Profilbild von romana_reads

romana_reads

aktives Lesejury-Mitglied
offline

romana_reads ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit romana_reads über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.04.2022

Tolle Rock-Love-Story

Maybe-Reihe / Maybe Next Time (Maybe-Reihe 1)
0

Das Cover überzeugte mich gleich von Anfang an und so habe ich mich mit großer Freude in die Geschichte gestürzt. Es geht um Kit und Asher, die in zwei verschiedenen Bands spielen. Kit hat sich geschworen ...

Das Cover überzeugte mich gleich von Anfang an und so habe ich mich mit großer Freude in die Geschichte gestürzt. Es geht um Kit und Asher, die in zwei verschiedenen Bands spielen. Kit hat sich geschworen nichts mit Kollegen anzufangen, jedoch bricht sie diese Regel.

Die Geschichte von Asher und Kit ist in ein tolles Setting rund um die Tour der beiden Bands eingebaut. Die Details rund um die Tour sind gut recherchiert und man hat bei den Beschreibungen das Gefühl, selbst auf der Bühne zu stehen. Die Protagonistin Kit ist eine Power-Frau, die mein Herz im Sturm erobert hat. Sie ist leidenschaftlich und setzt ihren Willen durch. Asher lässt sich nicht in das typische Rocker-Klischee einordnen. Generell finde ich es toll, wie die Autorin mit ihren Figuren spielt und sie zwar Klischees erfüllen, diese aber immer wieder brechen.

Neben den Figuren überzeugt aber auch der Schreibstil der wirklich flüssig ist und das Buch so zu einem macht, wo nur die Seiten beim Lesen fliegen. Ich habe das Buch innerhalb von einem Tag gelesen, weil mich die Geschichte in den Bann gezogen hat.

Fazit: Das Buch ist wirklich großartig und für alle die Rock-Love-Stories lieben ein absolutes Muss!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2022

Toller Generationenübergreifender Roman

Die hundert Jahre von Lenni und Margot
0

Dieses Buch hat mich wirklich mitgerissen, ab Seite 1 erfährt man viel über das Leben von Lenni und Margot, die sich im Krankenhaus kennenlernen. Lenni mit ihren 17 Jahren weiß dass ihr die Zeit davonläuft ...

Dieses Buch hat mich wirklich mitgerissen, ab Seite 1 erfährt man viel über das Leben von Lenni und Margot, die sich im Krankenhaus kennenlernen. Lenni mit ihren 17 Jahren weiß dass ihr die Zeit davonläuft und auch bei Margot, mit 83 schaut es so aus, als wäre die Zeit gekommen.
Nachdem sie sich kennengelernt haben, beschließen sie gemeinsam ihre 100 Jahre zu zeichnen. Nun wird die Lebensgeschichte der beiden mit dem Krankenhausalltag gemischt. Das Buch bringt zum Lachen, zum Weinen und lässt die Emotionen hochkochen. Nicht nur die beiden Protagonistinnen sind tolle Figuren mit Ecken und Kanten, sondern auch die Nebenfiguren eroberten mein Herz im Sturm.
Der Schreibstil ist flüssig und so verfliegen die Seiten. Durch den Perspektivenwechsel und Zeitangaben, weiß man als Leser*in immer wer gerade von welcher Zeit erzählt und kann so die Lebensgeschichte wunderbar nachvollziehen. Margot hat viel erlebt und so war es immer ein Vergnügen die Geschichten, die sie Lenni aus ihrem Leben erzählt.
Ich möchte eine Herzensempfehlung aussprechen für all jene, die Geschichten mit Tiefgang lieben und nicht davor zurückscheuen, sich von einem Buch mitreißen zu lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2022

Gelungener Urban-Fantasy Auftakt

Eliza Moore
6

Mit "Eliza Moore" schafft Valentina Fast erneut ein wirklich tolles Buch. Durch das Cover angezogen, habe ich beschlossen die Geschichte zu lesen, Der Schreibstil ist flüssig und es macht Spaß den Protagonist*innen ...

Mit "Eliza Moore" schafft Valentina Fast erneut ein wirklich tolles Buch. Durch das Cover angezogen, habe ich beschlossen die Geschichte zu lesen, Der Schreibstil ist flüssig und es macht Spaß den Protagonist*innen auf ihrer Reise zu folgen, so ist es kein Problem das Buch auf einen Sitz zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und die Plot- sowie Charakterentwicklung ist überaus überzeugend.

Am Anfang beginnt die Geschichte relativ rasant, aber in den darauffolgenden Kapiteln werden die Umstände näher erklärt, sodass man schnell und gut in das Buch findet.

Eliza Moore, die Hauptprotagonistin, ist eine mutige, junge Frau, die im Laufe des Buches einiges dazulernt und auch immer wieder vor Herausforderungen gestellt wird. Sie ist keine perfekte junge Frau und so fällt es leicht, sich mit ihr zu identifizieren.

Ruby, ihre beste Freundin, würde ich als meinen Lieblingscharakter bezeichnen. Sie ist fröhlich, wahnsinnig lustig und immer für Eliza da. Sie habe ich schnell ins Herz geschlossen.

Mit Connor und Logan gibt es zwei männliche Protagonisten, die auch beide ihren Charme haben und für das Buch von zentraler Bedeutung sind.

Die Geschichte hat immer wieder erstaunliche Wendungen und zeugt von viel Raffinesse. Für mich ein wahres Meisterwerk. Leider aber mit fiesem Cliffhanger und einer Fortsetzung, die erst im Herbst erscheint....

Eine ganz klare Leseempfehlung!!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 16.03.2022

Wohlfühlbuch

Für immer und noch ein bisschen länger
0

Das Cover des Buches hat mich angesprochen und darum habe ich sogleich begonnen die Leseprobe zu lesen, um meinem Leseeindruck zu verfassen. Die Leseprobe war vielversprechend und ich fand Anna und Gunilla ...

Das Cover des Buches hat mich angesprochen und darum habe ich sogleich begonnen die Leseprobe zu lesen, um meinem Leseeindruck zu verfassen. Die Leseprobe war vielversprechend und ich fand Anna und Gunilla von Anfang an sympathisch und wollte mehr lesen.
Als Anna in die WG einzieht, ist von Gemeinschaft noch wenig da, es sind zwar alle in der WG und leben dort, aber jeder für sich. Im Laufe der Geschichte etabliert sich ein WG-Leben, wie man es sich vorstellt und alle Personen bekommen ihren Platz. Jeder hat ihreseine eigene Geschichte und das macht dieses Buch so unfassbar vielfältig. Die Personen sind mir während des Lesens ans Herz gewachsen und ich war wirklich traurig als das Buch zu Ende war und ich wieder aus dieser WG, in die man als Leserin hineinwächst, ausziehen musste.
Die Themen, die im Buch angesprochen werden, sind so vielfältig wie die Charaktere. Es geht um verflossene Liebe, wahre Liebe, Familie, Erkrankungen und vieles mehr. All das wird auf eine ernste, manchmal lustige Art angesprochen, sodass man sich im Buch wohlfühlt. Ein Thema, das die Zeit überschattet, in der das Buch spielt, ist der erste Lockdown. Ich selbst war am Anfang sehr kritisch, als dieses Thema aufkam und dachte mir „Oh nein“, aber die Autorin macht dies nicht zum Hauptthema. Hin und wieder gibt es einen Bezug dazu, aber es ist nicht vorherrschend. Insgesamt finde ich sehr gut, wie der Lockdown eingearbeitet wurde.
Insgesamt war das Buch gut und flüssig zu lesen. Die Perspektive wechselt an passenden Stellen von Anna als Ich-Erzählerin zu ihren WG-Kolleg
innen, wodurch das Buch lebendig wird. Der Schreibstil hat mich wunderbar in das Buch gezogen und ich konnte mich fallen lassen. Es war, als würde ich selbst mitten in der WG sitzen und am Leben der Protagonist*innen teilnehmen.
Barbara Leciejewski ist mit diesem Buch ein wahres Meisterwerk gelungen, das ein besonderes WG-Leben zu einer besonderen Zeit widerspiegelt und bei dem ich eine große Freude beim Lesen hatte. Eine klare Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2022

Großartige Fortsetzung

Blush
0

Kann man die Liebe finden, auch wenn im eigenen Leben alles schief läuft, was nur schieflaufen kann? Liz ist alles andere als gesettelt und gefestigt in ihrem Leben. Nach einem schweren Schicksalsschlag ...

Kann man die Liebe finden, auch wenn im eigenen Leben alles schief läuft, was nur schieflaufen kann? Liz ist alles andere als gesettelt und gefestigt in ihrem Leben. Nach einem schweren Schicksalsschlag spricht sie nicht mehr und findet nur schwer in ihr altes Leben zurück. Eine Auszeit in der Wohnung ihres Bruders soll ihr helfen, ein Stück näher an ihr altes Ich zu kommen. Dort trifft sie auf Ryder, der ihren Alltag und auch ihr Leben auf den Kopf stellt.

Beide Protagonisten haben eine tiefe Geschichte und Wunden, die nicht einfach zu überwinden sind. Amelia Cadan beschreibt die Protagonisten so, dass ich mich wunderbar in sie hineinversetzen konnte und ich viel Freude hatte, sie auf ihrem Weg zu begleiten, obwohl die angesprochenen Themen dunkel waren,.

Das Thema des Jus-Studiums und auch einige Schattenseiten nehmen eine große Rolle ein, die ich als sehr interessant empfunden habe. Mit Einblicken in die Gedankenwelt und Schwierigkeiten sowie der Opfer- und Täterseite hat Amelia Cadan ein Bild des Berufes entworfen, das alles andere als einseitig ist.

Auch Leith und Jun aus dem ersten Band sind als Nebencharaktere wieder zu finden. Die beiden sind Hilfestellung, Behinderung der Liebesgeschichte und bieten einige Überraschungen. Ich hatte sie schon im ersten Band ins Herz geschlossen und im zweiten fand ich sie erneut wirklich top.

Das Buch ist wirklich tiefgehend geschrieben und hat mir viel Freude beim Lesen bereitet! Es war teilweise so spannend, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere