Cover-Bild Shadowscent - Die Blume der Finsternis
(115)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dragonfly
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 17.12.2019
  • ISBN: 9783748800125
P. M. Freestone

Shadowscent - Die Blume der Finsternis

Katharina Diestelmeier (Übersetzer)

Im Kaiserreich Aramtesch haben Düfte Macht – und diejenigen, die sie beherrschen!

Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade erst angereist war, liegt vergiftet am Boden. Rakel, der armen Dienerin mit einem besonderen Talent für Düfte, und Ash, dem Leibwächter des Prinzen, fällt die eigentlich unlösbare Aufgabe zu, das rettende Gegenmittel zu finden. Dafür müssen die beiden kryptische Geheimnisse aus uralten Zeiten entschlüsseln und ihre eigenen verborgenen Wahrheiten erkennen …

Die Welt von Aramtesch bietet alles von flirrender Wüstenhitze bis zu kalten Hofintrigen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2020

Shadowscent - Die Blume der Finsternis - P. M. Freestone

0

Im Kaiserreich Aramtesch haben Düfte Macht – und diejenigen, die sie beherrschen!
Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade ...

Im Kaiserreich Aramtesch haben Düfte Macht – und diejenigen, die sie beherrschen!
Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade erst angereist war, liegt vergiftet am Boden. Rakel, der armen Dienerin mit einem besonderen Talent für Düfte, und Ash, dem Leibwächter des Prinzen, fällt die eigentlich unlösbare Aufgabe zu, das rettende Gegenmittel zu finden. Dafür müssen die beiden kryptische Geheimnisse aus uralten Zeiten entschlüsseln und ihre eigenen verborgenen Wahrheiten erkennen …
Die Welt von Aramtesch bietet alles von flirrender Wüstenhitze bis zu kalten Hofintrigen.
(Klappentext)


Die Idee mit den Düften, die im Kaiserreich Aramtesch, von essenzieller Bedeutung sind und überall im Alltag und im Reich präsent sind, fand ich total spannend und faszinierend und war so ziemlich neugierig auf die Geschichte von Ash und Rakel.
Leider war der Anfang recht langatmig, auf den ersten 100 Seiten gab es kaum Handlung und wenig Action. Zudem war das Worldbuilding verwirrend und ich habe mich zu Beginn nur schwer zurecht gefunden. Eine Karte und ein Glossar wären sehr hilfreich und goldwert gewesen. (Lediglich auf der Website des Verlages und dessen Social Media Seiten wurde eine Karte veröffentlicht. Ich habe diese erst nach dem ich das Buch schon beendet hatte entdeckt. Ich hätte mir sehr gewünscht, diese wäre im Buch abgedruckt gewesen.).
Nach circa einem Fünftel des Buches war dann für mich der entscheidende Wendepunkt und es war super spannend, fesselnd, voller Action und abenteuerlich. Das hat sich bis zum Ende auch nicht mehr geändert und ich war total begeistert. Auch der Schreibstil war dann angenehm und flüssig zu lesen, ein positiver Unterschied zum Einstieg und ich bin total in die Geschichte eingetaucht.
Zitat Rakel : "Irgendetwas entfaltet sich in meinen Gedanken, wie wenn man schließlich die feinste Nuance eines komplexen Parfums erfasst, nach dem man tagelang daran gerochen hat."
Rakel ist talentiert im Umgang im Düften und stammt aus einem kleinen Dorf in der Wüste. Es treibt sie nach Aphorai, weil sie eine Ausbildung zur Parfümeurin beginnen will und sie möchte ihrem Vater helfen, der wie viele andere an der Heimsuchung schwer erkrankt ist. In Aphorai läuft nur leider nicht alles wie geplant und so kommt es dazu, dass Rakel sich auf die Suche nach einem Gegenmittel für den plötzlich vergiften Kronprinz Nisai machen soll. Ich mochte Rakel als Protagonistin sehr gerne, sie ist taff, wortgewandt und nicht auf den Mund gefallen.
Auch Ash, den Leibwächter vom ersten Prinz Nisai, fand ich sympathisch mit seiner Art. Nisai kennt er seit seiner Kindheit und die beiden verbindet eine enge Freundschaft. Für Ash ist es seine oberste Pflicht Nisai zu beschützen. Er verbirgt allerdings auch ein dunkles (sogar für ihn selbst) unerklärliches Geheimnis. Nur Nisai weiß davon und will für Ash das Geheimnis entschlüsseln und ihm helfen.
Der erste Prinz ist sehr wissbegierig und hegt eine große Leidenschaft für Bücher, genauso wie sein bester Freund Esarik. Nur wenig interessiert sich der kaiserliche Nachfolger für Politik, Strategie und das Regieren. Viel lieber verbringt der Zeit in Bibliotheken und liebt es sich fortzubilden. Fast immer hat er ein Notizbuch dabei, das für ihn von immenser Bedeutung ist und in dem er seine Erkenntnisse festhält.
Für Ash und Rakel ist jeweils sehr wichtig, dass sie ein Heilmittel für Nisai finden. Auch wenn ihre Gründe dafür ganz unterschiedlich sind. Besonders Rakel möchte anfangs eigentlich überhaupt nicht mit Ash zusammen sich auf die Reise machen, aber ihr bleibt schließlich keine andere Wahl. Sie verstehen sich auch anfangs nicht wirklich gut, das gemeinsame Abenteuer verändert sie.
Zitat Ash : "»Der einzige Ausweg ?«, fragt sie und nimmt meine Hand. Ich drücke sanft ihre Finger. »Mittendurch.«"
Durch ganz Aramtesch führt die beiden ihre Suche, wobei sie mit einigen Hindernissen, Problemen und Gefahren zu kämpfen haben. Richtig gut gefallen hat mir auch die Liebesgeschichte, sie war eher im Hintergrund und ist in ihrer Entwicklung noch weit am Anfang, aber toll und schön gemacht.

Fazit :
Langatmiger und wenig actionreicher Einstieg, nach circa 100 Seiten war es dann aber fesselnd, mitreißend und grandios.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Gute Ansätze und spannende Szenen werden teilweise etwas von Langatmigkeit überdeckt

0

Klappentext
„Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade erst angereist war, liegt vergiftet am Boden. Rakel, der armen Dienerin ...

Klappentext
„Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade erst angereist war, liegt vergiftet am Boden. Rakel, der armen Dienerin mit einem besonderen Talent für Düfte, und Ash, dem Leibwächter des Prinzen, fällt die eigentlich unlösbare Aufgabe zu, das rettende Gegenmittel zu finden. Dafür müssen die beiden kryptische Geheimnisse aus uralten Zeiten entschlüsseln und ihre eigenen verborgenen Wahrheiten erkennen …“

Gestaltung
Mir gefällt das Cover mit all den Verschnörkelungen gut, weil mich diese ein wenig an alte Stuckverzierungen an Zimmerdecken von alten Schlössern erinnern. Das Muster ist filigran und passt auch gut zum Blumen- bzw. Duftthema des Buches. Auch finde ich die dunklen Farben interessant, weil das Cover durch die Lilatöne düster wirkt, aber die Kombination mit weiß und beige sorgt auch für ein freundliches Aussehen.

Meine Meinung
Die Geschichte klang beim Lesen des Klappentextes sehr verführerisch und dramatisch, weswegen ich unglaublich gespannt auf das Buch war. In „Shadowscent – Die Blume der Finsternis“ ist der Kronprinz des Landes Aramtesch vergiftet worden. Es kommt der Dienerin Rakel und dem Leibwächter des Prinzen die Aufgabe zu, das Gegenmittel zu finden. Um diese Aufgabe zu lösen, müssen die beiden nicht nur Aufgaben lösen, die unlösbar scheinen, sondern sich auch aufeinander verlassen…

Interessant fand ich das Setting des Buches, denn im Land Aramtesch spielen Düfte eine große Bedeutung. Selbst in Redensarten beziehen sie sich auf Gerüche. Diese Idee fand ich interessant, denn Aramtesch ist ein in meinen Augen leicht arabisch angehauchtes Land, wozu das Duftthema gut passt. In diesem Zusammenhang spielen verständlicherweise auch Blumen eine wichtige Rolle und so wird die Idee der wichtigen Bedeutung der Düfte auf mehreren Ebenen in dem Buch deutlich.

Auch das Setting bezieht sich immer wieder auf sein arabisches Flair, wobei ich persönlich leichte Schwierigkeiten hatte, mir bestimmte Orte oder Landschaften vorzustellen. Zwar hat die Autorin Andeutungen gemacht und Erklärungen der Ländereien und des Weltenentwurfs angeschnitten, aber ganz ausgeführt wurden diese in meinen Augen nicht. Hier hätte ruhig etwas mehr ins Detail gegangen werden dürfen, da ich durchaus den Eindruck hatte, als wäre das Setting gut durchdacht gewesen. Ich bin jedoch sehr gespannt, ob sich im zweiten Band diesbezüglich Erkenntnisse gewinnen lassen, denn ich fand, dass es einige Andeutungen gab, die auf eine mögliche Thematisierung in der Fortsetzung hoffen lassen.

Die Handlung fand ich etwas fade und zu trocken. Gerade zu Beginn passierte nicht viel und auch im weiteren Verlauf hatte ich persönlich mehr Ereignisse und mehr Dramatik erwartet. Zunächst werden die Situation eingeleitet und die Figuren eingeführt, was durchaus wichtig ist, wo man aber auch gerne schon etwas temporeicher hätte werden können. Als dann Rakel und Ash zur Reise bzw. Suche nach dem Gegenmittel für den Prinzen aufbrechen, gibt es zwar einige Hindernisse, aber diese wurden doch jedes Mal recht problemlos gelöst, wodurch auch hier für mich nicht so ganz der erwartete Nervenkitzel auftauchte. Generell fand ich schon, dass es viele spannende oder auch überraschende Momente und aufwühlende Szenen gab, dass diese aber angesichts manch einer in die Länge gezogenen Szene, etwas untergingen.

Sehr gut gefallen hat mir wie sich die Beziehung zwischen Rakel und Ash entwickelt, denn hier findet eine richtige Entwicklung statt. Am Anfang sind sie einander noch fremd und durch ihre starke Verschiedenheit passen sie auch augenscheinlich zunächst irgendwie nicht zusammen. Aber mit jeder Seite nähern sie sich an, werden zu einem Team, das sich toll ergänzt und deren Fähigkeiten gut zusammen passen. Auch entstehen langsam Gefühle, sodass die Liebesbeziehung nicht so schnell abläuft, sondern in meinen Augen realistisch bleibt.

Fazit
Etwas schade war, dass in der Handlung manche langatmige Szenen die guten, spannungsreichen Momente teils überlagert haben. So wirkte die Handlung ein wenig in die Länge gezogen, obwohl es einige gute Szenen gab. Das Thema der Düfte fand ich in „Shadowscent – Die Blume der Finsternis“ echt spannend, denn es wird an vielen Stellen aufgegriffen und passt auch toll zum arabisch angehauchten Setting. Außerdem gefiel mir die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden Hauptfiguren echt gut, da diese zu einem Team werden und mit der Zeit zusammenwachsen.
Knappe 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Shadowscent – Die Blume der Finsternis
2. Shadowscent – Die Krone des Lichts (erscheint am 15. Dezember 2020 auf Deutsch)

Veröffentlicht am 14.04.2020

Mit welchem Gift wurde der Kronprinz vergiftet?

0

Zum Inhalt:
Rakel setzt alles auf eine Karte um ihren Vater, der an der schlimmen Fäulnis leidet, zu retten oder ihm wenigstens noch ein paar Monde mehr zu verschaffen. Deswegen reist sie nach Aphorai ...

Zum Inhalt:
Rakel setzt alles auf eine Karte um ihren Vater, der an der schlimmen Fäulnis leidet, zu retten oder ihm wenigstens noch ein paar Monde mehr zu verschaffen. Deswegen reist sie nach Aphorai um dort einen Handel mit dem Meisterparfümeur Zakkurus einzugehen. Doch läuft alles nicht so, wie Rakel es sich vorgestellt hat. Als sie dann noch den Kronprinzen, der mit einem geheimnisvollen Gift vergiftet wurde, in den geheimen Gärten findet, gerät sie unter Mordverdacht. Um ihren Vater doch noch zu retten, bleibt ihr nichts anderes übrig als sich mit Ash, dem Leibwächter des Prinzen, auf die Suche nach einem Gegenmittel zu machen.

Meine Meinung:
Nach und nach tauchen wir in die Welt von Rakel, dem Kronprinzen Nisai und seinem Leibwächter Ash ein. Wir lernen das Kaiserreich Aramtesch, seine verschiedenen Provinzen und was diese und deren Bewohner auszeichnet und von den anderen Provinzen unterscheidet kennen. Ebenso erfahren wir, welchen Stellenwert Düfte im Kaiserreich Aramtesch haben. Ich muss zugeben, ich habe etwas gebraucht, bis ich mich in die Geschichte eingefunden habe, dann hat mich Aramtesch aber mit seinen Unterscheiden und Gepflogenheiten voll und ganz in seinen Bann gezogen. So habe ich zusammen mit Rakel und Ash die verschiedenen Provinzen erkundet und auch die beiden und ihre jeweiligen Eigenheiten, Ecken und Kanten kennen und mögen gelernt. Beide haben ihre Geheimnisse, die sie nur ungern preisgeben möchten und gleich viel zu verlieren, wenn sie es nicht schaffen ein Gegenmittel zu finden.

So interessant und spannend ich die Reise durch die Provinzen fand, hätte ich mir doch gewünscht, dass man mehr über die Hierarchie, Regeln und das ganze System im Kaiserreich erfährt. Ebenso fand ich, lief es an einigen Stellen viel zu glatt für die beiden. Denn trotz einiger Schwierigkeiten, die sie bei der Beschaffung der Zutaten hatten, kamen sie oftmals wieder flott aus diesen heraus.

Fazit:
Eine gelungene Geschichte, die uns mit auf die Reise von Rakel und Ash durch das Kaiserreich Aramtesch nimmt. Beide haben ihre eigenen Gründe, wieso sie die Zutaten für das Gegenmittel finden wollen und dabei gleichermaßen viel zu verlieren, wenn sie es nicht finden. Gern hätte ich mehr über die Regeln, die Hierarchie und das ganze System im Kaiserreich erfahren. Außerdem fand ich, lief es für beide trotz aufkommender Schwierigkeiten viel zu glatt. Dennoch bin ich schon sehr gespannt, wie es mit allen weitergehen wird.

Veröffentlicht am 12.04.2020

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

0

Meine Meinung

Dies ist die Geschichte von Rakel. Einem jungen Mädchen, welches sich um ihren kranken Vater kümmert. Ihr großer Traum ist es jedoch in der fernen Stadt Aramtesch Parfümeurin zu werden, ...

Meine Meinung

Dies ist die Geschichte von Rakel. Einem jungen Mädchen, welches sich um ihren kranken Vater kümmert. Ihr großer Traum ist es jedoch in der fernen Stadt Aramtesch Parfümeurin zu werden, um so genügend Geld für ihren Vater zu verdienen.
Barden, ihr bester Freund aus Kindertagen, begleitet sie dorthin. Aber in Aramtesch angekommen wird alles anders, als erwartet. Durch einen unglücklichen Zufall gerät sie in die Dienste der Dufthüterin. Und als wäre noch nicht schlimm genug, gerät sie in den Verdacht, ein Attentat auf den Thronfolger verübt zu haben.
Doch ihr gelingt die Flucht, auf der Rakel ausgerechnet Hilfe in Gestalt des Harnischs erhält. Der Leibwache und engem Freund des Thronfolgers...

Aufmerksam auf das Buch bin ich durch das wunderschöne Cover und einer Leseprobe geworden. Die mir sehr gut gefallen hatte.

Aber leider habe ich mich mit dem Buch sehr schwer getan. Man wird direkt in die Geschichte hinein geworfen. Normalerweise habe ich damit überhaupt keine Schwierigkeiten. In diesem Fall jedoch hatte ich so meine Probleme. Man wird förmlich von der Welt der Düfte und ihren Beschreibungen erschlagen. Viele Begriffe tauchen auf, welche mir den Einstieg in die Geschichte erschwerten. Das System des Kaiserreichs wird auch nicht wirklich erklärt, vielmehr schien es mir einiges als selbstverständlich voraus zusetzen. Der bildgewaltige Schreibstil, den ich bei anderen Autoren sehr liebe, war hier einfach zu viel. Ich fühlte mich davon eher erschlagen. Dazu kommen noch die beiden Hauptcharakere Rakel und Ash. Beide kamen mir zurückhaltend und unbeteiligt vor. Der Funke wollte einfach nicht überspringen. Das fand ich sehr schade, da ich mir doch so viel von der Geschichte versprochen hatte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2020

Ganz gut

0

Inhalt:
Im Kaiserreich Aramtesch haben Düfte Macht – und diejenigen, die sie beherrschen!
Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, ...

Inhalt:
Im Kaiserreich Aramtesch haben Düfte Macht – und diejenigen, die sie beherrschen!
Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade erst angereist war, liegt vergiftet am Boden. Rakel, der armen Dienerin mit einem besonderen Talent für Düfte, und Ash, dem Leibwächter des Prinzen, fällt die eigentlich unlösbare Aufgabe zu, das rettende Gegenmittel zu finden. Dafür müssen die beiden kryptische Geheimnisse aus uralten Zeiten entschlüsseln und ihre eigenen verborgenen Wahrheiten erkennen …
Meine Meinung:
Mich hat das Cover in den Bann gezogen. Außerdem hat mich das Thema mit den Düften hat mich total interessiert, weil es sowas noch nicht wirklich gibt. Kommen wir erst mal zum positiven: Ich fand die Protagonisten echt gut ausgearbeitet und mir hat auch ihre Entwicklung gut gefallen. Auch die Nebencharaktere haben gut ins ganze Geschehen gepasst. Man konnte auch nach ner Zeit das Buch sehr flüssig lesen. Jetzt kommen wir mal zum negativen. Mir hat allgemein der Weltenaufbau gefehlt. Vor allem am Anfang fiel es mir unglaublich schwer wirklich in das Buch eintauchen zu können und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin voraussetzt, dass man schon alles über die Welt wissen sollte. Aber bis jetzt gibt es Dinge, von denen ich nicht weiß, was genau sie eigentlich sind. Ich denke eine Karte und vielleicht ein Glossar wären hilfreich gewesen. An machen Stellen hat mir auch die Spannung gefehlt und in Situationen die spannend waren, wurde die Spannung schnell wieder aufgelöst. Das Ende fand ich aber wieder verhältnismäßig gut und das Ende hat einen Clifhanger, der mich jetzt überlegen lässt ob ich weiterlesen soll.
Ich gebe dem Buch 3.5/5 🌟 und würde es jedem empfehlen der ein eingefleischter Fantasyfan ist, denn ich glaube für jemanden, der in die Welt der Fantasybücher einsteigen will, ist es nicht das perfekte Buch.
.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere