Cover-Bild Penny Maroux und das Geheimnis der 11

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 15.02.2019
  • ISBN: 9783764151539
Oliver Schlick

Penny Maroux und das Geheimnis der 11

Schärft den Blick für das Besondere im Alltäglichen
Penny Maroux denkt über die seltsamsten Dinge nach: Ist das Rauschen des Windes in den Bäumen eine Sprache, die wir nicht verstehen? Fühlen sich Blumen an jedem Tag gleich — oder können Geranien montags auch mal schwer genervt und freitags übermütig sein? Spätestens seit ihrem 11. Geburtstag häufen sich die rätselhaften Fragen - und ständig begegnet ihr die Zahl 11! Im Trödelladen des alten Horatio Ping stößt Penny auf erste Antworten. Sie erfährt, wer die Elfer-Kinder sind, warum manche Menschen lieber eigene Gedanken haben, als sich anzupassen, und beginnt, an die Kraft der Gedanken zu glauben ...
Dieses Buch ist ein Glücksfall! Mitreißend und humorvoll macht es Mut, sich abseits des Mainstreams zu bewegen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 4 Regalen.
  • 3 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.05.2019

Spuren von Fantasie

0

Penny Maroux und das Geheimnis der 11 geschrieben von Oliver Schlick erschienen Ueberreuter Verlag
Bei Penny Maroux sind alle Antennen auf Empfang gestellt. Sie hinterfragt die bunte Welt mit ihren merkwürdigen ...

Penny Maroux und das Geheimnis der 11 geschrieben von Oliver Schlick erschienen Ueberreuter Verlag
Bei Penny Maroux sind alle Antennen auf Empfang gestellt. Sie hinterfragt die bunte Welt mit ihren merkwürdigen Gedanken. Das für ihr Umfeld skurrile Mädchen liebt Waldmeisterbrause, Erdbeereis und Pizza Funghi. Am 11. Juli hat Penny Geburtstag, ihren 11-ten! Und da beginnt, die Zahl 11 eine überaus wichtige Rolle in ihrem Leben zu spielen. Das Abenteuer startet, mit einem im großen Kirschbaum platzierten grünen Kuvert mit Pennys Namen, direkt vor ihrem Fenster Die Karte darin entpuppt sich als Geburtstagskarte mit einer rätselhaften Unterschrift...
Das liebevoll gestaltete Buch läd förmlich zum Schmöckern ein. Zwischen den lustigen, verrückten und liebevollen Zeilen von Oliver Schlick entdeckt man eine Vielzahl an Wahrheiten. Mit immer neuen, fantasievollen Ideen und wunderbar schrulligen Figuren gelingt es ihm eine riesige Portion Neugier zu wecken und die Spannung gleichbleibend hoch zu halten. Der Autor nimmt manch heiklen Situation die Tristesse, zurück bleibt ein positives Gefühl. Dadurch wird das Erzählte zu einer Geschichte, die man nicht mehr aus der Hand legen möchte.
Fazit: Mir hat der Ausflug mit Penny Maroux unheimlich viel Spaß gemacht, obwohl ich vom Alter her nicht zur konkreten Zielgruppe gehöre. Beeindruckt haben mich die Intensität der Charaktere mit den melodischen, exzentrischen Namen, die Tiefe der Geschichte und die Kreativität mit der sie erzählt wurde. Der Gedanke, die Zahl 11 zum Mittelpunkt der Erzählung und somit zum Aufhänger zu machen, ist grandios und hat zauberhaft funktioniert. Jeder findet sich ein klein wenig selbst zwischen alltäglichen und sonderbaren Erlebnissen wieder. Mit Rücksicht auf unsere Kinder sollten wir öfter mal wie ein 11-er reagieren. Denk positiv und sei inmitten der Normalität des Alltags minimal verrückt! Penny Maroux und das Geheimnis der 11, eine wahrer Fund für Leser und Vorleser jeder Altersgruppe.

Veröffentlicht am 21.05.2019

ein Plädoyer fürs Anders sein, denn das macht uns alle aus

0

Der Autor Oliver Schlick hat endlich ein Buch für eine etwas jüngere Zielgruppe geschrieben, welches im Ueberreuter Verlag erschienen ist. Das Buch „Penny Maroux und das Geheimnis der 11“ wendet sich an ...

Der Autor Oliver Schlick hat endlich ein Buch für eine etwas jüngere Zielgruppe geschrieben, welches im Ueberreuter Verlag erschienen ist. Das Buch „Penny Maroux und das Geheimnis der 11“ wendet sich an eine Leserschaft ab ca. 10 Jahren ist aber auch für die ältere Leserschaft sehr gut geeignet, da die dargestellten Charaktere einfach so wundervoll sind und der Plot hält viele unvorhergesehene Wendungen bereit.

In unserem Leben ist alles auf die 10 ausgerichtet. Die „top ten“ wird beachtet, aber keiner führt eine „top elf“, dabei sind die Elfer-Kinder, also Menschen, die etwas anders sind, die zum Beispiel Gras wachsen hören können, also die die Welt etwas anders wahrnehmen, besonders wichtig für diese auf Ergebnisse orientierte Welt. Und Oliver Schlick nimmt sich auf wunderbare Weise dieser 11er Kinder an. Penny lebt mit ihrem Vater bei ihrer nervigen Tante in einer Kleinstadt. Zu ihrem 11ten Geburtstag bekommt sie einen Brief der geheimnisvollen 11er Kinder, in dem sie aufgefordert wird, auf die 11 in ihrem Leben zu achten. Aber erst muss sie mal so einige brenzlige und ausgrenzende Situationen meistern.

Dieses Buch besticht durch die wunderbar beschriebenen Situationen und dadurch, dass es auf Augenhöhe der originären Zielgruppe geschrieben ist. Diese Besonderheit von Oliver Schlick kommt auch hier deutlich zum Tragen – seine Fähigkeit, die verschiedensten Thematiken kreativ, charmant und dabei für alle gut verständlich zu transportieren sind wirklich einmalig. Gerade so einen komplexen Plot beschwingt und dabei wichtige Themen ansprechend darzustellen macht das Lesen zu einem besonderen Genuss! Daher ist es mir ein Vergnügen, diesem einmaligen Buch 5 von 5 Sterne zu geben.

Veröffentlicht am 18.04.2019

Für alle, die von anderen als sonderbar betitelt werden !

0

Penny ist anders als andere Mädchen. Sie hört die Bäume reden, sie begrüßt jeden Morgen den Tag und findet das Knacken des Schokokusses auf einem Brötchen als Gute-Laune-Geräusch....An ihrem 11 Geburtstag ...

Penny ist anders als andere Mädchen. Sie hört die Bäume reden, sie begrüßt jeden Morgen den Tag und findet das Knacken des Schokokusses auf einem Brötchen als Gute-Laune-Geräusch....An ihrem 11 Geburtstag findet sie eine Karte in dem Baum vor ihrem Fenster. Die Nachricht darauf ist unterschrieben von den 11er Kindern. Penny ist total verwirrt- wer sind die 11er Kinder und was hat sie damit zu tun ?


" Penny Maroux und das Geheimnis der 11 " ist ein ganz besonders Kinderbuch, geschrieben von Oliver Schlick. Der Schreibstil ist sehr eingängig, flüssig geschrieben und die Emotionen kommen super gut rüber. Die Geschichte ist in der Ich-form aus der Sicht von Penny geschrieben, so das man immer auf dem gleichen Stand wie Penny ist und sehr gut mit ihr mitfühlen kann.
Mich hat das Buch sehr berührt und wirft wirklich Fragen auf , denen man sich bisher gar nicht so gestellt hat. In unserer Welt ist alles total getaktet- es gibt Top 10 s - aber keine Top 11. Jemand spricht mit Pflanzen - der ist doch total verrückt. Einer trägt bunte nicht zueinanderpassende Klamotten- der ist doch nicht ganz dicht.....
Auch Penny wird ein Opfer von Mobbing und ihre beste Freundin wendet sich auch gegen sie, weil ihr Pennys Art sonderbar vorkommt. Zum Glück gibt es aber die Elferkinder,die alle von der sogenannten Form abweichen.
Dieses Buch behandelt ganz wichtige Themen wie Mobbing, Vorurteile, Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Und das Wichtigste: Jeder darf so sein wie er ist und findet immer auch Gleichgesinnte und Freunde.
Ein ganz tolles Buch für besondere Menschen und Menschen, die keine Vorurteile haben und sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet ist !
Alle Elfe !!!

Veröffentlicht am 24.03.2019

Der Weg zu echten Freunden und in eine Welt voller Magie

0

Eine geheimnisvolle, magische und mutmachende Geschichte für Kinder, die sich manchmal ein wenig anders fühlen, als die anderen.


Penny ist ein aufgewecktes Mädchen. Sie hinterfragt die Dinge und sieht ...

Eine geheimnisvolle, magische und mutmachende Geschichte für Kinder, die sich manchmal ein wenig anders fühlen, als die anderen.


Penny ist ein aufgewecktes Mädchen. Sie hinterfragt die Dinge und sieht die Welt mit anderen Augen. Leider kassiert sie deshalb häufig dumme Kommentare und ziemlich fiese Gemeinheiten. Besonders in der Schule hat sie schwer zu kämpfen, denn ein paar ihrer Mitschüler haben es auf sie abgesehen. Auch zu Hause läuft nicht alles rund. Nach dem Tod ihrer Mutter, hat Tante Kirsten die Verantwortung für Penny übernommen, während der Vater seiner Arbeit als Journalist nachkommt. Leider hat auch Kirsten nicht den richtigen Draht zu ihrer Nichte und wenig Verständnis für Pennys kreative Gedanken. Als Penny am Morgen ihres Geburtstages plötzlich eine mysteriöse Nachricht, im Kirschbaum vor ihrem Zimmerfenster findet, ändert sich alles. Ab heute, ihrem 11. Geburtstag, soll sie Unterstützung bekommen. Und zwar von den Elferkindern. Sie verstehen ihre Gedanken und stellen sich als wahre Freunde heraus. Doch zuerst einmal muss sie herausfinden, wer die Kinder sind und wo diese zu finden sind.
Der Klappentext des Buches hat mein Interesse geweckt. Dass mich die Geschichte so sehr fesselt, hätte ich nicht erwartet. 345 Seiten lang wurde ich durch eine Welt geführt, die nicht magischer, bunter und beeindruckender hätte beschrieben werden können. Jeder der 24 Kapitel wurde mit kleinen Briefchen und Schnörkeln verziert, die sich fantastisch in die Geschichte eingliederten. Pennys Beobachtungen waren nicht nur sehr intensiv und brillant, sondern vermittelten mir das Gefühl, als sei ich selbst anwesend. Ich konnte mit Penny die schönen Dinge genießen, musste aber auch mit ihr leiden, wenn ihr wieder einmal ein böser Streich gespielt wurde. Trotz der Hänseleien ließ das Mädchen sich nicht unterkriegen, bewies unglaubliche Stärke und strotzte nur so vor Einfallsreichtum und Kreativität. Penny und ihre Freunde, sowie die skurrile Umgebung, konnten mir regelmäßig ein Lachen herbeizaubern. So manches abenteuerliche Erlebnis, bei dem ich selbst gern dabei gewesen wäre, trieb mir die Spannung bis in die Fingerspitzen.
Die Themen Freundschaft und Akzeptanz spielen eine bedeutende Rolle und wurden auf wunderbare Weise in die Handlung eingeflochten. Besonders bewegt haben mich aber auch die Momente in denen Penny und ihr Vater, zarte Gespräche über die verstorbene Mutter führten.
Leider gibt es Menschen, die jemandem vorschnell einen Stempel aufdrücken und oberflächlich handeln, nur weil man sich von der Mehrheit abhebt. Genau diese Problematik wurde in der Geschichte ausgezeichnet wiedergegeben. Pennys Reaktionen darauf, machen Kinder stark und zeigen, dass man sich nicht für andere verbiegen, sondern sich selbst treu bleiben sollte.
An diesem Buch werden auch erwachsene Leser ihre Freude haben. Es hat mich durch seine vielseitige, kreative Einzigartigkeit und wertvolle Botschaft tief berührt und bekommt von mir eine besondere Auszeichnung. Für mich ist es schon jetzt ein Kinderbuchhighlight des Jahres.

Veröffentlicht am 07.03.2019

Nichts ist aus bevor es ganz zu Ende ist

0

INHALT
Penny Maroux wacht an ihrem elften Geburtstag am 11. Juli um 11 vor sieben
auf. Penny stellt sich sehr seltsame Fragen und sie wundert sich, warum nicht jeder diese Fragen stellt. Aber wer will ...

INHALT
Penny Maroux wacht an ihrem elften Geburtstag am 11. Juli um 11 vor sieben
auf. Penny stellt sich sehr seltsame Fragen und sie wundert sich, warum nicht jeder diese Fragen stellt. Aber wer will schon wissen, wie sich Küchenkräuter fühlen.
Ab diesem Tag geschehen sehr seltsame Dinge.

MEINE MEINUNG
Dieses Buch beginnt mit Pennys Geburtstag, der ihr Leben völlig auf den Kopf stellt.
Das Buch hat eine Altersempfehlung von 10 bis 12 Jahren und das trifft meiner Meinung nach auch zu. Es ist ein ausgesprochenes Buch für Mädchen und den Mädchen wird bestimmt schon das Cover gefallen. Das fällt sofort ins Auge und wird Mädchen in diesem Alter total begeistern.

Der Autor hat eine Schreib- und Ausdrucksweise, die Kinder in diesem Alter auf jeden Fall anspricht. Es ist locker und leicht verständlich geschrieben und es macht richtig Spaß diese Worte zu lesen.

Die Zahl 11 steht hier im Mittelpunkt und verändert Pennys Leben. Da ihre Mutter schon sehr früh gestorben ist, flüchtet sie sich in ihre eigene Welt. Sie war gerade mal 6 Jahre alt, als die Mutter gestorben ist. Dieses Buch vermittelt auch irgendwie, das man Trauer ruhig zulassen darf und man auch darüber reden sollte.

Dieses Buch bekommt mit einem Mal so etwas mystisches und das macht es für die empfohlene Altersgruppe dadurch auch spannend. Es wird richtig aufregend, in was Penny da hineinschlittert.

Dieses Buch verdient sich von mir die vollen 5 Sternchen, da dieses Buch eine wundervolle Geschichte für die Mädchen bereithält. Bei diesem Buch bekommen die Mädchen bestimmt auch Lust auf lesen, weil auch das hier in diesem Buch ein großes Thema ist. Dieses Buch vermittelt den jungen Lesern hier viele Dinge, auf die sie im wahren Leben auch treffen.
Ich kann dieses Buch auf jeden Fall empfehlen und viele Mädchen werden hier große Freude beim lesen haben.

Bluesky_13
Rosi