Profilbild von writtenbetweenthelines

writtenbetweenthelines

Lesejury Profi
offline

writtenbetweenthelines ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit writtenbetweenthelines über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.12.2016

Rührend!

Über mir der Himmel
0

Titel: Über mir der Himmel
Originaltitel: The Sky is Everywhere
Autor: Jandy Nelson
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 352
Erscheinungsjahr Erstausgabe: 2010
Aktuelle Ausgabe: 2016
Preis: 9,99€ [D] [Taschenbuch]


Klappentext:
Siebzehn ...

Titel: Über mir der Himmel
Originaltitel: The Sky is Everywhere
Autor: Jandy Nelson
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 352
Erscheinungsjahr Erstausgabe: 2010
Aktuelle Ausgabe: 2016
Preis: 9,99€ [D] [Taschenbuch]


Klappentext:
Siebzehn Jahre hat Lennie glücklich im Schatten ihrer strahlenden Schwester gelebt. Doch jetzt ist Bailey tot. Es ist, als hätte jemand den Himmel ausgeknipst. Bis Lennie sich verliebt – zum ersten Mal in ihrem Leben und gleich in zwei Jungen: Joes magisches Lächeln wird nur noch von seinem musikalischen Talent übertroffen; Toby ist stiller Cowboy, mutiger Skater – und Baileys große Liebe. Für Lennie sind sie wie Sonne und Mond; einer stößt ein Fenster in ihrem Herzen auf und lässt das Licht herein, bei dem anderen hat ihr Schmerz ein Zuhause. Als Liebe und Schuldgefühl auf Kollisionskurs gehen, explodiert Lennies Welt ...

Meinung:
Mit ihrem atemberaubenden und aufrüttelnden Schreibstil hat Nelson es definitiv geschafft, mich an ihr Buch zu fesseln.
Besonders gefallen haben mir die Notizen, Gedichte, oder wie auch immer man sie nennen mag, da sie einen Einblick zwischen die Zeilen verschaffen.
Die Geschichte ist dramatisch, voller Wendungen und total mitreißend.
Auch sind schwache Seelen gefährdet, einige Tränen zu vergießen!
Mit der Zeit ist mir Lennon immer mehr ans Herz gewachsen. Auch wenn einige ihrer Entscheidungen nur schwer nachvollziehbar sind, verstehe ich irgendwie warum... Sie macht ein paar Fehltritte, die sie jedoch erkennt und bereut sie.
Bei Toby, dem damaligen Freund Ihrer Schwester, fühlt sie sich Zuhause und verstanden. Er kommt mir etwas zu offensiv gegenüber Lennie vor und ist mir aufgrund seines Verhaltens, auch wenn er später versucht Lennie aus der Patsche zu helfen, eher unsympathisch.
Joe ist jemand der mich vom ersten Moment an bezaubern konnte. Er ist auf seine eigene Art so unglaublich süß und schafft es Lennie aus ihren Reserven zu locken, vorallem aber auch sie mal ein paar Momente lang vergessen zu lassen!
Zu guter Letzt wäre da noch Sarah, Lennons beste Freundin. Sie steht ihr immer zur Seite und glaubt ganz fest an sie. Sie steht eher im Hintergrund, gibt Lennie aber dennoch sehr viel Halt.

Fazit:
Ich möchte euch diese rührende Geschichte echt ans Herz legen. Sie zeigt ganz gut, wie wüst es manchmal in einem geht, wenn man jemanden verloren hat. Ich gebe dem Buch 5 Sterne: ?????.

Veröffentlicht am 17.12.2016

Ganz viel Lesespaß

Dein Leuchten
0

Titel: Dein Leuchten
Originaltitel: What Light
Autor: Jay Asher
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 320
Aktuelle Ausgabe: 2016
Preis: 14,99€ [D] [Klappenbroschur]


Klappentext:
Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra ...

Titel: Dein Leuchten
Originaltitel: What Light
Autor: Jay Asher
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 320
Aktuelle Ausgabe: 2016
Preis: 14,99€ [D] [Klappenbroschur]


Klappentext:
Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen …

Meinung:
Dieses Buch passt unglaublich gut in die Weihnachtszeit, auch wenn die Umgebung alles andere als schneebedeckt und weiß ist.
Statt Schnee gibt es in Sierras Weihnachtszeit immer eine aufregende Reise in die Wärme. Der Gedanke gefällt mir eigentlich sehr gut!
Es geht in diesem Buch aber auch um die Grenzelnlsogkeit von Liebe und um Freundschaft.
In der Weihnachtszeit lässt Sierra ihre besten Freundinnen zurück. Das ist für keine der Beteiligten einfach, gerade als Sierra erfährt wie schlecht es um den Weihbachtsbaumverkauf ihrer Familie wirklich steht, denn dann würde sie ihre andere beste Freundin, die aus Californien vermutlich nicht wieder sehen.
Umso größer wird das Dilemma als ein Junge Platz in Sierras Leben findet.
Sierra wirkt sehr sympathisch ist aber leider etwas schwach ausgearbeitet, weshalb ich keinen wirklichen Draht zu ihr finden konnte.
Calebs Person war mein persönlicher Favorit. Mit seinen kleinen "geistlichen Aussetzern" und seinem Charme, konnte er mich direkt für sich gewinnen. Seine Geschichte verfolgt ihn, was ich zum einen ganz stark finde, dennoch finde ich, dass einzelne Personen aus dem Buch überreagieren.
Sierras beste Freundinnen sind für meinen Geschmack etwas zu sehr in Hintergrund gehalten und wirkten leicht egoistisch auf mich.
Die Liebesgeschichte an sich war ganz nett, hatte jedoch kaum wirkliche Wendungen, weshalb sie stark vorhersehbar war.
Verschiedene Handlungen der Charaktere fand ich unverständlich, beziehungsweise nicht gerechtfertigt, was mir auch schon in Jay Ashers Erstlingswerk "Tote Mädchen lügen nicht" sehr auffallen konnte.
Sein Schreibstil konnte mich dennoch sehr beeindrucken.
Das Buch lässt sich flüssig und schnell lesen und ist gut um mal zu entspannen und sich etwas auf das baldige Fest einzustimmen.

Fazit:
Ich möchte euch "Dein Leuchten" trotz all meiner Kritik ans Herz legen. Auch wenn es nicht perfekt war hatte ich einen sehr großen Spaß am lesen, weshalb ich auch 4 Sterne: ????⭐.

Veröffentlicht am 17.12.2016

Ein langwieriger Mittelteil :/

Alice im Zombieland
0

Titel: Alice im Zombieland
Originaltitel: Alice in Zombieland
Reihe: Band 1 - The White Rabbit-Chronicles
Autor: Gena Showalter
Verlag: HarperCollins
Seitenanzahl: 416
Erscheinungsjahr Erstausgabe: 1.12.2013
Aktuelle ...

Titel: Alice im Zombieland
Originaltitel: Alice in Zombieland
Reihe: Band 1 - The White Rabbit-Chronicles
Autor: Gena Showalter
Verlag: HarperCollins
Seitenanzahl: 416
Erscheinungsjahr Erstausgabe: 1.12.2013
Aktuelle Ausgabe: 07.11.2016
Preis: 12,00€ [D] [Taschenbuch]


Klappentext:
Alice hat unter mysteriösen Umständen ihre Familie verloren - und wenn sie nicht bald erfährt, wer oder was hinter dem Unfall steckt, dreht sie noch durch. Auf ihrer neuen Highschool in Birmingham kommt sie der Wahrheit näher, als ihr gut tut. Sind es womöglich Zombies, die sie zur Waisen gemacht haben? Nie hat sie an deren Existenz geglaubt. Jetzt zeigt der draufgängerische Cole ihr, wie sie sich gegen die fleischfressenden Untoten zur Wehr setzen kann. Und er weckt eine Sehnsucht in ihr, die sie jede Vorsicht vergessen lässt.

Meinung:
Mit ihrem flüssigen Schreibstil konnte mich Autorin Gena Showalter von sich überzeugen, allerdings schaffte sie es leider nicht nach einem pompösen Einstieg, die Spannung weiterhin so weit oben zu halten oder gar zu steigern. Im Gegenteil, sie ließ eher etwas nach.
Außerdem war es manchmal etwas schwer dem Inhalt zu folgen. Besonders die Tatsache, dass sowohl die Visionen als auch einige Gedanken kursiv gedruckt sind, hat zeitweise sehr verwirrt. (Hierbei beziehe ich mich auf die Darkiss Ausgabe, da ich die HarperCollins bisher nur von außen habe gesehen und daher nicht über mögliche Änderungen Bescheid weiß!)
Dennoch gefällt mir die Idee von Alice im Zombieland sehr. Zu den Protagonisten und den meisten anderen Personen konnte ich schnell einen guten Draht finden.
Sehr gefallen hat mir hierbei wie die Autorin die Protagonistin Alice immer wieder mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Nicht nur, dass sie nun von den Dämonen ihres verstorbenen, vertücktgeglaubten Vaters gejagt wird, nein, dann taucht plötzlich auch der Geist Alices Schwester Emma auf und warnt sie...
Besonders am Ende gab es ein paar starke Wendungen und die Spannung ist doch noch einmal angestiegen. So manche frage wird aufgeworfen, weshalb ich sehr gespannt auf Band 2 bin!

Fazit:
Die Grundidee des Buches gefällt mir sehr gut. Leider gibt es aber auch einige Mängel wie den eher langweiligen Mittelteil. Aus diesem Grund vergebe ich nur 3,5 Sterne: ???⭐⭐.

Veröffentlicht am 17.12.2016

Ein einziges Durcheinander!

Extinction
0

Titel: Extinction
Originaltitel: Genocide
Autor: Kazuaki Takano
Verlag: Penguin
Seitenanzahl: 560
Erstausgabe: 02.01.2015
Aktuelle Ausgabe: 11.10.2016
Preis: 10,00€ [D] [Taschenbuch]


Klappentext:
Jonathan ...

Titel: Extinction
Originaltitel: Genocide
Autor: Kazuaki Takano
Verlag: Penguin
Seitenanzahl: 560
Erstausgabe: 02.01.2015
Aktuelle Ausgabe: 11.10.2016
Preis: 10,00€ [D] [Taschenbuch]


Klappentext:
Jonathan Yeager wird im Auftrag der amerikanischen Regierung in den Kongo geschickt. Bei einem Pygmäenstamm sei ein tödliches Virus ausgebrochen. Die Verbreitung muss mit allen Mitteln verhindert werden. Doch im Dschungel erkennt Yeager, dass es um etwas ganz anderes geht: Ein kleiner Junge, der über unglaubliche Fähigkeiten und übermenschliche Intelligenz verfügt, ist das eigentliche Ziel der Operation. Kann es sein, dass dieses Geschöpf die Zukunft der Menschheit bedroht? Yeager weigert sich, das Kind zu töten. Er setzt alles daran, den Jungen in Sicherheit zu bringen. Eine gnadenlose Jagd auf die beiden beginnt.

Meinung:
Meiner Meinung nach wurde dieser Roman einem Genre zugeordnet, in dass er gar nicht rein passt... Ich habe die ganze Zeit nach dem "Thrill" in diesem Buch gesucht und wurde mächtig enttäuscht!
Der Klappentext hat mich sehr ansprechend können, aber er erweckt in mir ein herzlich falsches Bild von der Geschichte.
Während ein tragender Charakter im Klappentext komplett weggelassen wird, taucht der kleine Junge, wie er im Klappentext genannt wird, relativ wenig auf. Natürlich ist die Geschichte um ihn herum aufgebaut, stellenweise kam mir die Story jedoch etwas wie " The Bourne Legacy" (ein Jason Bourne Film ohne Jason Bourne) vor.
Die Grundidee der Geschichte gefällt mir sehr, auch wenn ich finde dass die Findung des Medikaments entschieden zu viel Platz einnimmt. Stattdessen hätte Akili (Der kleine Junge) etwas präsenter sein können...
Die größten Kritikpunkte waren für mich jedoch Struktur und Sprache. Beispielsweise beginnt Teil 2 des Buches zeitlich vor Teil 1, was mir allerdings erst spät erkenntlich wurde. Zudem werden die Personenkonstellationen zum Teil auch erst im sehr späten Verlauf klar. Die Sprache wirkt meist leicht gehoben aber auch nicht überheblich... Allerdings wird oft auch in Fachsprache geredet, weshalb man sehr konzentriert und fokussiert lesen musste, um zu verstehen, was gerade vor sich geht.

Fazit:
Dies Sprache unt struktur haben mir das Buch unangenehm zu leden gemacht. Da der Klappentext falsche Bilder ausgelöst hat, würde ich empfehlen, mich nicht zu sehr auf diesen zu stützen. Ich kann dieses Buch leider nicht weiterempfehlen! Für die Grundidee vergebe ich jedoch 1 Stern: ?⭐⭐⭐⭐.

Veröffentlicht am 17.12.2016

Ab in den Winter, (der hier wohl nie ankommt....)

Wintersternschnuppen
0

Titel: Wintersternschnuppen
Originaltitel: The Possibility of Now
Autor: Kim Culbertson
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 384
Erstausgabe: 11.10.2016
Preis: 9,99€ [D] [Taschenbuch]


Klappentext:
Mara James war ...

Titel: Wintersternschnuppen
Originaltitel: The Possibility of Now
Autor: Kim Culbertson
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 384
Erstausgabe: 11.10.2016
Preis: 9,99€ [D] [Taschenbuch]


Klappentext:
Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist ...

Meinung:
Der Schreibstil ist einfach und die Geschichte beginnt weder überrumpelnd noch langwierig, was dazu führt dass der Einstieg ins Buch liegt fällt!
Da es das erste Buch dieser Autorin ist, das ich lese, ist es für mich schwer nachvollziehbar, ob bei der Übersetzung einfach schlampig gearbeitet wurde, oder aber die Autorin generell nicht so gern in die Tiefe arbeitet. Die Frage habe ich mir öfter gestellt, denn klar die meisten Charaktere sind gut ausgearbeitet, andere aber fast nicht genau wie einige Aktionen, die ohne Erklärung nicht nachvollziehbar sind.
Ich meine was hat wortwörtlich es auf einem Gesicht herumtrampeln mit Verantwortung übernehmen zutun?!
Auch hätte ich mir gewünscht etwas mehr über Maras Vater zu erfahren gewünscht! Auch wenn er ihr aus dem Weg geht, hätte ich ihn gerne besser kennengelernt.
Dennoch hat mir die Geschichte sehr gefallen! Die restlichen wichtigen Charaktere sind besser ausgearbeitet.
Während ich Mara zunächst für etwas spießig hielt, ist sie mir dann doch immer mehr ans Herz gewachsen. Ich fand es sehr schön zu sehen, wie sie sich nach und nach selber gefunden hat.
Neben ihr spielen auch andere Jugendliche in Tahoe eine wichtige Rolle, wobei zwei Jungs sehr herausstechen:
Beck ist das komplette Gegenteil von Mara, wehrt sich gegen das System und versucht andere von seinem Weg zu überzeugen. Auch wenn er durch seine Geschichte zunächst interessant wirkte, war ich relativ schnell nur noch genervt von ihm und seiner Einstellung.
Dann wäre da noch Logan, er passt schon auf den ersten Blick an besser zu Mara, ist der Freundliche, Nette, Süße und wirkt immer etwas wie Prince Charming.
Das Schicksal wirft Mara den einen oder anderen Stein vor die Füße.
Die Geschichte hat ein abgerundeten Ende, das zumindest mir ein kleines Lächeln auf die Lippen zaubern konnte.

Fazit:
Ich empfehle euch definitiv dieses Buch zu lesen, wobei es sich auch noch nach Weihnachten gut lesen lässt, allerdings vergebe ich aufgrund der ab und an fehlenden Tiefe nur 4 Sterne: ????⭐.