Cover-Bild Antis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Romane & Erzählungen / Märchen & Sagen
  • Seitenzahl: 364
  • Ersterscheinung: 16.05.2019
  • ISBN: 9783734795091
Osvaldo Calle Quiñonez

Antis

Das erträumte Volk
Antis
Nach der Erschaffung der Welt besucht ein Gott die Erde und befiehlt seinen Boten, den Entwicklungsprozess zu begleiten. Einer von ihnen, Poische, beschließt es auf seine Weise, zu tun, und organisiert die Bewohner der Region der Antis, sodass in dieser Gesellschaft alle gleichberechtigt waren, es keine individuellen Rechte gab, aber soziale Verpflichtungen. So entsteht eine Gesellschaft in der, die Bewohner ein vollkommenes Leben führen könnten.
Aber Qhanina, ein Bote, der wegen seiner Rebellion gegen die Anweisungen der Götter ausgeschlossen worden war, befürchtete, dass die unvollkommenen Menschen die Herrscher der Schöpfung anstelle der mächtigen Boten werden würden.
Deshalb verführt er Lajra, einen ehrgeizigen Priester, der mit Unterstützung von Qhanina eine Reform der Gesellschaft fördert, die die Solidarität und gegenseitige Verpflichtungen für individuelle Rechte und Freiheit ersetzt. So wird der Wettbewerb in Neid und Ehrgeiz umgewandelt, welche die Grundlagen ihres Wohlstands zerstört und vor den Augen ihrer Götter die Gesellschaft zum Untergang verurteilt.
Als Priestergruppen versuchen, eine Gegenreform zu organisieren, wurden sie unterdrückt, dann wurde die Bewegung ausgerottet und nur wenige schaffen es, in den Norden zu fliehen, wo sie das Dorf der Hoffnung gründen. Poische kommt in diese Gemeinde und erklärt die Prinzipien des Lebens, die in Gleichgewicht und Liebe zusammengefasst sind. Er spricht von den Geboten des Lebens, der Notwendigkeit, die Grenzen zu beachten, und die Gleichberechtigung von Frauen und Männer.
Als Poische als Himmelswesen enttarnt wurde, verließ das Dorf der Hoffnung. Danach begannen seine Jünger eine Missionsarbeit, um die Bewohner zu überzeugen, zu ihren alten Lebensprinzipien zurückzukehren. Ihre Bemühungen reichen jedoch nicht aus, um die Richtung ihrer Gesellschaft umzulenken.
Dies war die Zeit für die Erneuerung der Welt, aber Poische bittet die Götter um mehr Zeit, um die Gesellschaft zu retten. Allerdings anstatt einer Bekehrung wurde er von den Menschen gefangen genommen und dann zum Tod verurteilt.
Nachdem fand sich Poische mit seiner Niederlage ab, versammelt er seine Anhänger und gab ihnen Empfehlungen, um die Verwüstung zu überleben, die sich abzeichnet, und verspricht, zurückzukehren, wenn die Zeit für eine neue Gesellschaft reif ist.
Nach dem Abzug von Poische fühlen sich Qhanina und ihre Verbündeten triumphierend, aber dann zerstören die Götter die Erde.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.