Profilbild von readbooks

readbooks

Lesejury Profi
offline

readbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit readbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.04.2020

Spannend, düster und eine Geschichte zum verlieben, mit tollen Charakteren!

All of Me
3

“Es muss erst ein ganz besonderes Mädchen kommen, um einen Jungen die Augen dafür zu öffnen, was direkt vor ihm steht. Willow. Aber wenn er es erkennt, wird er auf Leben und Tod um sie kämpfen und nur ...

“Es muss erst ein ganz besonderes Mädchen kommen, um einen Jungen die Augen dafür zu öffnen, was direkt vor ihm steht. Willow. Aber wenn er es erkennt, wird er auf Leben und Tod um sie kämpfen und nur für sie.”

Zum Inhalt:

Shaw Mercer ist bei Tag ein knallharter Geschäftsmann, doch bei Nacht hat er ganz andere Dinge im Sinn..
Doch als ein Skandal um sein ausschweifendes Liebesleben seinen Vater die Wahl zum Bürgermeister kosten könnte, tut er alles um sich ein neues Image zu beschaffen.
Es sollte rein geschäftlich sein: Geld gegen eine gespielte Beziehung, kein Sex und schon gar keine Gefühle.
Doch je länger Shaw und Willow allen das glückliche Paar vorspielen, desto heißer brennt die Leidenschaft zwischen ihnen.
Bis ein schreckliches Ereignis aus ihrer Vergangenheit aufgedeckt wird und alles gefährdet ...
Doch brauchen die beiden einen Vertrag oder ist ihre Liebe stark genug?

Meinung:

Cover


Dieses Cover hat mich direkt angesprochen, als ich es das erste mal erblickt habe.


Das grau im Hintergrund und die leichten Akzente in schwarz, oben und unten vom Buch machen das Cover einfach sehr besonders und erzeugen eine Spannung.


Zudem finde ich auch die Schrift so wunderschön, da vor allem das Wort "of" in einer anderen Schriftart gewählt wurde, ergibt es insgesamt ein tolles Gesamtbild.


Ehrlich gesagt ist dieses Cover eines meiner liebsten in meinem Regal, weil es schlicht und doch perfekt wirkt.


Schreibstil


Bisher habe ich noch kein Buch der Autorin gelesen, weshalb ich umso gespannter war in die Welt von Willow und Shaw einzutauchen.


K.L.Kreig schreibt locker, spannungsvoll und doch mit einer Ernsthaftigkeit, wie kaum jemand anderes. Die Charaktere wurden einfach ganz wundervoll beschrieben, sodass man sich gut in sie hineinversetzen konnte, auch wenn man erst später mehr über diese erfahren hat.


Trotzdem wollte ich das Buch eigentlich direkt in einem Rutsch lesen, weil die erzeugte Spannung mich nicht mehr losgelassen hat, sodass es schwer war, dass Buch nach ein paar Kapiteln schon wieder weglegen zu müssen.


Ein fesselnder Schreibstil, der ab und an vielleicht auch ein wenig oberflächlich wirkt, aber genau diese Art von Geschichte möchte man doch auch lesen.


Handlung


Durch den kurzen Epilog konnte ich mich gut in Willow hineinversetzen und ihre Denkweise verstehen.


Danach nahm die Handlung ihre Lauf und auch wenn diese zunächst sehr einfach und flach wirkt, hat die Autorin es geschafft, dem Buch das gewisse Etwas zu verleihen.


Die beiden Charaktere fühlten sich zueinander hingezogen, doch würden sie den Schritt wagen, wäre alles bis zu diesem Moment vorbei und niemand könnte einen Schritt zurückgehen.


Das sich Willow und Shaw sich gegenseitig öffnen, finde ich dabei auch gut beschrieben, weil man das Gefühl hatte, dass es wirklich echt ist und die beiden sich auch gegenseitig unterstützen, ob ein Paar oder nicht.


Das Ende war natürlich vorhersehbar, dass diese Geschichte mit einem Cliffhänger enden würde, aber dieser konnte mich ein wenig überraschen. Trotzdem habe ich den eigentlichen Hintergrund nicht so sehr verstanden, weshalb ich auf den zweiten Band sehnsüchtig warte.


Charaktere


Willow


Willow ist eine mutige und sehr starke Person, denn vor allem hat sie mir gezeigt, dass man sich für nichts schämen muss, wenn es die Umstände erfordern. Sie bleibt sich in gewissen Punkten wirklich selbst treu, bis sie auf Shaw trifft, der ihr total den Kopf verdreht. Und doch bleibt sie anfänglich auch bei ihm stark und versucht sich gegen ihre Gefühle zu wehren, auch wenn dies schlussendlich sinnlos ist.


Außerdem ist Willow ein Familienmensch, welche genauso wie Shaw für ihre Familie alles tun würde und versucht für sie in den Momenten stark zu sein, wenn es ihre Mutter alleine nicht mehr schafft.


Ihr eigentlicher Beruf, und zwar das aufnehmen von Hörbüchern finde ich spannend, da ich bisher nie nie in einem Buch darüber gelesen habe.


In meinen Augen hat Willow etwas einzigartiges an sich, sodass sie ein guter Charakter ist, der vielleicht nicht immer alles richtig macht, aber doch immer ihr bestes gibt.


Besonders bezogen auf ihre Vergangenheit wurde am Anfang schon ihr "großer Fehler" gelüftet, doch bis kurz vor Ende des Buches, wusste man nicht mehr darüber. Wie sie es gemacht hat, war vielleicht nicht unbedingt richtig, aber irgendwie konnte ich dadurch mit ihr mitfühlen und habe sie als echten Charakter ins Herz geschlossen.


Shaw


Zunächst die Shaw der richtige Draufgänger, der auch einfach einmal fremde Autos demoliert und gegen andere fährt. Aber genau diesen Charakter brauchte man auch um seinen Background zu verstehen.


Er ist reich, die Frauen liegen ihm zu den Füßen, doch das einzige was er will ist Willow. Sein Goldlöckchen, welcher ihm nicht mehr aus dem Kopf geht, ab der Minute, wo sie das erste mal aufeinander treffen.


Wie erwartet spielte er direkt den arroganten Typ, doch schnell wurde auch deutlich, dass er eigentlich ein totaler Familiemensch ist und vor allem für seine Schwester alles tun würde, da sie schön länger durch dick und dünn gehen.


Irgendwann wurde Shaw jedoch auch sehr besitzergreifend und energisch, was man verstehen kann, jedoch hat er selbst noch nie eine Beziehung geführt. Also wieso will er jemanden etwas vorschreiben, wie er zu handeln hat, wenn er es selbst nicht weiß?


Reid


Dieser ist einfach nur Falsch.

Okay Willow hat Fehler gemacht, aber er nimmt dies alles so hin wie es ist und bleibt bei seinem Standpunkt.

Doch das was danach passierte war vielleicht auch nicht ganz richtig.


In meinen Augen ist er ein verlassener Mann, der mit der Tatsache nicht zurechtkommt, dass Willow ihn nicht liebt und trotzdem alles versucht, damit sie seine Liebe erwidert. Und dann ist auch noch die Tatsache im Raum, dass er Shaw versucht eins reinzudrücken, obwohl dies einfach nicht nötig wäre...


Zusammenfassung


Ein wirklich gutes Buch, auf dessen Fortsetzung ich sehr gespannt bin.

Düster, spannend und einzigartig ist die Geschichte von Willow und Shaw, weil sie zeigt, dass man so viel mehr sein kann, mit der richtigen Person an deiner Seite!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Erotik
Veröffentlicht am 30.12.2019

Eine unfassbar schöner Rockstar-Roman, der dich in eine andere Welt entführt.

Faded - Dieser eine Moment
0

"Why would I look at the stars
when I could look at you?
Why would I close off My heart
when you'll just break through…?"

Zum Inhalt:

Ihre Liebe ist der Traum, den sie nicht mehr zu träumen wagen ...

"Why would I look at the stars
when I could look at you?
Why would I close off My heart
when you'll just break through…?"

Zum Inhalt:

Ihre Liebe ist der Traum, den sie nicht mehr zu träumen wagen …

Als Felicity Wilde in Nashville ankommt, will sie nicht mehr, als sich unauffällig zu verhalten und ein wenig Geld für ihr späteres Leben sammeln. Nur mit ihrer Gitarre in der Hand und einem gefälschten Ausweis macht sie sich auf den Weg.

Doch womit Felicity wohl nicht gerechnet hat, war der stadtbekannte Musiker Ryder Woods, der sie ab dem ersten Moment fesseln kann. Und auch Ryder geht die schöne Unbekannte nicht mehr aus dem Kopf.

So sehr sie auch versucht ihre Gefühle zu unterdrücken, führen alle Wege doch wieder zurück zu Ryder.

Doch können sie zusammen sein, obwohl Felicity eigentlich nie im Rampenlicht stehen wollte?

Meinung:

Cover

Zum Cover kann ich sagen, dass es ansprechend gestaltet wurde. Die Farben passen perfekt zusammen und geben ein richtig schönes und einheitliches Bild zu der Schrift ab. Zudem wirkt es auch ein wenig geheimnisvoll. Jedoch stört mich persönlich einfach der Mann auf dem Cover. Denn ich finde dieser passt nicht wirklich zur Figur von Ryder, weshalb ich dort vielleicht einfach nur bei den Farben und dem Hintergrund geblieben wäre.

Schreibstil

Ich fand sehr schnell in die Handlung der Geschichte. Die Autorin schreibt wirklich sehr locker und luftig, sodass ihre Worte auch ein wenig süchtig machen. Ich konnte wirklich oftmals gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich die Geschichte einfach so spannend fand.

Zudem wurden die Emotionen und Gefühle richtig gut transportiert. Nichts war vorhersehbar und ich war an der einen oder anderen Stelle total überrascht, was passiert ist. Das fand ich einfach richtig gut.

Handlung

Die Geschichte klang zwar zunächst wie die typischen Rockstar Geschichten, doch in meinen Augen war das Buch einfach so viel mehr und konnte mich komplett begeistern.

Es gab unerwartete Wendungen und ich konnte Felicity richtig gut verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen.

Sie kam als einsames Mädchen nach Nashville, fand Freunde und einen Mann, der alles für sie getan hätte. Jedoch stand gegen Ende des ersten Teiles eben auch ein Stück weit ihr Wille auf dem Spiel. Denn Felicity musste sich entscheiden. Und dies möchte ich wirklich niemanden machen lassen.

Doch das natürlich Folgen haben wird, hat sich kurze Zeit später auch gezeigt.

Deshalb fand ich es aber auch gut, dass einmal auch Themen wie Drogen und Sucht angesprochen wurden und wie man diese eben auch "bekämpfen" kann oder nicht. Denn Felicity hat in ihrer Vergangenheit damit auch schon viel erleben müssen.

Das Ende habe ich mir jedoch auch ein wenig so gedacht, trotzdem bin ich jetzt einfach super gespannt darauf, wie es weitergeht und was passiert.

Charaktere

Felicity ist für mich eine unfassbar starke Persönlichkeit. Man erfährt zwar nicht allzu viel über ihre Vergangenheit, aber das was man weiß ist wirklich schlimm genug.
Trotzdem finde ich es bemerkenswert, dass sie dann einfach alles hinter sich lässt und komplett neu beginnt. Von vorne anfängt. Und trotzdem steht sie kurze Zeit später vor einer Entscheidung die ihr Leben für immer verändern wird.

Ryder verkörpert einfach das klassische Bild eines Bad Boys. Und daran ist erst einmal auch nicht viel falsch. Er ist eben wie er ist. Und doch habe ich das Gefühl, das Felicity ihm einfach so unfassbar viel bedeutet, dass er alles für sie tun würde.

Er hat einen eigenen Traum, den er selbst verfolgen möchte und von dem er sich auch nicht abbringen lässt. Doch auch er steht in der Mitte des Buches vor der großen Entscheidung: Freunde oder Traum?

Zusammen fand ich Felicity und Ryder einfach großartig. Sie haben einfach ein so tolles Paar abgegeben, auch wenn sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

Felicity ist die Sonne und Rdyer der Mond, doch Gegensätze ziehen sich bekanntlich an.

Zusammenfassung

Ein gutes Buch, wenn man auf Rockstar-Geschichten mit dem gewissen Etwas steht!

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2019

Eine rührende Liebesgeschichte mit einem wundervollen Ende!

The Difference Between Us
0

Ich habe mich wirklich sehr gefreut an der Leserunde teilnehmen zu dürfen. Die Geschichte konnte mein Herz erwärmen und ich habe mich sofort in die Charaktere verliebt!

Zum Inhalt:

Zwei Menschen, die ...

Ich habe mich wirklich sehr gefreut an der Leserunde teilnehmen zu dürfen. Die Geschichte konnte mein Herz erwärmen und ich habe mich sofort in die Charaktere verliebt!

Zum Inhalt:

Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten – und doch perfekt füreinander sind …
Molly Maverick ist verflucht. Zumindest wenn es darum geht, Mr Right zu finden. Die junge Grafikerin hat es daher aufgegeben, nach der einen großen Liebe zu suchen. Bis sie Ezra Baptiste trifft. Der Restaurantbesitzer ist attraktiv, erfolgreich und strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. Das Letzte, woran Molly denkt, ist, dass er ein Auge auf sie geworfen haben könnte. Sie sind einfach zu verschieden. Und doch kribbelt es, wenn Ezra sie nur ansieht …

Meinung:

Ich finde dieses Cover sehr ansprechend gestaltet. Es passt sehr gut zum ersten Band und auch die Schrift wurde richtig gut gewählt.

Doch leider bin ich kein Freund davon, wenn Menschen auf dem Cover sind. Dadurch kann ich mir oft selbst keine wirkliche Meinung über die Charaktere bilden.
Und doch hat es mich in diesem Fall nicht ganz so sehr gestört.

Der Schreibstil der Autorin war wirklich wundervoll. Sie schreibt locker und luftig, mit einer ordentlichen Portion Witz, was das Gesamtbild ein wenig auflockert und spannend macht.

Zudem fand ich die kleinen Nachrichten und Mails, die sich die beiden gegenseitig geschickt haben ganz toll.
Dadurch merkte man, wie die beiden miteinander umgehen und zusammen albern können.

Die Handlung war durchgehend konstant. Ich fand, dass am Anfang nicht die Charaktere alleine im Vordergrund standen, sondern man mehr über das Leben, welches die Charaktere durchleben sowie ihre Freunde erfährt.

Das man Killian und Vera noch ein Stück weit besser kennenlernen konnte und sich ihre Geschichte durch diesen Band gezogen hat, fand ich ganz große Klasse und toll geschrieben!

Gegen Ende wurde dann auch die Liebesgeschichte zwischen Ezra und Molly deutlich.

Molly ist ein starker Charakter, der eigentlich nur etwas in seinem Leben erleben möchte. Sie wirkte auf mich sehr eigensinnig und frei. Trotzdem lässt sie sich nicht von jedem etwas sagen und versucht ihren Weg im Leben zu finden.

Das auch unschöne Dinge im Berufsalltag entstehen können, hat Molly auch gezeigt. Dabei fand ich es sehr gut, wie die Autorin doch mit diesem schwierigen Thema umgegangen ist.

Ezra ist für mich ein herzensguter Mensch, den viele vielleicht aus dem falschen Blickwinkel erhaschen und sich direkt eine Meinung über ihn bilden.

Er ist nicht perfekt und hatte es nie einfach in seinem Leben.
Aber genau das sorgt dafür, dass die Geschichte und die Charaktere so echt und wundervoll sind.

Alles in allem hat mir die Geschichte und die Handlung sehr gut gefallen. Man hatte einen wundervollen Einstieg und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil es einfach so gut war!

  • Cover
  • Geschichte
  • Figuren
  • Gefühl
  • Stimmung
Veröffentlicht am 10.12.2020

Eine Geschichte mit Herz, authentischen Charakteren und einem sehr wichtigen Thema!

Breakaway
1

"Ich wurde nicht schlau aus dieser Frau. Sie war wie ein Mosaik, bei dem man zuerst das Gesamtbild sah. Bei näherem Hinschauen offenbarten sich dann die einzelnen kleinen Puzzelteile, die eigentlich gar ...

"Ich wurde nicht schlau aus dieser Frau. Sie war wie ein Mosaik, bei dem man zuerst das Gesamtbild sah. Bei näherem Hinschauen offenbarten sich dann die einzelnen kleinen Puzzelteile, die eigentlich gar nicht zusammenpassten und dennoch ein Ganzes ergaben."

Inhalt:

Für Lia bricht eine Welt zusammen, als ihr eine einzige Nacht zum Verhängnis wird. Nicht nur folgen ihr seitdem die Blicke und das Getuschel ihrer Kommilitonen überall auf dem Campus - selbst ihre Freundinnen wenden sich von ihr ab. Als sie es nicht länger erträgt, packt Lia kurzerhand ihre wichtigsten Sachen und setzt sich in einen Bus nach Berlin. Sie hofft, in dem anonymen Trubel der Hauptstadt einen klaren Kopf zu bekommen und wieder zu sich selbst zu finden. Doch dann trifft sie auf Noah, der ihre Welt von einem Moment auf den anderen ein weiteres Mal auf den Kopf stellt ...

Meine Meinung:

Als ich das Cover das erste mal gesehen habe, war ich direkt hin und weg von der Gestaltung. Ich liebe einfach die Karte im Hintergrund, welche sich perfekt zur Geschichte von Lia und Noah ergänzt.

Zudem finde ich die Farben sehr ansprechend und die Schrift wunderschön. Des weiteren spiegelt sich diese auch noch einmal im Inneren des Buches wieder.
Für mich ist dieses Cover schlicht und doch aufregend zugleich.

Der Einstieg in die Handlung ist sehr gelungen, da ich mich ab dem ersten Moment sofort in Lias und Noahs Gedankenwelt hineinversetzen konnte. Anabelle Stehl schreibt locker leicht und spricht dabei doch ein sehr wichtiges und ernsthaftes Thema an, welches in unserer Gesellschaft viel mehr Beachtung finden sollte.

Bezogen auf den Schreibstil kann ich nennen, dass dieser sehr flüssig und schön zu lesen war. Es hat richtig Spaß gemacht, durch die Seiten zu fliegen und wenn ich nicht wüsste, dass dies der Debütroman der Autorin ist, hätte ich es ehrlich nicht vermutet.

Lia lässt ihr “altes” Leben sehr schnell hinter sich und als ich im späteren Verlauf auch verstanden habe, wieso sie so gehandelt hat, konnte ich sie als Charakter noch näher greifen. Dieser Neuanfang hat ihr einfach unfassbar gut getan und ich fand es sehr gelungen, wie sie sich weiterentwickelt hat, mutig war und so auch ein Stück weit zu sich selbst gefunden hat.

Mit Hilfe von Phuong, Daniel und vor allem Noah lernt sie, was wahre Freunde sind und dass es irgendwie auch unwichtig ist, was andere Menschen über sie sagen. Die Nebencharaktere habe ich im Übrigen auch total in mein Herz geschlossen und fand sie einfach super sympathisch.

Was mich leider ein wenig gestört hat war, dass ich das Gefühl hatte, dass Lia einfach zu lange die Wahrheit verheimlicht und damit auch Noah anlügt. In der Mitte des Buches hat sich gezeigt, dass diese eben auch Folgen haben können, auch wenn Noah Lia in meinen Augen super schnell verziehen hat. Bis zum Schluss bleibt der Leser und auch Noah im Dunkeln und vielleicht hätte ich mir in diesem Punkt etwas früher eine Reaktion gewünscht. Trotzdem mochte ich Lia sehr gerne.

Was Noah angeht kann ich nur sagen, dass er mir einfach sofort sympathisch war. Ich habe ihn einfach in mein Herz geschlossen, weil Ehrlichkeit und vor allem die Familie für ihn an erster Stelle stehen. Wie er sich für Elias, seinen Bruder stark gemacht hat, fand ich sehr gelungen. Und auch wenn ich verstehen konnte, warum er jetzt wieder in Berlin war, so hätte Elias vielleicht auch früher mit der Sprache rausrücken sollen, natürlich nur, wenn Kyra zugestimmt hätte.

Ich fand es toll wie Noah Lia die Welt gezeigt hat und die beiden ein Abenteuer nach dem nächsten erlebt haben. Ihre Geschichte war authentisch, ehrlich und wunderschön. Für mich hat sich auch die Beiziehung im richtigen Tempo entwickelt.

Zur Thematik möchte ich ergänzen, dass ich diese sehr wichtig finde. Lia und Kyra haben auf unterschiedliche Art und Weise gehandelt, trotzdem finde ich ihren jetzt gewonnen Mut sehr wichtig. Auch wenn all die Geheimnisse sich gegen Ende des Buches offenbart haben, hatte ich hier und da schon eine gewisse Vorahnung, was passieren würde, was sich anschließend auch bestätigt hat.

Nach diesem Ende muss ich einfach erfahren, wie Kyras Geschichte ihren Lauf nimmt. Der Klappentext hört sich wieder einmal total spannend an und ich freue mich sehr darauf, dass Buch im nächsten Jahr zu lesen.

Für mich eine wirklich gute Geschichte mit authentischen Charakteren!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 27.07.2020

Eine poetische, tiefgründige Geschichte, die für mich jedoch einige Fragen offen lässt...

Dreams of Yesterday
4

"Meine zwei anderen Lieblingsdinge sind, wenn deine Augen im Sonnenlicht wie Saphire schimmern, und die Art, wie du lachst, wenn irgendwer etwas wirklich Witziges sagt."

Inhalt:

Als Evelyn den geheimnisvollen ...

"Meine zwei anderen Lieblingsdinge sind, wenn deine Augen im Sonnenlicht wie Saphire schimmern, und die Art, wie du lachst, wenn irgendwer etwas wirklich Witziges sagt."

Inhalt:

Als Evelyn den geheimnisvollen Dylan kennen lernt, scheint sie ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Der attraktivste Junge der Schule und sie selbst merken schnell, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Beide kommen sie aus schlechten Verhältnissen und kämpfen Tag für Tag für eine bessere Zukunft. Doch der Plan, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, ist schwerer, als Evelyn es sich vorstellen kann. Doch ist Dylan es wert?

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass mir das Cover wirklich sehr gut gefällt. Ich mag die kleinen Details und Elemente. Zudem findet man auch Blumen auf dem Cover, was ich sehr passend zum Inhalt finde.

Insgesamt wirkt das Cover recht schlicht und doch gefällt es mir aus diesem Grund unsagbar gut.

Als ich die ersten Seiten schon in der Leseprobe gelesen habe, war ich ehrlich gesagt direkt hin und weg von der Geschichte.

Der Einstieg ist gut geglückt, denn ich konnte mich direkt in die Gedankenwelt von Evelyn hineinversetzen. In diesem Punkt fand ich es schön, dass das Buch nur aus ihrer Perspektive erzählt wird, da ich mich so besser darauf konzentrieren konnte.

Der poetische Schreibstil hat dazu gefühlt, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte. Was jedoch höchstwahrscheinlich daran lag, dass die Geschichte sehr tiefgehend geschrieben wurde.

Meine anfängliche Begeisterung lies jedoch nach und als ich in der Geschichte war wurde ich nicht ganz warm mit dem Buch. Ich dachte, die Handlung ist wirklich sehr tiefgehend, aber irgendwie blieb vieles an der Oberfläche.

Die Gespräche, die die Clique von Dylan und eben auch Sam, der beste Freund von Evelyn geführt haben, waren sehr poetisch erzählt. Jedoch hatte ich dabei ab und an das Gefühl, dass "normale" Menschen nicht so sehr über den Sinn des Lebens diskutierten, wie sie es taten.

Es zeigte sich viel eher, dass sie alle aus einer Stadthälfte kommen, die nichts schönes verspricht. Die hässlich ist und dem sie entfliehen möchten. In diesem Punkt muss ich leider sagen, dass der Klappentext etwas ganz anderes sagt.

Dabei zeigt sich, dass sie beide den großen Wunsch haben, nach New York zu gehen, was jedoch nur Dylan vor hat, wie auch Evelyns Tante, bei der sie lebt.

Zu Evelyn im allgemeinen kann ich sagen, dass sie ein sehr interessanter Charakter ist. Sie hat eine Leidenschaft für Blumen, kümmert sich um all die Menschen in ihrem Umfeld und möchte das Städtchen nicht verlassen, sondern sich weiterhin um ihre Großmutter kümmern.

Das sie sich zu Dylan hingezogen fühlt, zeigte sich recht schnell und ich fand, dass sich ihre Beziehung auch sehr langsam entwickelt hat, was ich wirklich gut fand. Ein Punkt, der mich jedoch auch gestört hat, war die Tatsache, dass sie nie über Verhütung gesprochen haben. Nur Sam, bringt sie später darauf.

Sie beide sind noch sehr unerfahren, was mich nicht weiter gestört hat, weil sie dadurch ihr erstes Mal gemeinsam verbracht haben. Aber plötzlich haben sie mehrfach am Tag Sex und davor noch nie. Irgendwie hat es für mich nicht ganz gepasst.

Es zeigte sich jedoch auch, dass Evelyn keine leichte Vergangenheit hat. Ihre Mutter hat sie verlassen und doch geht sie in meinen Augen mit dieser Tatsache sehr gefasst um.

Ihre enge Bindung zu Sam war wirklich toll. Sie sind einfach beste Freunde seit Kindertagen und stehen füreinander ein. Die gegenseitige Untersützung war wirklich toll, denn auch Sam hatte mit einigen Problemen zu kämpfen.

Er hat sich in diesem Buch ehrlich gesagt zu meinem Lieblingscharakter entwickelt, denn seine Art, konnte jede Sonne erhellen.

Es gab in der Geschichte ehrlich gesagt auch ein paar Klischees, wie beispielsweise, dass sie einen Kuss genau in der gleichen Woche haben. Es hat mich jedoch nicht so unfassbar gestört, denn die Nebencharaktere waren wirklich sehr eigensinnig und konnten mich auch direkt begeistern.

Betrachtet man Dylan etwas genauer, so kann ich sagen, dass auch er es nicht immer einfach hat. Vor allem mit seinem Vater. Sein Wunsch raus zu kommen, konnte ich gut nachvollziehen.

Und dann kam dieses Ende, von dem ich unfassbar überrascht wurde. Nachdem zwischenzeitlich nicht wirklich viel passiert hat, kam es irgendwie total plötzlich. Vielleicht lag es aber auch daran, dass es mir durch die Perspektive etwas schwer viel zu verstehen, was passiert ist. Ich fand es einfach unfassbar und war wirklich erschüttert darüber.

In meinen Augen ist es eine leichte Geschichte, welche sehr poetisch geschrieben ist und in die Tiefe geht. Jedoch konnte es mich leider nicht voll und ganz überzeugen, da ich irgendwie ein paar Kritikpunkte aufzuweisen habe.

Trotzdem freue ich mich sehr darauf, mehr zu lesen um zu wissen, wann und wie ihr Weg in der Zukunft aussieht.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl