Profilbild von summerdance

summerdance

Lesejury Profi
offline

summerdance ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit summerdance über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.02.2020

Solide Fortsetzung

Opfer 2117
0

»Opfer 2117« ist der achte Fall für Carl Morck und seinen Kollegen Assad. Jedem der hier in die Reihe einsteigen will, muss ich allerdings davon abraten, denn um alle Zusammenhänge zu verstehen braucht ...

»Opfer 2117« ist der achte Fall für Carl Morck und seinen Kollegen Assad. Jedem der hier in die Reihe einsteigen will, muss ich allerdings davon abraten, denn um alle Zusammenhänge zu verstehen braucht man das Wissen aus den Vorgängern. ⠀

𝐃𝐚𝐫𝐮𝐦 𝐠𝐞𝐡𝐭'𝐬
An einem Strand in Zypern wird eine tote Frau angespült, sie ist der 2117. ertrunkene Flüchtling, in der Presse wird sie fortan »Opfer 2117« genannt. Ihr Foto geht schon bald in allen Zeitungen um die Welt. Für Assad ist es ein Schock, denn er kannte die Frau sehr gut. Auf weiteren Bildern entdeckt er noch mehr bekannte Gesichter, sowohl verloren geglaubte Verwandtschaft als auch seinen größten Feind.

𝐌𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐌𝐞𝐢𝐧𝐮𝐧𝐠
Ertrunkene Flüchtlinge, der Syrien-Krieg, Terroranschläge und ein Gamer als Amokläufer. Adler-Olsen behandelt in seinem Buch reichlich Themen und bedient sich dabei leider auch einiger Klischees. Stellenweise hat man das Gefühl, dass er Themen ob ihrer Aktualität in das Buch hineingepackt hat und nicht weil sie sich gut in die Geschichte einfügen. Auch dauert es diesmal überraschend lange bis die Geschichte richtig Fahrt aufnimmt und sich die gewohnte Spannung aufbaut. Im letzten Abschnitt ist das Buch dann aber wieder so spannend, dass man es nicht mehr weglegen kann. ⠀

Hauptthema des Buches ist Assads Vergangenheit. Immer wieder gab es ja Andeutungen über seine Geschichte und Hinweise auf seine Familie, auf die Antworten zu all den aufgeworfenen Fragen musste der Leser sieben Bände lang warten. Das bedeutet aber natürlich auch, dass in diesem Buch vor allem Assad im Mittelpunkt steht. Carl hingegen verschwindet teilweise so sehr in den Hintergrund, dass man ihn stellenweise fast vergisst. Ich hoffe, dass in den Folgebänden wieder etwas mehr Ausgleich zwischen den Charakteren herrscht.

𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭
Zwar ist es nicht mein Lieblingsband der Reihe, dennoch eine solide Fortsetzung. Es gibt es wieder einige offene Handlungsstränge, die uns ungeduldig auf den nächsten Band warten lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.01.2020

Tolle Ideen für meine Salate

1 Salat - 50 Dressings
0

Ich bin großer Salat-Fan, aber meine Dressings haben ehrlich gesagt sehr lange Zeit nur aus einer Essig-Öl-Kräuter-Mischung bestanden, maximal noch mit Honig oder Senf aufgepeppt. Mit der Zeit wird das ...

Ich bin großer Salat-Fan, aber meine Dressings haben ehrlich gesagt sehr lange Zeit nur aus einer Essig-Öl-Kräuter-Mischung bestanden, maximal noch mit Honig oder Senf aufgepeppt. Mit der Zeit wird das dann doch recht langweilig, daher habe ich mir dieses Buch gekauft.

Die Kapitel sind unterteilt in Vinaigretten, cremige Dressings und internationale Dressings. Man braucht für die Rezepte nicht viele Zutaten und hat das Meiste davon oft sogar zu Hause, das finde ich sehr praktisch. Sehr hilfreich finde ich auch, dass bei den Dressings immer dabeisteht zu welchem Salat (Blattsalate, Tomaten, Gurken, ...) sie gut passen. Für mich als Singleköchin ist auch die Personenzahl sehr wichtig, so kann ich die Menge für mich passend herunterrechnen (ja, es gibt Rezeptbücher, bei denen diese Angabe fehlt...).

Fazit: Ob fruchtige, scharfe oder deftige Dressings, ich habe durch das Buch viele neue Anregungen erhalten und bin voll zufrieden

Veröffentlicht am 28.01.2020

Für jeden Anlass den richtigen Aufstrich

1 Brot - 50 Aufstriche
0

Das Buch hatte ich mir gekauft, da ein runder Geburtstag anstand der zu Hause gefeiert werden sollte. Es sollte abwechslungsreiche kalte Platten geben und die Brote durch Aufstriche aufgepeppt werden. ...

Das Buch hatte ich mir gekauft, da ein runder Geburtstag anstand der zu Hause gefeiert werden sollte. Es sollte abwechslungsreiche kalte Platten geben und die Brote durch Aufstriche aufgepeppt werden. Zwar wird man auch online fündig, bequemer finde ich es aber, durch ein Buch zu blättern.

Wie immer bei GU sind neben den Rezepten auch praktische Tipps und Hintergrundwissen enthalten. Bei vielen der Büchlein überspringe ich diese, hier fand ich sie aber sehr interessant.

Die Rezepte sind unterteilt in Vegetarisch, Fleisch/Fisch und Süßes. In letzterer Kategorie ist auch ein geniales Rezept für einen Schokoladenaufstrich enthalten, der sich nicht hinter der berühmten käuflichen Variante verstecken muss. Mit den Rezepten die ich bisher getestet habe war ich sehr zufrieden. Die Arbeitsschritte sind verständlich erklärt, die Mengenangaben haben gestimmt und durch die tollen Bilder erhält man auch gleich ein paar Inspirationen.

Fazit: Ich wurde nicht enttäuscht, klare Empfehlung von mir!

Veröffentlicht am 28.01.2020

Fertigsoßen ade

1 Nudel – 50 Saucen
0

Wie der Titel schon verrät handelt das kleine Kochbuch von GU von Nudelsaucen in allen Variationen. Die Unterteilung der Kapitel in die Dauer und Aufwand der Zubereitung ist für mich sehr praktisch, gerade ...

Wie der Titel schon verrät handelt das kleine Kochbuch von GU von Nudelsaucen in allen Variationen. Die Unterteilung der Kapitel in die Dauer und Aufwand der Zubereitung ist für mich sehr praktisch, gerade Abends unter der Woche ist nicht viel Zeit für langwieriges Kochen und so spart man sich viel Blättern im Kochbuch und kann gleich das passende Kapitel wählen.

Der Umfang der Rezepte ist wirklich vielfältig: Soßen mit Fisch, mit Fleisch oder mit Gemüse, alles dabei. Vegetarische Rezepte sind im Verzeichnis gesondert gekennzeichnet, das ist für Vegetarier sehr nützlich. Die einzelnen Rezepte werden durch ansprechend gestaltete Fotos ergänzt. Bei einem Kochbuch ist das für mich ein Absolutes Ko-Kriterium, ich brauche diese optische Darstellung und wähle meine Rezepte meistens nach den Bildern.

Neben den Rezepten bietet der Ratgeber auch grundlegende Ratschläge. Etwa zur Zubereitung, z.B. dass man vom Nudelwasser einen Schuss in die Soße geben soll, damit die Konsistenz cremiger wird, oder zu den Mengen (wie viele Nudeln pro Person, wie viel Salz ins Wasser, …). Erfahrene Köche können darüber natürlich nur schmunzeln, ich finde sie eine gute Ergänzung, denn so ist das Kochbuch für wirklich jeden etwas.

Fazit
Ein tolles Buch das gute Ideen bringt. Fertigsoßen braucht man damit nicht mehr, alle Rezepte die ich bisher probiert habe haben gut funktioniert.

  • Cover
Veröffentlicht am 18.01.2020

Mein Highlight des vergangenen Jahres

Der Store
0

Mit seinem Roman »Der Store« hat Rob Hart eine faszinierende Dystopie erschaffen. Anders als bei Orwells »1984« steht im Mittelpunkt aber keine Regierung sondern ein Wirtschaftsunternehmen, nämlich das ...

Mit seinem Roman »Der Store« hat Rob Hart eine faszinierende Dystopie erschaffen. Anders als bei Orwells »1984« steht im Mittelpunkt aber keine Regierung sondern ein Wirtschaftsunternehmen, nämlich das Online-Versandhaus »Cloud«.

𝐃𝐚𝐫𝐮𝐦 𝐠𝐞𝐡𝐭'𝐬
Die Umwelt ist stark in Mitleidenschaft gezogen, die Innenstädte sind verlassen, Kaufhäuser stehen leer. Größter Arbeitgeber ist »Cloud«. Die Firma hat die lokalen Händler abgelöst und liefert per Drohne bis vor die Haustür. Von Büchern über Schuhe bis hin zu Elektroartikeln ist alles im Angebot. Um ihre Logistikzentren herum haben sie ganze Städte gebaut. Von den Mitarbeitern wird die Erfüllung einer Quote verlangt und dies über ein Rating überwacht. Wer zu langsam ist, wer Fehler macht oder wer Krankheitstage hat verliert Punkte. Und wer zu wenige Punkte hat verliert den Job. Da Cloud den Arbeitsmarkt kontrolliert ist ein Jobverlust gleichbedeutend mit Arbeitslosigkeit. Durch ein Armband werden die Mitarbeiter ständig überwacht: Türen können nur damit geöffnet werden, sämtlicher Zahlungsverkehr funktioniert digital und natürlich sind die Träger per GPS auch jederzeit zu orten.

𝐌𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐌𝐞𝐢𝐧𝐮𝐧𝐠
Der Leser begleitet Paxton und Zinnia, die beide neu bei Cloud sind. Paxton musste den Job annehmen, weil Cloud seine Firma zerstört hat, Zinnia will die Geheimnisse von Cloud ans Licht bringen. Daneben kommt auch der Gründer von Cloud zu Wort, der die Entstehungsgeschichte und die Vision seines Unternehmens erzählt. Für das übergeordnete Verständnis sind diese Passagen zwar wichtig, vereinzelt fand ich sie aber etwas langatmig. Das ist aber schon mein einziger Kritikpunkt an das Buch. Ich fand das Szenario sehr spannend und clever umgesetzt. Parallelen zur Gegenwart sind natürlich vorhanden und geben dem Leser einige Denkanstöße.

𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭
Das Buch hat mich begeistert. Es ist mitreißend erzählt, behandelt ein spannendes Thema und bleibt im Gedächtnis.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere