Profilbild von zeilennverliebte

zeilennverliebte

aktives Lesejury-Mitglied
online

zeilennverliebte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit zeilennverliebte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.07.2020

Ich liiebe es

Trust Again
0

Inhalt
Dawn ist nach Woodshill gezogen, um den Schmerzen der Vergangenheit zu entkommen. Sie ist sich sicher, dass sie nie wieder einem Mann vertrauen kann, weil der Verrat tiefe Wunden hinterlassen hat. ...

Inhalt
Dawn ist nach Woodshill gezogen, um den Schmerzen der Vergangenheit zu entkommen. Sie ist sich sicher, dass sie nie wieder einem Mann vertrauen kann, weil der Verrat tiefe Wunden hinterlassen hat. Doch dann lernt sie Spencer Cosgrove kennen, der alles versucht, um Dawn für sich zu gewinnen.

Meine Meinung
Ich finde das Cover sehr schön, da es schlicht und ansprechend gestaltet ist, obwohl ich eigentlich nicht so viel von Menschen auf Covern halte. Außerdem passt es natürlich perfekt zu den anderen Teilen der Again-Reihe.
Ich war schon begeistert von "Begin Again" und liebe generell die Bücher von Mona Kasten, deshalb hatte ich große Erwartungen an den zweiten Teil. Er hat mich nicht enttäuscht.
Der Schreibstil ist einfach toll, er lässt sich unglaublich leicht und flüssig lesen. Am besten gefallen haben mir aber wieder die Charaktere. Ich fühle mich unglaublich wohl in dem Freundeskreis von Allie, Kaden, Dawn, Spencer und co und habe alle in mein Herz geschlossen. Ich liebe es, dass die Charaktere so "dreidimensional" sind und immer etwas hinter ihrer Fassade steckt, das sie prägt. Dawn ist mir sehr sympatisch, auch mit ihrem Hobby, und ich kann sie sehr gut nachvollziehen. Ich mag ihre humorvolle Art und ihre Eigenheiten. Auch Spencer finde ich toll und ich habe mich in ihn verliebt. (Und ich brauche bittte auch so einen Dozenten wie Nolan ahh)
Die Handlung hat mich auch überzeugt. Natürlich ähneln sich New Adult Romane hier und da, aber das hat mich persönlich nicht gestört.

Fazit
Es macht einfach Spaß, nach Woodshill abzutauchen, ich fühle mich schon wie ein Teil der Welt dort. Der Schreibstil ist wunderschön zu lesen und die Charaktere sind an mein Herz gewachsen. Ich kann es kaum erwarten, zurückzukehren und mehr über Sawyer und Isaac zu erfahren, über die man im zweiten Teil schon etwas mehr erfährt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2020

Leider eine kleine Enttäuschung...

Truly
0

Inhalt
Andie zieht zum Studieren nach Seattle. Sie hat einen schwierigen Start, da sie keine Wohnung und kein Geld hat, sie braucht also unbedingt einen Job. Dann lernt sie Cooper kennen, aus dem sie einfach ...

Inhalt
Andie zieht zum Studieren nach Seattle. Sie hat einen schwierigen Start, da sie keine Wohnung und kein Geld hat, sie braucht also unbedingt einen Job. Dann lernt sie Cooper kennen, aus dem sie einfach nicht schlau wird, weil er sich ihr immer wieder annähert und Andie dann wegstößt.

Meine Meinung
Das Cover von Truly finde ich wirklich wunderschön. Diese tollen Farben, aber trotzdem schlicht gehalten. Ich habe also sehr viel von diesem Buch erwartet, auch weil es ja im Moment ziemlich bekannt ist. Truly war mein erstes Buch von Ava Reed, deswegen war ich sehr gespannt. Leider hat mich das Buch ein bisschen enttäuscht.
Der Schreibstil hat mich überzeugt, er ließ sich leicht, flüssig und angenehm lesen. Allerdings bin ich mit den Charakteren nicht wirklich warm geworden. Es dauerte generell ziemlich lange, bis ich mich in das Buch reingefunden habe, auch weil ich das Gefühl hatte, dass am Anfang nicht so viel passiert ist. Andie ist eigentlich ganz süß, ich konnte sie aber oft nicht nachvollziehen. Ihr Verhalten ist für mich an manchen Stellen etwas kindisch und es wundert mich, warum sie so handelt. Auch Cooper verstehe ich nicht ganz, was vielleicht auch daran liegt, dass man ihn nicht richtig kennenlernt. Man erfährt erst sehr spät, was in seiner Vergangenheit passiert ist. Das baut zwar auch Spannung auf und macht neugierig, aber führt eben auch dazu, dass sein Verhalten nicht nachvollziehbar ist. Als es dann aufgelöst wurde, war ich ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht. Ich hatte erwartet, dass hinter seiner Verschlossenheit ein bisschen mehr steckt. (Damit will ich nicht sagen, dass das, was ihm passiert ist, nicht schlimm ist.) Auch Andie und Cooper lernen sich fast nicht kennen und reden nur selten miteinander, deswegen wundert es mich, dass die beiden so schnell von Liebe sprechen. Die Nebencharaktere Mason und June waren mir hingegen total sympatisch. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, wo die beiden die Hauptcharaktere sind und hoffe, dass dieser mich mehr überzeugen kann.
Ich habe von der Handlung ein bisschen mehr erwartet und war etwas enttäuscht, dass die Geschichte dann doch nur so oberflächlich ist. Gegen Ende war es aber doch ein wenig spannend und es hat sich etwas gebessert.

Fazit
Ich finde die Idee sehr schön, allerdings konnte mich das Buch nicht richtig überzeugen. Das Verhalten der Protagonisten ist für mich nicht immer nachvollziehbar und mir ist die Liebesgeschichte von Andie und Cooper ein bisschen zu oberflächlich. Dennoch ist Truly meiner Meinung nach kein absoluter Flop und man kann es gut lesen, gerade weil der Schreibstil angenehm ist und mir die Geschichte an sich eigentlich auch ganz gut gefällt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Soo ein tolles Buch.

Begin Again
0

Inhalt
Allie Harper möchte nach ihrer schlimmen Vergangenheit neu anfangen und zieht zum Studieren nach Woodshill. Sie landet in einer WG mit Kaden, der keine weibliche Mitbewohnerin haben möchte und sofort ...

Inhalt
Allie Harper möchte nach ihrer schlimmen Vergangenheit neu anfangen und zieht zum Studieren nach Woodshill. Sie landet in einer WG mit Kaden, der keine weibliche Mitbewohnerin haben möchte und sofort Regeln aufstellt. Diese Regeln sind aber für beide nicht leicht einzuhalten, als sie sich ineinander verlieben.

Meine Meinung
Wow, ich liebe dieses Buch. Ich hatte schon die Maxton-Hall-Trilogie von Mona Kasten gelesen, die mir sehr gut gefallen hat, und hatte daher sehr hohe Erwartungen an "Begin Again". Außerdem wurde mir das Buch schon oft empfohlen und wird ja auch ziemlich gehypet. Berechtigt, finde ich.
Also erstmal: Dieses Cover ist ja mal wunderschön und macht sich super in meinem Bücherregal. Auch zu den anderen Teilen der Reihe, die ja mittlerweile erschienen sind, passt es perfekt.
Das beste an dem Buch ist meiner Meinung nach der Schreibstil. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch in weniger als drei Tagen durchgelesen. Ich konnte einfach nicht aufhören, weil es so fesselnd und schön zu lesen war, dass ich unbedingt wissen musste wie es weitergeht.
Auch die Charaktere fand ich unglaublich gut. Sie sind so individuell und mir wirklich ans Herz gewachsen. Allie ist für mich eine starke und humorvolle Protagonistin. Ich habe sie sehr lieb gewonnen, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass sie manchmal ein wenig unabhängiger gewesen wäre. Zum Beispiel verzeiht sie Kaden sehr schnell und auch ihre Mutter hat viel Einfluss auf sie. Kaden ist für mich der totale Bookboyfriend. Sein Verhalten finde ich nicht immer gut und ich bin manchmal aufgrund seiner Sprunghaftigkeit nicht ganz schlau aus ihm geworden, aber ich habe mich hoffnungslos in ihn verliebt... Auch den Freundeskreis von Allie und Kaden mag ich sehr gerne. Die Handlung hat mich sehr mitgenommen und es wurde beim Lesen nie langweilig. Etwas klischeebehaftet finde ich es manchmal, aber ich kann mich wirklich nicht beschweren.

Fazit
Ich liebe dieses Buch mit dem leichten Schreibstil und den tollen Charakteren. Ich fühle mich jetzt schon zu Hause in Woodshill und bin froh, mich noch nicht verabschieden zu müssen, weil mir noch vier Bände bleiben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2020

Tiefgründig und emotional

Das Schicksal ist ein mieser Verräter
0

Inhalt
Die 16-jährige Hazel lernt in einer Selbsthilfegruppe für krebskranke Kinder Augustus kennen. Die beiden verlieben sich ineinander und verbringen Zeit zusammen, obwohl sie beide wissen, dass ihnen ...

Inhalt
Die 16-jährige Hazel lernt in einer Selbsthilfegruppe für krebskranke Kinder Augustus kennen. Die beiden verlieben sich ineinander und verbringen Zeit zusammen, obwohl sie beide wissen, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt.

Meine Meinung
"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" hat mich sehr mitgenommen. Ich habe den Film nicht geguckt und habe ihn daher nicht zum Vergleich. Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, weil es mir empfohlen wurde. Das Cover hat mich nicht soo angesprochen, aber der Klappentext klang ganz spannend, weswegen ich das dann gelesen habe. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich in das Buch reingefunden habe, aber dann konnte ich es wirklich nur noch schwer aus der Hand legen. Der Schreibstil war wegen der lockeren und leicht sarkastischen Art sehr angenehm zu lesen und auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Ich finde es schön, dass das Buch so tiefgründig ist und einen auch zum Nachdenken anregt, vor allem die Meinungen der Protagonisten finde ich interessant. Die Geschichte von Hazel und Augustus hat mich sehr mitgenommen, es gab Stellen zum Lachen und zum Weinen.

Fazit
Dieses Buch muss man einfach lesen. Viele weise Worte, aber auch traurig und manchmal lustig. "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" hat mich zum Nachdenken angeregt und mich nicht mehr losgelassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.06.2020

Schönes Buch für zwischendurch

To all the boys I've loved before
0

Inhalt
Lara Jean schreibt jedem Jungen, den sie liebt, einen Liebesbrief. Diese sind streng geheim und sie bewahrt sie in einer Box auf. Als dann aber plötzlich alle fünf Briefe an ihre Empfänger gelangen, ...

Inhalt
Lara Jean schreibt jedem Jungen, den sie liebt, einen Liebesbrief. Diese sind streng geheim und sie bewahrt sie in einer Box auf. Als dann aber plötzlich alle fünf Briefe an ihre Empfänger gelangen, muss sich Lara Jean dem stellen und ihr Liebesleben gerät außer Kontrolle.

Meine Meinung
Der Klappentext hat mich total angesprochen und ich habe ein leichtes Buch mit vielen lustigen Momenten erwartet. Das hat es zwar einigermaßen erfüllt, nur ein paar Dinge haben mich gestört. Der Schreibstil gefällt mir gut und ist leicht zu lesen. Die meisten Charaktere finde ich auch sehr gut, vor allem Kitty habe ich in mein Herz geschlossen mit ihrer fröhlichen und ehrlichen Art. Auch Josh kann man nur lieb haben, wenn er sich um die Mädchen kümmert. Mit der Hauptfigur Lara Jean konnte ich mich jedoch nicht so richtig anfreunden. Ich finde sie viel zu kindisch für ihr Alter von 16 Jahren und viele ihrer Entscheidungen kann ich einfach nicht nachvollziehen. Die Handlung hat nicht so ganz meinen Erwartungen entsprochen, da der Fokus gar nicht so stark auf den Liebesbriefen liegt, sondern fast nur auf der gefakten Beziehung zwischen Lara Jean und (den Namen verrate ich lieber nicht, ich möchte ja nicht spoilern). Das zieht sich für meinen Geschmack ein wenig zu lange hin. Trotzdem konnte die Handlung mich überzeugen und ich habe das Buch dann doch ganz gerne gelesen.

Fazit
Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn mich Lara Jean mit ihrer kindischen Art etwas genervt hat. Eine leichte Geschichte, die man gut mal zwischendurch lesen kann. Man sollte aber trotzdem nicht zu viel erwarten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere