Cover-Bild Ein Veilchen, Schulter an Schulter

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Wartburg Verlag - c/o Evangelisches Medienhaus
  • Themenbereich: Biografien, Literatur, Literaturwissenschaft - Lyrik, Poesie
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 88
  • Ersterscheinung: 05.05.2021
  • ISBN: 9783861605850
Olaf Weber

Ein Veilchen, Schulter an Schulter

3 x 21 Gedichte und ein Appendix
Der zweite Band der Edition Muschelkalk, der 2021 erscheint, sammelt einen Teil der Lyrik, die Olaf Weber im sogenannten Ruhestand schrieb. Die Texte des emeritierten Ästhetik-Professors der Weimarer Bauhaus-Universität stehen unter dem Credo „Die Welt ist absurd. Kunst muss gegen diesen Zustand besser, schöner und absurder absurd sein, um Kunst zu werden.“ So leistet sich Weber in der Poesie verrückte Sprachspiele und organisiert sein oft krasses poetisches Material als widerständige Logik, Nonsens, erhellendes Denken. Die Leserin, den Leser erwarten Anmut, Regung, zuweilen Entsetzen. Das Buch endet weberesk: Mit einem „Appendix über die Schwäche am Menschen“.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2021

List last lust genau

0

Olaf Weber ist wohl einer der letzten Generalisten. Jemand also, der die eine Welt verknüpft mit anderen Welten, die es vielleicht noch gar nicht gibt. Schulter an Schulter tanzt er mit dem Riesen Atlas ...

Olaf Weber ist wohl einer der letzten Generalisten. Jemand also, der die eine Welt verknüpft mit anderen Welten, die es vielleicht noch gar nicht gibt. Schulter an Schulter tanzt er mit dem Riesen Atlas über den Muschelkalk. Rutscht ihm den Buckel runter. Macht den einstigen mythologischen Weltenträger zum Jongleur meridianer Hülsenfrüchte. Die garniert mit saftigen Birnen, serviert mit einer optischen Verbeugung zwischen den Knien. Der Musenmaster hat den Pegasus aus dem Vorderzimmer der Götterlichtung entführt und reitet mit ihm durch Absurdistan. In die Stadt der tausend Frauen. Jede von ihnen eine Besonderheit. Eros steht unter Strom. Da ist eine Frau wie Mikado (mit vergessenen Strümpfen). Vorne mit zwei Spitzen. Hintenrum ganz frei. Die dreibeinige Antwort? Steht nicht im Duden. Aphrodite wickelt dich ohnehin sechsmal um die kleine Zehe. Ich höre den Taktstock des Autors, der mit dem Fliederbusenlöffel trommelt, lustgenau und an mein Fell: All Around The G-Point Power. Ich wünsche dem Poeten lustvolle Leser.
Michael Geyersbach


Prädikat: wieder und noch mal Lesen (laut)
Altersempfehlung: von 10 bis 100 Jahre