Profilbild von zwischenzeilenundgefuehlen

zwischenzeilenundgefuehlen

Lesejury Profi
offline

zwischenzeilenundgefuehlen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit zwischenzeilenundgefuehlen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.08.2020

Wundervolles und humorvolles Buch!

Kiss Me Once
0

Klappentext:
Sein geheimer Auftrag: Dich zu beschützen.
Das einzige Verbot: Sich in dich zu verlieben.

Nie hätte Ivy Redmond damit gerechnet, bereits am ersten Tag an der University of Central Florida ...

Klappentext:
Sein geheimer Auftrag: Dich zu beschützen.
Das einzige Verbot: Sich in dich zu verlieben.

Nie hätte Ivy Redmond damit gerechnet, bereits am ersten Tag an der University of Central Florida ihrem Traumtypen über den Weg zu laufen. Ryan MacCain ist nicht nur frech, sexy und geheimnisvoll tätowiert, sondern bekommt im Wohnheim auch noch das Zimmer direkt neben ihr. Jeder Blick aus Ryans grünen Augen, jede zufällige Berührung bringt ihr Herz zum Stolpern. Doch genau wie Ivy ist Ryan nicht, wer er zu sein vorgibt. Denn Ivy ist als Tochter aus reichem Haus inkognito an der Uni. Und Ryan ist ihr Secret Bodyguard.

Meine Meinung:
Ich hatte richtig viel Spaß beim Lesen!
Der Schreibstil von Stella Tack ist so verdammt gut und sie kann einen immer und immer wieder zum Lachen bringen!
Nach Night of Crowns war ich ja schon begeistert und jetzt bin ich es noch mehr.
Und ich hatte nicht gedacht, dass das möglich wäre!
Kommen wir mal zu den Protagonisten.
Ivy mochte ich echt gerne.
Sie weiß, dass sie allen Luxus der Welt haben könnte und trotzdem möchte sie weg von all dem und einfach nur normal sein.
Sie hat den ein oder anderen Fehler in der Vergangenheit gemacht, aber sie bereut es und versucht es irgendwie wieder gut zu machen.
Das fand ich schön.
Ryan war ziemlich lustig, auch wenn ich ihm manchmal gerne in seinen Hintern getreten hätte.
Ich verstehe in welcher Zwickmühle er sich befindet und sicherlich war das für ihn nicht einfach, aber trotzdem versucht er Ivy so gut es geht zu beschützen.
Und er ist auch nicht perfekt.
Auch er hat seine Dämonen, die ihn täglich begleiten.
Nur mit Alex wurde ich erst am Ende warm.
Er ist zwar ein Nebencharakter, aber irgendwie konnte ich ihn manchmal einfach nicht leiden.
Durch den Klappentext hatte ich auch irgendwie erwartet, dass es länger dauern würde, bis die beiden erfahren wer die andere Person jeweils ist.
Das Buch fand ich die ganze Zeit auch super spannend und ich wollte es gar nicht aus der Hand legen!
Und die Geschichte fand ich auch sehr schön!

Fazit:
Stella Tack konnte mich mit ihrem Schreibstil mal wieder sehr zum Lachen bringen!
Es war so schön nochmal ein Buch von ihr zu lesen.
Zwar hätte ich am Anfang wegen des Klappentextes erwartet, dass die beiden nicht so schnell herausfinden, dass es sich um Bodyguard und Klientin handelt, aber den Rest der Geschichte fand ich super schön und spannend.
Manchmal hätte ich Ryan in seinen Hintern treten können, aber er hat auch sein Päckchen zu tragen und immerhin sitzt er in einer ziemlichen Zwickmühle.
Ivy ist mir auch total sympathisch und ich mag es sehr, dass sie aus ihren Fehlern gelernt hat und diese auch zugibt.
Das Buch „Kiss me Once“ von Stella Tack bekommt von mir 4,5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2020

Man hätte dem Maulwurf mehr Platz geben sollen.

King of London
0

Klappentext:
Als Chef-Stewardess einer Luxusjacht gehört es zu Avery Walkers Aufgaben, auch schwierigen Gästen jeden Wunsch zu erfüllen. Doch der englische Geschäftsmann Hayden Wolf stellt sie vor eine ...

Klappentext:
Als Chef-Stewardess einer Luxusjacht gehört es zu Avery Walkers Aufgaben, auch schwierigen Gästen jeden Wunsch zu erfüllen. Doch der englische Geschäftsmann Hayden Wolf stellt sie vor eine große Herausforderung, denn er macht ihr unmissverständlich klar, dass er mehr von ihr will als nur den nächsten Drink: Er will Sie! Auch Avery spürt die starke Anziehungskraft, die von dem attraktiven und selbstbewussten Briten ausgeht. Aber wenn Sie der unausgesprochenen Aufforderung nachgibt, die in jedem seiner Blicke und jeder seiner flüchtigen Berührungen liegt, würde Avery ihren Job riskieren - denn Beziehungen zu Gästen sind streng verboten!

Meine Meinung:
Avery fand ich total sympathisch!
Während des Buches erfahren wir was für ein Familienmensch sie ist und wie viel sie eigentlich für ihre Familie opfert.
Das ist für mich sehr bewundernswert!
Hayden Wolf ist am Anfang ein kalter Geschäftsmann, der aber trotz seines Geldes nicht arrogant oder eingebildet ist.
Er ist auf der Luxusjacht, da sich ein Maulwurf in seiner Firma befindet und dieser gefunden werden muss.
Durch den Maulwurf wird es nochmal etwas spannender, da man mit ihm mit fiebert.
Hayden arbeitet auf der Jacht an einem wichtigen Deal und hat nur Kontakt zu seinen Anwälten, Investoren und seinem Bruder Landon, der den Maulwurf enttarnen soll.
Die Telefonate zwischen Hayden und seinem Bruder fand ich immer sehr amüsant, da die beiden sich gegenseitig aufziehen und für das ein oder andere Schmunzeln sorgen.
Die ganze Geschichte rund um den Maulwurf ist mir trotzdem irgendwie zu kurz gekommen.
Man hätte noch mehr Spannung einbauen können und generell diesem Thema mehr Platz geben sollen.
Am Ende wird der Leser quasi nur damit „ab gefrühstückt“, wer der Maulwurf ist, dieser wird dann nach einem kurzen „Oh, das hätte ich nicht erwartet.“ gefeuert und dann sind wieder alle glücklich.
Die Liebesgeschichte von Avery und Hayden fand ich eigentlich schön, aber an manchen Stellen fand ich sie etwas unrealistisch.
Die beiden waren in manchen Situationen sehr unvorsichtig, was eigentlich gar nicht zum Charakter der beiden passt.
Am Ende hätten für mich auch die Szenen, in denen die beiden miteinander schlafen, weniger sein können.
Ich hätte mir auch gewünscht, dass wir Averys und Haydens Familie trotz allem etwas besser kennenlernen.
Den Schreibstil fand ich leicht zu lesen und beispielsweise Taormina konnte ich mir total gut vorstellen.
In der Story gibt es auch einen Perspektivwechsel, damit wir sowohl Averys als auch Haydens Gedanken und Gefühle besser verstehen können.
Den Titel finde ich aber in dieser Geschichte nicht ganz passend, da die Geschichte dann doch überwiegend auf der Jacht spielt und nirgendwo anders.
Daher passt das Cover auch nicht so richtig.

Fazit:
Hayden ist, obwohl er ein reicher Geschäftsmann ist, in keiner Weise arrogant, sondern er ist höflich und will sich nicht von Vorne bis Hinten bedienen lassen.
Avery konnte ich sehr schnell in mein Herz schließen, denn sie hat so unglaublich viel für ihre Familie aufgegeben und versucht es immer allen recht zu machen.
Sie ist immer freundlich und ich bewundere sie.
Der Grund, weshalb Hayden auf der Jacht ist, nämlich der Maulwurf, kommt mir aber im ganzen Buch zu kurz.
Ich hätte mir da viel mehr erhofft und auch gewünscht.
Die Liebesszenen sind mir am Ende hingegen zu viel geworden.
Außerdem fand ich es unrealistisch wie unvorsichtig die beiden teilweise auf der Jacht waren, das passt gar nicht zu ihrer normalen Verhaltensweise.
Den Schreibstil fand ich aber total schön.
Vor allem die Beschreibung von Taormina hat mir gut gefallen.
Das Buch „King of London“ von Lousie Bay bekommt von mir 3 Sterne

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.08.2020

Nena Muck erschafft wunderschöne Szenen und bestückt sie anschließend mit nachdenklichen Zitaten! Wahnsinn!

For that Moment
0

Klappentext:
»Ich weiß nicht, ob er der Held oder der Schurke in meiner Geschichte ist, aber er ist derjenige, der die Bestie bezwingt!«

Die 20-jährige Emilia Glass war stolz, oberflächlich und hochmütig, ...

Klappentext:
»Ich weiß nicht, ob er der Held oder der Schurke in meiner Geschichte ist, aber er ist derjenige, der die Bestie bezwingt!«

Die 20-jährige Emilia Glass war stolz, oberflächlich und hochmütig, bevor das Schicksal ihre perfekte kleine Welt zum Einsturz brachte. Als eine frühere und vor allem unwissende Freundin in ihre Nähe zieht, erkennt sie die Chance, noch einmal so zu leben wie zuvor. Der einzige Haken? Sie muss ihrer Freundin Hailee die Wahrheit verschweigen. Eine Lüge, die sie für ein Stück Normalität nur allzu gern in Kauf nimmt, die sich jedoch zu einem riesengroßen Netz aus Lügen entwickelt, als sie den gut aussehenden, arroganten und geradezu unverschämten Vincent trifft. Obwohl er ihr von Anfang an deutlich macht, dass er nichts als Verachtung für sie übrig hat, knistert es zwischen den beiden gewaltig und er beginnt Gefühle in ihr zu wecken, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte …

Meine Meinung:
Erstmal muss ich mal vom Cover schwärmen.
Es ist einfach total schön!
Die Farben harmonieren einfach so gut miteinander und auch der Titel ist total schön und gut eingebaut!
Kommen wir zu den Protagonisten.
Ich muss leider zugeben, dass ich am Anfang Vincent absolut nicht leiden konnte.
Er ist, wie es im Klappentext steht, total arrogant und unverschämt.
Damit hatte ich zu Beginn so meine Schwierigkeiten.
Jedoch ist er im Verlaufe des Buches total süß und sagt und tut Dinge, die ich echt niedlich fand.
Er neigt auch des öfteren dazu Gefühlsschwankungen zu haben und generell sind seine Gefühle sehr stark und ausgeprägt.
Und da weiß ich auch noch nicht ganz, was ich davon halten soll.
Natürlich hat auch er sein Päckchen zu tragen, aber das rechtfertigt seine Gefühle bzw. sein Handeln nicht immer.
Emilia war mir aber sofort sehr sympathisch.
Auch das „Geheimnis“ von ihr hat mir praktisch den Atem geraubt.
Ihre Geschichte ist einfach so tragisch, dass ich gar nicht weiß, was ich dazu noch sagen soll oder sagen kann.
Ich kann ihr Handeln jedenfalls gut nachvollziehen und für mich ist sie, trotz allem, unheimlich stark.
Das Buch war für mich auch sehr poetisch und es gab auch ein paar wunderschöne Zitate, die ich mir gemerkt habe.
Der Schreibstil hat mir auch extrem gut gefallen!
Nena Muck hat einfach diese tolle Gabe wunderschöne Situationen in einem Buch zu erschaffen und diese dann mit nachdenklichen Zitaten zu füllen, sodass das Herz irgendwie schwer wird und die Zitate trotzdem noch zur Situation passen.
Das Buch fand ich auch die ganze Zeit spannend und ich hätte es am liebsten direkt in einem Rutsch durch gelesen.
Gegen Ende waren mir die Liebesszenen aber irgendwie etwas zu viel.
Das hätte man meiner Meinung nach etwas minimieren können.

Fazit:
Nicht nur das Cover sondern auch der Inhalt dieses Buchs ist total schön.
Am Anfang mochte ich zwar Vincent nicht und auch während des Buches fand ich seine Gefühlsschwankungen und -ausbrüche nicht ganz okay, aber er zeigt auch oft eine ziemlich süße Seite.
Emilia ist unheimlich stark und ich konnte sie sehr schnell gut leiden.
Die etwas heißeren Szenen hätte man meiner Meinung nach aber etwas minimieren können.
Der Schreibstil von Nena Muck hat mich jedenfalls echt umgehauen.
Es gab einfach so oft schöne Szenen, die poetisch angehaucht waren!
Das hat mir total gut gefallen!
Das Buch „For that Moment – Falling feels like Flying“ von Nena Muck bekommt von mir 4 Sterne und eine Empfehlung an alle, die gerne poetische und romantische Bücher lesen, die das Herz etwas schwerer machen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Zuerst war mir Hartley unsympathisch

The Ivy Years – Bevor wir fallen
0

Klappentext:
Die Liebe kann dich heilen ... aber auch zerstören.

Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen ...

Klappentext:
Die Liebe kann dich heilen ... aber auch zerstören.

Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen charismatischen Eishockeyspieler, der sich das Bein gebrochen hat und wegen seiner Krücken im benachbarten barrierefreien Zimmer untergebracht wurde. Ein Glücksfall, denn Adam behandelt sie als Einziger ganz normal. Corey entwickelt schnell Gefühle für Adam, die über enge Freundschaft weit hinausgehen - aber Adam hat eine wunderhübsche Freundin und gegen die hat Corey in ihrem Rollstuhl doch sowieso keine Chance …

Meine Meinung:
Bevor ich zum Inhalt komme möchte ich über das Cover reden.
Für mich ist es ein totaler Hingucker!
Es ist total schön mit den Blumen, die durch das dunkle Cover hervorstechen.
Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen.
Man konnte das Buch leicht und schnell lesen und ich bin nur so über die Seiten geflogen.
Dazu fand ich es auch spannend.
Corey mochte ich sehr, sehr gerne.
Sie macht einfach ziemlich viel durch und sie konnte mich berühren, denn sie verdeutlicht nochmal wie sehr wir das Leben und auch die kleinen Momente schätzen sollten.
Durch sie erkennt man beim Lesen, dass man eben nicht allen Leuten, die einen Unfall hatten, einen mitleidigen Blick zuwerfen sollten und sie auch nicht mit Samthandschuhen behandeln sollen, weil sie sich dadurch in keiner Weise besser fühlen.
Zu Adam muss ich sagen, dass ich ganz am Anfang des Buches dachte, dass er Hartley heißt.
Die beiden nennen sich nämlich meistens beim Nachnamen, weshalb ich immer etwas verwirrt war, als er dann ein paar mal Adam genannt wird.
Ich muss zugeben, dass ich am Anfang auch nicht so richtig wusste, was ich von ihm halten soll.
Seine Freundin fand ich einfach so unsympathisch und ich konnte einfach nicht nachvollziehen wieso er mit ihr zusammen ist.
Einmal sagte er, dass er sich dadurch gut fühlt, weil sie ziemlich wählerisch und auch reich ist und nicht jeden akzeptieren würde.
Sie spielt manchmal auch ziemlich mit ihm, aber auch das lässt er über sich ergehen.
Was mich dann aber wirklich aufgeregt hat war, als er Corey dann einmal quasi gegen seine Freundin getauscht hat.
Die Gespräche der beiden haben mir aber sehr gut gefallen und auch die gemeinsamen virtuellen Hockey Spiele fand ich amüsant.
Der Umgang der beiden fand ich einfach toll, weil sie sich gegenseitig verstehen.
Manchmal hätte ich mir aber von beiden gewünscht, dass sie es offen sagen, wenn jemand mit ihnen wegen ihrer Situation, sprich ihren Verletzungen, blöd umgeht.
Am Ende ist mir Hartley bzw. Adam sehr sympathisch.
Das Thema des Buches finde ich jedenfalls sehr gut und authentisch umgesetzt.

Fazit:
Die Geschichte rund um Hartley (Adam) und Corey hat mir gut gefallen.
Die Verletzungen sind gut eingebaut, der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte spannend.
Hartley konnte ich aber nicht direkt einschätzen und trotz seiner Freundlichkeit wusste ich nicht was ich von ihm halten sollte.
Vor allem durch seine Freundin war er mir unsympathisch, weil er die Beziehung nur toll fand, weil er sich dadurch größer und wichtiger gefühlt hat.
Seine Freundin ist nämlich sehr wählerisch.
Auch als er dann einmal seine Freundin für einen kurze Moment durch Corey ersetzt war ich entsetzt.
Am Ende konnte ich mich dann aber glücklicherweise mit ihm anfreunden.
Corey hingegen mochte ich von Anfang an.
Sie ist eine Kämpferin und ich bewundere ihre Stärke.
Auch die Message hinter diesem Buch fand ich toll!
„The Ivy Years – Bevor wir fallen“ von Sarina Bowen bekommt von mir 3,5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2020

Sehr schönes und emotionales Buch!

Perfectly Broken
0

Klappentext:
Sie hat mit ihrer großen Liebe auch sich selbst verloren. Doch dann hört sie seine Stimme, seine Musik. Sie hat ihn noch nie gesehen, trotzdem berührt er sie tief in ihrem Herzen. Kann sie ...

Klappentext:
Sie hat mit ihrer großen Liebe auch sich selbst verloren. Doch dann hört sie seine Stimme, seine Musik. Sie hat ihn noch nie gesehen, trotzdem berührt er sie tief in ihrem Herzen. Kann sie sich erlauben, ein zweites Mal zu lieben?

Als Brooklyn Manchester verlässt, will sie nur eines: mit ihrer schmerzhaften Vergangenheit abschließen und den Tod ihrer großen Liebe verarbeiten.
Die neue Wohnung in Bedford ist ihre letzte Rettung.
Sie sieht sogar darüber hinweg, dass ihr Apartment durch eine Tür mit dem Schlafzimmer ihres Nachbarn Chase verbunden ist. Immer wieder dringen Geräusche und Gesprächsfetzen durch die verschlossene Tür, und Brooklyn erfährt viel über Chase. Sie fühlt sich von dem Fremden, dem sie noch kein einziges Mal begegnet ist, auf unerklärliche Weise angezogen.
Als Chase dann beginnt, ihr Nachrichten zu schreiben und ihr auf dem Klavier ihr Lieblingsstück vorzuspielen, gerät Brooklyn in einen Strudel aus widersprüchlichen Gefühlen: In ihr kämpft die Anziehung zu einem Fremden mit ihrem eigenen Widerstand. Denn sie hatte ihr Herz für immer einem anderen versprochen …

Meine Meinung:
Fangen wir erstmal mit dem Cover an.
Ich finde es total schön!
Die Farben harmonieren super miteinander und es passt auch zum Inhalt.
Und der Titel ist für die Story perfekt geeignet.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich will auf jeden Fall noch mehr von der Autorin lesen!
Das Buch war flüssig und leicht zu lesen.
Außerdem war es für mich sehr emotional.
Während ich gelesen habe war mein Herz irgendwie schwer...
Zwar hat es etwas gedauert bis ich so in der Geschichte drin war, dass ich wirklich mit Brooklyn mitfühlen konnte, aber wenn man sie etwas besser kennengelernt hat, dann fällt es einem echt schwer die Tränen zu unterdrücken.
Chase… Hach, was soll ich nur zu Chase sagen?
Ich fand ihn echt sympathisch.
Vor allem konnte ich es dann echt nicht mehr fassen, als ich erfahren habe, dass er auch ein Päckchen zu tragen hat und was genau dieses Päckchen ist.
Es hat mir sehr gut gefallen wie die beiden sich kennengelernt haben.
Die Gespräche und Nachrichten der beiden fand ich echt niedlich.
Das Buch konnte mich auch total fesseln und, wie schon gesagt, es ist sehr emotional, was ich persönlich immer gerne lese.
Trotzdem kann man beim Lesen auch lachen und schmunzeln.
Das Buch hat für mich auch so eine schöne Message!

Fazit:
Die Autorin konnte mich mit dem Buch sehr berühren.
Der Titel und das Cover passen einfach perfekt zu der Geschichte und auch der Schreibstil gefällt mir gut.
Während des Lesens vergießt man dann auch ein paar Tränen, aber man kann auch Schmunzeln und Lachen.
Beide Protagonisten haben ihr Päckchen zu tragen und sind total niedlich im Umgang miteinander.
Das Buch „Perfectly Broken“ von Sarah Stankewitz bekommt von mir 4,5 Sterne.
Was die genau die Message hinter diesem Buch ist müsst ihr selbst herausfinden, aber es gibt eine ganz große Leseempfehlung für alle, die gerne emotionale Bücher und Liebesgeschichten mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere