Profilbild von summersoul

summersoul

Lesejury Star
offline

summersoul ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit summersoul über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2024

Was plant der Drachenreiter Felix Frostbeule wirklich?

Schule der Bösewichte 2. Lektion 2: Wie man einen Drachen klaut
0

Zum Inhalt:
Für die Schüler der Schule der Bösewichte beginnt das Winterhalbjahr und am Ende davon soll die Schneegestöberparty stattfinden, auf die sich alle freuen. Doch das ist noch nicht alles. Denn ...

Zum Inhalt:
Für die Schüler der Schule der Bösewichte beginnt das Winterhalbjahr und am Ende davon soll die Schneegestöberparty stattfinden, auf die sich alle freuen. Doch das ist noch nicht alles. Denn es gibt einen neuen Lehrer an der Schule und zwar den berüchtigten Drachenreiter Felix Frostbeule. Alle Schülerinnen und Schüler sind begeistert und wollen unbedingt den Winterwarzen beitretet, dem exklusiven Klub von Felix Frostbeule, in dem sie alles über Drachen lernen. Doch die Elfenhexe Mona und der Werwolf Bram sind skeptisch, was Felix Frostbeule und seine Pläne angeht. Ahnen sie doch, dass mehr hinter diesen steckt. Doch hegt Felix Frostbeule wirklich finstere Pläne?

Meine Meinung:
In dieser Geschichte über Zusammenhalt, Freundschaft, Vertrauen und den Mut, über seinen Schatten zu springen, begleiten wir den Werwolf Bram und seine Freunde dabei, wie sie versuchten herauszufinden, was ihr neuer Lehrer, der Drachenreiter Felix Frostbeule wirklich plant.

Ich habe Bram und seine Freunde wirklich gerne auf ihrem Abenteuer begleitet, bei dem ihnen einige Hürden begegnen, die nicht so leicht zu meistern sind. Dadurch ist die ganze Zeit für Spannung gesorgt und ich war gespannt, ob und wenn wie die Rosinenschrecken es schafften, die wahren Pläne von Felix Frostbeule aufzudecken und schließlich zu vereiteln.

Bram ist ein toller Kerl mit einem großen Herzen, das es ihm nicht immer leicht macht, der Schurke zu sein, der von ihm erwartet wird. Ich fand es schön, wie er versucht, sich in seine Freunde, aber vor allem in Mona hineinzuversetzen, ihr Handeln zu verstehen und ihr letztendlich zu helfen.

Neben Bram gibt es viele andere liebevoll gezeichnete Figuren, die ihre individuellen Charaktereigenschaften haben, die nur sie auszeichnen. So sind mir auch Brams Freunde inzwischen alle richtig ans Herz gewachsen und man merkt, finde ich, wie sehr sie alle im Laufe der Handlung als Gruppe zusammenwachsen, was mir sehr gut gefallen hat.

Satzlänge und Wortschatz sind denen der jungen Leserinnen und Leser angepasst, ebenso wie die Beschreibungen der Figuren und Schauplätze. Zudem werden die Beschreibungen des Autors durch viele mit Liebe zum Detail gestaltete Illustrationen unterstrichen, sodass sich jede Leserin und jeder Leser die Figuren, Schauplätze und einzelnen Szenen vorstellen kann.

Fazit:
Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt, Vertrauen und den Mut, über seinen Schatten zu springen. Ich habe den Werwolf Bram und seine Freunde gerne auf ihrem Abenteuer begleitet, bei dem ihnen einige Hürden begegnen, die nicht so leicht zu meistern sind. Dadurch war für Spannung gesorgt und ich war gespannt, ob die Freunde die finsteren Pläne von Felix Frostbeule aufdecken und vereiteln können.

Veröffentlicht am 21.04.2024

Was verbirgt sich hinter dem nebelverhangenen Tor?

Anderwald (Band 1) - Das Geheimnis der Silberwölfin
0

Zum Inhalt:
Als Fiona mit ihrer Freundin Olivia und ihrem Freund Jakob den Wald erkunden, traut Fiona ihren Augen nicht. Dort auf der Lichtung befindet sich ein Tor. Doch das kann nicht sein, denkt sie ...

Zum Inhalt:
Als Fiona mit ihrer Freundin Olivia und ihrem Freund Jakob den Wald erkunden, traut Fiona ihren Augen nicht. Dort auf der Lichtung befindet sich ein Tor. Doch das kann nicht sein, denkt sie sich, geht darauf zu und landet im Anderwald, einem Ort voller Magie. Denn dort flüstern nicht nur die Bäume mit ihr, sondern sie begegnet ihrem Krafttier, der Wölfin Luna. Doch so schön der Anderwald ist, droht ihm und seinen Bewohnern große Gefahr. Kann Fiona dem Anderwald und seinen Bewohnern helfen? Und wieso kann sie diesen überhaupt betreten?

Meine Meinung:
Zuerst lernen wir Fiona, ihre Freundin Olivia und ihren Freund Jakob kennen und stürzen uns dann gleich mit Fiona ins Abenteuer, als sie im Wald ein nebelverhangenes Tor findet, dass sie in den Anderwald bringt.

Fiona ist ein tolles und hilfsbereites Mädchen, das sehr viel an der Freundschaft mit Olivia und Jakob liegt, was man an vielen Stellen immer wieder merkt. Zudem hat sie einen großen Gerechtigkeitssinn und eine besondere Fähigkeit. Denn Fiona kann die Gefühle der Tiere und Pflanzen spüren. Mit ihr ist der Autorin eine vielschichtige Protagonistin gelungen, die ich sofort ins Herz geschlossen haben. Wie Fiona haben auch Olivia und Jakob ihre individuellen Charaktereigenschaften, die nur sie auszeichnen, ebenso wie Dinge, in denen sie besonders gut sind. So kennt sich Jakob besonders gut mit Tieren und Pflanzen aus. Olivia hingegen ist besonders mutig. So ergänzen sich die drei Freunde wunderbar und ich bin gespannt, wie weit dies alles im nächsten Band zu tragen kommt.

Das Abenteuer, auf das sich Fiona begibt, fand ich spannend und ich habe sie gerne dabei begleitet. Zudem war ich gespannt, was es alles im Anderwald zu entdecken gibt, welche Gefahr ihm und seinen Bewohnern droht und wieso Fiona überhaupt durch das Tor treten kann.

Wortschatz und Satzlänge sind denen der jungen Leserinnen und Leser angepasst, ebenso wie die Beschreibungen der Schauplätze und Figuren. Zudem unterstreichen viele wunderschöne Illustrationen die Beschreibungen der Autorin, sodass man sich alles gut vorstellen kann.

Fazit:
Eine magische und spannende Geschichte, in der wir Fiona dabei begleiten, wie sie durch ein nebelverhangenes Tor in den Anderwald gelangt, dem große Gefahr droht. Ich habe Fiona sofort in mein Herz geschlossen und sie gerne auf ihrer Erkundungstour durch den Anderwald begleitet. Nun bin ich gespannt, wie es für Fiona, Olivia, Jakob, der Wölfin Luna und allen anderen Bewohnern des Anderwalds weitergehen wird.

Veröffentlicht am 16.04.2024

Kann Grimm wirklich gestoppt werden?

Schneeweißchen stirbt
0

Zum Inhalt:
Schwer traumatisiert setzt Kriminalhauptkommissarin Nora Rothmann alles daran, die Personen hinter Grimm zur Strecke zu bringen. Zudem versucht sie immer noch herauszufinden, wer ihre Familie ...

Zum Inhalt:
Schwer traumatisiert setzt Kriminalhauptkommissarin Nora Rothmann alles daran, die Personen hinter Grimm zur Strecke zu bringen. Zudem versucht sie immer noch herauszufinden, wer ihre Familie vor Jahren ermordet hat. Da taucht ein Killer auf, der sich »Der Erzähler« nennt. Dieser verbreitet nicht nur grausame Videos von Märchen, sondern tötet alle Personen, die von den Grimm-Akten wissen. Doch wer ist der Killer und was für ein Motiv treibt ihn an? Fiona, Noras Freundin aus Kindertagen, scheint die einzige Person zu sein, die alle Fragen beantworten kann. Doch welches Spiel spielt Fiona?

Meine Meinung:
Der dritte und gleichzeitig letzte Band der Reihe schließt nahtlos an die Ereignisse aus dem vorherigen Band an, weswegen ich keine Probleme hatte, wieder in die Geschichte zu finden. Wir begleiten Kriminalhauptkommissarin Nora Rothmann dabei, wie sie versucht aufzudecken, wer noch alles hinter Grimm steckt und diese Personen dingfest zu machen. Zudem möchte sie unbedingt herausfinden, wer für den Tod ihrer Familie verantwortlich ist.

Ich habe Nora gern bei ihren Nachforschungen bezüglich Grimm und ihrer Familie begleitet und war gespannt, was sie dabei noch so alles aufdeckt. Da dabei immer wieder etwas Neues herauskommt und zudem ein neuer Killer sein schauriges Unwesen treibt, ist von Anfang bis Ende für Spannung gesorgt. Zumal man die Verzweiflung und den Frust von Nora, aber auch von Konrad König, dem ehemaligen Leiter der Mordkommission, richtiggehend bei den Ermittlungen gehen Grimm spüren kann. So entsteht dadurch nicht nur eine düstere, stellenweise bedrückende Atmosphäre, sondern die Spannung wird noch eingeheizt. Zudem konnte mich der Autor mit einigen Wendungen überraschen, mit denen ich nie gerechnet hätte.

Die Figuren und Handlungsorte wurden vom Autor so detailliert und anschaulich beschrieben, dass ich sie vor Augen hatte. Zudem fand ich es interessant zu erfahren, wie es den anderen Figuren wie Konrad König und Manja Steinke nach den Ereignissen aus dem vorherigen Band ergangen ist und wie diese sie und ihr Leben verändert haben.

Fazit:
Ein gelungener und spannender Abschluss der Reihe, in dem wir Kriminalhauptkommissarin Nora Rothmann dabei begleiten, die Personen hinter Grimm dingfest zu machen und herauszufinden, wer ihre Familie vor alle den Jahren ermordet hat. Ich habe Nora gern bei ihren Nachforschungen begleitet und war gespannt, was sie herausfindet. Durch die unvorstellbaren Dinge, die dabei herauskommen und einige unvorhersehbare Wendungen, war von Anfang bis Ende für Spannung gesorgt.

Veröffentlicht am 08.04.2024

Der erste Einsatz für den angehenden Agenten Jayden D. Knoxville

Last Line of Defense, Band 1: Der Angriff. Die neue Action-Thriller-Reihe von Nr. 1 SPIEGEL-Bestsellerautor Andreas Gruber!
0

Zum Inhalt:
Der angehende Agent Jayden D. Knoxville ist gerade auf seiner ersten kleinen Warm-up-Mission in der britischen Botschaft in Buenos Aires, als die junge Journalistin Sofia González Schutz in ...

Zum Inhalt:
Der angehende Agent Jayden D. Knoxville ist gerade auf seiner ersten kleinen Warm-up-Mission in der britischen Botschaft in Buenos Aires, als die junge Journalistin Sofia González Schutz in dieser sucht. Als dann wenig später das Gebäude unter Beschuss genommen wird, weiß Jayden nur eins, er muss Sofia um jeden Preis beschützen. So finden sich die beiden bald in einer rasanten Verfolgungsjagd durch Buenos Aires wieder, denn der Hightech-Konzern Futurotec, dem Sofia brisante Daten gestohlen hat, will diese um jeden Preis wiederhaben. Doch steckt wirklich der Hightech-Konzern Futurotec hinter allem oder ist Sofia auf etwas noch viel Größeres gestoßen?

Meine Meinung:
Wir sind gleich mitten im Geschehen dieser rasanten Geschichte, in der wir abwechselnd die aktuellen Geschehnisse hautnah miterleben oder erfahren, wie Jayden zur Last Line of Defense kam und wie seine Ausbildung verlief. Dadurch lernen wir Jayden im Laufe der Handlung immer besser kennen und einzuschätzen. Mit ihm ist dem Autor ein vielschichtiger Protagonist gelungen, der seine Stärken und Schwächen hat, die ihn umso menschlicher wirken lassen. Jayden ist ein sympathischer Kerl, der es im Leben nicht so leicht hatte, sich aber dennoch sein gutes Herz und seinen Sinn für Gerechtigkeit bewahrt hat, was ich sehr bewundernswert fand. Zudem fand ich es gut, dass Jayden nicht als ein tougher, abgebrühter Agent daherkommt, sondern man immer wieder deutlich merkt, dass er mit der Situation überfordert ist und überlegen muss, wie es für ihn und Sophia weitergeht. Alles andere wäre auch nicht authentisch gewesen, denn schließlich ist Jayden noch in der Ausbildung.

Neben Jayden lernen wir vor allem in den Kapiteln zur Ausbildung seine Teammitglieder Leonarda Zarakis, Lenny genannt und Erik Tuomi kennen, die beide ebenfalls ihre individuellen Charaktereigenschaften haben, die nur sie auszeichnen und die unterschiedlicher nicht sein können. Ich bin gespannt, was wir noch so alles über Jayden, Lenny und Erik erfahren werden.

Da Jayden und Sophia von einer brenzligen Situation in die nächste geraten, hat man kaum Zeit, um richtig zu verschnaufen und es ist dadurch natürlich für viel Spannung gesorgt. Deswegen habe ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen können, weil ich unbedingt wissen wollte, ob Jayden und Sophia es schaffen zu entkommen und sicher nach London zu gelangen. Zudem ist lange nicht klar, wer die beiden überhaupt verfolgt und ob die Daten, die Sophia gestohlen hat, der wahre Grund dafür sind. Außerdem gab es einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, durch die die Spannung aber zusätzlich angekurbelt wurde.

Fazit:
Eine rasante, spannende und actionreiche Geschichte, in der wir den angehenden Agenten Jayden D. Knoxville bei seiner ersten unfreiwilligen Mission begleiten, als erst die junge Journalistin Sofia González Schutz in der britischen Botschaft in Buenos Aires sucht und diese wenig später angegriffen wird. Da Jayden und Sophia von einer brenzligen Situation in die nächste geraten, hat man kaum Zeit, richtig zu verschnaufen. Dadurch ist aber auch für eine gehörige Portion Spannung gesorgt, durch die ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Nun bin ich gespannt, was noch alles auf Jayden, Lenny, Erik und Sophia zukommen wird.

Veröffentlicht am 07.04.2024

Zwei Frauen wegen einen Neuanfang

Neue Träume am Strand
0

Zum Inhalt:
Nach langen und harten Arbeitswochen freut sich Bentje Paulsen auf ein paar erholsame Wochen in ihrer Heimatstadt Kiekersum. Denn auch wenn sie ihre Leben in Hamburg liebt und die Möglichkeiten, ...

Zum Inhalt:
Nach langen und harten Arbeitswochen freut sich Bentje Paulsen auf ein paar erholsame Wochen in ihrer Heimatstadt Kiekersum. Denn auch wenn sie ihre Leben in Hamburg liebt und die Möglichkeiten, die die Großstadt mit sich bringt, sehnt sie sich nach Ruhe und der Nordseeluft. Doch kaum ist sie in Kiekersum angekommen, ruft ihr Chef sie an. Da sie die Zusage zu dem Auftrag erhalten haben, an dem Bentje gearbeitet hat, soll sie sofort wieder zurückkommen. Zudem stellt er ihr eine Beförderung in Aussicht. Doch so sehr Bentje sich über die Aufstiegschance freuen sollte, will ihr dies nicht gelingen. Als dann Finna, der die Pension Lüttje Glück gehört, Bentje erzählt, dass sie darüber nachdenkt, zu ihrem Sohn nach Australien zu ziehen und Bentje anbietet, die Pension zu übernehmen, weiß diese nicht, wo ihr der Kopf steht. Wäre das noch nicht genug, ist da auch noch Jasper, der ihr Herz nach all den Jahren immer noch höherschlagen lässt.

Meine Meinung:
Wir steigen gleich in die Geschichte ein und erfahren, wie sehr sich Bentje Paulsen darauf freut, einige Wochen in ihrer Heimatstadt Kiekersum zu verbringen und welche schwierigen Entscheidungen kurz nach ihrer Ankunft auf sie zukommen.

Bentje Paulsen ist eine herzliche junge Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, aber auch viel Unsicherheit und Angst zu versagen in sich trägt. Mir war Bentje von ersten Moment an sympathisch. Besonders mochte ich an ihr, dass sie trotz aller Angst versucht, sich dennoch nicht unterkriegen zu lassen und dafür kämpft, dass sich ihr Traum erfüllt. Zudem fand ich es schön, wie sie für ihre Familie und Freunde da ist. Man merkt, wie viel ihr an ihren Lieben liegt und dass sie alles für sie tun würde. Mit ihr ist der Autorin eine vielschichtige Protagonistin gelungen, die einige Schwächen hat, aber auch viele Stärken, durch die sie umso authentischer gewirkt hat.

Da auf Bentje gleich zu Beginn einiges einprasselt, mit dem sie erst mal nur schwer klarkommt und es immer wieder einige offene Fragen gibt, die erst nach und nach beantworten werden, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Denn ich wollte natürlich unbedingt wissen, wie Bentje sich entscheidet, welche Schwierigkeiten diese für sie mit sich bringt und ob für Bentje am Ende alles gut ausgeht. Zudem war bis zum Schluss nicht klar, ob und was sich zwischen Bentje und ihrer Jugendliebe Jasper entwickeln wird, was ebenso dazu beitrug, dass die Seiten nur so dahinflogen.

Die Autorin hat es geschafft, die Atmosphäre des Orts einzufangen und für mich spürbar zu machen. Außerdem hat sie alles so lebhaft beschrieben, dass ich den Wind um meine Nase pfeifen spürte und den leckeren Apfelkuchen von Finna gescheckt habe. Zudem hat sie selbst ihren Nebenfiguren individuelle Charaktereigenschaften verliehen, durch die man sie wunderbar voneinander unterscheiden konnte.

Fazit:
Eine Geschichte, in der man für ein paar wunderschöne Lesestunden abtauchen und die Welt um sich herum vergessen kann. Ich habe Bentje gern auf ihrem Weg begleitet, der sie vor einige schwierige Entscheidungen stellt. Eben weil einiges auf Bentje zukommt, immer wieder einige Fragen offenbleiben und vor allem bis zum Schluss unklar ist, ob Bentje und Jasper ihre Jugendliebe wieder aufleben lassen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Nun bin ich gespannt, wie es für Bentje und alle anderen in Kiekersum weitergehen wird.