Profilbild von twinklingletters

twinklingletters

aktives Lesejury-Mitglied
offline

twinklingletters ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit twinklingletters über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.03.2019

Familiensaga in Indien

Wir, die wir jung sind
0

Der Roman von Preti Taneja erinnert an den großen Tragödiensstoff vergangener Zeiten. Ein Vater und seine drei Töchter. Die Weitergabe eines aufgebauten Imperiums an die nächste Generation. Nur leider ...

Der Roman von Preti Taneja erinnert an den großen Tragödiensstoff vergangener Zeiten. Ein Vater und seine drei Töchter. Die Weitergabe eines aufgebauten Imperiums an die nächste Generation. Nur leider wollen von diesem Imperium auch andere etwas abhaben .... Taneja gelingt es die verzweigten Familiengeflechte innerhalb der "Company" auszubreiten. Dabei wird nicht nur die Familiengeschichte und die damit verbundenen Probleme mit einbezogen, sondern man erhält als Leser auch einen guten Einblick in das Leben in Indien. Die großen Unterschieden zwischen den Superreichen und denjenigen, die in die Slums abgeschoben wurden. Es ist ein zeitloser Kampf der Generationen und auch der Geschlechter. Denn die drei Töchter des Patriarchen Devraj sind alle verschieden und verfolgen ihre eigenen Ziele, ebenso wie die beiden Söhne von Devrajs Berater Ranjit.

Meine Liebe zu Indien habe ich bereits vor diesem grandiosen Roman entdeckt. Umso mehr habe ich mich gefreut, wieder in diese schillernde, aber auch widersprüchlich faszinierende Welt abzutauchen. Aus meiner Sicht eine große Leseempfehlung für Liebhaber großer Dramen und Familiensagen. Zeitlos und modern zugleich.

Veröffentlicht am 22.02.2019

Zukunft ist Vergangenheit ist Zukunft

Zukunft - Eine Biografie
0

"Zukunft - Eine Biografie" von Jan Martin Ogiermann ist ein besonderes Buch. Denn genau was der Titel bereits verspricht liefert Ogiermann: ein Rück- und Ausblick auf die Geschichte der Zukunft. Was an ...

"Zukunft - Eine Biografie" von Jan Martin Ogiermann ist ein besonderes Buch. Denn genau was der Titel bereits verspricht liefert Ogiermann: ein Rück- und Ausblick auf die Geschichte der Zukunft. Was an sich im Grunde ein Widerspruch ist.

Ogiermann nimmt den Leser mit auf eine Fahrt durch die Zeit. Wie begann der Mensch sich für die Zukunft zu interessieren und mit welchen Mitteln versuchte er diese zu erfahren? Toll aufgemacht mit vielen Zeichnungen und einer verständlichen Sprache wird hier dem Rätsel der Zukunft zu Leibe gerückt. Ogiermann beginnt in der vorchristlichen Zeit und arbeitet sich schnell durch die Geschichte Europas bis in unsere heutige Zeit. Ob antike Leberschau, Astrologie etc. so manch Neues und Interessantes ist hier zu erfahren. Das Buch ist in einer schönen leichten Sprache verfasst, die jeden Interessierten packt. Auch das Design des Buches muss ich nochmals loben. So ist die Schrift im Buch selbst in einem tiefen Blauton gehalten. Erfrischend anders und passend zu diesem besonderen Buch.

Für mich eine klare Leseempfehlung nicht nur für Geschichtsinteressierte, sondern gerade für Zukunftsinteressierte!

Veröffentlicht am 06.02.2019

Ein Lehrstück über die Liebe

Die zehn Lieben des Nishino
0

"Die zehn Lieben des Nishino" von Hiromi Kawakami handelt von eben jedem Nishino. Aus der Sicht von zehn Frauen, mit denen er eine mehr oder weniger lange Beziehung hatte, wird der Bedeutung der Liebe ...

"Die zehn Lieben des Nishino" von Hiromi Kawakami handelt von eben jedem Nishino. Aus der Sicht von zehn Frauen, mit denen er eine mehr oder weniger lange Beziehung hatte, wird der Bedeutung der Liebe nachgegangen. Nishino, welcher wohl als eine Art Frauenheld bezeichnet werden kann, ist es kein Mal in seinem Leben gelungen, eine dauerhafte erfüllte Liebe zu finden.

In zehn Kapiteln, welche aus der Sicht von zehn unterschiedlichen Frauen quer durch die Lebensphasen Nishinos erzählt werden, nimmt die Autorin einen mit auf eine kleine Reise durch Nishinos Leben. Alle Geschichten drehen sich um die Liebe und deren Flüchtigkeit. Auf sehr ruhige Art gelingt es Kawakami den Leser gefangen zu nehmen und sich mit Nishino der Frage zu stellen, was die Liebe ist und wann man wirklich liebt. Und schließlich: Warum hat die Liebe keinen Bestand?

Der Roman hat mir sehr gut gefallen und ließ sich, Dank der schönen und leichten Schreibweise der Autorin, schnell lesen. Abschließend wurde man nachdenklich zurückgelassen: Über die Flüchtigkeit der Liebe unserer modernen Zeit.

Veröffentlicht am 19.11.2018

Geistreiche Träume

Mörderische Renovierung
0

"Mörderische Renovierung" von Edgar Cantero handelt von ... und bereits hier ist es schwer die richtigen Worte zu finden. Denn es handelt sich um keine Spukgeschichte im eigentlichen Sinne und auch um ...

"Mörderische Renovierung" von Edgar Cantero handelt von ... und bereits hier ist es schwer die richtigen Worte zu finden. Denn es handelt sich um keine Spukgeschichte im eigentlichen Sinne und auch um keine "Renovierung", wie es der deutsche Titel suggerieren soll. Nein, es handelt sich um etwas anderes. Ein junges europäisches Paar zieht in ein mysteriöses Anwesen, das sog. Axton House, in Richmond ein. In diesem Haus sind seit Anbeginn einige höchst ungewöhnliche Dinge geschehen. Die Rede ist von gesichteten Geistern und u. a. zwei Vorbesitzern, die sich aus dem gleichen Fenster, in den Tod gestürtzt haben. Was hat es mit diesen Geschichten auf sich? Schnell fühlen sich die beiden Neuankömmlinge von diesen Geheimnissen angezogen und werden verwickelt in eine Geschichte, die sie sich so kaum vorgestellt haben ...

Zunächst einige Worte vorweg zur Aufmachung des Buches, bevor ich zu meiner Meinung komme. Das Buch ist zweifelsfrei sehr ansprechend gestaltet, sowohl vom Cover, als auch der inneren Gestaltung. Geschrieben ist es nicht in einem fortlaufenden Fließtext, sondern in einzelnen Tagebucheinträgen, Notizen, Video- und Audioaufzeichnungen, die widergegeben werden und Briefen. Das macht das Lesen sehr abwechslungsreich und authentisch.

Was mich jedoch an der Geschichte gestört hat, war die Handlung selbst. Mit dieser konnte ich mich bis zum Ende hin nicht anfreunden. Für mich kam nicht genug Spannung auf und ich die vielen Geheimnisse und Rätsel sind für mich am Ende der Bedeutungslosigkeit anheimgefallen. Die Auflösung am Ende habe ich schließlich nur noch überflogen.

Fazit: Leider hat das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen können.

Veröffentlicht am 06.11.2018

Dem Mythos May auf der Spur

Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste
0

Ich habe bereits vor diesem Buch einige Werke von Karl May gelesen. Natürlich auch die Winnetou Bände und seitdem hat es mich gepackt. Dass das Leben von May äußerst interessant war und er ein doch ungewöhnliches ...

Ich habe bereits vor diesem Buch einige Werke von Karl May gelesen. Natürlich auch die Winnetou Bände und seitdem hat es mich gepackt. Dass das Leben von May äußerst interessant war und er ein doch ungewöhnliches Leben geführt hat, habe ich bereits gewusst. Die blühende Fantasie dieses Mannes schenkte uns nicht nur so viele tolle Romane, sondern auch eine unglaubliche Lebensgeschichte.

Das Buch von Philipp Schwenke begleitet May auf seiner ersten Orientreise. Gekonnt und sehr unterhaltsam vermischt Schwenke hier Historie und Fiktion und zeichnet ein faszinierendes Bild von May nach. Die Erzählweise hat hierbei besonders herausgestochen. Keinen Moment habe ich mich gelangweilt.

Mein Fazit daher: Für Fans von Karl May eine Pflichtlektüre und für alle anderen ein kleiner Einblick in die Welt Mays.