Profilbild von springdaybooks

springdaybooks

aktives Lesejury-Mitglied
offline

springdaybooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit springdaybooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2020

Einfach - wow!

Legend - Schwelender Sturm
0

Day und June - zwei Jugendliche, die vor der Regierung auf der Flucht sind und beim Staatsfeind - den Patrioten - Unterschlupf suchen. Der Preis: Sie müssen bei einem Mordanschlag mithelfen. Doch was, ...

Day und June - zwei Jugendliche, die vor der Regierung auf der Flucht sind und beim Staatsfeind - den Patrioten - Unterschlupf suchen. Der Preis: Sie müssen bei einem Mordanschlag mithelfen. Doch was, wenn einer querschlägt? Was, wenn der Unterschlupf nicht so sicher ist, wie er erscheint?

Das Cover ist wirklich wunderschön - es harmoniert perfekt mit dem klassischen Coverstil und dem Hauch von Sci-Fi.

Auch der Schreib- und Erzählstil hat mich mitten ins Geschehen gezogen, und hat es mir wirklich schwer gemacht, das Buch aus der Hand zu legen.

Leider fand ich, dass sich die Handlung Anfangs, bis circa Seite 50, ziemlich gezogen hat, weshalb ich den zweiten Band der Legend-Trilogie einmal abbrechen, und nach einem Monat erneut lesen musste.
Etwa ab der Hälfte des Buches jedoch konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen, und hätte ich das Buch nicht mit einer Freundin zusammen gelesen, hätte ich es bestimmt in einem Stöck verschlungen.
Das Ende warf viele Fragen auf, weshalb ich umso froher bin, den dritten Band bereits bereit zum lesen im Bücherregal stehen habe.

Nun zu den Charakteren.
Day war mir in den ersten 100 - 150 Seiten ziemlich unsympathisch. Wie er immer von falschen Vermutungen ausging, wie er June behandelte und dass er nicht um Tess gekämpft hat.
June ist mir im ersten, wie auch im zweiten Band sofort ans Herz gewachsen. Ihre Denkweise war mehr als nur interessant und ihr Verhalten gegenüber anderen und in verschiedenen Situationen haben mich schwer beeindruckt.
Die niedliche, kleine Tess, war überhaupt nicht mehr wiederzuerkennen. Wie sie June gehasst hat, wie sie Day beschuldigt hat. Dennoch werde ich sie nicht allzuschnell wieder vergessen.

Insgesamt würde ich jedem empfehlen, den zweiten Band zu lesen, da er sehr spannend und mitreißend ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Traumhaft, süß, unwiderstehlich!

When We Fall
0

Ein Reporter hier, ein Tweet da, und Ella mitten drin. Anscheinend wollte das Universum alles daran setzten, Ella und Jae-Yong kein Happy End zu bereiten. Nachdem ein Foto der beide aufgetaucht war, spielten ...

Ein Reporter hier, ein Tweet da, und Ella mitten drin. Anscheinend wollte das Universum alles daran setzten, Ella und Jae-Yong kein Happy End zu bereiten. Nachdem ein Foto der beide aufgetaucht war, spielten die Fans der K-Pop Band NXT verrückt. Doch nicht nur sie, auch Ella's Gedanken und Gefühle spielten verrückt. Was empfand sie noch für Jae-Yong? War es tatsächlich besser, keinen Kontakt mehr zu ihm zu haben? Wann würden die Wunden, die das Foto in ihrem Herzen aufgerissen hatte, verheilen? Doch dann schrieb Jae-Yong ihr wieder, und erneut schien sich alles zu ändern.

Das Cover ist so wunderschön, ich könnte es stundenlang beobachten! Es fasst die gesamte Geschichte in ein paar wenigen Farben zusammen, und passt sich dem des ersten Bandes so unendlich gut an!

Der Schreibstil war - wow. Man konnte total mitfühlen, sich alles vorstellen, ich bin mir sicher, es gibt kaum Autoren mit einer besseren Schreibart.

Die Handlung war ein ziemliches auf und ab. Gerade, wenn es schien, das Eis zwischen Ella und Jae-Yong würde langsam brechen, folgten Schlag auf Schlag Ereignisse, die sie wieder auseinander trieben. Es war eine ereignisreiche und mitreißende Handlung!

Ella war mir mal wieder total sympathisch! Ich konnte die ganze Zeit mit ihr fühlen, habe sie mit offenen Armen begrüßt, als ich das erste Kapitel gelesen habe. Besonders, weil ich mich teilweise in ihr wiedererkannt habe.
Jae-Yong ist noch genauso wie im ersten Band, ein echter Sturrkopf, aber gleichzeitig ein romantischer, verzweifelter Mann.
Zwischen den beiden stan praktisch nur sein Rum.

Ich gebe dem Buch definitiv eine Absolute Empfehlung, egal, ob man schon etwas mit K-Pop zu tun hatte oder nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2020

Zuckersüß, nervenaufreibend, Jahreshighlight

The Secret Book Club – Die Liebesroman-Mission
0

Die leidenschaftliche Konditorin Olivia - Liv - Arbeit im 'Savoy', ein angesehenes Restaurant unter der Leitung des berühmten Kochs Royce Preston. Als sie eines Abends Braden Mack mit seinem Date im Restaurant ...

Die leidenschaftliche Konditorin Olivia - Liv - Arbeit im 'Savoy', ein angesehenes Restaurant unter der Leitung des berühmten Kochs Royce Preston. Als sie eines Abends Braden Mack mit seinem Date im Restaurant sieht, geschieht ihr ein mieses Unglück, und Preston feuert sie. Doch gleichzeitig mit der Kündigung, erhielt Liv Informationen über ihren Ex-Chef, die niemals an die Öffnetlichkeit gelangen sollten. Dreckige Informationen. Während sie versucht, Royce Preston dranzukriegen, mischt sich auf einmal Braden Mack in ihr Leben ein. Dabei hasst Liv doch Männer! Und plötzlich steht ihre Welt auf dem Kopf.

Wie auch das des ersten Bandes, war das Cover ein echter hingucker, etablierte sich perfekt zu dem des ersten Teils. Nicht nur erregt es Aufmerksamkeit in der Buchhandlung, auch sieht es superschön in jedem Bücherregal aus!

Der Schreibstil war ausführlich und gut geschrieben, ließ den Leser sofort in die Geschichte eintauchen. Alleine durch diesen, hat sich die Autorin in mein Herz geschrieben.

Die Handlung war ein buntes auf und ab - nichts hätte in diesem Fall besser gepasst! Man spürte Braden's Ratlosigkeit, Liv's Entschlossenheit und viel mehr bis nach Hause! Von verstörenden Geheimnissen, über Rachsucht, bis hin zu zuckersüßen Liv-Braden-Szenen war alles dabei!

Die Protsgonisten werde ich nie wieder vergessen. Anfangs war mir Liv zwar etwas unsympathisch, jedoch konnte man mehr und mehr mit ihr fühlen, je mehr man von ihr erfuhr. Braden war- wie soll man es beschreiben? Ein absoluter Softie, der unter seiner Vorgeschichte litt, und an durch eigenen Gefühle verwirrt war? Ich denke, das trifft es ganz gut.

Ich gebe dem Buch auf alle Fälle eine dicke Empfehlung, da es einfach nichts gibt, was man hätte besser machen können!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2020

Absolute Empfehlung für alle, die auf etwas kompliziertere Liebesromane stehen!

The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman
0

Nachdem sowohl Gavin, als auch Thea einen riesigen Fehler in ihrer Ehe begangen haben, möchte sie die Scheidung. Doch Gavin könnte sich ein Leben ohne seiner Ehefrau und ihren beiden Kindern niemals vorstellen! ...

Nachdem sowohl Gavin, als auch Thea einen riesigen Fehler in ihrer Ehe begangen haben, möchte sie die Scheidung. Doch Gavin könnte sich ein Leben ohne seiner Ehefrau und ihren beiden Kindern niemals vorstellen! Auf der verzweifelten Suche nach einer Möglichkeit, die Scheidung zu verhindern, erfährt er von einem Buchclub, der womöglich seine letzte Rettung sein könnte.

Das Cover ist wahrlich ein Meisterwerk! Es gehört eindeutig zu einem meiner Lieblinge und verhindert einwandfrei das einfach-dran-vorbeigehen, da es einfach ein Hingucker ist.

Der Schreibtil war ausführlich und sehr gut und angenehm zu lesen. Jedoch konnte er mich nicht so ganz fesseln.
Wenn eine Szene aus 'Die Verführung Der Gräfin' vorkam, konnte ich Die Welt und mich herum prima ausblenden. Bei den anderen Szenen ging dies nicht so wirklich.

Die Handlung bekommt eindeutig auch fünf Sterne. Ich hätte nie gedacht, dass es so mitreißend sein könnte, eine Ehe, die kurz vor dem Scheitern ist, einen Mann, der seine Frau zurück möchte, und eine Frau, die von ihren Gefühlen verwirrt ist zu begleiten.

Ich muss zugeben, anfangs war ich etwas von Thea genervt. Dass sie Gavin nicht einmal wirklich die Chance gegeben hat, sie zurückzuerobern, hat sie für mich schon unsympathisch gemacht. Gegen Ende des Buches konnte ich sie dann doch liebgewonnen. Von Gavin war ich direkt am Anfang fasziniert. Wie er sich für die Ehe eingesetzt hat, wie er nicht aufgegeben hat, selbst, wenn Thea ihn sofort abserviert hat. Einfach toll.

Insgesamt würde ich dieses Buch jedem empfehlen, der auf etwas kompliziertere Liebesromane steht. Das Buch wird definitiv ein Jahreshighlight.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2020

Unglaublich tolles Buch!

All In - Tausend Augenblicke
0

Wie immer ein wahnsinnig tolles Werk von Emma Scott! Dieses Buch hat mein Herz genommen, es einmal kräftig auf den Boden geschleudert und tausende kleine Scherben daraus gemacht!

Der Schreibstil war kunstvoll ...

Wie immer ein wahnsinnig tolles Werk von Emma Scott! Dieses Buch hat mein Herz genommen, es einmal kräftig auf den Boden geschleudert und tausende kleine Scherben daraus gemacht!

Der Schreibstil war kunstvoll und gut zu lesen. Die Autorin schaffte es, den Leser mit Worten so zu umweben, dass man die gesamte Außenwelt ausblenden und sich voll und ganz auf Jonah's Geschichte konzentrieren konnte.

Das Buch zeigt uns - wie viele von Emma's Büchern - die knallharte Realität, jedoch so verpackt, dass es auch durchaus Menschen, die empfindlich bezüglich solcher Themen sind, lesen können.

Seit ich von Jonah's Krankheit erfahren hatte, schmerzte es in meinem Herzen, daran zu denken, dass er sterben müsste.

Die Protagonisten waren mir wirklich sehr sympathisch und haben sich sofort einen Platz in meinem Herzen gesichert.

Ich war fasziniert von Jonah's Werken aus Glas. Auch, wenn man diese nicht wie in einem Film sehen konnte, raubte es mir den Atem, als ich mir ein Bild davon im Kopf machte.

Fazit: Mit Abstand eines der besten Bücher seiner Genres!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere