Profilbild von readbooks

readbooks

Lesejury Profi
offline

readbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit readbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.07.2020

Eine spannende Liebesgeschichte, hinter der so viel mehr steckt, als man zunächst vermutet!

Richer than Sin
2

Inhalt:

Ein Riscoff und eine Gable dürfen nicht zusammen sein. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Doch Lincoln Riscoff und Whitney Gable können sich ihrer Leidenschaft nicht entziehen. Einst verbrachten ...

Inhalt:

Ein Riscoff und eine Gable dürfen nicht zusammen sein. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Doch Lincoln Riscoff und Whitney Gable können sich ihrer Leidenschaft nicht entziehen. Einst verbrachten sie eine unvergessliche Nacht miteinander und hofften, dass sie der Last ihres Erbes vielleicht doch entkommen könnten - bis das Schicksal ihre Wege trennte. Doch als sie sich Jahre später wiedersehen, wissen beide, dass das mit ihnen noch nicht vorbei ist ... denn das mit ihnen wird nie vorbei sein!

Rezension:

Ich bin ein riesiger Fan dieses Covers!
Als ich es das erste mal erblickt habe, war ich direkt hin und weg und mochte es total gerne. Durch die Blumen, welche sich im Buch auch noch einmal wiederfinden, wirkt das Cover nicht zu überladen und spricht mich einfach direkt an.

Betrachte ich die eigentliche Geschichte etwas genauer, so kann ich sagen, dass mir der Schreibstil unfassbar gut gefallen hat. Ich mochte die leichte und doch spannungsvolle Art zu schreiben sehr gerne. Irgendwie hatte ich auch das Gefühl, dass die Seiten nur so verflogen sind, so gut war das Buch. Es hat richtig Spaß gemacht in die Handlung einzutauchen und Whitney sowie Lincoln auf ihrem Weg zu begleiten.

Deshalb muss ich auch sagen, dass die Handlung unfassbar spannend beschrieben wurde. Der Einstieg hatte mich direkt gefangen genommen, denn natürlich wollte und unbedingt wissen, warum Whitney jemanden anderes heiratet, wenn ihr Herz doch eigentlich zu Lincoln gehört.

Schnell hat sich diese Situation jedoch auch geklärt und es zeigte sich, dass die Fassade, welche beide Charaktere versucht haben aufrecht zu erhalten schnell zum Einsturz gebracht werden konnte.

Um die Handlung besser nachvollziehen zu können ist das Buch in Vergangenheit und Gegenwart unterteilt und erzählt so zwei Geschichten, welche fast parallel spielen. Diesen Unterschied fand ich jedoch sehr gut und wichtig, weil ich dadurch das Gefühl hatte, mich mehr in die Gedankenwelt von Lincoln und Whitney hineinzuversetzen.

Zudem spielt eben auch die anhaltende Familienfehde eine Rolle in dem Buch. Doch viel eher wird es in meinen Augen als ein Art Vorwand benutzt, damit die beiden nicht ihre gemeinsame Zukunft planen können. Lincoln macht sich nicht viel aus diesem “Streit”, was vielleicht aber auch daran liegt, dass er die Seite der Familie vertritt, die viel Geld hat und eigentlich die ganze Stadt regiert. Whitney hingegen macht sich schon recht viel aus ihrem Namen, der eben auch für eine Stadt steht, welche sie verlassen hat. Es scheint als würde ihr nur der Name übrig bleiben um sich daran festzuhalten und zu erinnern, was sie eigentlich alles verloren hat.

In meinen Augen ist Whitney ein Mensch, der nicht viel auf die Meinungen anderer gibt und sich so selbst eben auch treu bleibt. Sie ist eigensinnig, möchte ein bodenständiges und einfaches Leben führen und schämt sich auch nicht dafür hart arbeiten zu gehen um Geld zu verdienen. Und genau das mochte ich eben auch so sehr an ihr.

Lincoln hingegen ist ein Mann, der alles bekommt was er will.
Ihm gehört eine ganze Stadt, warum sollte Whitney ihm da nicht auch gehören?
Ganz einfach, weil sie einen anderen Namen trägt und trotzdem ist die Anziehungskraft zwischen den beiden nicht zu übersehen. Sie können einfach nicht ohne einander, doch wenn sie zusammentreffen entbrannte ein Feuer.

Zudem ist er in meinen Augen sehr ehrlich und den Verlust, Whitney einmal gehen zu lassen wird er auf jeden Fall nicht noch einmal machen, denn dafür ist sein Willen nun zu stark.

Und dann kam einfach dieses unfassbare Ende, auf das ich auf gar keinen Fall vorbereitet war. Ich kann es schon jetzt garnicht mehr abwarten noch mehr über die beiden zu lesen und zu schauen in welche Richtung sich ihre Beziehung entwickelt, nachdem sie gerade angefangen haben, an die Zukunft zu denken…

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 10.12.2020

Eine Geschichte mit Herz, authentischen Charakteren und einem sehr wichtigen Thema!

Breakaway
1

"Ich wurde nicht schlau aus dieser Frau. Sie war wie ein Mosaik, bei dem man zuerst das Gesamtbild sah. Bei näherem Hinschauen offenbarten sich dann die einzelnen kleinen Puzzelteile, die eigentlich gar ...

"Ich wurde nicht schlau aus dieser Frau. Sie war wie ein Mosaik, bei dem man zuerst das Gesamtbild sah. Bei näherem Hinschauen offenbarten sich dann die einzelnen kleinen Puzzelteile, die eigentlich gar nicht zusammenpassten und dennoch ein Ganzes ergaben."

Inhalt:

Für Lia bricht eine Welt zusammen, als ihr eine einzige Nacht zum Verhängnis wird. Nicht nur folgen ihr seitdem die Blicke und das Getuschel ihrer Kommilitonen überall auf dem Campus - selbst ihre Freundinnen wenden sich von ihr ab. Als sie es nicht länger erträgt, packt Lia kurzerhand ihre wichtigsten Sachen und setzt sich in einen Bus nach Berlin. Sie hofft, in dem anonymen Trubel der Hauptstadt einen klaren Kopf zu bekommen und wieder zu sich selbst zu finden. Doch dann trifft sie auf Noah, der ihre Welt von einem Moment auf den anderen ein weiteres Mal auf den Kopf stellt ...

Meine Meinung:

Als ich das Cover das erste mal gesehen habe, war ich direkt hin und weg von der Gestaltung. Ich liebe einfach die Karte im Hintergrund, welche sich perfekt zur Geschichte von Lia und Noah ergänzt.

Zudem finde ich die Farben sehr ansprechend und die Schrift wunderschön. Des weiteren spiegelt sich diese auch noch einmal im Inneren des Buches wieder.
Für mich ist dieses Cover schlicht und doch aufregend zugleich.

Der Einstieg in die Handlung ist sehr gelungen, da ich mich ab dem ersten Moment sofort in Lias und Noahs Gedankenwelt hineinversetzen konnte. Anabelle Stehl schreibt locker leicht und spricht dabei doch ein sehr wichtiges und ernsthaftes Thema an, welches in unserer Gesellschaft viel mehr Beachtung finden sollte.

Bezogen auf den Schreibstil kann ich nennen, dass dieser sehr flüssig und schön zu lesen war. Es hat richtig Spaß gemacht, durch die Seiten zu fliegen und wenn ich nicht wüsste, dass dies der Debütroman der Autorin ist, hätte ich es ehrlich nicht vermutet.

Lia lässt ihr “altes” Leben sehr schnell hinter sich und als ich im späteren Verlauf auch verstanden habe, wieso sie so gehandelt hat, konnte ich sie als Charakter noch näher greifen. Dieser Neuanfang hat ihr einfach unfassbar gut getan und ich fand es sehr gelungen, wie sie sich weiterentwickelt hat, mutig war und so auch ein Stück weit zu sich selbst gefunden hat.

Mit Hilfe von Phuong, Daniel und vor allem Noah lernt sie, was wahre Freunde sind und dass es irgendwie auch unwichtig ist, was andere Menschen über sie sagen. Die Nebencharaktere habe ich im Übrigen auch total in mein Herz geschlossen und fand sie einfach super sympathisch.

Was mich leider ein wenig gestört hat war, dass ich das Gefühl hatte, dass Lia einfach zu lange die Wahrheit verheimlicht und damit auch Noah anlügt. In der Mitte des Buches hat sich gezeigt, dass diese eben auch Folgen haben können, auch wenn Noah Lia in meinen Augen super schnell verziehen hat. Bis zum Schluss bleibt der Leser und auch Noah im Dunkeln und vielleicht hätte ich mir in diesem Punkt etwas früher eine Reaktion gewünscht. Trotzdem mochte ich Lia sehr gerne.

Was Noah angeht kann ich nur sagen, dass er mir einfach sofort sympathisch war. Ich habe ihn einfach in mein Herz geschlossen, weil Ehrlichkeit und vor allem die Familie für ihn an erster Stelle stehen. Wie er sich für Elias, seinen Bruder stark gemacht hat, fand ich sehr gelungen. Und auch wenn ich verstehen konnte, warum er jetzt wieder in Berlin war, so hätte Elias vielleicht auch früher mit der Sprache rausrücken sollen, natürlich nur, wenn Kyra zugestimmt hätte.

Ich fand es toll wie Noah Lia die Welt gezeigt hat und die beiden ein Abenteuer nach dem nächsten erlebt haben. Ihre Geschichte war authentisch, ehrlich und wunderschön. Für mich hat sich auch die Beiziehung im richtigen Tempo entwickelt.

Zur Thematik möchte ich ergänzen, dass ich diese sehr wichtig finde. Lia und Kyra haben auf unterschiedliche Art und Weise gehandelt, trotzdem finde ich ihren jetzt gewonnen Mut sehr wichtig. Auch wenn all die Geheimnisse sich gegen Ende des Buches offenbart haben, hatte ich hier und da schon eine gewisse Vorahnung, was passieren würde, was sich anschließend auch bestätigt hat.

Nach diesem Ende muss ich einfach erfahren, wie Kyras Geschichte ihren Lauf nimmt. Der Klappentext hört sich wieder einmal total spannend an und ich freue mich sehr darauf, dass Buch im nächsten Jahr zu lesen.

Für mich eine wirklich gute Geschichte mit authentischen Charakteren!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.06.2020

Ein bewegendes Buch mit viel Tiefgang, Poesie und Liebe!

Truly
1

Inhalt:

Wenn meine Welt stillsteht, dreht sich deine dann weiter?

Kein Job, keine Wohnung, kein Geld - so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen mit ihrer ...

Inhalt:

Wenn meine Welt stillsteht, dreht sich deine dann weiter?

Kein Job, keine Wohnung, kein Geld - so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen mit ihrer besten Freundin an der Harbor Hill University studieren. Während Andie darum kämpft, das Chaos in ihrem Leben in den Griff zu bekommen, trifft sie auf Cooper, der sie mit seiner schweigsamen Art gleichermaßen anzieht wie verwirrt. Und obwohl Andie genug Sorgen hat, lässt er sie einfach nicht los. Sie will wissen, wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere ...


Meinung:

Dieses Cover finde ich wirklich wunderschön. Es passt farblich einfach sehr gut und ist trotzdem sehr schlicht und ansprechend gestaltet worden. Vor allem aber die Anordnung der Buchstaben hat es mir total angetan, da es dadurch irgendwie besonders wirkt.

Ein Buch, was ich auf jeden Fall im Buchladen kaufen würde und das nur aufgrund des wunderschönen Covers.

Ich habe bereits das eine oder andere Buch der Autorin gelesen und mochte den Schreibstil sehr gerne. Und auch in "Truly" wurde ich wieder einmal total mitgerissen von den Worten der Autorin.

Ehrlich gesagt viel es mir sogar sehr schwer das Buch aus der Hand zu legen, so gut war der Schreibstil.

Ava Reed schreibt poetisch, liebevoll und erschafft Charaktere die einzigartig sind und dem realen Leben entsprungen sein könnten.

Zunächst zum Anfang des Buches muss ich sagen, dass ich mich ab dem ersten Moment mit Andie identifizieren konnte. Sie macht Fehler, begibt sich in falsche Situationen und lernt aus diesen jedoch auch wieder.

Diese realistische Darstellung hat mir gut gefallen und mich voll und ganz überzeugt. Es schien als ist sie dem echten Leben entsprungen, was oft für die Bücher der Autorin steht.

Dann nahm die Geschichte ihren Lauf. Andie hat sich unfassbar entwickelt und ist zu einem wundervollen eigenständigen und einzigartigen Charakter herangewachsen.

Jedoch hatte ich leider das Gefühl, dass die Beziehung zwischen Cooper und Andie sich erst im letzten Drittel richtig aufgebaut hat. Davor ging es viel mehr um die Vergangenheit der Charaktere, was absolut nicht schlimm war.

Cooper ist in meinen Augen ein Mann, der eher zurückhaltend ist und eher beobachtet. Trotzdem mochte ich ihn mit seiner schon fast schüchternen Art sehr.

Er hat ein Geheimnis, eine Vergangenheit und erst als er sich gegenüber Andie öffnet habe ich das Gefühl, dass er ab diesem Moment auch wieder ein Stück weit leichter Atmen kann.

Cooper ist eigensinnig, leise und doch hat er sich mit seiner wundervollen Art in mein Herz geschlichen.

Zum Schluss hin mochte ich einfach die Dynamik in dem Buch sehr gerne. Probleme haben sich aufgelöst, alles wurde ein wenig deutlicher und die beiden merkten, dass sie einfach zusammengehören.

Gut fand ich dabei, dass dies nicht von jetzt auf gleich geschah, sondern sich beide Stück für Stück aufeinander "zubewegt" haben und sich so entwickelt haben. Ihre Beziehung wirkte dadurch eben auch sehr real, weil die beiden sich langsam angenähert haben.

Zudem muss ich einfach sagen, dass ich die Nebencharaktere so sehr geliebt habe. Mason ist und bleibt ein wundervoller Charakter über den ich unbedingt noch mehr erfahren möchte. Aber auch Andies und Coopers andere Freunde haben schon ketzt einen Platz in meinem Herzen.

Deshalb kann ich es ehrlich gesagt jetzt gar nicht mehr aushalten "Madly" zu lesen und in ihre Welt abzutauchen.

Truly ist spannend, ehrlich und ein Buch mit viel Tiefgang und Poesie!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.03.2020

Eine wunderschöne und berührende Liebesgeschichte, die unter die Haut geht!

Cherish Hope
1

Inhalt:

Für Nayna Sharma steht ihre Familie im Mittelpunkt ihres Lebens, da sie alle Mitglieder einfach nur gern hat.
Ihre Eltern wünschen sich, dass Nayna heiratet, weshalb sie den Drängen ihrer Eltern ...

Inhalt:

Für Nayna Sharma steht ihre Familie im Mittelpunkt ihres Lebens, da sie alle Mitglieder einfach nur gern hat.
Ihre Eltern wünschen sich, dass Nayna heiratet, weshalb sie den Drängen ihrer Eltern nachgibt und sich entscheidet einen völlig Fremden zu heiraten.
Mit jedem neuen Kandidaten bereut sie ihre Entscheidung nur noch mehr, da jeder schrecklicher ist als der andere.
Noch einmal möchte sie die Welt entdecken und findet sich nach einer Partynacht in den Fängen eines Unbekannten wieder, der tiefe Gefühle in ihr weckt, die sie nicht erwartet hätte.
Als Nayna ihm dann jedoch gesteht, dass sie nur eine gemeinsame Nacht möchte, beendet der Unbekannte abrupt ihr kleines Abenteuer.
Doch sie staunt nicht schlecht, als ihr der Unbekannte am nächsten Tag als potenzieller Bräutigam von ihrer Familie vorgestellt wird. Kann sie dann noch widerstehen?

Meinung:

Cover

Das Cover ist wie beim ersten Band auch schon wunderschön.
Ich habe mich direkt in die Aufmachung mit den schönen goldenen Buchstaben und dem Hintergrund verliebt.

Zudem finde ich die Schrift einfach richtig passend und ergänzt sich perfekt zu dem Gesamtbild.

Außerdem sieht dieser Band neben "Cerish Love" einfach nur bezaubernd aus, da sie den gleichen Aufbau haben, nur die Farben sich ein wenig unterscheiden.

Ein Buch, was ich mir in der Buchhandlung auch nur aufgrund des Covers kaufen würde, da es mich einfach total anspricht.

Schreibstil

Dadurch das die Autorin bereits einige Bücher veröffentlicht hat und ich den ersten Band auch schon gelesen habe, kann ich den Schreibstil der Autorin bereits sehr gut.

In meinen Augen schreibt sie locker, luftig und doch mit der gewissen Ernsthaftigkeit mit der manche Themen im Buch behandelt werden.

Sie weiß einfach wie man fesselnde Romane schreibt, sodass man gar nicht mehr aufhören möchte mit dem Lesen. Jede Seite ist toll beschrieben und erzählt eine Geschichte in der man innerlich zerrissen ist und sich entscheiden muss, was man wirklich will.

Handlung

Am Anfang war ich wirklich sehr gefesselt von dem Inhalt des Buches. Ich konnte Nayna's Gründe einfach gut nachvollziehen, dass sie noch einmal einen Abend frei sein möchte, ehe sie für immer an eine Ehe "gefesselt" ist und sich ihre Träume nicht mehr selbst erfüllen kann.

Doch dann hatte ich irgendwie in der Mitte das Gefühl, dass es sehr um den inneren Konflikt der Hauptpersonen ging, was absolut nicht schlecht thematisiert wurde, aber an der einen oder anderen Stelle in meinen Augen vielleicht zu lang gewirkt hat.

Es kamen Szenen aus dem Alltag, wundervolle Abenteuer die sie gemeinsam unternommen haben und Momente die sie nie wieder vergessen konnten.

Auch gut fand ich, dass die Geschichte der Schwester ein wenig aufgearbeitet wurde und man klar erkennen konnte, dass sie vielleicht Fehler in der Vergangenheit gemacht hat, aber jeder Mensch auch eine zweite Chance verdient hat.

Nach vielen aufs und abs blieb die Liebe zwischen den Charakteren jedoch die ganze Zeit stark und hat sich nur noch weiterentwickelt, was wundervoll thematisiert worden ist.
Das Ende war auch toll beschrieben und man wusste einfach, dass sie beide glücklich mit dieser Entscheidung sind.

Generell hatte ich das Gefühl, dass ich als Leser "abgeholt" worden bin, auch wenn ich einige Szenen nicht wirklich realistisch fand, war es trotzdem insgesamt sehr rund. Denn man möchte ja auch eine Geschichte lesen, die vielleicht nicht unbedingt sehr real ist.

PS: Die Überschriften sind einfach der Hammer!

Charaktere

Nayna ist in meinen Augen ein Charakter, der sehr viel für ihre Familie macht und ihre eigenen Interessen in den Hintergrund stellt um so ihrer Schwester zu helfen. Dies hat man im Buch einfach super oft gemerkt.

Auch ist sie immer fröhlich und nett und jedem den sie kennt. Eine andere Seite von ihr zeigt jedoch, dass sie auch sehr oft über viele Dinge nachdenkt und grübelt. Sie, so scheint es mir, hört nicht oft auf ihr Herz und lässt ihrem Kopf eher das Sagen.

Raj hingegen ist nicht nur total traditionsbewusst, der hat auch eine Vergangenheit die in meinen Augen gut herausgearbeitet wurde, ohne zu tief zu gehen.

Außerdem weiß er was er will und wenn Raj sich etwas in den Kopf gesetzt hat, will er es auch unbedingt umsetzen, was zeigt, dass er doch sehr ehrgeizig und zielstrebig ist.

Anderseits fand ich es einfach nur toll, dass er Nayna nicht gedrängt hat und ihr den Freifrau gewährleistet hat, den sie selbst auch braucht.

Zusammenfassung

Ein wirklich schönes Buch für zwischendurch!
Es behandelt ein Thema, über das ich in deutschen Romanen bisher noch nichts gelesen habe.
Neben den wunderschönen Elementen findet man jedoch auch ernstere Themen in den Buch.

Bezaubernd, wunderschön und nachdenklich. Das Buch entführt einen in eine andere Welt.

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.03.2021

Eine gute Geschichte, bei der mir das gewisse Etwas gefehlt hat!

Working Late
0

Inhalt:

Charlotta Kvist gehört zu den besten Anwältinnen bei Svärdh & Partner. Ihr größter Wunsch ist es, endlich Partnerin der Stockholmer Anwaltskanzlei zu werden.

Und als eins der schwedischen Top-Unternehmen ...

Inhalt:

Charlotta Kvist gehört zu den besten Anwältinnen bei Svärdh & Partner. Ihr größter Wunsch ist es, endlich Partnerin der Stockholmer Anwaltskanzlei zu werden.

Und als eins der schwedischen Top-Unternehmen nach einem Unfall in einer Produktionsstätte angeklagt wird, ist das Charlottas Chance, ihrem Ziel ein großes Stück näher zu kommen.

Sie vertritt die Seite der Kläger, hat aber nicht mit der überwältigenden Anziehungskraft zwischen ihr und Ignacio Vargas, dem CEO der Gegenseite, gerechnet. Charlotta weiß, dass sie alles verlieren könnte, und lässt sich für ihren Traum dennoch auf ein riskantes Spiel ein ...

Meinung:

Cover

Als ich das Cover das erste Mal erblickt habe, war ich direkt hin und weg.
Ich liebe einfach die Details, wie die Skyline im Hintergrund, die perfekt mit den Farben der Schrift harmoniert. Zudem gefällt mir die Struktur, weil diese das Cover irgendwie noch ein bisschen aufregender macht.

Für mich ein wirklich wunderschönes Cover, was mich ab dem ersten Moment einfach direkt fesseln konnte. In der Buchhandlung würde ich auf jeden Fall stehen bleiben und mir die Geschichte etwas näher ansehen.

Schreibstil

Da dies der erste Roman der Autorin ist, welcher auf Deutsch erschienen ist, war ich umso gespannter auf den Schreibstil. Zunächst sollte ich jedoch erwähnen, das die Geschichte aus der dritten Person geschrieben ist. Auch wenn ich eher selten zu solchen Büchern greife, hat mich der Titel einfach total neugierig gemacht.

Ich fand es sogar wirklich sehr passend, das die Geschichte nicht aus der "Ich" Perspektive erzählt wurde, da man als Leser viele Charaktere kennenlernt und sie so eben auch begleiten konnte.

Der Schreibstil war locker leicht und das war wirklich gut, denn das Buch hat dies in meinen Augen irgendwie gebraucht. Ich mochte, wie die Autorin mit Worten umgegangen ist und bestimmte Szenen detailreich erzählt hat. Mit der Ausnahme von einigen Momenten, bei denen ich irgendwie nicht ganz folgen konnte bzw. die Handlung sehr statisch fand.

Handlung

Was soll ich sagen. Ich hatte ehrlicherweise hohe Erwartungen, die leider nicht erfüllt worden sind.

Zunächst einmal muss ich auf den Einstieg in die Geschichte eingehen. Ich mochte, das man alle Charaktere kennenlernen konnte, im Verlauf aber auch immer mehr neue dazugekommen sind. Zudem fand ich es auch die ersten Szenen wirklich sehr interessant und haben mich auch total neugierig auf mehr gemacht.

Es gab viele Momente, die Spannung erzeugt haben. Vor allem weil Charlotta und Ignacio immer ein wenig umeinander herum "getänzelt" sind, das hat mir anfänglich gut gefallen.

Manche Szenen waren jedoch irgendwie super "statisch" und in meinen Augen nicht wirklich gut erzählt worden. Das fand ich schade, weil einfach so viel mehr Potenzial darin gesteckt hatte.

Die Fälle die beschrieben wurden waren wirklich gut und interessant, wenn auch ab und an ein wenig vorhersehbar. Trotzdem war es in meinen Augen insgesamt sehr gelungen und detailreich beschrieben.

Vom Ende wurde ich wirklich ein kleines bisschen überrascht und fand es Abschluss insgesamt dann jedoch sehr gelungen. Irgendwie hatte ich jedoch das Gefühl, dass die Geschichte gut angefangen, dann immer mehr abgebaut und gegen Ende dann doch ein bisschen besser geworden ist.

Insgesamt kann ich erwähnen, das mir manche Szenen der Handlung wirklich richtig gut gefallen haben, andere jedoch eher weniger. Trotzdem wurde ich unterhalten, was ich bei Geschichten als ein wichtiger Punkt betrachte.

Charaktere

Charlotta

Charlotta mochte ich anfänglich wirklich sehr gerne, doch mit der Zeit wirkte sie auf mich immer naiver. Sie nahm viele Dinge einfach so hin, was ich schade fand, denn gerade als Anwältin sollte sie doch selbst eine starke und aufrichtige Persönlichkeit sein.

Trotzdem war sie wirklich sehr nett und offen, aber mir hat irgendwie das "Besondere" gefehlt. Auch ihre Handlungen wirkten zwischenzeitlich ein wenig aufgesetzt, was mir leider nicht so gut gefallen hat.

In Zusammenhang mit Ignacio muss ich aber erwähnen, das man die Spannung zwischen ihnen greifen konnte und sie durch ihn auch irgendwie ein anderer Charakter wurde, da sie sich weiterentwickelt hat.

Ignacio

Ich mochte ihn wirklich gerne, auch wenn er und Charlotta anfänglich gegeneinander gekämpft haben. Er wirkte wie der klassische Typ, der vieles haben kann und doch sagte mir das in der Geschichte zu.

Er war locker, entspannt und in meinen Augen auch ein Stück weit umgänglich. Seine Art im Buch hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn sie nicht immer ganz richtig war...

Bezogen auf die beiden muss ich aber sagen, das sie mir zusammen richtig gut gefallen haben.

Zusammenfassung

Ein Buch an das ich viele Erwartungen hatte, die leider enttäuscht wurden. Das Setting ist wirklich wundervoll und wurde auch total detailreich erzählt. Und auch die Charaktere mochte ich am Anfang wirklich sehr gerne. Doch leider konnte mich dann die Handlung irgendwie nicht ganz überzeugen, was ich sehr schade fand.

Für mich ein Buch, was man lesen kann, jedoch nicht muss. Trotzdem war die Geschichte insgesamt mit ein paar Ausnahmen stimmig und konnte mich unterhalten.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl