Profilbild von tines_bookworld

tines_bookworld

Lesejury Profi
offline

tines_bookworld ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit tines_bookworld über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2022

Kämpfe, wenn deine Vergangenheit deine Zukunft bedroht.

Bad At Love
0

"Daher entschied ich mich, mich selbst zu retten, anstatt darauf zu warten, dass jemand anderes es für mich tun würde."

Dieses Buch lag aus unerfindlichen Gründen viiiiiel zu lange auf meinem SuB - ich ...

"Daher entschied ich mich, mich selbst zu retten, anstatt darauf zu warten, dass jemand anderes es für mich tun würde."

Dieses Buch lag aus unerfindlichen Gründen viiiiiel zu lange auf meinem SuB - ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und es bekommt seinen verdienten Platz bei den Jahreshighlights 2022! Hier nun 7 Gründe dafür:

1. Die Charaktere stehen für sich ein. Wenn sie sich in einer kritischen, zermürbenden Situation befinden, verkriechen sie sich nicht im Bett und weinen eine Woche. Nein, gerade Azalée kämpft sich jedes Mal zurück, versucht ihre Vergangenheit nicht über ihre Zukunft gewinnen zu lassen. Absolutes Badass-Girl!

2. Man redet miteinander. Konflikte werden ausgetragen, man ist nicht sofort beleidigt und es entsteht somit kein unnötiges Drama. Eine gesunde Kommunikation ist genau das, was das Buch hier präsentiert.

3. Der Umgang mit sensiblen Themen. Ja, Vergewaltigung, Mobbing, Suizid spielen eine Rolle, dazu gibt es ebenso eine Triggerwarnung. Es sind auch wirklich keine leichten Themen, ich musste regelmäßig bei diesen Szenen das Buch kurz beiseite legen, um einmal durchzuatmen. Morgane Moncomble hat dafür aber einen perfekten Umgang gefunden, nicht breit präsentiert, aber auch nicht klein geredet. So etwas darf kein Tabu sein!

4. All die Gefühle, die das Buch bei mir hervorgerufen hat. Ich habe geweint, gelacht, hätte schreien können und habe manchmal kaum zu atmen gewagt. Ich habe mich verliebt, gehasst, wollte mit Azalée manchen Idioten gehörig die Meinung geigen und hätte mich aber auch gerne mit ihr zurückgezogen. Das Buch ist wirklich absolut unglaublich.

5. Azalée und Eden. Einzeln und zusammen. Ich konnte mich mit den Charakteren so gut identifizieren und habe sie tief in mein Herz geschlossen. Trotz ihrer harten Vergangenheiten können sie die kleinen Momente des Lebens schätzen. Klar, auch sie machen Fehler, aber sie stehen dafür ein. Ganz zu schweigen davon, dass sie zusammen ein wahres Traumpaar sind. Sie haben sich immer den Rücken gestärkt, aber auch Probleme angesprochen. Ihre Liebe füreinander war unglaublich inspirierend und vielleicht weine ich immer noch ab und zu aus Glück, die beiden kennengelernt zu haben.

6. Die Handlung. Das Buch ist jetzt kein Actionthriller, man sollte also keine krassen Plottwists oder ähnliches erwarten, doch das braucht die Geschichte auch gar nicht. Besonders die Bewältigung von Azalées Vergangenheit und ihrer Traumata, die damit einhergingen, spielen eine große Rolle und sollten nicht unterschätzt werden. Ihre täglichen Kämpfe, ihr Herz wieder zu öffnen, haben mich als Leser genauso mitgenommen wie blutige Feldschlachten. Gerade, wenn es darum geht, dass Kämpfe auch verloren werden und kein Mensch ewig stark sein kann, nimmt einen das ziemlich mit.

7. Die Message des Buches. Um hier noch ein Zitat anzubringen: "Auf jeden Fall solltest du wissen, dass dein Eingeständnis, wie tief du getroffen bist, keine Schwäche ist. Mach deinen Schmerz bitte nicht kleiner, als er ist. Du hast ein Recht darauf, dass es dir schlecht geht, Azalée." Ich denke, mit diesem Zitat sollte alles gesagt sein.

Mehr kann ich leider nicht in Worte fassen, wie viel mir dieses Buch bedeutet und wie sehr ich es liebe. Wirklich, lest es und überzeugt euch selber. Wie bereits gesagt, ist "Bad At Love" eines meiner diesjährigen Highlights und bekommt somit natürlich 5+/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2022

Wer ist man noch nach dem Tod eines geliebten Menschen?

Du hast gesagt, es ist für immer
0

"Irgendwann - und das sage ich jetzt aus Erfahrung - wirst du damit beginnen, ein neues Haus in den Ruinen des alten zu errichten. Du wirst es merken, wenn du soweit bist."

Dieses Buch hat mich mitten ...

"Irgendwann - und das sage ich jetzt aus Erfahrung - wirst du damit beginnen, ein neues Haus in den Ruinen des alten zu errichten. Du wirst es merken, wenn du soweit bist."

Dieses Buch hat mich mitten ins Herz getroffen. Das Buch startet mit dem Abschiedsbrief von Ben an Anna, bevor er Suizid begeht. Von da an wusste ich schon, dass mich das Buch emotional mitnehmen wird. Annas Verlust und Schmerz sind von Anfang an so präsent, so stark, dass ich mich selber gefühlt habe, als hätte ich eine geliebte Person verloren. Selbst während des Segeltrips und mit Keanes Begleitung schweifen ihre Gedanken immer wieder zurück zu Ben, zu gemeinsamen Erinnerungen, dass mir das Herz schwer geworden ist. Doch nach und nach lernt sie, damit umzugehen, was ich unglaublich stark von ihr fand. Ihre Charakterentwicklung war hervorragend aufgebaut, es gab einen Wendepunkt, wo man genau gemerkt hat, dass Anna nun mehr in die Zukunft statt in die Vergangenheit blicken wird. Keane unterstützt sie dabei, aber letztendlich ist es Anna, die nur sich selbst braucht, um selber stark zu sein.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden war genauso emotional wie die anderen Bereiche des Buches. Gerade nach dem Verlust einer geliebten Person fragt man sich, ob man sich überhaupt jemals wieder verlieben kann - und ob man das darf. Ist das kein Seitenhieb gegen den verstorbenen Partner? Ist da noch Platz im Herzen? Hält man das aus? Trish Doller geht mit diesem Thema so behutsam um, setzt Gedankenanstöße für den Leser und sorgt dafür, dass sich die Charaktere treu bleiben. Ich habe es so geliebt.

Der Segeltrip tut dazu sein übrigens und war auch einer der Hauptgründe, warum ich dieses Buch lesen wollte. Es könnte fast ein Reiseroman sein, so detailliert werden Segelabläufe, Ausrüstung und Routen beschrieben. Die vielen Bekanntschaften mit anderen Seglern und hilfsbereiten Menschen, mit traumhaften Inseln als Setting und dem Meer als roter Faden haben sich fast wie Urlaub angefühlt. Auch wenn ich selber nie segeln war, hat das Buch in mir nun das Bedürfnis erweckt, dies dringend nachzuholen! Der Schreibstil war so flüssig, ausführlich und emotional, dass es sich wirklich angefühlt hat, als wäre man mittendrin.

"Du hast gesagt, es ist für immer" behandelt unheimlich wichtige und tiefe Themen wie Verlust, Schmerz, Neuanfang und Heilung. Gepaart mit diesen wunderbaren Segelerlebnissen kann ich das Buch nur jedem empfehlen und vergebe 5/5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2021

Eine lohnenswerte Ergänzung zur Staubchronik!

Animants Welt
0

Ich war mit "Animant Crumbs Staubchronik" seit ca. einer Sekunde fertig, da hatte ich diesen Ergänzungsband auch schon bestellt. Ups. Nach dem unglaublich emotionalen und gleichzeitig offenen und geschlossenen ...

Ich war mit "Animant Crumbs Staubchronik" seit ca. einer Sekunde fertig, da hatte ich diesen Ergänzungsband auch schon bestellt. Ups. Nach dem unglaublich emotionalen und gleichzeitig offenen und geschlossenen Ende konnte ich Animant und Thomas einfach noch nicht gehen lassen! Das sollte es gewesen sein?!

"Animants Welt" schenkte mir dann glücklicherweise noch ein Kapitel aus Thomas' Sicht zu einem schmerzvollen Abschnitt des Hauptbandes und eine Weihnachtskurzgeschichte, die nach dem Ende der Staubchronik spielt. Rein theoretisch hat das den Abschied von den Charakteren noch herzzerreißender gestaltet, aber diese beiden Kapitel waren es so wert! Die Liebe zwischen Thomas und Animant ist hier noch einmal so greifbar, so überwältigend, dass ich dafür kaum Worte finde. Natürlich bietet das Buch auch noch Hintergrundinfos zum Hauptband, wie die Entstehungsgeschichte oder Entwicklung der Charaktere, aber diese beiden Kapitel waren doch noch etwas anderes. Lin Rina: Bitte mehr davon!

"Animants Welt" ist wirklich ein Muss für jeden, der die Staubchronik geliebt hat bzw. dies immer noch tut (schuldig). Volle 5/5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2021

Wenn Bücherliebe auf Bücherliebe trifft...

Animant Crumbs Staubchronik
0

"Bücher über Bücher, Seiten, Wörter, der Geruch von Papier und Staub in der Luft, und ich wusste, dass ich mein Herz an diesen Ort verlieren würde."

"Animant Crumbs Staubchroniken" haben mich vollkommen ...

"Bücher über Bücher, Seiten, Wörter, der Geruch von Papier und Staub in der Luft, und ich wusste, dass ich mein Herz an diesen Ort verlieren würde."

"Animant Crumbs Staubchroniken" haben mich vollkommen überrascht und mitgerissen! Klar kannte ich die Buchbeschreibung, aber sie konnte nicht mal im Ansatz beschreiben, wie viel MEHR dieses Buch sein würde. Wie viel mehr es geben würde. Und wie sehr ich es lieben würde.

Animant und Thomas sind zwei Charaktere, die zwar denken, sie könnten unterschiedlicher nicht sein, aber im Grunde doch ziemlich gleich ticken. Und ihre Liebe zu Büchern steht da an 1. Stelle. Das ist es auch, was das Buch so besonders macht. Jeder, der regelmäßig liest, hat zwangsläufig eine Beziehung zu Büchern (in den meisten Fällen wohl eine sehr gute), derer man sich aber erst wirklich bewusst wird, wenn die Charaktere diese ebenfalls haben. Und wie SEHR hat man sich angekommen und zu Hause gefühlt, als Animant die Bibliothek betrat. Ich kann wirklich nicht in Worte fassen, wie viel mir diese simplen Buchszenen von Ausleihen tätigen zu Zeitungen sortieren über Nachbestellungen in Auftrag gegeben beruhigt haben. Keine Spannung, nur Animant, die Bücher und ich. Und Thomas, den ich auch so sehr ins Herz geschlossen habe. Der griesgrämige Bibliothekar mit seiner sanften Seite für Bücher. Hach, Animant und Thomas sind wirklich ganz weit oben auf meiner OTP-Liste!

Zu der Handlung kann ich gar nicht so viel sagen, da alles und nichts zugleich passiert ist (wenn das Sinn ergibt...). Man begleitet Animant wirklich die 4 Wochen in London jeden Tag, was auch eine ganz neue Art der Erzählung für mich war. Keine Zeitsprünge, nur die fortlaufende Handlung. So taucht man noch einmal ganz anders in die Geschichte ein und kann Beweggründe der Charaktere so viel besser nachvollziehen! Hut ab, Lin Rina!

"Animant Crumbs Staubchronik" kann aber noch so viel mehr, als jeden Bücherwurm in den Bann zu ziehen: Auch Themen wie Feminismus und Antisemitismus kommen zur Sprache - und zwar durch Animant und Eliza als starke Frauencharaktere, die für sich selbst einzustehen wissen. Was werde ich ihren Humor und ihre Intelligenz vermissen!

Wie wohl schon klar geworden ist, ist dieses Buch zu einem absoluten Jahreshighlight für mich geworden und ich vergebe 5+/5 Sterne. Und wer dann nicht genug bekommen kann (so wie ich), dem kann ich nur "Animants Welt" ans Herz legen. Dort kommen auch Thomas' Sicht und ein kurzes Kapitel nach dem offiziellen Ende vor - was das Verlangen nach diesem Buch nur noch steigert, fällt mir gerade auf. Egal. Lest es!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2021

Wenn alles anders ist, als es scheint...

Layla
0

"Aber es ist noch etwas anderes Ungewöhnliches passiert? Was für Dinge?"
"Dinge, die jeden anderen dazu gebracht hätten, auf der Stelle abzureisen."

Bei diesem Buch wusste ich absolut nicht, was mich ...

"Aber es ist noch etwas anderes Ungewöhnliches passiert? Was für Dinge?"
"Dinge, die jeden anderen dazu gebracht hätten, auf der Stelle abzureisen."


Bei diesem Buch wusste ich absolut nicht, was mich erwarten würde, hatte ich doch vorher von Colleen Hoover nur "Weil ich Layken liebe" gelesen - einen Liebesroman. "Layla" jedoch schien in eine andere Richtung zu gehen, die perfekt zum Monat Oktober passte. Spooky, Übernatürliches. Das war auch für mich etwas Neues, denn aus dem Genre hatte ich noch nie etwas gelesen.

Bereits der Einstieg hat mich sofort gepackt, denn man wird sofort mitten in die Handlung hineingeworfen. Was ist hier nur passiert? Dieser jetzige, gegenwärtige Handlungsstrang wird immer prisenweise in den darauf zulaufende Handlungsstrang eingefügt und steigert die Spannung ins Unermessliche! Ich konnte mir einfach nicht erklären, wie es dazu kommen konnte, und habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen. Das sollte für sich sprechen. Die Autorin schafft es dabei perfekt, immer wieder unerwartete Wendungen einzubauen, die alles zuvor in Frage gestellt haben. Ab und zu konnte ich mir etwas in die Richtung denken, wurde letztendlich aber doch vollkommen neu überrascht!

Die Liebesgeschichte kam dabei definitiv nicht zu kurz! Von Liebe auf den ersten Blick über tiefes Trauma, Entfremdung und Neubeginn war alles dabei und hat mich emotional auf eine Achterbahn geschickt. Zwischenzeitlich war ich unglaublich wütend auf Leeds, hätte ihn am liebsten geschüttelt, was er hier alles riskiert. Glücklicherweise wurde das zum Ende hin auch aufgeklärt, so dass ich nun wieder an die Liebe glauben kann ^^

"Layla" konnte mich wirklich komplett überzeugen. Colleen Hoover meistert mit scheinbarer Leichtigkeit den Spagat zwischen Spannung und Gefühl, Verrat und Vertrauen. Ich kann nur eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen und vergebe 5/5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere