg war Ich leider sehr enttäuscht.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl