Profilbild von zeilennverliebte

zeilennverliebte

aktives Lesejury-Mitglied
online

zeilennverliebte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit zeilennverliebte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.06.2020

Schönes Buch, das zum Nachdenken anregt

Wolke 7 ist auch nur Nebel
0

Handlung
Die 18-jährige Moya spart mit ihrer Freundin Lena für eine Reise nach Neuseeland. Dabei nimmt sie fast jeden Job an, der ihr dabei hilft. Als Lena sie bei einem wissenschaftlichen Experiment zum ...

Handlung
Die 18-jährige Moya spart mit ihrer Freundin Lena für eine Reise nach Neuseeland. Dabei nimmt sie fast jeden Job an, der ihr dabei hilft. Als Lena sie bei einem wissenschaftlichen Experiment zum Thema Liebe anmeldet, kommt das für sie gerade richtig. Als Versuchskaninchen bekommt sie nämlich jede Menge Geld. Da Moya nicht an die Liebe glaubt, kann ihr außerdem sowieso nichts passieren, denkt sie.

Meine Meinung
Das Cover finde ich schön. Auch wenn mir persönlich die Farben nicht so gut gefallen, hat es mich angesprochen und es passt gut zur Handlung. Den Klappentext fand ich auch spannend und ich wollte unbedingt das Buch lesen. Der Klappentext lässt nicht so wirklich auf den Inhalt des Buches schließen und ich war manchmal überrascht, aber es hat mir trotzdem sehr gut gefallen.
Ich finde die wissenschaftlichen Ansätze zum Thema Liebe und auch Moyas Meinung sehr interessant. Da in dem Buch viele verschiedene Meinungen behandelt werden, hat es mich auch zum Nachdenken über die Liebe gebracht. Außerdem fand ich es wirklich spannend, einen Einblick in Scripted Reality Shows zu bekommen, weil ich glaube, dass das ziemlich realitätsnah ist. Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen und das Buch lässt sich gut und flüssig lesen.
Für mich ist Moyas Handeln nicht immer ganz nachvollziehbar und es wundert mich, warum sie bestimmte Entscheidungen trifft, weil es nicht ganz zu ihrem Charakter passt. Ihren Charakter mag ich aber trotzdem sehr gerne, da sie selbstbewusst und bestimmt ist. Das Ende war ein bisschen vorhersehbar, aber das hat mich nicht gestört, weil der Weg dahin spannend war.

Fazit
Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Die Story hat mich nicht hundertprozentig überzeugt, aber viele Dinge finde ich sehr interessant, da sie einen zum Nachdenken anregen. Insgesamt also ein schönes Buch, das ich weiterempfehlen würde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2020

Tolles und spannendes Buch, das man nicht aus der Hand legen kann

Erebos
0

Das geheimnisvolle Computerspiel Erebos wird an Nicks Schule herumgereicht. Nick ist auch süchtig nach Erebos, bis er merkt, dass es gefährlich ist und sich fragt, welche Absichten hinter dem Spiel stecken.
Ich ...

Das geheimnisvolle Computerspiel Erebos wird an Nicks Schule herumgereicht. Nick ist auch süchtig nach Erebos, bis er merkt, dass es gefährlich ist und sich fragt, welche Absichten hinter dem Spiel stecken.
Ich wurde innerhalb der ersten paar Seiten gepackt und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil von Ursula Poznanski ist einfach toll und lässt sich gut lesen. Ich bin total fasziniert von der Welt in Erebos. Das ganze ist so komplex, ergibt aber am Ende alles Sinn und spielt zusammen. Es gibt einen Höhepunkt und am Ende kommt alles zu einem stimmigen Abschluss. Von mir ist "Erebos" also eine absolute Empfehlung, das muss man gelesen haben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2020

Berührend, schön und traurig

P.S. Ich liebe Dich
0

Inhalt
Hollys Mann Gerry ist tot. Die beiden waren glücklich und wollten ein Leben lang zusammen bleiben, bis ein Hirntumor diesen Plan vernichtet. Holly ist am Boden zerstört, bis sie erfährt, dass Gerry ...

Inhalt
Hollys Mann Gerry ist tot. Die beiden waren glücklich und wollten ein Leben lang zusammen bleiben, bis ein Hirntumor diesen Plan vernichtet. Holly ist am Boden zerstört, bis sie erfährt, dass Gerry ihr Briefe geschrieben hat. Einen für jeden Monat, damit Holly wieder zurück in ihr Leben ohne Gerry findet.

Meine Meinung
Ich finde den Roman "P.S. Ich liebe Dich" total schön und berührend. Er hat mich traurig gemacht, zum Lächeln gebracht, mir Mut gemacht und mir wichtige Dinge gelehrt. Holly ist für mich eine unglaublich starke Protagonistin, weil sie sich entwickelt und es schafft, über den Tod ihres Mannes hinwegzukommen und wieder in ihr Leben zurückzukehren. Dabei ist sie mir aber auch sehr sympathisch, mit ihrem Charakter und ihrer Art, mit Trauer umzugehen. Generell mag ich die Charaktere, da sie alle sehr durchdacht sind und lebendig wirken. Manchmal waren es mir etwas zu viele Figuren in der Geschichte und ich habe ein bisschen den Überblick verloren, aber das hat mir nicht wirklich etwas ausgemacht.
Ein negativer Aspekt meiner Meinung nach an diesem Buch ist, dass ich mit dem Schreibstil nicht so wirklich warm werden konnte. Wahrscheinlich liegt das daran, dass es nicht aus der Ich-Perspektive erzählt wird, sondern von einem außenstehenden Erzähler. Das hat dazu geführt, dass ich manchmal nicht so genau wusste, wessen Gedanken gerade beschrieben werden und ich nicht gut folgen konnte. Ansonsten war der Schreibstil jedoch sehr schön und gefühlvoll.
Ein anderer Punkt ist, dass es nicht wirklich eine Spannungskurve gibt, wodurch mir manchmal die Motivation zum Weiterlesen gefehlt hat. Ich hatte ein wenig das Gefühl, dass sich die Geschichte ein bisschen in die Länge zieht. (Wobei ich auch nicht genau sagen könnte, was man noch hätte weglassen können.) Das sieht aber wahrscheinlich jeder anders, und so ein Buch braucht vielleicht auch nicht unbedingt eine Spannungskurve. Ich hätte mir aber trotzdem etwas ausgeprägtere Höhen und Tiefen gewünscht.

Fazit
Alles in Allem hat mir das Buch gut gefallen. Es gab einige Momente, wo mir beim Lesen die Tränen in die Augen gestiegen sind. An anderen Stellen musste ich lachen, weil das Buch mit lustigen Momenten überrascht. Bis auf ein paar Aspekte, die mich ein bisschen gestört haben, habe ich die Geschichte gerne gelesen und sie hat mich wirklich mitgenommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.06.2020

Ich liebe dieses Buch

Save Us
1

Inhalt
Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören? Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand ...

Inhalt
Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören? Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind ...

Meine Meinung
Das war der Klappentext des Buches, der mich ehrlich gesagt nicht ganz überzeugt hat. Meiner Meinung nach geht es in dem Buch nicht wirklich um die Frage, ob Ruby und James zusammen bleiben werden oder sich gegenseitig zerstören. Das ist eigentlich schon von Anfang an klar und wird auch im Buch nicht hervorgehoben.
Aber davon abgesehen hat es mir wirklich gut gefallen. Ich fand vor allem den ersten Teil der Maxton-Hall-Trilogie schon echt gut und der dritte und damit letzte Teil hat nicht nachgelassen. Als erstes finde ich dieses Cover wunderschön, es passt perfekt zu den anderen beiden Büchern und ist schlicht mit schönen Farben gestaltet. Das musste natürlich sofort in mein Bücherregal.
Aber jetzt zu meiner Meinung zum Inhalt: Ich liebe den Schreibstil von Mona Kasten, er lässt sich so schön angenehm und lebendig lesen. Außerdem finde ich es gut, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Manchmal war es mir ein bisschen zu viel, als dann plötzlich aus der Perspektive von Nebenpersonen erzählt wurde. Da hätte ich es besser gefunden, wenn man bei Ruby, James und vielleicht noch Lydia geblieben wäre. Die Charaktere sind einer der Hauptgründe, weswegen mir die Reihe so gut gefallen hat. Sie sind so lebendig und schön gestaltet, mit dem Beenden der Reihe hatte ich das Gefühl, Freunde zu verabschieden. Dabei denke ich zum Beispiel an James, Lydia und Ember.
Bevor ich dieses Buch angefangen habe, hatte ich die Befürchtung, dass die Geschichte sich in die Länge ziehen würde, weil das schon bei den ersten beiden Teilen ein wenig der Fall war, mit hin und her zwischen Ruby und James. Das hat sich dann aber nicht bestätigt. Ich glaube, in "Save Us" ist am meisten passiert, weswegen ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Manchmal habe ich überlegt, ob es ein wenig zu viel ist, aber im Großen und Ganzen hat es mich wirklich überzeugt.

Fazit
"Save Us" ist meiner Meinung nach ein absolutes Must-Read für alle, die gefühlvolle New-Adult-Bücher lieben. Der Schreibstil ist wirklich toll und dieses Buch hat mich total gefesselt. Wer die ersten beiden Teile der Trilogie schon gelesen hat, dem bleibt wahrscheinlich sowieso nichts Anderes übrig, als den letzten Teil auch noch zu lesen. : ) Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch und wurde auch nicht enttäuscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere