Profilbild von travelingbookpages

travelingbookpages

Lesejury-Mitglied
offline

travelingbookpages ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit travelingbookpages über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2019

Tolles Prequel, für Serienliebhaber oder -beginner

Chilling Adventures of Sabrina: Hexenzeit
0

Die Netflix-Serie ‚Sabrina‘ hatte ich zum Serienstart innerhalb weniger Tage verschlungen. Deshalb war ich gespannt und eher skeptisch, wie das Buch (Prequel) zu der Serie werden würde. Doch ich wurde ...

Die Netflix-Serie ‚Sabrina‘ hatte ich zum Serienstart innerhalb weniger Tage verschlungen. Deshalb war ich gespannt und eher skeptisch, wie das Buch (Prequel) zu der Serie werden würde. Doch ich wurde positiv überrascht. ⠀

Allgemein zum Buch:
Anders als erwartet ist es nicht nur eine Liebesgeschichte zwischen Sabrina und Harvey, sondern beschreibt die Gedanken vieler anderer Personen der Serie. Auf den schwarz eingefärbten Seiten des Buches finden wir also Einblicke in die Gefühlswelten von Sabrinas Tanten, von Harvey & seinem Bruder Tommy, der Erzfeindin Prudence und vielen anderen.

Über die Protagonistin:
Zu Beginn, schien mir die Sabrina des Buches sehr schwach und unsicher, im Gegensatz zu der Person in der Serie. Jedoch entwickelt sie sich während der Geschichte. Ihre Zerrissenheit, die sie in der ersten Staffel prägt wird auch im Buch deutlich.

Für wen ist das Buch?
Das Buch ist flüssig und unterhaltsam geschrieben. Die Geschichte ist nicht außergewöhnlich, jedoch sind die Zusatzinfos, die man zu den anderen Charakteren bekommt großartig. Ob als Einleitung für Serienbeginner, oder als Ergänzung für Serienliebhaber, dieses Buch ist definitiv eine Empfehlung wert.

Veröffentlicht am 06.08.2019

Nichts ist so wie es scheint

Mein Herz so schwarz
0

Evie [...] war erst fünf Jahre alt, aber trotzdem wusste sie, dass Liebe so nicht sein sollte. Und eins wusste sie mit Sicherheit - sie würde nie zulassen, dass sie jemanden so sehr liebte, um aus diesem ...

Evie [...] war erst fünf Jahre alt, aber trotzdem wusste sie, dass Liebe so nicht sein sollte. Und eins wusste sie mit Sicherheit - sie würde nie zulassen, dass sie jemanden so sehr liebte, um aus diesem Grund sterben zu wollen.


Handlung:
Das Buch beginnt mit einem tragischen Ereignis. Die Protagonistin Evie stürzt am Tag ihrer Hochzeit von einer Klippe. War es ein Unfall, Selbstmord oder Mord? Die Geschichte wirft viele Fragen auf, die jedoch nach und nach beantwortet werden oder auch zu neuen Fragen führen.


Schreibstil:
Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil und das Buch ist sehr spannend geschrieben, was vor allem auch an den vielen Plottwists liegt.


ProtagonistInnen:
Aus Rückblicken sowie den Beschreibungen der gegenwärtigen Ereignisse und auch durch verschiedenen Perspektiven lernen wir die Protagonistin Evie, ihre beste Freundin Rebecca, den Ehemann Richard und viele weitere Personen kennen.
Die Protagonisten werden zwar schnell greifbar, doch ich musste meine Meinung über sie immer wieder ändern, da niemand so ist, wie er/sie auf den ersten Blick erscheint.

Die Protagonistin Evie scheint ein offener, starker und lebensfroher Mensch zu sein, die alles in ihrem Leben hat, das sie sich wünschen könnte. Doch im Laufe des Buches werden immer mehr Geheimnisse aufgedeckt und es wird klar, dass ihr Leben nicht so ist, wie es scheint.

Die Protagonistin Rebecca wirkt wie das Gegenstück zu Evie. Sie ist ruhig und zurückhaltend. Durch ihre Erinnerungen erfahren wir viel über ihre Beziehung zu Evie. Schnell wird klar, dass Rebecca mehr über die geheimnisvollen Geschehnisse weiß, als sie zugibt.


Was mich gestört hat:
In der Mitte ist das Buch ein bisschen lang, doch nimmt danach zum Glück wieder Fährt auf. Zusätzlich gibt es zum Schluss viele Zeit- und Perspektivwechsel, die mich ein bisschen verwirrt haben, da nicht klar genug getrennt wurden, wo/wann das Kapitel spielen soll.


Für wen ist das Buch?
Wer gerne beim Lesen mitfiebert und von Spannung nicht genug bekommen kann wird dieses Buch lieben.

Veröffentlicht am 04.08.2019

Someone New hat mich nicht nur überrascht, sondern auch berührt, zum Nachdenken und Recherchieren gebracht.

Someone New
0

Inhalt: siehe Klappentext

Meinung
Die Story startet zu Beginn sehr locker und lustig. Es fällt ganz leicht sich zurückzulehnen und sich im Buch zu verlieren. Schon auf den ersten Seiten bringt Laura Kneidel ...

Inhalt: siehe Klappentext

Meinung
Die Story startet zu Beginn sehr locker und lustig. Es fällt ganz leicht sich zurückzulehnen und sich im Buch zu verlieren. Schon auf den ersten Seiten bringt Laura Kneidel den Leser zum Schmunzeln. Der Schreibstil ist sehr flüssig. Eh ich mich versah, war ich schon auf Seite 250 angekommen. Für mich hat sich’s nicht gezogen oder mich gelangweilt.

Die Protagonistin Micah wird als freundlich, kreativ, und nerdig dargestellt. Sie hat einen starken Charakter, der vor allen dann durchscheint, wenn sie sich gegen ihre Eltern behaupten muss. Es wird deutlich, dass sie ihr derzeitiges Leben nicht genießt und das Verschwinden ihres Bruders sie sehr belastet. Nach und nach erfährt man mehr über Micah, ihren Bruder, die Beziehung zu ihren Eltern und ihr vergangenes Leben.

Der Nachbar Julian ist für Micah ein Rätsel und eine Herausforderung. Ich fand es zu Beginn etwas anstrengend wie sehr sie versucht hat, freundlich zu ihm zu sein und ihm näher zu kommen. Doch irgendwie passt es auch zu dem Charakter der Protagonistin. Es kam ein paar Mal zu einem hin und her bzw. einer Entwicklung und dann Rückschritt zwischen Micah und Julian. Während des Lesens hat mich das etwas gestört, es war aber nicht so heftig, wie man das aus anderen Büchern kennt. Nachdem ich dir letzte Seite umgeblättert habe, schien mir dieses jedoch absolut passend. Die Chemie zwischen den Protagonisten ist wirklich toll.

Das hin und her, dass ich oben erwähne, geht von dem Protagonisten Julian aus. Dieser wird als gutaussehend, charmant, lustig und unnahbar beschrieben. Sein großes Geheimnis, das zu Beginn kein großes Problem für Micah darstellt, wird mit der Zeit ein Hindernis für Ihr Vertrauen zu ihm. Ich war mehrfach überlegt zu den letzten Seiten zu blättern, um es herauszufinden, hab es aber zum Glück nicht getan. (Tut das auch nicht!) Zwischendrin hab ich mir auch manchmal gedacht „Oh sag es doch einfach, Julian, das nervt.“ :D

Letztendlich hat das Buch sich anders entwickelt, als ich hätte vorhersagen können. Vor den letzten 100 Seiten hätte es nur ein 'gut' von mir bekommen, das Ende hat mich jedoch umgehauen. Ich muss es demnächst einfach nochmal lesen.
Das Buch thematisiert LGBTQ Themen und hat auch ein wunderbares Nachwort (Achtung es enthält Spoiler!). Ich habe lange kein Buch mehr gelesen, dass mich so überrascht hat. Es hat mich zum Lachen gebracht sowie nachdenklich und traurig gemacht und einfach verwundert.

Veröffentlicht am 04.08.2019

Starker Beginn, doch leider auch starke Abwärtskurve

Crew
0

Beleidigst du uns, tun wir dir weh. Verletzt du uns, zeigen wir dir, was wirkliche Schmerzen sind. Legst du dich mit uns an, löschen wir dich aus. [...] Wir sind Crew.

Inhalt: siehe Klappentext


Handlung
Der ...

Beleidigst du uns, tun wir dir weh. Verletzt du uns, zeigen wir dir, was wirkliche Schmerzen sind. Legst du dich mit uns an, löschen wir dich aus. [...] Wir sind Crew.

Inhalt: siehe Klappentext


Handlung
Der Roman hat stark angefangen. Die ersten Seiten sind nur so dahin geschmolzen. Die Auffassung von Gewalt in dem Buch fand ich sehr interessant.
Die Beschreibung des Crew-Systems und die vielen Geheimnisse der Protagonisten machen das Buch spannend. Die heimliche Liebesgeschichte gibt noch das gewisse Etwas.

Jedoch nimmt das Buch nach dem ersten Drittel sehr stark an Spannung und Erzählfluss ab. Erst passiert lange nichts, dann plötzlich viel und dann werden ein paar Monate übersprungen und die Geschichte geht danach erst weiter. Für mich hat der Zeitsprung eine große Lücke geschaffen und war einfach nicht passend für die Entwicklung der Handlung sowie der Beziehungen der Protagonisten.


Protagonisten
Die Protagonistin Bren ist gut beschrieben. Ihr Charakter ist hart und (naja) krass. Sie ist komplexer als es auf den Anschein hat und macht während der Geschichte eine starke Entwicklung durch - das hat mir gut gefallen.

Die anderen Mitglieder ihrer Crew sind auch spannend:
Cross, der Beschützer, der eigentlich viel mehr aus sich machen könnte.
Jordan, der sich selbst als Anführer der Crew sieht, jedoch unter Druck um sich schlägt.
Zellman, über den man sehr wenig erfährt, der aber sehr freundlich, loyal und schlauer scheint, als er sich gibt.


Für wen ist das Buch?
Für alle, die Young Adult und starke Protagonistinnen mögen. Wer kein Problem mit zeitlichen Sprüngen in Büchern hat und sich gedulden kann bis Geheimnisse aufgedeckt werden.


Kurz und knapp
Für mich hängt das Buch zwischen okay und gut.

Veröffentlicht am 04.08.2019

Einmal ein halbes Jahr Leuchtturm bitte

Show me the Stars
0

Vor dem Buch hätte ich ein halbes Jahr im Leuchtturm eher abgelehnt, aber nachdem ich das Buch gelesen habe wäre ich sofort dabei. Aber erstmal von vorne:

Handlung & Schreibstil
Ich habe mir das Buch ...

Vor dem Buch hätte ich ein halbes Jahr im Leuchtturm eher abgelehnt, aber nachdem ich das Buch gelesen habe wäre ich sofort dabei. Aber erstmal von vorne:

Handlung & Schreibstil
Ich habe mir das Buch nach der Live-Lesung von Kira Mohn auf Instagram gekauft. Denn ihr Schreibstil hat mir sofort gefallen. Locker und lustig.
Die Handlung ist schön, humorvoll und trifft trotzdem direkt ins Herz. „Show me the Stars“ ist eine Geschichte zum Schmunzeln und zum Schlucken. Es werden ernste Themen angekratzt, aber es ist nicht so, dass man dauerhaft mit diesen konfrontiert wird.

Protagonisten
Die Protagonistin Liv ist mir schnell ans Herz gewachsen, da ich mich gut mit ihr identifizieren konnte. Sie ist lieb, zu Beginn des Buches vielleicht etwas naiv, aber auch nett und wird während der Geschichte immer stärker. Vor allem ihre inneren Monologe und Konflikte sind zum Kugeln.
Über den männlichen Protagonisten Kjer möchte ich nur so viel sagen: Er ist zum Reinbeißen, Dahinschmelzen und gegen die Wand klatschen.

Und sonst so
Wunderbar sind auch die Beschreibungen der Szenerie. Ich war selbst noch nie in Irland, hätte aber jetzt Lust meine Koffer zu packen und direkt hinzufliegen. Ich kann euch dieses Buch wärmstens empfehlen und deshalb gibt es von mir auch.

Für wen ist das Buch?
Für alle, die mal eine Auszeit brauchen.