Profilbild von rebell

rebell

Lesejury Star
offline

rebell ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit rebell über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.01.2022

Wird Bastian Phantasien retten können?

Die unendliche Geschichte - Jubiläumsausgabe
0

Inhaltsangabe: Phantásien ist in Gefahr. Das Nichts droht alles zu verschlingen, denn die Kindliche Kaiserin ist krank. Wenn ihr nicht geholfen wird, muss Phantásien sich auflösen. Bastian möchte helfen ...

Inhaltsangabe: Phantásien ist in Gefahr. Das Nichts droht alles zu verschlingen, denn die Kindliche Kaiserin ist krank. Wenn ihr nicht geholfen wird, muss Phantásien sich auflösen. Bastian möchte helfen – aber wie? Phantásien ist doch nur eine fiktive Welt, in die er sich durch ein Buch Tag für Tag hineinflüchtet. Schließlich findet er einen Weg, um in der Geschichte zu bleiben. Gemeinsam mit dem jungen Krieger Atréju muss er nun etliche Abenteuer bestehen, um die Kindliche Kaiserin und seine neue Wirklichkeit zu retten.


Cover: Das Cover gefällt mir ganz gut. DIe sich gegenseitig beißenden Schlangen kommen ebenfalls in der Geschichte vor und die vielen Details am Rand machen das Bild komplett. der dunkle Hintergrund betont die Farben der Verschnörkelung.


Sprecher: Gert Heidenreich passt perfekt als Sprecher zu der Geschichte. Er haucht jeder Figur Leben ein. Durch verschiedene Tonlagen hat er jedem Protagonisten eine passende eigene Stimme verliehen, sodass man sie super untereinander unterscheiden konnte.


Sichtweise/Story: Wir erleben alles aus Bastian bzw. Atreju's Sicht, allerdings von Außen erzählt. Jedoch kann man der Geschichte sehr gut folgen und sich auch komplett fallen lassen. Zuerst war Bastian mir ganz sympathisch und ich habe richtig gern mit ihm Abenteuer erlebt. Doch dann in der zweiten Hälfte des Buches gingen seine Sympathien gegen Null. Man konnte zwar dann sehr gut eine Charakterliche Entwicklung beobachten, jedoch haben mir manche Prozesse etwas zu lange gedauert.

Die Geschichte an sich war in der ersten Häfte sehr Spannend und ich wollte gar nicht abschalten bei dem Hörbuch. Doch die zweite Hälfte war für meinen Geschmack etwas zu langatmig und hat sich gezogen wie Kaugummi. Das fand ich sehr Schade, den wer die Filme kennt, denkt es seien zwei Bücher, dabei ist es nur eines und dadurch kriegt das Hörbuch definitiv an überlenge. Durch die Zweite Hälfte der Geschichte habe ich mich regelrecht durchgequält und zum Teil auch gewisse Passagen vorgespult.


Fazit: An sich eine tolle Geschichte, aber als Hörbuch ab einem gewissen Punkt sehr zäh.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2022

Einfach oder Schwer?

Zweimal ist einmal zuviel
0

Inhaltsangabe: Nichts beschwingt den Gang eines Mädchens mehr, als eine Pistole in ihrer Handtasche. Stephanie Plum ist wieder auf der Jagd nach den Gaunern der Großstadt. Zwei Fälle beschäftigen sie ...

Inhaltsangabe: Nichts beschwingt den Gang eines Mädchens mehr, als eine Pistole in ihrer Handtasche. Stephanie Plum ist wieder auf der Jagd nach den Gaunern der Großstadt. Zwei Fälle beschäftigen sie gerade: das Verschwinden des Angeklagten Kenny Mancuso und ein Fall von Sargdiebstahl. Gemeinsam mit Grandma Mazur - die alte Dame genießt Beerdigungen wie andere Leute Sahnetorten - macht sie sich auf die Suche - quer durch die Hinterhöfe Trentons und Omas liebste Beerdigungsunternehmen...


Sichtweise: Wir schlüpfen in die Rolle der frechen und noch recht neu im Geschäfft Kopfgeldjägerin Stephanie Plum. In Ich-Form erzählt, bekommen wir einen sehr guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Nicht immer kann ich ihre Handlungen nachvollziehen, aber sie passen gut zu ihrem aufbraussendem Tempament. Bei einigen Szenen musste ich laut auflachen wegen der schlagfertigen Sprüche. Stephanie ist ein Tollpatsch oft mit mehr Glück als Verstand.


Story: Orts- und Personentechnisch knüpfen wir direkt an Band 1 an. Es spielt alles wieder in der Stadt Trenton und auch Stephanie's geliebte Familie wird in ihre Fälle hineingezogen. Allen vorran liebe ich Großmutter Mazur, sie ist vom ähnlichen Schlag wie Stephanie und lässt mich einfach dauergrinsen wenn sie auftaucht.

Auch hier ist Janet Evanovich die gute Kombination aus ROman und Krimi gekommen. Mit Humor und Spannung verfolgen wir die Verbrecher, lassen uns von Joe Morelli verführen (oder auch nicht) und bekommen Angst wenn es Ernst wird. Dieser zweite Band hat sich wieder herrlich schnell weglesen lassen und ist super für zwischendurch.

Einige Wendungen animieren zum weiterlesen und treiben den Puls in die Höhe. Jedoch waren auch ein paar Details ziehmlich vorhersehbar, sodass ich schon manche Schlüße eher ziehen konnte als unsere Protagonistin. Trotzdem konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und hatte richtig Spaß beim lesen.


Fazit: Ein toller leichter Roman gepaart mit Krimianteilen, sollte jeder einfach mal austesten und dann entweder verschlingen oder liegen lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2022

Ein Schauerroman?

Northanger Abbey
0

Inhaltsangabe: Ein finsteres Familiengeheimnis oder doch nur blühende Phantasie?

Catherine Morland liest gerne Schauerromane. Als ihr gebildeter Verehrer sie seiner Familie vorstellt, ist diese not amused. ...

Inhaltsangabe: Ein finsteres Familiengeheimnis oder doch nur blühende Phantasie?

Catherine Morland liest gerne Schauerromane. Als ihr gebildeter Verehrer sie seiner Familie vorstellt, ist diese not amused. Die Aura des alten Landsitzes ›Northanger Abbey‹ beflügelt Catherines Phantasie so sehr, dass sie bald glaubt, einem Familiengeheimnis auf der Spur zu sein.


Sichtweise/Erzählstil: Wir tauchen ein an der Seite von Catherine und beobachten von Außen wie sie das gesellschaftliche Leben empfindet und gern in ihren Romanen abtaucht. Wir bekommen einen guten EInblick in ihre Gedanken und Emotionen. Es ist ein leichtes eine stabile Verbindung zu ihr Aufzubauen.


Spannung/Story: Die erste Hälfte des Buches beschäftigt sich mehr mit dem gesellschaftlichen Treiben in Bath und wie Catherine ihre neuen Freunde kennen lernt. Hier muss man auch mal laut auflachen oder wütend schnauben. Die lockere Geschichte lässt sich einfach so weglesen und man kann super entspannen.
Jedoch ist der Part um das Kloster Northanger Abbey meiner Meinung nach zu kurz geraten. Man muss im Hinterkopf behalten, das Jane Austen hier eine Parodie über Horrorgeschichten geschrieben hat. Das spiegelt sich sehr gut in der zweiten hälfte des Buches wieder, auch wenn wir nicht lange in dem Kloster verweilen. Die Fantasie scheint oft mir Catherine durchzugehen und man schüttelt den Kopf wegen ihres Verhaltens.


Fazit: Auch wenn es eine leichte lockere Geschichte für zwischendruch ist, hatte ich persöhnlich zu hohe Erwartungen an das Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2022

Ist das Fantasie oder kann das Weg?

Die Schwestern Grimm
0

Inhaltsangabe: Goldie, Lyiana, Scarlet und Bea sind Halbschwestern. Geboren am selben Tag, sind sie die Töchter von verschiedenen Müttern und eines Vaters – des mächtigen Dämons Grimm. Getrieben von dem ...

Inhaltsangabe: Goldie, Lyiana, Scarlet und Bea sind Halbschwestern. Geboren am selben Tag, sind sie die Töchter von verschiedenen Müttern und eines Vaters – des mächtigen Dämons Grimm. Getrieben von dem Wunsch, die Erde zu beherrschen, verlieh er jeder Tochter die Macht über ein Element: Erde, Luft, Wasser und Feuer. Um ihr volles Potenzial zu entfalten müssen sie als erwachsene Frauen in das Reich ihres Vaters zurückkehren. Kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag stehen die Schwestern Grimm vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens: Streben sie nach der dunklen Macht ihres Vaters, oder wollen sie die Welt und die Menschen, die sie lieben vor dem düsteren Grimm retten?

Sichtweise: Die Geschichte wird von 5 verschiedenen Charakteren erzählt. Wobei Goldie die einzige ist, die in Ich-Form berichtet. Die anderen Protagonisten werden eher von außen dargestellt.
Dadurch bekommt man schnell den Eindruck das Goldie die Wichtigste der 4 Schwestern ist und man bekommt einen leichteren Eindruck von ihrem Gefühlsleben.
Leider konnte ich zu gar keiner der 5 Protagonisten eine Verbindung aufbauen. Ich habe mich wie ein teilnehmsloser Zuschauer gefühlt, der zwar sieht was passiert, aber einfach keinen Zugang zum Kern der Geschichte bekommt.

Spannung/Story: Vorab muss ich gestehen das ich das Buch nach 143 Seiten abgebrochen habe. Leider kam ich so gar nicht mit dem Schreibstil und der Geschichte zurecht. Ich quälte mich durch den Anfang, aber merkte dann recht schnell das der Funke nicht überspringt.
Dadurch das ein sehr schneller Wechsel der Sichtweisen kommt, tat ich mich sehr schwer, der Handlung zu folgen und blickte einfach gar nicht durch. Normalerweise liebe ich mehrere Sichtweisen, aber hier hat es mich einfach nur überfordert.
Auch kam nur sehr wenig bis gar keine Spannung bei den 143 Seiten auf. Mir ist das alles zu langatmig und wirklich packend war auch keine der Szenen. Für mich sind gerade die ersten 100-200 Seiten am entscheidensten bei einem Buch und hier wurden meine Erwartungen nicht erfüllt.
Durch den Abbruch des Buches kann ich leider nicht mehr viel zu der Handlungsentwicklung und dem Ende sagen. Für mich war es einfach nicht das passende und Abzubrechen fällt mir immer etwas schwer.

Fazit: Ungern bewerte ich ein Buch so, jedoch war es einfach nicht mein Stil und nicht meine Geschichte. Jeder muss es selbst entscheiden und ich empfehle voher einen Blick in die Leseprobe zu werfen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2021

Wo gehen wir nach dem Tod hin?

Ministry of Souls – Das Schattentor
0

Inhaltsangabe: London, 1850: Unbemerkt von der Öffentlichkeit sorgt das Ministerium für endgültige Angelegenheiten dafür, die Seelen Verstorbener auf die andere Seite zu befördern. Der angehende Soulman ...

Inhaltsangabe: London, 1850: Unbemerkt von der Öffentlichkeit sorgt das Ministerium für endgültige Angelegenheiten dafür, die Seelen Verstorbener auf die andere Seite zu befördern. Der angehende Soulman Jack will sich endlich im Außeneinsatz beweisen. Sein erster Auftrag führt ihn ausgerechnet auf das Gelände des Buckingham Palace. Dort wurde eine arabische Gesandtschaft ermordet. Jack soll den Tatort von ihren Geistern befreien — und entdeckt, dass Naima, die Tochter des Emirs, noch lebt. Als er ihr helfen will, wird er von einem schattenartigen Biest angegriffen. Um Naima zu schützen, befördert Jack sie in die Zwischenwelt! Und bricht damit eine der wichtigsten Regeln der Soulmen.


Cover: Das Cover passt wirklih gut. Mit ein paar Details aus der Geschichte und den schönen Ornamenten ein Hingucker. Mich hat das Cover direkt angesprochen.


Sichtweise/Erzählstil: Wir erleben hier die Geschichte als Außenstehender, jedoch aus Jack's Sicht. Stellenweise fehlt es leider etwas an Tiefe der Charaktere, ist aber für mich nicht weiter schlimm, da ich mich trotzdem mit Jack und seinen Freunden sehr wohl gefühlt habe.


Spannung/Story: Die Geschichte geht erstmal langsam los, damit man sich mit Jack und seiner Arbeit vertraut machen kann. Sobald man in der Geschichte angekommen ist, animieren einen kleine spannende Wendungen zum weiterlesen. Weiterhin findet man auch etwas den typisch britischen schwarzen Humor, muss man mögen, ich habe beim Lesen laut aufgelacht.

Trotz der Thematik Tod und Sterben ließt sich das Buch recht leicht und schnell. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und kann auch nach der letzten Seite noch nicht wirklich Abschied nehmen. Es ist ein Wohlfühl-Fantasybuch für mich und macht aufjedenfall Lust auf mehr.

Das Ende des Buches hat mir gut gefallen. Es bleiben zwar einige Fragen offen und ein paar mehr Details zur Zwischenwelt hätte ich mir schon noch gewünscht. Aber ich hoffe in Band 2 erfahren wir mehr.

Was mich richtig erstaunt hat, das es Akram El-Bahay geschafft hat, das ich mich persöhnlich mehr mit dem Thema Tod und Sterben auseinander setze. So wie er die Vergehensweise der Soulmen beschrieben hat, bekam das alles etwas Friedliches... eröffnet einfach einen neuen Blickwinkel auf dieses doch recht schwierige Thema.


Fazit: Ein toller Auftakt mir kleineren Schwächen, das jedoch schöne Lesestunden bereitet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere