Cover-Bild Bork - Der Bäumling
(34)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Baumhaus
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 176
  • Ersterscheinung: 30.04.2020
  • ISBN: 9783833906169
  • Empfohlenes Alter: ab 7 Jahren
Olle Lindberg

Bork - Der Bäumling

Daniela Kunkel (Illustrator)

Als Maja eines Tages im Wald Bork trifft, steht ihr Leben Kopf. Denn Bork ist kein gewöhnlicher Junge: Er hat wilde rote Haare und auffällig große Füße mit erstaunlichen Eigenschaften. Auch sonst hat er einige Tricks auf Lager. Maja ist begeistert und beschließt: Bork soll bei ihr einziehen! Damit ihre Eltern davon nichts mitbekommen, versteckt sie ihn im Baumhaus. Aber lange kann sie ihren neuen Mitbewohner nicht geheim halten. Denn Bork ist ganz schön neugierig und will die Welt entdecken!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.05.2020

eine fantasievolle und fröhliche Geschichte

0

Ich habe das Buch unseren Mädels (6 und 8 Jahre) vorgelesen.

Maja war uns sofort sympathisch. Sie ist ein fröhliches und aufgewecktes Mädchen, das ganz unbefangen mit neuen Situationen umgeht. Aber auch ...

Ich habe das Buch unseren Mädels (6 und 8 Jahre) vorgelesen.

Maja war uns sofort sympathisch. Sie ist ein fröhliches und aufgewecktes Mädchen, das ganz unbefangen mit neuen Situationen umgeht. Aber auch den Rest der Familie Blomberg mochten wir. Sie sind alle auf ihre Weise liebenswert. Majas Papa nimmt zwar alles etwas zu genau, aber damit sorgte er zumindest immer wieder für lustige Situationen, auch wenn das nicht seine Absicht war.
Die Lieblingsfigur unserer Mädels war aber Bork. Er ist aber auch ein ganz besonderer Kerl. Anfangs hat er eine ganz einsilbige Sprechweise, was unsere Mädels sehr witzig fanden. Man kann dies auch sehr abwechslungsreich aussprechen. So bekommt der Ausdruck immer eine ganz andere Bedeutung. Das hat auch mit als Vorleserin sehr gefallen. Aber auch sein gesamtes Benehmen war besonders und lustig. Daneben hat er auch noch einige überraschende Fähigkeiten. Bork ist also eine sehr fantasievolle und interessante Figur. Mit ihm bleibt die Geschichte immer unterhaltsam und überraschend.

Schön ist hier auch, dass Maja Bork trotz seiner Andersartigkeit sofort ins Herz schließt und die Beiden Freunde werden.

Die Geschichte ist in 18 Kapitel eingeteilt. Der Schreibstil ist flüssig und eignet sich wunderbar zum Vorlesen. Auch die angenehme Kapitellänge und der größere Zeilenabstand tragen ihren Teil zum Lesevergnügen bei. Außerdem sind immer wieder hübsche, grau-grüne Illustrationen zu finden, die den Text gleich ein bisschen auflockern und auch mit ihrer Farbe perfekt zur Geschichte passen.

Fazit:

Ein wunderbares und fantasievolles (Vor-)Lesevergnügen.

  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
  • Cover
Veröffentlicht am 07.05.2020

Chaos vorprogrammiert

0

Klappentext:

"Und als Maja wieder ins Haus zurückging, hatte sie das Gefühl, einen neuen Freund gefunden zu haben. Sein Name war Bork."

Als Maja eines Tages im Wald auf Bork trifft, steht ihr Leben kopf. ...

Klappentext:

"Und als Maja wieder ins Haus zurückging, hatte sie das Gefühl, einen neuen Freund gefunden zu haben. Sein Name war Bork."

Als Maja eines Tages im Wald auf Bork trifft, steht ihr Leben kopf. Denn der Junge hat nicht nur wilde Haare und auffällig große Füße, sondern auch einige magische Tricks auf Lager! Maja ist begeistert und beschließt: Bork soll bei ihr einziehen! Kurzerhand versteckt sie ihn im Baumhaus vor ihren Eltern. aber lange kann sie ihren neuen Freund nicht geheim halten, denn Bork steckt voller Überraschungen...

Cover:

Das Cover wirkt fröhlich und lustig und macht auf jeden Fall neugierig. Man erkennt ein blondes Mädchen und einen verstrubbelten Jungen, der vom Baum herunterhängt. Sowie ein kleines Eichhörnchen ist erkennbar und auch der Hintergrund mit dem roten Haus ist sehr schön dargestellt.

Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm und es lässt sich locker und leicht lesen. Auch die Schriftgröße ist sehr gut gewählt. Es eignet sich sowohl zum Vorlesen, wie auch zum Selbstlesen und die Beschreibungen sind sehr schön bildlich und kindgerecht.

Eine tolle Geschichte die verzaubert. Man lernt Maja kennen, die im Wald bei Gewitter auf einen Jungen trifft, der nur "Bork" sagen kann und als dieser abends vor ihrem Fenster auftaucht beschließt sie kurzerhand ihn in ihrem Baumhaus zu verstecken. Doch dies scheint nicht lange gut zu gehen und das Chaos ist vorprogrammiert.

Doch zu viel vom Inhalt möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Am Besten lest selbst was Maja und Bork alles erleben.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und ich fand diese auch sehr sympathisch. Die kleine Maja aber auch Bork konnten mich begeistern und überzeugen.

Auch die Gliederung und die Gestaltung des Buches haben mir sehr gut gefallen. Die einzelnen Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Überschriften zu den Kapiteln finde ich sehr passend.

Die Illustrationen sind hier ganz besonders, denn es sind nicht einfach nur schwarz-weiß Zeichnungen, sonder neben den skizzenhaften schwarz-weiß Zeichnungen ist hier die Farbe grün verwendet wurden. Denn grün spielt hier eine wichtige Rolle und dies auch in den Illustrationen. Das hat mir sehr gut gefallen und macht das Buch besonders. Es rundet das Buch sehr gut ab und mir gefallen die kleinen Bildchen zwischendurch sehr gut.

Auch am Ende das Zimtschnecken-Rezept fand ich eine sehr schöne Idee.

Fazit:

Ein wirklich sehr niedliches und wunderschönes Kinderbuch mit einer tollen Geschichte, liebevollen Charakteren und schönen Illustrationen.

  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
  • Cover
Veröffentlicht am 05.05.2020

Zimtschnecken und ein Baumling in Schweden

0

Mit "Bork der Baumling" entführt Olle Lindberg seine Leser nach Schweden. Die Sommerferien gehen gerade zu Ende und Maja verbringt ihre letzten freien Tage am liebsten im Wald hinter dem Haus. Bei einem ...

Mit "Bork der Baumling" entführt Olle Lindberg seine Leser nach Schweden. Die Sommerferien gehen gerade zu Ende und Maja verbringt ihre letzten freien Tage am liebsten im Wald hinter dem Haus. Bei einem Gewitter sucht sie Unterschlupf in einer Höhle. Als sie sich dort genauer umschaut, traut sie ihren Augen kaum. Sie findet ihre Murmeln, eine Handvoll Bausteine und noch viele andere Sachen, von denen sie dachte, sie hätte sie verloren. Dann taucht auch noch ein seltsamer Junge auf, der nur "Bork" auf alle Fragen antwortet und so beginnt die Geschichte richtig geheimnisvoll und spannend zu werden.
Ich habe gemeinsam mit meinen Töchtern ( 4,5 und 7) gelesen und wir fanden es toll. Der Wald im Buch ist so beschrieben, dass man das Gefühl hat, man könne ihn riechen und der Humor kommt auch nicht zu kurz. Schön fanden wir auch, dass die Geschichte in sich abgeschlossen ist und nicht mit einem fiesen Cliffhanger endet. Nichts desto trotz freuen wir uns auf Band 2, der im Frühjahr 2021 erscheinen soll.
Zum Abschluss noch eine Warnung: wer dieses Buch liest, bekommt mit ziemlicher Sicherheit große Lust auf Zimtschnecken. Zum Glück wird das passende Rezept auf der letzten Seite gleich noch mitgeliefert.

  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
  • Cover
Veröffentlicht am 05.05.2020

Schweden-Abenteuer mit außergewöhnlichen Charakteren, humorvoll und spannend erzählt und zauberhaft illustriert.

0

Inhalt:

Maja lebt mit ihren Eltern, ihrem Opa und dem kleinen Bruder Matti in einem kleinen schwedischen Dorf und genießt ihre Ferien in vollen Zügen.

Als sie bei einem Ausflug in den Wald vom Gewitter ...

Inhalt:

Maja lebt mit ihren Eltern, ihrem Opa und dem kleinen Bruder Matti in einem kleinen schwedischen Dorf und genießt ihre Ferien in vollen Zügen.

Als sie bei einem Ausflug in den Wald vom Gewitter überrascht wird, rettet sie sich in eine Höhle. Dort begegnet sie einem ungewöhnlichen und wortkargen Jungen.

Maja nimmt Bork kurzerhand mit nach Hause und versteckt ihn zunächst im Baumhaus.

Das geht nicht lange gut und Bork stellt auf wundersame Weise das Leben der Familie Blomberg gehörig auf den Kopf.


Altersempfehlung:

ab 5 Jahre (zum Vorlesen)

oder für geübte Leser ab 8 Jahre (normale Schriftgröße, Flattersatz und kurze Kapitel)


Cover/Illustrationen:

Die Covergestaltung mit hervorgehobenen, glänzenden Elementen ist wunderschön.

Alle paar Seiten findet sich eine schwarz-weiße Illustration mit grünen Akzenten (Blätter in Borks Haaren, T-Shirt oder karierte Decke).

Der Zeichenstil ist zauberhaft und die Gestaltung der Charaktere gefällt sehr. Besonders Maja und Bork mit ihren Sommersprossen und spitzen Nasen sehen zauberhaft aus. Die Mimik der Kinder ist einfach nur herrlich und sorgt immer wieder für Lacher. Z. B. wenn Bork die Limonade aus den Ohren spritzt.


Mein Eindruck:

Der Schreibstil ist altersgerecht und leicht verständlich.

Besonders gelungen ist auch die Atmosphäre: Schweden-Sommer, unbeschwerte Kindheit, Ferien-Stimmung und Abenteuer in der Natur.

Humorvoll und spannend wird Majas Begegnung mit Bork geschildert und auch der Versuch, ihn vor den anderen Familienmitgliedern zu verstecken, ist herrlich erfrischend erzählt. Die ersten Verständigungsschwierigkeiten und Borks Einsilbigkeit führen immer wieder zu Missverständnissen und witzigen Situation. Auch rätselt man selbst fleißig mit, welches Geheimnis sich hinter Borks Herkunft und seinen Fähigkeiten auf sich hat. Er lebt mutterseelenallein im Wald, spricht kaum und verhält sich oft sehr sonderbar.

Die Charaktere gefallen sehr. Borks anfängliche Einsilbigkeit macht neugierig. Er hat das Herz am rechten Fleck, ist empathisch und naturverbunden. Sein bester Freund ist ein Eichhörnchen.

Maja ist ebenso sympathisch. Sie ist neugierig, aufgeschlossen und hilfsbereit.

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Auch die Nebencharaktere wie der kleine Bruder Matti und Opa Emil werden mit viel Liebe zum Detail geschildert und sind sofort sympathisch.

Selbst Papa Blomberg, der zunächst als Paragraphenreiter auftritt, schleicht sich irgendwie ins Herz des Lesers.

Das Abenteuer lebt von den liebevoll skizzierten Charakteren und den humorvollen Ereignissen. Es ist zwar in sich abgeschlossen, macht aber Lust auf mehr.

Auch bekommt man bei der Lektüre wegen der vielen beschriebenen, schwedischen Köstlichkeiten sogleich Hunger. Wie gut, dass es hinten im Buch ein (Geheim-)Rezept für Opa Emils Zimtschnecken gibt.

Zum Abschluss findet sich zudem eine fast 20-seitige Leseprobe als Vorgeschmack auf den zweiten Band, der für Januar 2021 angekündigt wird.

Liebe zum Detail erkennt man auch in der Gestaltung des Buches, denn das braune Lesebändchen ist ein willkommenes Extra.


Fazit:

Eine außergewöhnliche Geschichte über einen mysteriösen Jungen im Wald, Naturverbundenheit und Freundschaft mit sympatischen Charakteren. Liebevoll und witzig erzählt und ergänzt durch zauberhafte Illustrationen.

Ein Lesevergnügen für Groß und Klein sowie für Jungen und Mädchen.

Wir sind gespannt auf weitere Abenteuer von Bork und freuen uns bereits auf Band 2.


...

Rezensiertes Buch "Bork der Bäumling" aus dem Jahr 2020

  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
  • Cover
Veröffentlicht am 05.05.2020

Ich möchte auch einen Bäumling und ein Eichhörnchen!

0

Schon am Cover sehen wir, um wen es gehen wird, aber irgendwie sieht Bork doch etwas komisch aus. Also ran an die Geschichte, um herauszufinden, was da vor sich geht.
Wir lernen Maja Blomberg kennen, die ...

Schon am Cover sehen wir, um wen es gehen wird, aber irgendwie sieht Bork doch etwas komisch aus. Also ran an die Geschichte, um herauszufinden, was da vor sich geht.
Wir lernen Maja Blomberg kennen, die den Wald hinter dem Haus ihrer Familie sehr liebt. Auch an diesem Tag ist sie wieder dort, allerdings wird sie von einem Gewitter überrascht. Glücklicherweise findet sie eine Höhle, in die sie schlüpfen kann. Dort entdeckt sie ganz viele verlorengegangene Dinge aus ihrer Familie und dann steht da plötzlich dieser Junge vor ihr, der nur „Bork“ sagen kann. Als der nach einem tollen Tag auch noch abends am Küchenfenster auftaucht, ist da kleine Chaos perfekt und Maja versteckt ich kurzerhand im Baumhaus.
Dass das nicht lange gut geht, kann sich bestimmt jeder denken, aber für Kinder ist es ein fantastisches Abenteuer und wirklich süß gemacht. Mit diesem Buch kann man Kindern die Natur wieder etwas näherbringen. So können sie verstehen, dass jeder Baum ein Lebewesen ist und man diesen und alle anderen Pflanzen genauso pflegen sollte, wie sich selbst oder die Tiere.
Mir hat die Geschichte wirklich sehr gut gefallen und sie eignet sich hervorragend als Gute-Nacht-Geschichte, da alles in schöne Kapitel eingeteilt wurde. Ebenfalls ist alles kindgerecht beschrieben und für Leseanfänger in einer geeigneten Schriftgröße. Wirklich schön gemacht sind auch die Illustrationen, damit man ein noch besseres Gefühl für die Geschichte bekommt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere