Profilbild von zissynchen

zissynchen

Lesejury Profi
offline

zissynchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit zissynchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.02.2019

Mir fehlt das Highlight

RIVERDALE - Der Tag davor
0

Ich liebe die Serie und hatte irgendwie alleine deswegen schon die gleichen Erwartungen an das Buch. Aber wie es so oft ist mit den Erwartungen...Aber mal zurück auf Anfang:
Ich finde es sehr flüssig und ...

Ich liebe die Serie und hatte irgendwie alleine deswegen schon die gleichen Erwartungen an das Buch. Aber wie es so oft ist mit den Erwartungen...Aber mal zurück auf Anfang:
Ich finde es sehr flüssig und leicht geschrieben, alles in allem lässt es sich gut durchlesen.
Die bekannten Charaktere sind super getroffen und wem sie aus der Serie sympathisch sind, wird sie auch im Buch mögen. Am besten gefallen mir hier Jughead und Veronica. Beide sind super gut getroffen.
Was mir an dem Buch gefehlt hat war eindeutig die Spannung und ich habe gefühlt jede Seite darauf gewartet, dass nun endlich etwas unerwartetes passiert...Mir fehlt das Highlight und der Spannungsbogen in dem Buch. Was zugegebenermaßen auch schwierig ist, wenn die Serienjunkies schon das Ende durch den Anfang der Serie kennen.
Für mich kein reread, aber auch kein flopp - eben so lala...Wer die Serie noch nicht kennt und das Buch liest, hat vermutlich mehr Freude damit.

Veröffentlicht am 28.02.2019

Wunderschön und unglaublich emotional

Ein ganzes halbes Jahr
0

So ein wunderschönes Buch.
Emotional, Tränenfaktor 100 und ein Thema, über das viel zu selten gesprochen wird. Es gab keine Seite, die es nicht wert war komplett gelesen zu werden. Die Charaktere, besonders ...

So ein wunderschönes Buch.
Emotional, Tränenfaktor 100 und ein Thema, über das viel zu selten gesprochen wird. Es gab keine Seite, die es nicht wert war komplett gelesen zu werden. Die Charaktere, besonders Lou, wirken absolute authentisch und ist einfach sich in die Menschen und Szenen rein zu finden.

Veröffentlicht am 28.02.2019

Ganz nett, aber weit unter dem was drin stecken könnte

Someone New
0

Ich habe lange überlegt, wie ich die Rezension zu diesem Buch schreiben soll, denn ehrlich gesagt kann ich den Hype um dieses Buch nicht verstehen.

Das Buchcover ist wirklich mehr als gelungen und passend. ...

Ich habe lange überlegt, wie ich die Rezension zu diesem Buch schreiben soll, denn ehrlich gesagt kann ich den Hype um dieses Buch nicht verstehen.

Das Buchcover ist wirklich mehr als gelungen und passend. Ich mag auch den Schreibstil von Laura Kneidl sehr und finde das Buch insgesamt leicht lesbar, was es einfach zu einem netten Buch macht, aber es hat mich nicht überzeugt.

Die Protagonistin Micha ist verwöhnt, verurteilt den Lebensstil ihrer Eltern, aber lässt sich ihr Leben von ihren Eltern finanzieren. Für mich eine unsympathische Person, die ständig Aufmerksamkeit erwartet. Lediglich ihre nahezu perfekte Reaktion auf das Geheimnis von Julian und ihre enge Bindung zu ihrem Zwillingsbruder machen sie etwas sympathischer.
Julian und auch die anderen Charaktere sind mir wirklich sympathisch und haben mich davon abgehalten, dass Buch trotz unzähliger Wiederholungen nicht abzubrechen.

Ich habe keine Probleme mit sämtlichen Diversitäten, aber warum diese ständig in dem Buch wiederholt werden mussten, kann ich nicht verstehen. Die meisten Leser werden es schon beim ersten Mal verstehen. Das gilt auch für die ständige Erwähnung, dass Micah Comics liebt und gerne Kunst studieren will.
Viele der Nebencharaktere haben keinerlei Einfluss auf die Handlung und es wirkt, als wären sie nur Bestandteil des Buches geworden, damit es entweder weitere Teile geben kann oder man noch eine weitere Personengruppe unterbringt.
Was ich hier besonders Schade finde, das Geheimnis von Julian ist zwar ein wichtiges Thema, aber es wird über 400 Seiten um den heißen Brei geredet und dann überschlägt es sich. Ich hätte mir hier am Ende mehr Details gewünscht, aber hier wirkt es leider sehr abgehackt.

Für mich persönlich liegt der Schwerpunkt in Someone New an den falschen Stellen und das macht es für mich nur noch zu einem durchschnittlichen Buch. Schade, ich hatte mir hier mehr erwartet.