Profilbild von readbooks

readbooks

Lesejury Profi
offline

readbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit readbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.09.2020

Roxy und Shaw sind zwei Charaktere, die man ins Herz schließt! Eine tolle Fantasygeschichte mit realen Aspekten.

Midnight Chronicles - Schattenblick
7

"In jeder Literatur steckt ein Körnchen Wahrheit."

Inhalt:

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken.
Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie ...

"In jeder Literatur steckt ein Körnchen Wahrheit."

Inhalt:

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken.
Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht.

Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben...

Meinung:

Cover

Ich liebe dieses Cover einfach sehr!
Auf den ersten Blick wirkt es auf mich recht schlicht, einfach durch den hellen Hintergrund. Doch durch die Veredelung und die wunderschöne Schrift in gold ist es insgesamt wirklich unfassbar passend zueinander.

Ich würde mir das Buch ehrlich gesagt auch nur aufgrund des Covers im Buchhandel kaufen, denn es spricht mich sofort an.

Schreibstil

Dadurch, dass ich bereits das ein oder andere Buch der beiden Autorinnen einzeln gelesen habe, kannte ich ihren Schreibstil eben auch.

Vor allem Bianca Iosivoni schreibt spannungsvolle Geschichten, aus denen man nicht mehr entfliehen möchte. Mich hat der Schreibstil einfach gefangen genommen und nicht mehr losgelassen, so gut war dieser.

Handlung

Spannungsvoll ging die Geschichte los. Denn Roxy, so wurde es von Anfang an deutlich, liebt einfach Essen. Das hat dazu geführt, dass ich sie als Charakter direkt in mein Herz geschlossen habe.


Ihre Mission ist auf keinen Fall einfach, doch als sie dann Shaw rettet, scheint es, als würde die beiden etwas verbinden. Zudem schließt er sich daraufhin den Huntern an und lässt sich als einer von ihnen ausbilden.

Ich mochte besonders die Kampfszenen, wie auch kleine Dialoge zwischen Shaw und Roxy sehr gerne. Denn wenn es um Fast Food ging, konnte sich niemand mit Roxy anlegen.

Gemeinsam erleben sie einige Abteuer und kämpfen gegen die schwierigsten Wesen der Unterwelt. Doch aufgegeben haben sie nie und so erreichten sie ihre Ziele. Immer wieder wurde ich auch überrascht und hätte mit solchen Wendungen nicht gerechnet, was mir an einem Buch wirklich wichtig ist.

Leider blieben gegen Ende der Geschichte noch ein paar Fragen offen, die ich irgendwie gerne beantwortet hätte. Jetzt bin ich natürlich gespannt wie dann die Geschichte der anderen Hunter ist.

Charaktere

Roxy

Roxy habe ich ab dem ersten Moment direkt ins Herz geschlossen.
Ihre Leidenschaft für Fast Food und jeglichen Süßkram macht sie zu einem authentischen Charakter, welcher in der Wirklichkeit existieren könnte.

Zudem ist sie für mich eine unfassbar mutige, starke und kämpferische Person, die scheinbar nie aufgibt, sondern den Blick immer nach vor gerichtet hat.

Rückschläge machen sie nur noch stärker, denn auch wenn sie weiß, dass ihre Zeit davonläuft, freut sie sich über die kleinen Dinge im Leben und nimmt sich Zeit für die Menschen in ihrem Umfeld.

Zudem hat Roxy eine große Magie, mit der sie Geister und andere Fabelwesen wieder in die Unterwelt schicken kann. Diese setzt sie bedacht ein und erreicht so ihre Ziele schnell.

Finn, ihr Hunterpartner ist einfach nur witzig, humorvoll und ein Charakter, der jedem anderen den Kopf verdreht. Im Bezug auf Roxy verstehen sich die beiden jedoch blendend und unterstürzen sich in jedem Kampf gegenseitig.

Shaw

Nachdem er sein Gedächtnis verloren hat, war es für ihn natürlich sehr schwer, wieder einen Fuß im Leben zu fassen.

Doch was mich an ihm fasziniert hat, war, dass er nicht einfach aufgegeben hat, sondern selbst begonnen hat, sich als Hunter ausbilden zu lassen.

Auch wenn er nicht wusste, wie seine Vergangenheit aussah, scheint ihm seine Zukunft schon recht klar. Außerdem ist er sehr aufmerksam und kleine Szenen der beiden haben einfach direkt mein Herz berührt.

Auch wie Shaw zusammen mit Maxwell, dem Chef im Londoner Quartier an seinem Auto schraubt, zeugt davon, dass er gerne unter Menschen ist und zudem immer für einen Kampf bereit, wenn jemand der anderen Hunter seine Hilfe benötigt.

Zusammenfassung

Ich fand, dass dieses Buch einfach der perfekte Auftakt war, für alle Bücher, die noch folgen werden.

Ein unfassbarer Schreibstil hat dazu geführt, dass ich die Geschichte nicht mehr aus der Hand legen wollte, echte und spannungsvolle Charaktere haben das Buch authentisch wirken lassen und die Fabelwesen haben ihr Unwesen getrieben, auch wenn Roxy gegen jeden einzelne versucht hat anzukämpfen. Und Kämpfe zu gewinnen ist manchmal einfacherer, als sie zu verlieren. Doch dies zu akzeptieren ist noch viel schwerer.

In meinen Augen eine schöne Geschichte, bei der am Ende noch ein paar Fragen offen bleiben, die hoffentlich in den nächsten Teilen beantwortet werden, auf die ich mich schon jetzt unsagbar freue.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 27.07.2020

Eine poetische, tiefgründige Geschichte, die für mich jedoch einige Fragen offen lässt...

Dreams of Yesterday
4

"Meine zwei anderen Lieblingsdinge sind, wenn deine Augen im Sonnenlicht wie Saphire schimmern, und die Art, wie du lachst, wenn irgendwer etwas wirklich Witziges sagt."

Inhalt:

Als Evelyn den geheimnisvollen ...

"Meine zwei anderen Lieblingsdinge sind, wenn deine Augen im Sonnenlicht wie Saphire schimmern, und die Art, wie du lachst, wenn irgendwer etwas wirklich Witziges sagt."

Inhalt:

Als Evelyn den geheimnisvollen Dylan kennen lernt, scheint sie ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Der attraktivste Junge der Schule und sie selbst merken schnell, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Beide kommen sie aus schlechten Verhältnissen und kämpfen Tag für Tag für eine bessere Zukunft. Doch der Plan, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, ist schwerer, als Evelyn es sich vorstellen kann. Doch ist Dylan es wert?

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass mir das Cover wirklich sehr gut gefällt. Ich mag die kleinen Details und Elemente. Zudem findet man auch Blumen auf dem Cover, was ich sehr passend zum Inhalt finde.

Insgesamt wirkt das Cover recht schlicht und doch gefällt es mir aus diesem Grund unsagbar gut.

Als ich die ersten Seiten schon in der Leseprobe gelesen habe, war ich ehrlich gesagt direkt hin und weg von der Geschichte.

Der Einstieg ist gut geglückt, denn ich konnte mich direkt in die Gedankenwelt von Evelyn hineinversetzen. In diesem Punkt fand ich es schön, dass das Buch nur aus ihrer Perspektive erzählt wird, da ich mich so besser darauf konzentrieren konnte.

Der poetische Schreibstil hat dazu gefühlt, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte. Was jedoch höchstwahrscheinlich daran lag, dass die Geschichte sehr tiefgehend geschrieben wurde.

Meine anfängliche Begeisterung lies jedoch nach und als ich in der Geschichte war wurde ich nicht ganz warm mit dem Buch. Ich dachte, die Handlung ist wirklich sehr tiefgehend, aber irgendwie blieb vieles an der Oberfläche.

Die Gespräche, die die Clique von Dylan und eben auch Sam, der beste Freund von Evelyn geführt haben, waren sehr poetisch erzählt. Jedoch hatte ich dabei ab und an das Gefühl, dass "normale" Menschen nicht so sehr über den Sinn des Lebens diskutierten, wie sie es taten.

Es zeigte sich viel eher, dass sie alle aus einer Stadthälfte kommen, die nichts schönes verspricht. Die hässlich ist und dem sie entfliehen möchten. In diesem Punkt muss ich leider sagen, dass der Klappentext etwas ganz anderes sagt.

Dabei zeigt sich, dass sie beide den großen Wunsch haben, nach New York zu gehen, was jedoch nur Dylan vor hat, wie auch Evelyns Tante, bei der sie lebt.

Zu Evelyn im allgemeinen kann ich sagen, dass sie ein sehr interessanter Charakter ist. Sie hat eine Leidenschaft für Blumen, kümmert sich um all die Menschen in ihrem Umfeld und möchte das Städtchen nicht verlassen, sondern sich weiterhin um ihre Großmutter kümmern.

Das sie sich zu Dylan hingezogen fühlt, zeigte sich recht schnell und ich fand, dass sich ihre Beziehung auch sehr langsam entwickelt hat, was ich wirklich gut fand. Ein Punkt, der mich jedoch auch gestört hat, war die Tatsache, dass sie nie über Verhütung gesprochen haben. Nur Sam, bringt sie später darauf.

Sie beide sind noch sehr unerfahren, was mich nicht weiter gestört hat, weil sie dadurch ihr erstes Mal gemeinsam verbracht haben. Aber plötzlich haben sie mehrfach am Tag Sex und davor noch nie. Irgendwie hat es für mich nicht ganz gepasst.

Es zeigte sich jedoch auch, dass Evelyn keine leichte Vergangenheit hat. Ihre Mutter hat sie verlassen und doch geht sie in meinen Augen mit dieser Tatsache sehr gefasst um.

Ihre enge Bindung zu Sam war wirklich toll. Sie sind einfach beste Freunde seit Kindertagen und stehen füreinander ein. Die gegenseitige Untersützung war wirklich toll, denn auch Sam hatte mit einigen Problemen zu kämpfen.

Er hat sich in diesem Buch ehrlich gesagt zu meinem Lieblingscharakter entwickelt, denn seine Art, konnte jede Sonne erhellen.

Es gab in der Geschichte ehrlich gesagt auch ein paar Klischees, wie beispielsweise, dass sie einen Kuss genau in der gleichen Woche haben. Es hat mich jedoch nicht so unfassbar gestört, denn die Nebencharaktere waren wirklich sehr eigensinnig und konnten mich auch direkt begeistern.

Betrachtet man Dylan etwas genauer, so kann ich sagen, dass auch er es nicht immer einfach hat. Vor allem mit seinem Vater. Sein Wunsch raus zu kommen, konnte ich gut nachvollziehen.

Und dann kam dieses Ende, von dem ich unfassbar überrascht wurde. Nachdem zwischenzeitlich nicht wirklich viel passiert hat, kam es irgendwie total plötzlich. Vielleicht lag es aber auch daran, dass es mir durch die Perspektive etwas schwer viel zu verstehen, was passiert ist. Ich fand es einfach unfassbar und war wirklich erschüttert darüber.

In meinen Augen ist es eine leichte Geschichte, welche sehr poetisch geschrieben ist und in die Tiefe geht. Jedoch konnte es mich leider nicht voll und ganz überzeugen, da ich irgendwie ein paar Kritikpunkte aufzuweisen habe.

Trotzdem freue ich mich sehr darauf, mehr zu lesen um zu wissen, wann und wie ihr Weg in der Zukunft aussieht.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.04.2020

Spannend, düster und eine Geschichte zum verlieben, mit tollen Charakteren!

All of Me
3

“Es muss erst ein ganz besonderes Mädchen kommen, um einen Jungen die Augen dafür zu öffnen, was direkt vor ihm steht. Willow. Aber wenn er es erkennt, wird er auf Leben und Tod um sie kämpfen und nur ...

“Es muss erst ein ganz besonderes Mädchen kommen, um einen Jungen die Augen dafür zu öffnen, was direkt vor ihm steht. Willow. Aber wenn er es erkennt, wird er auf Leben und Tod um sie kämpfen und nur für sie.”

Zum Inhalt:

Shaw Mercer ist bei Tag ein knallharter Geschäftsmann, doch bei Nacht hat er ganz andere Dinge im Sinn..
Doch als ein Skandal um sein ausschweifendes Liebesleben seinen Vater die Wahl zum Bürgermeister kosten könnte, tut er alles um sich ein neues Image zu beschaffen.
Es sollte rein geschäftlich sein: Geld gegen eine gespielte Beziehung, kein Sex und schon gar keine Gefühle.
Doch je länger Shaw und Willow allen das glückliche Paar vorspielen, desto heißer brennt die Leidenschaft zwischen ihnen.
Bis ein schreckliches Ereignis aus ihrer Vergangenheit aufgedeckt wird und alles gefährdet ...
Doch brauchen die beiden einen Vertrag oder ist ihre Liebe stark genug?

Meinung:

Cover


Dieses Cover hat mich direkt angesprochen, als ich es das erste mal erblickt habe.


Das grau im Hintergrund und die leichten Akzente in schwarz, oben und unten vom Buch machen das Cover einfach sehr besonders und erzeugen eine Spannung.


Zudem finde ich auch die Schrift so wunderschön, da vor allem das Wort "of" in einer anderen Schriftart gewählt wurde, ergibt es insgesamt ein tolles Gesamtbild.


Ehrlich gesagt ist dieses Cover eines meiner liebsten in meinem Regal, weil es schlicht und doch perfekt wirkt.


Schreibstil


Bisher habe ich noch kein Buch der Autorin gelesen, weshalb ich umso gespannter war in die Welt von Willow und Shaw einzutauchen.


K.L.Kreig schreibt locker, spannungsvoll und doch mit einer Ernsthaftigkeit, wie kaum jemand anderes. Die Charaktere wurden einfach ganz wundervoll beschrieben, sodass man sich gut in sie hineinversetzen konnte, auch wenn man erst später mehr über diese erfahren hat.


Trotzdem wollte ich das Buch eigentlich direkt in einem Rutsch lesen, weil die erzeugte Spannung mich nicht mehr losgelassen hat, sodass es schwer war, dass Buch nach ein paar Kapiteln schon wieder weglegen zu müssen.


Ein fesselnder Schreibstil, der ab und an vielleicht auch ein wenig oberflächlich wirkt, aber genau diese Art von Geschichte möchte man doch auch lesen.


Handlung


Durch den kurzen Epilog konnte ich mich gut in Willow hineinversetzen und ihre Denkweise verstehen.


Danach nahm die Handlung ihre Lauf und auch wenn diese zunächst sehr einfach und flach wirkt, hat die Autorin es geschafft, dem Buch das gewisse Etwas zu verleihen.


Die beiden Charaktere fühlten sich zueinander hingezogen, doch würden sie den Schritt wagen, wäre alles bis zu diesem Moment vorbei und niemand könnte einen Schritt zurückgehen.


Das sich Willow und Shaw sich gegenseitig öffnen, finde ich dabei auch gut beschrieben, weil man das Gefühl hatte, dass es wirklich echt ist und die beiden sich auch gegenseitig unterstützen, ob ein Paar oder nicht.


Das Ende war natürlich vorhersehbar, dass diese Geschichte mit einem Cliffhänger enden würde, aber dieser konnte mich ein wenig überraschen. Trotzdem habe ich den eigentlichen Hintergrund nicht so sehr verstanden, weshalb ich auf den zweiten Band sehnsüchtig warte.


Charaktere


Willow


Willow ist eine mutige und sehr starke Person, denn vor allem hat sie mir gezeigt, dass man sich für nichts schämen muss, wenn es die Umstände erfordern. Sie bleibt sich in gewissen Punkten wirklich selbst treu, bis sie auf Shaw trifft, der ihr total den Kopf verdreht. Und doch bleibt sie anfänglich auch bei ihm stark und versucht sich gegen ihre Gefühle zu wehren, auch wenn dies schlussendlich sinnlos ist.


Außerdem ist Willow ein Familienmensch, welche genauso wie Shaw für ihre Familie alles tun würde und versucht für sie in den Momenten stark zu sein, wenn es ihre Mutter alleine nicht mehr schafft.


Ihr eigentlicher Beruf, und zwar das aufnehmen von Hörbüchern finde ich spannend, da ich bisher nie nie in einem Buch darüber gelesen habe.


In meinen Augen hat Willow etwas einzigartiges an sich, sodass sie ein guter Charakter ist, der vielleicht nicht immer alles richtig macht, aber doch immer ihr bestes gibt.


Besonders bezogen auf ihre Vergangenheit wurde am Anfang schon ihr "großer Fehler" gelüftet, doch bis kurz vor Ende des Buches, wusste man nicht mehr darüber. Wie sie es gemacht hat, war vielleicht nicht unbedingt richtig, aber irgendwie konnte ich dadurch mit ihr mitfühlen und habe sie als echten Charakter ins Herz geschlossen.


Shaw


Zunächst die Shaw der richtige Draufgänger, der auch einfach einmal fremde Autos demoliert und gegen andere fährt. Aber genau diesen Charakter brauchte man auch um seinen Background zu verstehen.


Er ist reich, die Frauen liegen ihm zu den Füßen, doch das einzige was er will ist Willow. Sein Goldlöckchen, welcher ihm nicht mehr aus dem Kopf geht, ab der Minute, wo sie das erste mal aufeinander treffen.


Wie erwartet spielte er direkt den arroganten Typ, doch schnell wurde auch deutlich, dass er eigentlich ein totaler Familiemensch ist und vor allem für seine Schwester alles tun würde, da sie schön länger durch dick und dünn gehen.


Irgendwann wurde Shaw jedoch auch sehr besitzergreifend und energisch, was man verstehen kann, jedoch hat er selbst noch nie eine Beziehung geführt. Also wieso will er jemanden etwas vorschreiben, wie er zu handeln hat, wenn er es selbst nicht weiß?


Reid


Dieser ist einfach nur Falsch.

Okay Willow hat Fehler gemacht, aber er nimmt dies alles so hin wie es ist und bleibt bei seinem Standpunkt.

Doch das was danach passierte war vielleicht auch nicht ganz richtig.


In meinen Augen ist er ein verlassener Mann, der mit der Tatsache nicht zurechtkommt, dass Willow ihn nicht liebt und trotzdem alles versucht, damit sie seine Liebe erwidert. Und dann ist auch noch die Tatsache im Raum, dass er Shaw versucht eins reinzudrücken, obwohl dies einfach nicht nötig wäre...


Zusammenfassung


Ein wirklich gutes Buch, auf dessen Fortsetzung ich sehr gespannt bin.

Düster, spannend und einzigartig ist die Geschichte von Willow und Shaw, weil sie zeigt, dass man so viel mehr sein kann, mit der richtigen Person an deiner Seite!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Erotik
Veröffentlicht am 21.12.2020

Eine aktionreiche Geschichte!

Sweet Little Lies
2

"Der Mann starrt mich an, mit einem Blick so hell wie tausend Sonnen, und ich bin erledigt."

Inhalt:

Betty Dawsey hat die Nase voll. Zwar liebt sie ihren Verlobten Thom, doch hält er sie stets ein wenig ...

"Der Mann starrt mich an, mit einem Blick so hell wie tausend Sonnen, und ich bin erledigt."

Inhalt:

Betty Dawsey hat die Nase voll. Zwar liebt sie ihren Verlobten Thom, doch hält er sie stets ein wenig auf Abstand und lässt sie nie wirklich Teil seines Lebens werden. Daher hat sie sich entschlossen, ihn zu verlassen - und das mit einem Knall. Buchstäblich! Denn eine Explosion zerstört urplötzlich die gemeinsame Wohnung. Betty kommt mit knapper Not davon und findet dabei heraus, dass Thom, der nerdige Versicherungsvertreter, in Wahrheit Thom, der Geheimagent ist. Betty fällt aus allen Wolken - aber sie hat keine Zeit, sich an diesen Gedanken zu gewöhnen. Denn jemand spielt ein falsches Spiel! Betty und Thom müssen nun nicht nur ihre Beziehung, sondern auch ihr Leben retten ...

Meine Meinung:

Ich weiß bei dieser Geschichte ehrlicherweise nicht wo ich anfangen und wo aufhören soll. Der Klappentext sowie auch die Leseprobe haben mich total neugierig auf den Inhalt des Buches gemacht, weshalb ich mich sehr gefreut habe, an dieser Leserunde teilnehmen zu dürfen.

Zunächst ein paar Worte zu diesem wunderschönen Cover. Ich habe mich einfach direkt in die Gestaltung verliebt, welche auffällig und doch zurückhaltend zugleich ist.

Die Blumen heben sich perfekt vom dunklen Hintergrund ab und auch die Schrift wurde in meinen Augen richtig gut ausgewählt.

Da ich bereits mehrere Bücher von Kylie Scott gelesen habe, kenne ich ihren eingehenden Schreibstil bereits. Für mich schreibt sie locker leicht und doch mit dem Gewissen etwas, sodass ich schnell durch die Handlung gefunden habe.

Die erste Szene war wirklich sehr erschütternd und trotzdem wollte ich unbedingt mehr darüber erfahren, warum Betty Thom verlassen wollte. Ehrlicherweise war Thom wirklich ein wenig langweilig, wenn ich der Beschreibung von Betty folge.

Doch sobald sie den "echten" Thom kenngelernt hat, schien alles anders zu sein. Denn er verkörperte plötzlich all das, was sich Betty eigentlich gewünscht hat und was sie wollte.

Vielleicht hat sie sich deshalb auch ein wenig von ihm leiten lassen. Ich fand ihn trotzdem wirklich sehr spannend als Charakter, weil er einfach wusste, wie er sich verstellen musste und wie hart sein Job eigentlich war.

Die Aktion Szenen fand ich sehr gelungen und detailreich beschrieben. Ich konnte einfach mit allen Charakteren mit fiebern, auch wenn das Buch eigentlich nur aus Bettys Perspektive erzählt wird.

Betty ist trotz allem mit sich selbst im Reinen und liebt ihren Körper. Genau das fand ich irgendwie auch sehr gut an der Geschichte. Auch wenn sie meistens das gemacht hat, was Thom von ihr wollte und ich das Gefühl hatte, dass die beiden einfach total abhängig voneinander waren.

Bezogen auf das Ende muss ich ehrlicherweise sagen, dass für mich vieles sehr schnell ging und ich mit den Szenen eigentlich gar nicht mehr wusste, was hier eigentlich passiert und wer auf welcher Seite stand. Dadurch gingen Bettys Emotionen für mich auch ein wenig unter.

Trotzdem ist das Ende gut gelungen und geglückt.

Für mich war dies eine leichte, lockere Geschichte, welche Leser für aktionreiche Szenen lieben werden, auch wenn ich einige Punkte hatte, bei denen ich nicht wusste, was ich davon halten soll, fand ich die Grundthematik sehr spannend.

Ich denke auch zukünftig werde ich die neuen Romane der Autorin lesen, weil sie einfach einen wirklich guten Schreibstil hat.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.10.2020

Ich bin absolut begeistert! Dieses Buch ist ein Jahreshighlight. Bewegend, packend und einzigartig ist die Geschichte von Azalée und Eden!

Bad At Love
2

„Azalée ist wie ein Tornado. Sie taucht ohne Vorwarnung auf, verwüstet alles auf ihrem Weg und verschwindet so schnell wie sie gekommen ist... ohne auch nur zu ahnen, wie viel Schmerz sie hinterlässt.“ ...

„Azalée ist wie ein Tornado. Sie taucht ohne Vorwarnung auf, verwüstet alles auf ihrem Weg und verschwindet so schnell wie sie gekommen ist... ohne auch nur zu ahnen, wie viel Schmerz sie hinterlässt.“

Inhalt:

Als Azalées Mutter stirbt, bleibt ihr nichts anderes übrig: Sie muss nach vier Jahren zum ersten Mal in ihre Heimatstadt zurückkehren. Augenblicklich holen sie dort die schrecklichen Erinnerungen an ihre Vergangenheit ein. Doch nicht nur das: Azalée lernt auch ihren neuen Nachbarn Eden kennen. Er ist sexy und geheimnisvoll, und auch wenn sie sich geschworen hat, niemals Gefühle für einen Mann zu entwickeln, berührt er sie auf eine Weise, die ihre Welt mit jedem Tag ein bisschen mehr ins Wanken bringt ...

Meine Meinung:

Ich muss erst einmal sagen, dass ich dieses Cover über alles liebe. Ich finde es wirkt auf den ersten Blick zwar recht schlicht, jedoch ergänzt sich die Schrift in meinen Augen perfekt zum Hintergrund. Irgendwie passt es so perfekt zum Inhalt es Buches und der Geschichte.

Wie immer konnte mich der Schreibstil von Morgane Moncomble direkt fesseln und nicht mehr loslassen. Ich mochte ihre Art zu schreiben einfach richtig gerne, auch wenn die Themen in diesem Buch viel tiefer gehen und oftmals auch in unserer Gesellschaft noch als „Tabuthemen“ angesehen werden, obwohl sie leider immer wieder passieren und das ist auf keinen Fall zu rechtfertigen.

Für mich ein unfassbar guter Schreibstil, der locker leicht, emotional und doch tiefgründig ist und zum Nachdenken anregt.

Ich fand wirklich schnell in die Handlung, denn der Einsteig in die Geschichte hat mir direkt gezeigt, dass es kein leichtes Buch wird. Das die Protagonisten Probleme haben, gebrochen sind und doch nur auf der Suche nach Liebe und Zuneigung.

Azalée muss als Charakter einiges durchmachen, was auf keinen Fall leicht ist. Ich konnte sie in vielen Punkten verstehen und auch wenn sie nach Außen hin, wie die unnahbarste Person wirkte, sah es innerlich doch oftmals anders aus.

Trotzdem war Azalée schlagfertig, ging locker mit Problemen um und wusste irgendwie auch, was sie will, bis sie Eden begegnet, der scheinbar all ihre Vorbehalte über Board wirft, was richtig war.

In dieser Kleinstadt, zeigte sich schnell, dass Azalée als Außenseiterin angesehen wurde, da jeder über sie sprach. Aber sie hat es eben auch mit sich selbst, oder ihrem Podcast ausgemacht.

Diesen fand ich wirklich ganz großartig, weil sie einfach offen über Themen der Gesellschaft spricht und dabei auch kritisiert. Ich fand es wirklich wichtig, dass es in einem Buch auch einmal mehr um Feminismus oder andere Tabuthemen ging, denn das hat die Geschichte noch wichtiger gemacht.

Immer wieder habe ich gemerkt, dass Azalée kämpft und versucht stark zu sein. Dann war immer Eden an ihrer Seite. Die beiden zeigen einfach, dass man sich nicht lange kennen muss, um sich gut miteinander zu verstehen, zu lieben.

Das was ihr im Buch passiert ist auf keinen Fall leicht zu verstehen oder zu verarbeiten. Aber gegen Ende des Buches zeigte sich immer deutlicher, dass sie ihren Weg gegangen ist, der auf keinen Fall leicht war.

Eden ist für mich ein Charakter gewesen, den ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Auch er hatte es als Kind nicht leicht und doch versucht er nun alles besser zu machen. Eden ist immer an Azalées Seite, auch dann, wenn er eigentlich verschwinden sollte, weil es für ihn nicht gut wäre.

Das Happy End durfte natürlich nicht fehlen, aber dieses war einfach nur perfekt, weil es zeigte, dass sich ihr Kampf gelohnt hat.

Zudem muss ich erwähnen, dass ich Josh, Noah, Alec, Alyssa und viele weitere sofort in mein Herz geschlossen habe und auch die Nebencharaktere direkt mochte.

Ich muss einfach sagen, die Geschichte hat mich emotional gepackt und auf keine Fall wieder losgelassen. Die Charaktere waren echt und zeigten hinter ihren Mauern, wie es wirklich aussah.

Schon jetzt freue ich mich sehr darauf, mehr Bücher von der Autorin zu lesen und dann euch dieses hier auf jeden Fall nur ans Herz legen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl