Profilbild von woohusaa

woohusaa

Lesejury Profi
offline

woohusaa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit woohusaa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.11.2020

Ein unfassbar guter Einstieg, der neugierig auf mehr macht!

Rixton Falls - Secrets
1

"Das Leben mag nicht immer ein Märchen sein, aber das heißt nicht, dass wir nicht unser eigenes glücklich bis als Lebensende schaffen können."

Inhalt:

Sie hat einen Prinzen verdient. Doch Royal Lockhart ...

"Das Leben mag nicht immer ein Märchen sein, aber das heißt nicht, dass wir nicht unser eigenes glücklich bis als Lebensende schaffen können."

Inhalt:

Sie hat einen Prinzen verdient. Doch Royal Lockhart ist alles, nur kein Prinz
Sieben Jahre ist es her, dass Royal ohne ein Wort des Abschieds verschwand und Demis Herz in tausend Scherben zerbrach. Er war ihr erster Kuss, ihre erste Ahnung von der Liebe, alles, was sie jemals wollte. Dabei wussten sie von Anfang an, dass sie nicht zusammen sein können. Denn als Tochter der angesehensten Familie von Rixton Falls hatte Demi einen Prinzen verdient und keinen Jungen aus einfachen Verhältnissen. Seit Royals plötzlichem Verschwinden versucht sie daher ihre erste große Liebe zu vergessen. Doch gerade als sie glaubt, endgültig über ihn hinweg zu sein, ist Royal zurück in Rixton Falls!

Meine Meinung:

Das Cover konnte mich ehrlich gesagt auf den ersten Blick direkt begeistern. Ich liebe einfach den hellen Hintergrund und die kleinen Details am Buch, wie die Schrift und die goldenen Akzente. Irgendwie macht es den Roman so noch einmal ganz besonders.

Nachdem ich den Prolog nur so verschlungen habe, musste ich einfach wissen, wie die Geschichte von Royal und Demi ausgeht und verstehen, wieso er verschwunden ist.

Der Schreibstil der Autorin war locker, leicht und ich fand wirklich sehr schnell in die Handlung und damit der Geschichte.

In meinen Augen schreibt Winter Renshaw locker leicht und schafft es doch, mich als Leser gespannt darauf zu machen, was mit den Charakteren passieren wird. Ich fand es wirklich gut, dass ich nicht von Anfang an über die Handlung bescheid wusste und dadurch irgendwie die Spannung gehalten wurde.

Bezogen auf die Handlung kann ich sagen, dass ich immer wieder aufs Neue überrascht wurde. Augenscheinlich war Demi mit einem Mann zusammen, den sie nicht wirklich liebt. Ihn loszulassen fällt ihr anfänglich schwer, doch als dann Royal erneut in ihr Leben tritt, scheint es, als könnte dieser all ihre Ängste überwinden. Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass sich die beiden schon so unfassbar lange kennen und dadurch die Chemie einfach schon immer zwischen ihnen gestimmt hat. Und das war für mich als Leser ehrlich gesagt auch greifbar.

Trotz der vielen Überraschungen, mit denen ich ehrlicherweise gar nicht so gerechnet hatte, hatte ich zwischenzeitlich das Gefühl, dass die Spannung gefehlt hat. Das hatte eher weniger mit den Charakteren zu tun, die sich immer weiter angenähert haben, sondern viel mehr mit der Handlung in der ich nicht vorangekommen bin. Wie bereits erwähnt, wurde ich jedoch auch immer wieder auf's Neue überrascht, was der Autorin gut gelungen ist.

Der Grund für Royals Verschwinden war für mich hart und ich konnte ihn so gut nachvollziehen. Ich mochte Royal in diesem Moment irgendwie noch mehr, auch wenn er mir über die Seiten total ans Herz gewachsen ist, da er ein sehr loyaler und authentischer Charakter war, der immer einen Spruch auf den Lippen hatte.

Demi hingegen möchte anfänglich einfach ausbrechen und wird durch sich selbst jedoch auch ein wenig zurückgehalten. Schließlich möchte sie niemanden enttäuschen, was ich an ihrer Stelle anfänglich nachvollziehen, dann jedoch eher weniger verstehen konnte.

Trotzdem mochte ich ihr unkomplizierte Art ganz gerne und die Tatsache, dass sie schlussendlich doch für sich selbst einsteht.

Ich muss sagen, dass mir die Geschichte im Gesamten recht gut gefallen hat. Der Schreibstil war flüssig, die Handlung gut erzählt und auch die Charaktere waren wirklich sehr eigensinnig und besonders.

Schon jetzt freue ich mich sehr auf die anderen beiden Bücher, die noch erscheinen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.08.2020

Wieder einmal ein Meisterwerk von Louise Bay!

King of London
0

"Manchmal entgeht einem die Schönheit, die in alltäglichen Dingen liegt."

Inhalt:

Als Chef-Stewardess einer Luxusjacht gehört es zu Avery Walkers Aufgaben, auch schwierigen Gästen jeden Wunsch zu erfüllen. ...

"Manchmal entgeht einem die Schönheit, die in alltäglichen Dingen liegt."

Inhalt:

Als Chef-Stewardess einer Luxusjacht gehört es zu Avery Walkers Aufgaben, auch schwierigen Gästen jeden Wunsch zu erfüllen.

Doch der englische Geschäftsmann Hayden Wolf stellt sie vor eine große Herausforderung, denn er macht ihr unmissverständlich klar, dass er mehr von ihr will als nur den nächsten Drink: Er will Sie! Auch Avery spürt die starke Anziehungskraft, die von dem attraktiven und selbstbewussten Briten ausgeht.

Aber wenn Sie der unausgesprochenen Aufforderung nachgibt, die in jedem seiner Blicke und jeder seiner flüchtigen Berührungen liegt, würde Avery ihren Job riskieren - denn Beziehungen zu Gästen sind streng verboten!

Meinung:

Cover

Das Cover ist passend zu den anderen Büchern der Autorin gestaltet worden.
Auch wenn ich ehrlich gesagt nicht der größte Fan davon bin, wenn Menschen auf dem Cover zu sehen sind, finde ich dieses doch sehr ansprechend.

Besonders schön ist, dass man die Person nicht ganz sieht, da ich mir so den Charakter immer noch selbst vorstellen kann.

Das ansonsten sehr schlichte Cover in Farbe und Schrift finde ich sehr zeitlos und insgesamt gefällt es mir wirklich sehr gut.

Schreibstil

Auch dieses Buch konnte mich mit seinem genialen Schreibstil direkt fesseln. Ehrlich gesagt wollte ich gar nicht mehr aufhören die Geschichte zu lesen, so gut war es.

Louise Bay erschafft spannende Charaktere und schreibt dabei locker, spannungsvoll und mit dem gewissen Etwas.

Die Dialoge waren aufregend geschrieben und auch im Allgemeinen war die Stimmung im Buch direkt spürbar, was für mich auf einen wirklich guten Schreibstil zurückzuführen ist.

Handlung

Der Einstieg in die Geschichte ist gut geglückt. Ich befand mich direkt in den Gedanken von Hayden wieder und konnte seine Bedenken verstehen, warum er für kurze Zeit auf die Yacht muss um den Deal abschließen zu können.

Von Anfang an habe ich direkt die Spannung zwischen den Charakteren spüren können. Das hat mir einfach unfassbar gut gefallen. Durch die Wechsel der Sichtweisen konnte ich auch beide Sichtweisen sehr gut verstehen.

Mit der Zeit nähern sie sich immer weiter an, doch als deutlich wurde, dass sie auf einer Yacht nicht unbedingt etwas miteinander anfangen können, macht Hayden den ersten Schritt und gibt allen Mitarbeitern frei. Das fand ich wirklich toll, denn auch Avery sollte sich eigentlich entspannen, aber das etwas anderes passieren würde, war nicht klar.

Es gab im Buch für mich immer wieder kleine besondere Szenen, die ich einfach sehr geliebt habe. Von den Sonnenaufgängen, den schönen Stunden in Taormina einmal angesehen, die einfach nur phänomenal waren. Ich habe einfach direkt die Stimmung gemocht und wusste einfach, dass dieser Moment unfassbar wichtig für die beiden war.

Gegen Ende des Buches wurde ihre Beziehung noch einmal auf die Probe gestellt. Denn es gab zwar einige Beweise, es zeigte sich jedoch, dass Dinge ganz unterschiedlich waren und das Avery selbst sehr loyal ist.

Das die beiden ihr Happy End bekommen war wirklich schön, denn auch Averys Bruder, der es nie leicht hatte, bekommt endlich die Chance weiter zu kämpfen und vielleicht eines Tages seinen großen Wunsch zu erreichen.

Für mich eine wirklich tolle Geschichte, von der ich einfach nicht genug kriegen kann.

Charaktere

Hayden

Hayden ist in meinen Augen der perfekte Geschäftsmann. Und doch zeigt er ein Stück weit Schwäche, denn nicht nur ein Deal ist ihm durch die Lappen gegangen.

Wie er und sein Bruder miteinander umgehen fand ich wirklich grandios, denn die Dialoge, waren einfach so lustig. Den Humor hat er auf jeden Fall nicht in der Familie, viel eher ist er versessen darauf, genau das zu bekommen, was er will.

Dabei nimmt er jedoch auch Rücksicht auf Avery, schließlich würde sie ansonsten ihren Job verlieren, für ihn hingegen hätte diese Begegnung rein gar keine Konsequenzen.

Ich muss sagen, dass Hayden ein sehr eigensinniger, starker Charakter ist, der sich jedoch auch schnell seiner Gefühle eingesteht und sieht, dass er Avery in seinem Leben braucht.

Nur in einer Situation konnte ich ihn nicht ganz nachvollziehen, denn beide haben zwar ihre Fehler gemacht und die Beweise waren erdrückend, aber anstatt das Gespräch zu suchen, sind sie sich einfach aus dem Weg gegangen. Irgendwie hätte er dort eigentlich anders sein sollen oder zuminst den Versuch zeigen sollen, sich in ihn hineinzuversetzen.

Avery

Ich glaube, ich habe in einem Buch noch nie einen so loyalen Charakter erlebt, wie es Avery ist.

Sie macht ihren Job ordentlich, immer in der Hoffnung auf mehr Geld. Aber anstatt so selbstlos zu sein und durch die Welt zu reisen wird schnell klar, dass sie dieses für ihren Bruder nutzt um ihm die Physiotherapie und alles was dazu gehört zu bezahlen. Sie gibt sich ein Stück weit selbst die Schuld und stellt deshalb ihre eigenen Probleme und Angelegenheit vor den ihrer Familie.

Nicht nur einmal wird sie auf die Probe gestellt, doch sie schafft es immer standhaft zu bleiben, was ich sehr an ihr bewundere.

Zudem ist sie eine so herzliche und offene Person gewesen, die den Wunsch, etwas für sich selbst zu tun nie aufgegeben hat.

Und als sie dann Hayden begegnet, fand ich sie beide einfach nur ganz wundervoll. Ich habe direkt gespürt, dass sie sich gegenseitig anziehen, verstehen und gemeinsam gegen den Rest der Welt kämpfen.

Zusammenfassung

Ich mochte die Geschichte wirklich unfassbar gerne.

Ein reicher Geschäftsmann, eine Superyacht und ganze viele Emotionen. Eine Achterbahn der Gefühle, ein einzigartiger Schreibstil und eine Wendung mit der ich nicht gerechnet haben, machen das Buch ganz besonders, denn nicht nur die Spannung zwischen den Charakteren sorgen dafür, dass sie in Flammen aufgehen.

In meinen Augen ist sie der perfekte Auftakt der neuen Diologie und ich freue mich schon jetzt sehr darauf, mehr über Landons und Skylars Geschichte zu lesen, denn diese hört sich genauso spannend an.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.06.2020

Eine unfassbar schöne Geschichte, die jedes Herz höher schlagen lässt!

Truly
1

Inhaltsangabe:

Andie kann es nicht erwarten, ihr Studium zu beginnen und ihre beste Freundin wiederzusehen. Nach einem chaotischen Start findet sie endlich ein Zimmer. Mit ihren neuen Mitbewohnern versteht ...

Inhaltsangabe:

Andie kann es nicht erwarten, ihr Studium zu beginnen und ihre beste Freundin wiederzusehen. Nach einem chaotischen Start findet sie endlich ein Zimmer. Mit ihren neuen Mitbewohnern versteht sie sich gut, nur Cooper gibt ihr Rätsel auf. Er ist für Andie da und hilft ihr, wo er kann, gleichzeitig ist er abweisend und hält sie auf Distanz. Andie will wissen, was dahintersteckt und wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere ...

Meine Meinung:

In meinen Augen ist dieses Cover einfach nur ein Traum.
Ich liebe die Aufmachung einfach sehr und habe mich, als ich es das erste mal erblickt habe, direkt in die Farben verliebt.

Zudem mag ich den 3D Effekt sehr, der dem Cover einen wunderschönen eigenen Stil verleiht.

Schnell fand ich in das Buch und die Geschichte. Der Schreibstil war unfassbar poetisch und die Charaktere haben gewirkt, als wären sie direkt dem echten Leben entsprungen.

Ava Reed hat eine Gabe zu schreiben, denn ihre Worte nehme mich gefangen, sodass ich gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen, so sehr werde ich von der Geschichte mitgerissen.

Und genauso ging es mir bei Truly. Anfänglich konnte ich mich richtig gut in die Handlungen und Gedanken von Andie hineinversetzen. Warum sie so handelt und wie sie sich in der Situation verhält. Dabei wirkte sie auch mich wie ein authentischer, echter Charakter, der in der Wirklichkeit leben könnte.

Ich denke gerade dieser eigensinnige und echt wirkende Stil zeichnet auch die Bücher der Autorin aus.

Die Handlung ist wirklich gut geglückt und auch der allgemeinen Aufbau fand ich gut, auch wenn die Stimmung zwischen den Charakteren sich erst im letzten Drittel gezeigt hat, fand ich es doch gut.

Ich habe gemerkt, dass Cooper und Andie sich nicht von heut auf morgen ineinander verliebt haben, sondern sie gemeinsam einen Prozess durchgestanden haben und sich so gemeinsam entwickelt haben.

Andie ist eine starke Frau, die aber auch viel mit sich selbst klar kommen möchte und ihren ganz eigenen Weg geht. Sie ist stark, macht Fehler und hat immer Freunde an ihrer Seite, auf die sie sich verlassen kann.

Cooper hingegen habe ich angemerkt, dass ihm etwas auf dem Herzen lastet. Er ist ein anständiger Kerl, der trotzdem eher im Hintergrund agiert, was vielleicht auch seinem kleinen Geheimnis geschuldet ist.

Trotzdem habe ich ihn mit der Zeit immer mehr gemocht, weil ich ihn und seine Perspektive verstanden habe. Auch wenn er schüchtern und zurückhaltend ist, ist Cooper auf der anderen Seite unfassbar stark, einzigartig und talentiert.

Auch muss ich erwähnen, dass ich die Nebencharaktere in Truly einfach so sehr ins Herz geschlossen habe, dass ich es gar nicht abwarten kann, bis Madly erscheint.

Vor allem Mason habe ich so sehr geliebt, denn er ist nicht nur loyal, sondern auch ein echt guter Kerl, der sich trotzdem von nichts und niemanden etwas sagen lässt.

Truly ist in meinen Augen eine wunderschöne Geschichte die dich auf eine Reise voller echter Emotionen, starker Gefühle und Liebe mitnimmt!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 24.08.2019

spannend, bewegend und einzigartig!

Vicious Love
0

Zum Inhalt:

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, ...

Zum Inhalt:

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.
Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten …

Meinung:

Was für ein wunderschönes Cover. Ich habe mich sofort in die Farben und in das Design verliebt. Alles passt perfekt zueinander und die Schrift wurde gut gewählt.

L.J.Shen hat einen einzigartigen Schreibstil. Ich habe das Buch in die Hand genommen und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil es einfach so gut war.

Die Handlung war vielleicht ein wenig eigen, aber irgendwie hat es mir richtig gut gefallen und ich war sofort Feuer und Flamme.

Und die Charaktere waren so toll. Emilia war wirklich ein starker Charakter und Vicious war am Anfang vielleicht kalt und berechnet, doch schlussendlich hat sie sein Herz erwärmen können.

Veröffentlicht am 09.03.2021

Eine Geschichte mit Tiefgang, bei der die Realität ein klein wenig gefehlt hat!

Infinity Plus One
1

"In dieser Nacht sind wir beide gesprungen, haben beide losgelassen, sind beide gefallen."

Inhalt:

Bonnie Rae Shelbys Leben scheint ein wahr gewordener Traum: Sie ist eine der erfolgreichsten Popsängerinnen ...

"In dieser Nacht sind wir beide gesprungen, haben beide losgelassen, sind beide gefallen."

Inhalt:

Bonnie Rae Shelbys Leben scheint ein wahr gewordener Traum: Sie ist eine der erfolgreichsten Popsängerinnen der Welt, hat Millionen von Fans, mehr Geld, als sie je ausgeben könnte ... und sie will sterben.

Finn Clyde ist ein Niemand. Das Einzige, was für ihn im Leben Sinn ergibt, ist Mathematik. Allerdings hat ihn das bisher noch nicht weit gebracht. Er will ganz neu anfangen, weit weg von den Schatten seiner Vergangenheit. Doch dann sieht er das Mädchen auf der Brücke. Er weiß, dass sie springen wird. Und er muss eine Entscheidung treffen ...

Meinung:

Das Cover zum Buch hat mir einfach unsagbar gut gefallen. Ich liebe, wie die Farben miteinander harmonieren und die Schrift das wundervolle Gesamtbild einfach perfekt abrundet. Zudem finde ich sehr gelungen, das es sich einfach ideal zum ersten Teil ergänzt, da ich so als Leser einfach von Anfang an wusste, das es sich um eine Reihe handelt, bei denen die Charaktere jedoch wenig miteinander zu tun haben.

Der Schreibstil der Autorin ist locker leicht, ein kleines bisschen poetisch und die Tiefgründigkeit darf jedoch auch nicht fehlen. Ich fand schnell in die Handlung und damit auch in die Geschichte, was dem flüssigen Schreibstil zu verdanken ist. Die Worte haben mein Herz berührt und ich konnte teilweise nicht mehr aufhören zu lesen.

Schon am Anfang habe ich sofort mit gefiebert, denn die Emotionen waren auf jeden Fall greifbar. Das sie dann die Reise ihres Lebens machen, konnte mich auf jeden Fall auch begeistern.

Bonnie war frei, gefangen in einer Welt, in der es scheinbar keinen wirklichen Platz für sie gab und doch konnte sie nicht aufgeben. Manchmal war sie ein kleines bisschen naiv und dann doch auch wieder unsagbar spannend. Sie hat viele Stimmungsschwankungen, die doch irgendwie real wirkten und ich konnte ihre Gedanken anfänglich noch gut verstehen, auch wenn sich das ein kleines bisschen gegen Ende verändert hat.


Clyde schien der "Retter" zu sein und das nicht nur im übertragenen Sinne. Und doch hatte auch er seine eigenen Probleme und musste sich seinen Weg hart erkämpfen.


Die Beziehung zwischen Bonnie und Clyde war wirklich wundervoll und doch ging mir manches einfach ein bisschen zu schnell. Sie kennen sich in meinen Augen nicht lang genug um diesen einen Schritt zu wagen, was ich irgendwie ein wenig unrealistisch fand. Nicht das jedes Buch der Realität entsprungen sein müsste, aber irgendwie wirkte es für mich nicht ganz richtig und ein wenig überstürzt.

Ihre Liebe war stürmisch, genau wie die beiden Charaktere selbst.

Um noch einmal auf die Handlung im Allgemeinen zurückzukommen, so kann ich nur sagen, das sie mir wirklich gut gefallen hat, wie bereits erwähnt ich jedoch diesen kleinen Aspekt ein wenig störend fand.

Trotzdem muss ich auch sagen, das ich das Wortspiel in Bezug auf "Bonnie und Clyde" wirklich sehr gelungen fand. Das hat mich irgendwie sofort abgeholt und total neugierig gemacht.

Für mich ist das Buch eine Geschichte, die Spannung, Liebe, Hoffnung und vielleicht auch Rettung verkörpert. In meinen Augen kann man diese lesen, muss es jedoch nicht.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover