Profilbild von wunderweltenbuecher

wunderweltenbuecher

Lesejury Profi
offline

wunderweltenbuecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit wunderweltenbuecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.09.2019

Emotionen pur

With your Eyes
0

Auf dieses Buch habe ich mich ganz besonders gefreut. Das Cover finde ich einfach nur wunderschön. Die Farben passen so toll zusammen, ein wahrer Traum.

Suttons Schicksal zu erfahren, hat mich echt erschüttert. ...

Auf dieses Buch habe ich mich ganz besonders gefreut. Das Cover finde ich einfach nur wunderschön. Die Farben passen so toll zusammen, ein wahrer Traum.

Suttons Schicksal zu erfahren, hat mich echt erschüttert. Oft habe ich darüber nachgedacht, wie ich an ihrer Stelle reagieren würde, was ich machen würde, wenn mir jemand sagen würde, dass ich bald blind sein werde. Sutton verliert damit alles, was sie sich je erträumt hat und doch schafft sie es wieder aufzustehen und weiterzuleben. Sie ist echt besonders stark.
Dann trifft sie auf Blake und das Blatt wendet sich. Sie erfährt nochmal, wie es ist zu lieben, bevor ihr Augenlicht verschwindet.
Es war echt herzzerreißend, wie sie Stück für Stück Abschied vom Sehen genommen hat und hat mich dadurch oft zum Weinen gebracht. Aber nicht nur sie sondern auch Blake macht viel durch, sonst würde er schließlich auch nicht zur Therapie gehen.
Besonders gut haben mir die kurzen Kapitel und die vielen Sichtwechsel zwischen Sutton und Blake gefallen, da man dadurch viel besser die Gefühle nachvollziehen konnte. Auch der Schreibstil von Rose Bloom finde ich unfassbar treffend. Es ist nicht zu leicht geschrieben, aber auch nicht zu kompliziert, sondern ist wirklich perfekt und mitreißend, sowie voller Emotionen. Das Ende war dann nochmal eine emotionaler Höhepunkt für mich, ich konnte einfach nicht aufhören. Manchmal ist das Schicksal doch echt gemein.
Ich bin so froh darüber, dieses Buch gelesen zu haben und kann es jedem nur weiterempfehlen, man sollte nur nicht die Taschentücher nicht vergessen.

Veröffentlicht am 02.09.2019

Rezension

Gypsy Cove: Liebe mich, wenn du dich traust
0

Leider konnte mich dieses Buch nicht wirklich von sich überzeugen. Es war etwas leichtes zu lesen. Aber ich habe nicht gut hineingefunden. Bereits der Anfang begann für mich sehr schleppend. Zwei perfekte ...

Leider konnte mich dieses Buch nicht wirklich von sich überzeugen. Es war etwas leichtes zu lesen. Aber ich habe nicht gut hineingefunden. Bereits der Anfang begann für mich sehr schleppend. Zwei perfekte Protagonisten und eine traumhaftschöne Kulisse, allerdings hat mir die Tiefe hier eindeutig gefehlt, hinzu kommt, dass es nichts sonderlich besonderes an sich hatte. Mit Janie wurde ich von Anfang an nicht warm. Und dabei verurteile ich sie auch noch nicht Mal für ihre Entscheidung mit jedem schläft, der 14 Jahre jünger ist als sie. Sie war sich immerzu ziemlich unsicher, aber dann kamen manche Szenen, wo sie am liebsten alles über Bord geworfen hätte, genau wie Zade. Mit ihm hatte ich so meine Probleme. Ich empfand ihn eher arrogant als liebenswert.
Außerdem ist dieses Buch voll mit Klischees, was nicht unbedingt etwas schlechtes sein muss, aber es gab für mich zu wenig, kleine Besonderheiten, die dieses Buch von anderen unterscheiden würde.
Der Schreibstil der Autorin konnte in mir auch keine wirklichen Emotionen wecken. Ich empfand es eher als kühl und nüchtern, wie hier formuliert wurde. Außerdem haben mich auch die vielen, unregelmäßigen Entwicklungen gestört. Manchmal wurde die Handlung rasant voran getrieben, ein anderes Mal zog es sich für mich wie Kaugummi. Zum Ende hin fiel mir das Lesen zum Glück etwas leichter, weshalb ich es auch recht zügig auch beenden konnte, aber leider hat bis zum Schluss der Wow-Effekt gefehlt.
Noch ein positiver Aspekt zum Schluss ist das Cover, welches mir wirklich gut gefallen hat und das ich auch als sehr gelungen empfinde.

Veröffentlicht am 02.09.2019

Ein wirklich tolles Buch

Marwani
0

Für mich war es eine wirklich tolle Geschichte. Ich liebe Pferde persönlich auch sehr und reite ebenfalls, weshalb ich es echt toll fand in diesem Buch Dinge wiederzufinden, die ich genauso oder ähnlich ...

Für mich war es eine wirklich tolle Geschichte. Ich liebe Pferde persönlich auch sehr und reite ebenfalls, weshalb ich es echt toll fand in diesem Buch Dinge wiederzufinden, die ich genauso oder ähnlich mache, wenn ich auf dem Hof bin. Zusätzlich hat mir auch die reiterliche Atmosphäre wirklich gut gefallen. Allerdings gab es für mich aber auch den ein oder anderen unrealistischen Moment, die dann alles wieder ein wenig nach unten gezogen haben. Dennoch fand ich es im Großen und Ganzen sehr realistisch aufgebaut. Ich konnte Mira verstehen, weshalb es ihr so schlecht ging und habe mit ihr gelitten. Niemand steckt so etwas einfach weg und besondere Menschen oder Tiere können einem dabei echt helfen. Sie ist generell ein sehr starkes Mädchen, denn sie kämpft für ihren Traum. Sie sorgt dafür, dass Marwani nicht wieder verkauft wird. Auch ihre Beziehung zu Dan hat mir gut gefallen. Alles hat sich langsam aufgebaut und nichts wurde überstürzt. Des Weiteren fand ich den Schreibstil der Autorin auch sehr angenehm, weshalb ich die Lesestunden wirklich genossen habe.

Veröffentlicht am 31.08.2019

REZENSION

Wie ein Tanz auf Morgentau
0

Leider konnte dieses Buch aber nicht meine Erwartungen treffen. Das Cover hingegen ist ein Traum. Außerdem ist es auch passend zum Titel gewählt, aus diesem Grund finde ich, das der Titel zu 100% zur Geschichte ...

Leider konnte dieses Buch aber nicht meine Erwartungen treffen. Das Cover hingegen ist ein Traum. Außerdem ist es auch passend zum Titel gewählt, aus diesem Grund finde ich, das der Titel zu 100% zur Geschichte passt. Es geht nämlich um ein Mädchen, dass ein Tanzhaus wieder zum Leben erweckt und somit einen Neuanfang wagt, aber irgendwie finde ich klingt es sehr brav, was wieder rum die typische Leibesgeschichte widerspiegelt.
Im gesamten fand ich das Buch nicht schlecht, aber wirklich überzeugen konnte es mich auch nicht. Es war für mich, wie ein Bach, der friedlich vor sich hinplätschert. Nichts besonders ist geschehen. Aber das soll jetzt auch nicht zu hart klingen, schließlich war es trotzdem eine süße Liebesgeschichte, wie sie jeder kannte.
Nichtsdestotrotz konnte dies nicht die Längen wegstreichen, die entstanden sind und mich ebenfalls ein wenig gelangweilt haben.
Gegen Ende kam dann nochmal Spannung auf, die leider aber schon viel zu schnell wieder aufgelöst wurde.

Veröffentlicht am 31.08.2019

REZENSION

Find mich da, wo Liebe ist
0

Mich hat diese Geschichte einfach verzaubert. Ich fand es so toll, mal etwas anderes zu lesen und da war dieser Roman einfach so toll. Liebe spielt zwar auch hier eine wichtige Rolle, allerdings steht ...

Mich hat diese Geschichte einfach verzaubert. Ich fand es so toll, mal etwas anderes zu lesen und da war dieser Roman einfach so toll. Liebe spielt zwar auch hier eine wichtige Rolle, allerdings steht die Musik noch viel mehr im Fokus, was mich sehr erfreut hat, da mir persönlich Musik sehr viel bedeutet.
Außerdem fand ich auch die Handlung nicht einfallslos, sondern ganz im Gegenteil. Ich bin immer über die geflogen, so angenehm war es zu lesen und habe mich gefragt, was wohl als nächstes passieren wird, oder ob Grace es am Ende doch noch alles schafft. Außerdem haben mir die gelegentlichen Rückblicke in die Vergangenheit sehr gut gefallen, da man sich so besser vorstellen konnte, aus welchem Grund sie wie reagiert.

Grace war eine wirklich tolle Frau, die sich leider nur in einen Mann verliebt hat, der mit einer anderen verheiratet ist. Nichtsdestotrotz führt sie ein eigenes Leben, in dem die Musik und ihr eigener Musikladen eine wichtige Rolle spielen. Sie ist wirklich authentisch und gibt niemals auf, auch wenn es nur wenig Hoffnung dafür gibt, dass sie ihren Traum erfüllen kann. Ebenfalls beweist sie am Ende ein weiteres Mal große Stärke, da sie etwas macht, was ich nicht von ihr erwartet hätte, was ich genau damit meine, möchte ich natürlich nicht verraten, schließlich will ich nicht spoilern.