Profilbild von reading_writing_purring

reading_writing_purring

Lesejury Profi
offline

reading_writing_purring ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit reading_writing_purring über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

ღRezension zu >Heat of the Moment< von Lauren Barnholdtღ

Heat of the Moment
1

Der Klappentext verspricht eine spannende, lockerleichte Urlaubslektüre, doch leider konnte mich der Inhalt nicht ganz davon überzeugen. Die Idee hinter der Geschichte ist toll, weswegen ich auch weitergelesen ...

Der Klappentext verspricht eine spannende, lockerleichte Urlaubslektüre, doch leider konnte mich der Inhalt nicht ganz davon überzeugen. Die Idee hinter der Geschichte ist toll, weswegen ich auch weitergelesen habe, doch es lag vor allem an der sehr naiven Protagonistin Lyla, dass ich mich schwer getan habe. Ich konnte viele ihrer Handlungen einfach nicht nachvollziehen, habe oft geseufzt und die Augen verdreht. Ich wäre furchtbar gern in die Geschichte gesprungen und hätte sie dann durchgeschüttelt, denn ihr Verhalten ist stellenweise so kindisch, dass ich mit ihr nicht warm geworden bin. Auch mit Derrick konnte ich nichts anfangen. Für mich war schnell klar, was da Sache ist, weswegen es mir natürlich schwer fiel Sympathie für ihn zu empfinden.
Dennoch hat mir die Atmosphäre im Buch gut gefallen und auch Beckett fand ich ziemlich sympathisch (obwohl er nicht gerade als Bad Boy bezeichnet werden kann). Die Geschichte ist ganz okay für Zwischendurch, aber man hätte sie eindeutig spannender und ein wenig erwachsener gestalten können, ohne dabei aus dem Genre zu kippen.
Fazit:
Wem die Leseprobe gefällt, wird mit diesem Buch nichts falsch machen. „Heat oft he Moment“ ist eine nette Strandlektüre für Zwischendurch, die diese Atmosphäre auch gut herüberbringt. Wer allerdings mit naivem Verhalten nicht viel anfangen kann, sollte die Finger davon lassen. Ich vergebe 3 / 5 Leseeulen!
Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Veröffentlicht am 15.09.2016

ღRezension zu >Du und ich bis ans Ende der Welt< von Jessica Redmerskiღ

Du und ich bis ans Ende der Welt
0

Meine Meinung:

Dass ich den ersten Teil nun schon vor einer ganzen Weile gelesen hatte, machte mir am Anfang ein wenig Sorgen. Doch die waren unbegründet, denn die Autorin löst dieses Problem ganz geschickt, ...

Meine Meinung:

Dass ich den ersten Teil nun schon vor einer ganzen Weile gelesen hatte, machte mir am Anfang ein wenig Sorgen. Doch die waren unbegründet, denn die Autorin löst dieses Problem ganz geschickt, in dem sie die vorangegangene Story immer wieder leicht auffrischt und uns Leser mit den notwendigen Infos füttert. Auf jeden Fall ein großes Danke dafür!

Im Laufe dieses Buches spürt man die Entwicklung der beiden Protagonisten ziemlich deutlich und wird wieder mit allerhand Problemen konfrontiert, die beide vollkommen unterschiedlich lösen. Und da fängt es auch schon an, dass ich mich mit Camryn dieses Mal etwas schwer getan habe, denn sie frisst alles in sich hinein, sodass ich am liebsten ins Buch gesprungen wäre, um sie ordentlich durchzuschütteln. Allerdings bin ich da nicht anders, weshalb ich gar nicht so kritisch sein dürfte. Das ist auch der Grund, weshalb ich Andrew in diesem Buch noch mehr liebe ☺ Er lässt sie damit nicht allein und versucht sie immer wieder aus ihrem Loch zu holen. Er ist ein fantastischer Charakter und ein wirklich toller Mann, den sich wohl jede Frau wünschen würde.

Gestört hat mich an dieser Geschichte eigentlich nur diese endlos lange Reise. Es vergeht einfach unglaublich viel Zeit, in der eigentlich nichts so richtig passiert. Die Story gerät ab einem gewissen Punkt einfach ins Stottern, was den Mittelteil doch etwas langatmig gemacht hat. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin hier ein paar Szenen einfach enger zusammenfasst und sich damit ein paar Seiten spart. Doch das Ende hat mich dann wieder richtig gut unterhalten und die nötige Spannung in die Story zurückgebracht.

Fazit:

Wer den ersten Teil geliebt hat und immer wissen wollte, wie es mit Andrew und Camryn weitergeht, den wird auch dieses Buch begeistern. Es gab ein paar Längen, dennoch war der zweite Teil dieser Liebesgeschichte wieder gefühlvoll, romantisch und sehr emotional. Ich vergebe 4 / 5 Leseeulen!

Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Veröffentlicht am 15.09.2016

ღRezension zu >Beautiful Sacrifice< von Jamie McGuireღ

Beautiful Sacrifice
0

Ich muss zugeben, dass ich am Anfang nicht wusste, ob ich mit der Protagonistin Falyn wirklich warm werden würde, denn so richtig sympathisch war sie mir in den ersten Kapiteln nicht gerade. Doch dann ...

Ich muss zugeben, dass ich am Anfang nicht wusste, ob ich mit der Protagonistin Falyn wirklich warm werden würde, denn so richtig sympathisch war sie mir in den ersten Kapiteln nicht gerade. Doch dann erfuhr ich langsam mehr über sie und meine Meinung änderte sich ein wenig. Ja, ein wenig, denn Falyn blieb durch ihren unendlichen Pessimismus einfach anstrengend. Außerdem muss ich hier mal kurz kritisieren, dass ich dieses Mal dieses „Hinhalten bis zur Wahrheit“ ein bisschen erzwungen fand. Ich hätte gern schon ein wenig eher erfahren, was es mit der Vergangenheit von Falyn auf sich hat. Nicht, weil ich mich nicht gedulden konnte, sondern weil mir die Andeutungen irgendwann einfach ziemlich auf den Keks gingen. Irgendwann ist auch mal gut.

Dagegen ist Taylor ein richtiger „Liebe auf den ersten Blick“-Kerl. Aber bei welchem Maddox Bruder ging mir das anders? Richtig, bei keinem. Auch dieses Mal mag ich den Helden dieser Geschichte wieder sehr und fand ihn auch von Anfang an sympathisch. Er weiß, was er will, macht darum kein Geheimnis und setzt dann auch alles daran, dass er es bekommt. Die Art und Weise, wie er Falyn um den Finger wickelt, war auch wirklich toll zu lesen. Auch die Schwierigkeiten, die die beiden zu überwinden haben, waren gut eingefädelt und schlüssig. Jamie McGuire weiß, wie sie das Leserherz berühren kann. Und das ist ihr auch dieses Mal wieder gelungen.

Schön waren auch die kleinen Auffrischungen der älteren Maddox-Geschichten. Das ist vor allem für die LeserInnen gut, die gerade mit diesem Buch in die Reihe einsteigen. Damit wird niemandem ein Stein in den Weg gelegt und jeder kann dieses Buch genießen.

Fazit:

Auch dieses Mal liefert uns die Autorin eine tolle Maddox-Geschichte mit einem hinreißenden Taylor Maddox. Die Geschichte ist dramatisch, spannend und romantisch. Die Wendungen sind stellenweise wirklich überraschend. Nur die Protagonistin fand ich dieses Mal etwas nervig. Ich vergebe 4 / 5 Leseeulen und freue mich auf den nächsten Bruder!

Veröffentlicht am 15.09.2016

ღRezension zu >Sommergeister< von Mary Rickertღ

Sommergeister
0

Zu Beginn des Buches hat man das Gefühl, in ein Märchen abzutauchen. Das vermittelt zumindest der Scheibstil, der sehr tragend, ausschmückend und teilweise auch einfach zu viel ist – zumindest, wenn man ...

Zu Beginn des Buches hat man das Gefühl, in ein Märchen abzutauchen. Das vermittelt zumindest der Scheibstil, der sehr tragend, ausschmückend und teilweise auch einfach zu viel ist – zumindest, wenn man es gern spannend und rasant mag. Die Autorin lässt sich für ihre Geschichte viel Zeit, was man als LeserIn auch merkt. Ich fand das leider stellenweise sehr langatmig, sodass der Geschichte für mich einfach der Wind aus den Segeln genommen wurde.


Zu Beginn tauchen viele Fragen und Geheimnisse auf, denen ich gern auf den Grund gehen wollte, doch diese werden nur sehr langsam beantwortet und aufgedeckt. Die Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist zwar wirklich gut gelungen, verliert zwischendurch aufgrund der vielen Erinnerungen aber auch an Spannung. Durch den sehr tragenden Schreibstil konnte ich mir die Szenen zwar sehr genau vorstellen und durch die vielen Beschreibungen von Atmosphäre und sogar den Geräuschen habe ich mich auch als ein Teil der Geschichte gefühlt, doch leider konnte ich keine wirkliche Beziehung zu den Figuren herstellen. Die Autorin legt viel wert auf die Ausschmückung ihrer Geschichte, aber leider nicht auf die Tiefe ihrer Charaktere.


Deswegen ist es für mich auch wirklich schwer hier ein abschließendes Fazit und eine Wertung zu finden, die dieser zwar zauberhaften, aber langatmigen Geschichte gerecht wird, denn das Buch war keinesfalls schlecht – es war eben einfach nur nicht nach meinem Geschmack. Dafür wird es sicher aber viele geben, deren Geschmack die Autorin hier vollkommen getroffen hat. Für mich war der Klappentext einfach ein wenig irreführend. Ich habe eine andere Geschichte erwarte, als ich letztlich gelesen habe.


Fazit:


Wer bildhafte, dekorative und ausschweifende Beschreibungen liebt und sich für eine Geschichte gern mehr Zeit nimmt, wird mit diesem Buch sicher gut beraten sein. Leider versprach das Cover für mehr, als die Geschichte beinhaltet hat. Das lag vor allem an der Langatmigkeit und an dem fehlenden Tempo. Ich vergebe aber dennoch 3 / 5 Leseeulen, weil die Geschichte trotz allem zauberhaft sommerlich und berührend war!