Profilbild von strickleserl

strickleserl

Lesejury Star
offline

strickleserl ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit strickleserl über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.09.2021

Babymodelle für Strickanfänger

Babykleidung supereinfach selber stricken! 1 Prinzip - 30 niedliche Modelle
0

Dieses Buch enthält 30 einfache Modelle für die Kleinsten. Es gibt verschiedene Jäckchen und Pullover, Schühchen und Decken, und außerdem Mützen, einen Schlafsack, ein Kleid, ein Overall und einiges mehr. ...

Dieses Buch enthält 30 einfache Modelle für die Kleinsten. Es gibt verschiedene Jäckchen und Pullover, Schühchen und Decken, und außerdem Mützen, einen Schlafsack, ein Kleid, ein Overall und einiges mehr. Sogar eine kleine Puppe kann nachgearbeitet werden.

Die Strickanleitungen sehen ganz anders aus als herkömmliche Anleitungen. Anstatt eines langen Textes gibt es Skizzen der fertigen Strickteile. Rings um diese Zeichnungen stehen kurze Anweisungen, die Schritt für Schritt befolgt werden sollen. Die Anleitungen sind alle sehr einfach, in den meisten Fällen müssen Maschen nur angeschlagen und abgekettet werden, und es werden nur rechte und linke Maschen gestrickt.

Die Anleitungen sind entweder in einer, zwei oder drei Größen beschrieben. Alle Modelle sind für Babys bis zu einem Jahr. Die vorgeschlagene Wolle ist immer Wolle der französischen Marke „Phildar“. Da aber die Maschenprobe angegeben ist, können auch andere Wollsorten verwendet werden.

Die Strickstücke sehen durch die einfache Anleitungen eckig aus. Das fällt vor allem bei den Ärmeln auf, die ohne Zu- oder Abnahmen gearbeitet werden und dadurch unten recht weit sind.

Die Modelle sind zwar sehr schlicht, aber Strickanfänger werden vielleicht trotzdem nicht allein mit diesem Buch zurechtkommen, denn es fehlt ein grundsätzlicher Strickkurs.

Trotz dieser Nachteile sind einige Modelle sehr schön, zum Beispiel der Schlafsack oder die winterlichen Accessoires. Das Konzept des Buchs ist auf jeden Fall interessant.

Fazit: Einfache Strickanleitungen für fortgeschrittene Anfänger. Hübsche Modelle, die leicht nachzuarbeiten sind, jedoch überzeugt der Schnitt bei einigen Kleidungsstücken nicht. Trotzdem empfehlenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2021

Alltägliche Hinweise auf den Glauben

Adler, Fisch und verbotene Früchte. Christliche Symbole im Alltag entdeckt. Religiöse Zeichen, ihr Ursprung und ihre Bedeutung: eine Einladung zur Spurensuche. Spiritualität und Glauben leben: Inspiration für jeden Tag!
0

Die Bibel ist ein wunderbares Buch, in dem es viel zum Entdecken gibt. Die beiden Autoren dieses Buchs machen sich auf eine Spurensuche. Sie zeigen tiefere Bedeutungen von alltäglichen Motiven und Gegenständen, ...

Die Bibel ist ein wunderbares Buch, in dem es viel zum Entdecken gibt. Die beiden Autoren dieses Buchs machen sich auf eine Spurensuche. Sie zeigen tiefere Bedeutungen von alltäglichen Motiven und Gegenständen, indem sie erklären, wo diese in der Bibel zu finden sind.

Die Gestaltung dieses Buchs lädt zum Blättern ein, mit den Hochglanzseiten und den vielen bunten Bildern. Auf jeweils einer Doppelseite werden insgesamt 52 Begriffe erklärt. Neben dem Begriff und einem ansprechenden Bild, findet sich jeweils ein passender Bibelvers und eine kurze Erklärung. Die Texte lassen sich in wenigen Minuten lesen, die Bibelverse sind immer mit abgedruckt.

Bei einigen Begriffen ist der biblische Zusammenhang klar, zum Beispiel beim Kreuz und bei Engeln, bei anderen benennen die Autoren einen alltäglichen Gegenstand und weisen auf eine biblische Wahrheit hin, an die dieser Gegenstand erinnert. So zeigen sie, dass eine Burg ein Hinweis ist auf einen Gott, bei dem wir Zuflucht suchen können, oder dass ein Anker auf Gottes Treue hinweist.

Es macht Spaß in diesem abwechslungsreichen Buch zu blättern, und es eignet sich sicher gut als Geschenk oder als Kaffeetischbüchlein. Allerdings bietet es mit seinen knappen Texten nicht viele Neues. Dazu scheinen an einigen wenigen Stellen die Erklärungen etwas weithergeholt, da wären Quellenangaben hilfreich.

Fazit: Ein schön gestaltetes Buch mit kurzen Texten über Alltagsgegenstände, die in der Bibel zu finden sind. Als kleines Mitbringsel geeignet, allerdings wäre etwas mehr Tiefgang bei den Erklärungen von Vorteil.

Veröffentlicht am 24.08.2021

Wenn das übernommene Glaubenssystem zusammenbricht

Ankern.
0

Die bekannte Musikerin Alisa Childers schreibt in diesem persönlichen Buch über eine schwere Zeit in ihrem Leben, in der viele Glaubensaussagen, die für sie von Kindheit an klar waren, in Frage gestellt ...

Die bekannte Musikerin Alisa Childers schreibt in diesem persönlichen Buch über eine schwere Zeit in ihrem Leben, in der viele Glaubensaussagen, die für sie von Kindheit an klar waren, in Frage gestellt werden. Ein Sturm bricht in ihr Leben herein und sie sucht verzweifelt nach einem Anker.

Schon in ihren Zwanzigern schreibt Alisa mit ihrer christlichen Band Lieder, nimmt Schallplatten auf und geht auf Tournee. Christlich aufgewachsen, ist sie von der Zuverlässigkeit der biblischen Aussagen vollkommen überzeugt. Als ihr Pastor einen Glaubenskurs beginnt, lädt er Alisa dazu ein. Bei den Treffen wird Alisas Kindheitsglauben hinterfragt. Bald weiß sie nicht mehr was wahr und falsch ist. Die anderen Teilnehmer folgen begeistert der Leitung des Pastors und nehmen ihren Glauben auseinander. Alisa hat nun Zweifel und Fragen, doch sie hat Gott erlebt, darum kann sie ihren Glauben nicht so einfach über Bord werfen. Nach einer trostlosen Zeit der Verzweiflung macht sie sich auf die Suche nach Antworten. Sie entdeckt apologetische Podcasts, Bücher und Kurse, die ihr die Antworten geben, nach denen sie sich sehnt.

In diesem Buch beschreibt sie die wichtigsten Fragen, die in diesem Kurs aufgeworfen wurden, und erklärt welche Antworten sie gefunden hat. Dabei geht es um die Grundlagen des christlichen Glaubens. Im Mittelpunkt steht die Frage nach der Zuverlässigkeit der Bibel. Die Bibel ist ja eine Sammlung von Schriften, die von verschiedenen Autoren verfasst wurden. Bedeutet das, dass sie nur ein historisches Dokument ist, oder ist sie Gottes Wort und ein Maßstab für unser Leben? Eine weitere wichtige Frage ist die nach dem Grund für Jesu tod War er ein guter Lehrer, der als Konsequenz seines aufrechten Lebens von seinen Gegnern getötet wurde, oder starb er für unsere Sünden? Wie kann ein liebender Gott einen Opfertod verlangen?

Die Fragen sind aktuell und brisant. In unserer Zeit zerbröckelt mehr und mehr das Vertrauen auf die Zuverlässigkeit wichtiger Glaubensaussagen. Darum ist dieses Buch gerade jetzt so wichtig. Es ist ein wertvolles Werkzeug, um den eigenen Glauben zu stärken und Suchenden Antworten zu geben.

Der Schreibstil ist einfach, denn es geht nicht nur um dogmatische Lehren, sondern auch um Alisas persönliche Auseinandersetzung mit bohrenden Fragen und quälenden Zweifeln. An manchen Stellen wünscht man sich beim Lesen eine differenzierte Argumentation, da es selbst im bibeltreuen evangelikalen Bereich unterschiedliche Ansichten gibt, aber das ist der einzige Kritikpunkt an diesem wichtigen Buch.

Fazit: In diesem Buch beschreibt Alisa Childers ihren persönlichen Weg zu einem fest gegründeten Glauben. Sie zeigt in einfacher und überzeugender Weise, dass die Aussagen der Bibel zuverlässig sind, und entscheidend für unser Leben. Anhand von Aussagen der ersten Christen und Kirchenväter zeigt sie wie vieles, das in einem modernen Gewand in unsere Gemeinden dringt, schon vor tausenden von Jahren als Irrlehre abgelehnt wurde. Sehr empfehlenswert!

Veröffentlicht am 10.08.2021

Glaube, Geschichte und Spannung

Ben & Lasse - Agenten sitzen in der Falle
0

Die Brüder Ben und Lasse sehen sich als Agenten, denn sie haben schon einige rätselhafte Fälle gelöst. In diesem Buch begleiten sie ihre Eltern und ihren Großvater zu einem kleinen Ort in Bayern. Dort ...

Die Brüder Ben und Lasse sehen sich als Agenten, denn sie haben schon einige rätselhafte Fälle gelöst. In diesem Buch begleiten sie ihre Eltern und ihren Großvater zu einem kleinen Ort in Bayern. Dort soll das Haus einer älteren, verstorbenen Verwandten ausgeräumt werden. Das verspricht spannend zu werden, denn das alte Haus verbirgt einige geheime Orte und Machenschaften.

Während sich die Erwachsenen durch die vielen Bücher und Papiere kämpfen, unter anderen auf der Suche nach einem Testament, interessieren sich die Kinder vor allem für den Keller. Ben und Lasse bekommen bei ihrer Agententätigkeit Unterstützung, denn eine weitere Familie ist mit der verstorbenen Frau verwandt. Die fünf Kinder entdecken gemeinsam die Geheimnisse des Hauses, dabei geraten sie aber in eine lebensgefährliche Situation.

Onkel Hubert war der Besitzer des Hauses. Für Josef, der die beiden Familien bei der Durchsichtung des Hauses begleitet, war er ein Ersatzvater. Josef schwärmt von den Zeltausflügen und Fahrten des sogenannten Münsterbundes. Dieser Name geht zurück auf Sebastian Münster, ein Geograph, dessen Bild auf Hundert-Mark-Scheinen zu sehen ist.

Es stellt sich heraus, dass Onkel Hubert dunkle Geheimnisse hatte, die in die Zeit des Nationalsozialismus zurückreichen. Und was hat es mit den geheimnisvollen Münsterblüten auf sich, deren Ausgabe sorgfältig aufgezeichnet wurden? Wie gut, dass Ben und Lasse erfahrene Agenten sind, denn auf einmal sind sie mittendrin im Ermitteln und Lösen von Rätseln.

Der Autor Harry Voß hat die Gabe schwierige Sachverhalte kindgerecht zu erklären. So erfahren die Kinder in diesem Buch wer die SS war und warum ihre Tätigkeit alles andere als ehrenhaft war. Es geht außerdem um gefälschte Banknoten und um Testamente, und nicht zuletzt auch um den Glauben. Wichtige Themen in diesem Buch sind Angst und die Antwort des Glaubens, außerdem Wertschätzung und Zusammenhalt.

Fazit: Dieses lohnenswerte Buch ist fast zu spannend für ein Kinderbuch. Mitreißend und kindgemäß geschrieben, eignet sich dieses Buch besonders gut für Kinder im Grundschulalter. Sehr empfehlenswert!

Veröffentlicht am 10.08.2021

Mit Spaß dem Ernst entfliehen

Der Tod ist ein Kommunist
0

Der 45jährige Journalist Hofstetter ist der Einzige, der das Manuskript seines 60jährigen Professorenfreundes lesen darf. Das komödiantische Theaterstück handelt von Verschwörungstheorien rund um die COVID-Impfung. ...

Der 45jährige Journalist Hofstetter ist der Einzige, der das Manuskript seines 60jährigen Professorenfreundes lesen darf. Das komödiantische Theaterstück handelt von Verschwörungstheorien rund um die COVID-Impfung. Der Professor ist davon überzeugt, dass diese Impfung zur Unfruchtbarkeit der männlichen Bevölkerung führt. Als er vehement davor warnt, kommt er in eine psychiatrische Klinik.

Hofstetter besucht seinen Freund dort und eilt anschließend zurück zur Arbeit. Doch er kommt dort nicht an, denn ein geheimnisvolles Auto hält neben ihn und nimmt ihn mit. Er kann kaum glauben, dass er, ein gewöhnlicher Bürger, entführt wird. Es kommt ihm alles vor wie ein Traum; vor allem als er erfährt, dass seine Entführer Zeitreisende aus dem Jahr 2075 sind. Sie sind ins Jahr 2021 zurückgekehrt, um den Untergang der Menschheit zu verhindern.

Das Komplott verdichtet sich. Da gibt es die Kinder der Schlange, die gegen die Kinder des Lichts kämpfen. Eine wundervolle Schönheit verliebt sich auf Anhieb in Hofstetter, der sein Glück kaum fassen kann. Es wird verzweifelt geplant und dann mit Kalaschnikows geschossen. Es geht um Geheimlogen und um magische Riten. Welche Seite wird gewinnen? Doch die wichtigste Frage für Hofstetter bleibt, ist das, was ich gerade erlebe Wirklichkeit oder ein Traum?

Der Autor Giuseppe Gracia schrieb dieses kurze Buch am Anfang der Corona-Krise als Bewältigungsstrategie für eine Depression. Anstatt entmutigt den Kopf in den Sand zu stecken, entschied er sich der Krise mit Humor zu begegnen.

Dieser literarische Text nimmt aktuelle Probleme und Trends unserer Zeit auf die Schippe; zum Beispiel Transhumanismus, Digitalisierung, Überbevölkerung und Lebensrechte. Dabei ist der aktionsgeladene Plot nicht unbedingt ernst zu nehmen, denn der Autor möchte der Weltuntergangsstimmung unserer Zeit eine spaßgefüllte Erzählung entgegensetzen.

Obwohl diese Erzählung sicher vielen gefallen wird, konnte ich mich damit nicht anfreunden. Der Stil erinnert an Kafka. Bei allem Spaß fällt es schwer zum Kern der Geschichte zu kommen und herauszufinden was der Autor mit seiner Erzählung sagen will. Doch vielleicht möchte er auch gar nichts sagen, sondern nur die Möglichkeit bieten dem Ernst und den Herausforderungen unserer heutigen Zeit mit einer lustigen Fantasiereise zu entfliehen.

Fazit: Eine gelungene Satire über die Probleme unserer Zeit. Nicht das Meine, aber Fans von Action-Filmen, surrealen Erzählungen und Komödien werden sicher von dieser Geschichte begeistert sein.