Profilbild von wunderweltenbuecher

wunderweltenbuecher

Lesejury-Mitglied
offline

wunderweltenbuecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit wunderweltenbuecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.07.2019

Rezension zu ,,Cinder & Ella"

Cinder & Ella
0

Cinder & Ella wollte ich schon lange haben, als ich mir das Buch gekauft hatte. Ich hatte so viel gutes über dieses Buch gehört und wollte es einfach selbst besitzen. Dann war ich einmal mit meiner Freundin ...

Cinder & Ella wollte ich schon lange haben, als ich mir das Buch gekauft hatte. Ich hatte so viel gutes über dieses Buch gehört und wollte es einfach selbst besitzen. Dann war ich einmal mit meiner Freundin in der Stadt und da hatte es mich so angelacht, dass ich es einfach mitnehmen musste. Eine gute Entscheidung hatte ich damit getroffen, den dieses Buch gehört, seitdem ich es gelesen habe zu meinen Lieblingsbüchern.
Auf mich hat diese süße, traumhafte Geschichte fast ein wenig an ein Märchen erinnert, die mir früher meine Oma immer wieder vorgelesen hat. Ella, die Protagonistin, muss sich nach einem schweren Unfall in ihr Leben zurück kämpfen und hat anfangs kaum Kontakte oder Vertraute. Viele Entscheidungen werden einfach über ihren Kopf getroffen, was mich wirklich zu tiefen Mitleid bewegt hat. Jedes mal, wenn es ihr schlecht ging oder sie zurückgestoßen wurde, war ich den Tränen nahe. Es tat mir weh mit ansehen zu müssen, wie sie gegen das kämpfte, für das sie gar nichts konnte. Auch ihre neue Familie machte es ihr am Anfang nicht leicht, weshalb sie auf mich sehr arrogant und abgehoben gewirkt haben, dies veränderte sich jedoch, zumindest teilweise habe ich die Charaktere ihrer Familie am Ende ins Herz schließen können.
Auch die tiefe Freundschaft zu Cinder kam mir sehr authentisch rüber, sodass ich auch über die ganzen Geheimnisse, die die beiden voreinander hatten, gut drüber lesen konnte, ohne mich jedes Mal wieder aufregen zu müssen, weshalb sie nicht endlich die Wahrheit aussprachen.
Ein weiter Punkt, der mir gut gefallen hat, war auf jeden Fall, dass man aus den Sichten beider Protagonisten lesen durfte und sich dadurch ein viel besseres Bild von der Lage verschaffen konnte, wobei ich es am Anfang doch etwas verwirrend fand, dass Cinder in Wirklichkeit Brian heißt.


Für mich ist diese Geschichte ein absolutes Highlight dieses Jahr und ich bin auch schon sehr gespannt auf den 2. Teil, der im Herbst erscheinen soll. Mich hat diese süße und charmante Geschichte tief bewegt, sodass ich finde, dass dies ein absoluter Must-Read für jeden ist!

Veröffentlicht am 10.07.2019

Rezension zu ,,Der Kuss der Krähe 1 - Zarnethron"

Der Kuss der Krähe 1: Zarenthron
0

Ich hatte das Glück und durfte an der Leserunde auf Lovelybooks zu diesem Buch teilnehmen. Schon den Klappentext fand ich persönlich ziemlich ansprechend, ebenso wie auch das Cover.
Bereits von Anfang ...

Ich hatte das Glück und durfte an der Leserunde auf Lovelybooks zu diesem Buch teilnehmen. Schon den Klappentext fand ich persönlich ziemlich ansprechend, ebenso wie auch das Cover.
Bereits von Anfang an wird Spannung aufgebaut, die durch viele offen gebliebene Fragen noch verstärkt wurden. Außerdem wurde der Roman aus verschiedenen Sichten der Charaktere erzählt, weshalb etwas mehr Abwechslung vorhanden war und man das Handeln der Personen besser nachvollziehen konnte. Allerdings wurde man am Anfang so ziemlich ins kalte Wasser geworfen, da es sehr viele Namen gab, die man sich bestmöglich behalten sollte. Aber auch schon nach ein paar Kapiteln wurde es einfacher und man konnte sich einen guten Überblick verschaffen. Des Weiteren fand ich es auch gut, dass die Namen, die verwendet wurden größtenteils keine gebräuchlichen Namen, bzw. eher seltenere Namen waren, wodurch sich die Geschichte ebenfalls zu manch anderen unterscheidet, wo eben diese gebräuchlichen Namen verwendet werden.
Der Schreibstil von der lieben Isabel ist sehr fließend, wodurch man es einfach hat diesen zügig zu lesen. Ebenfalls finde ich gut, dass das Buch in viele kleine Kapitel unterteilt wurde und nicht in lange, die sich nur gezogen hätten. Ein weiterer Punkt ist, dass die Handlung ziemlich schnell voran getrieben wurde, was keinen Falls schlecht ist, allerdings fand ich, dass dadurch ein paar Szenen zu schnell passiert oder ein wenig überstürzt geschehen sind.

Alles in allem ist es aber ein sehr gelungener erster Teil der Dilogie von der ich den 2. Teil auch sicherlich noch lesen werde. ;)

Veröffentlicht am 10.07.2019

Rezension

Weil ich dich noch immer liebe
0

Dieses Buch erhielt ich von der Autorin als Ebook als Rezensionsexemplar. Das Cover, muss ich sagen, finde ich sehr harmonisch auch wenn es in einem eher einfachen Stil gehalten ist. Außerdem wird dort ...

Dieses Buch erhielt ich von der Autorin als Ebook als Rezensionsexemplar. Das Cover, muss ich sagen, finde ich sehr harmonisch auch wenn es in einem eher einfachen Stil gehalten ist. Außerdem wird dort im Hintergrund auch die Silhouette von London aufgegriffen, was ich sehr treffend finde, da dort das Geschehen spielt.
Maggie, die Hauptperson ist zu Beginn des Buches erst vor wenigen Tagen in London angekommen und versucht sich dort, nach ihrem abgeschlossenem Studium ein Leben aufzubauen. Zunächst wählt sie für diesen Schritt die Arbeit in einer Bar, wo sie auch das erste Mal auf Adam trifft. Meiner Meinung nach, war dieses erste Aufeinandertreffen schon magisch, auch wenn es die Figuren noch nicht mitbekommen haben. Maggie ist am Anfang noch sehr unsicher und scheint sich vor vielem zu fürchten, doch dies legt sich im Verlauf und sie wird zu einer selbstbewussten, jungen Frau. Adam hingegen ist "berühmt" durch seinen Bruder Nick, der Musik macht und auch als Schauspieler schon gearbeitet hat. Für ihn hat Maggie ebenfalls sehr unsicher gewirkt, doch trotzdem verlässt sie seinen Kopf nicht.
Ich finde, dass beide Charaktere hervorragend herausgearbeitet sind. Beide haben ihre Ecken und Kanten, die es dem jeweils anderen nicht einfach gemacht haben und doch haben sie am Ende zusammen gefunden. Auch alle Nebencharaktere waren super ausgearbeitet, weshalb sie der Geschichte viel mehr Sympathie verleiht haben und es auch lebendiger gemacht haben.
Ein Punkt hat mich allerdings sehr gestört. Und das waren die Kapitellängen. Ich mag es lieber, wenn Kapitel kurz sind und dafür aus der Sicht von einer Person. Allerdings waren die Kapitel schon echt lang und es wurde oft zwischen den Sichten von Maggie und Adam gewechselt, was mich teilweise verwirrt hat.

Veröffentlicht am 23.04.2019

Rezension ,,Save Me" von Mona Kasten

Save Me
0

Meine Meinung:

Ich kannte dieses Buch schon bevor ich es gelesen hatte von Freunden, die mir begeistert davon erzählten. Also hab ich irgendwann beschlossen dieses Buch mir zu kaufen und anzufangen zu ...

Meine Meinung:

Ich kannte dieses Buch schon bevor ich es gelesen hatte von Freunden, die mir begeistert davon erzählten. Also hab ich irgendwann beschlossen dieses Buch mir zu kaufen und anzufangen zu lesen.
Es faszinierte mich von der ersten Seite an und fesselte mich. Ich las Stunden lang, ohne zu merken, wie viel Zeit vergangen war.
Meine Vorurteile einer klischeehaften Geschichte, die eh wieder so sein wird, schwanden von Seite zu Seite, die ich las, dahin.
Ruby ist eine starke und unscheinbare junge Frau. Ihr größter Traum ist es nach Oxford zu gehen und für ihren Traum kämpft sie mit allen Mitteln. Nichts kann sie davon abbringen. James hingegen ist das komplette Gegenteil von ihr, zumindest zu Beginn. Er wirkt sicherlich arrogant, was an dem vielen Geld liegt, das seine Eltern besitzen, doch im Laufe der Geschichte lernt man einen anderen James kennen, einen liebevollen und fürsorglichen. Die erste Begegnung zwischen den beiden ist noch sehr turbulent und man merkt deutlich, dass sie einfach aus unterschiedlichem Welten stammen. Doch im weiteren Verlauf kommen sie sich näher und entwickeln sogar Gefühle füreinander. Man muss natürlich bedenken, dass es eine Liebesgeschichte ist, also liegt etwas klischeehaftes immer in der Luft, aber in diesem Buch ist es mir nicht so sehr aufgefallen, oder sogar gestört.
Am Ende nimmt das Buch nochmal eine drastische Wendung mit der ich niemals gerechnet hätte.
Zu den Charakteren kann ich nur sagen, wundervoll. Sie sind wirklich alle sehr schön herausgearbeitet, weshalb sie auf mich sehr glaubhaft und lebhaft wirkten.
Gleich zu Beginn des Buches hatte sich in meinem Kopf ein kleines Kopfkino erstellt, dass ich auch so schnell nicht mehr los wurde. Einfach wunderbar. Ich liebe es, wenn mich Bücher so verzaubern können. Dazu beigetragen hat vermutlich auch der Text, der so fließend geschrieben ist, sodass man keine Schwierigkeiten hat ihn schnell runterzulesen

Fazit:

Dieses Buch hat mich einfach verzaubert. Es ist eine wirkliche Empfehlung für jeden, der Liebesgeschichte im New Adult Bereich mag.