Cover-Bild Plötzlich Pony (Bd. 4)
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Coppenrath
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 144
  • Ersterscheinung: 24.09.2019
  • ISBN: 9783649624530
  • Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Patricia Schröder

Plötzlich Pony (Bd. 4)

Vier Hufe für ein Halleluja
Sabine Rothmund (Illustrator)

Pia, Penny und Moppie freuen sich auf den Weihnachtsmarkt, wo sie Pennys Mutter an ihrem Pralinenstand helfen dürfen. Bis es endlich so weit ist, passieren allerdings merkwürdige Zwischenfälle: Einigermaßen normal ist noch, dass Penny sich in ein Pony verwandelt, sobald jemand in der Nähe wiehert. Dass Moppie hinfällt und ins Krankenhaus muss, ist schon ungewöhnlicher. Vollkommen seltsam aber ist, dass die Freundinnen von einem unheimlichen Typen im Weihnachtsmann-Kostüm verfolgt werden, der sie ständig fotografiert. Hat er etwa Pennys Verwandlung geknipst? Tja – von wegen himmlische Ruh! Pia und Penny-Pony nehmen die Spur auf …

Der letzte schräge Comic-Roman in der Plötzlich-Pony-Reihe!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2020

Gelungener Abschluss einer wirklich witzigen Reihe

0

Und das war’s. Der letzte “Plötzlich Pony” Band ist gelesen. Nachdem wir tatsächlich etwas über ein Jahr gebraucht haben den ersten Band dieser Reihe von meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) zu befreien, ...

Und das war’s. Der letzte “Plötzlich Pony” Band ist gelesen. Nachdem wir tatsächlich etwas über ein Jahr gebraucht haben den ersten Band dieser Reihe von meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) zu befreien, haben meine Tochter und ich die restlichen drei Bände in Rekordzeit gelesen. Innerhalb von nicht mal zwei Monaten waren wir mit allen vier Bänden durch.
Ja, ich muss zugeben, dass weder meine Tochter (dreieinhalb) noch ich (35) der Zielgruppe entsprechen. Meine Tochter kam irgendwann mit dem ersten Band angedackelt und bestand darauf, dass ich ihr das Buch vorlese.
In der Annahme, dass sie aufgrund der – aus Sicht einer dreieinhalb Jährigen – eher spartanischen Illustrationen (ich fand sie mega witzig und ausreichend) und des vielen Textes schon während des ersten Kapitels die Segel streichen würde, begann ich ihr vorzulesen. Tja, was soll ich sagen… Sie hat bei allen vier Büchern konzentriert bis zum Ende zugehört, Fragen gestellt und immer wieder darauf bestanden, dass wir zusammen lesen und ich ja nicht alleine weiterlesen soll. In Anbetracht dessen ist besagte “Rekordzeit” für den ein oder anderen doch eher langsam, für uns aber genau das: eine Rekordzeit.

In vier Bänden durften wir zusammen mit Pia, Penny und Moppie so einige Abenteuer erleben und immer wieder erleben wie Penny sich beim leisesten Wiehern in ein Pony verwandelt – und es dabei schafft immer unentdeckt zu bleiben! Die Drei sind uns ans Herz gewachsen, ganz besonders Moppie mit ihrer herrlich naiven und verpeilten Art und Weise. Und was wäre Moppie ohne Unfall und Beule am Kopf? So gibt sie auch im vierten und letzten Band wieder einen 1A Tollpatsch ab und schafft es dieses Mal sogar ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

Geschickt verpackt Patricia Schröder Weihnachten und den (falschen) Weihnachtsmann in die Geschichte, die dadurch prima in die Adventszeit passt, aber auch bedenkenlos mitten im Sommer gelesen werden kann.

Nachdem ich die beiden mittleren Bände tatsächlich etwas weniger witzig fand als den ersten Teil, konnte die Autorin mich mit dem Abschluss dieser Reihe wieder vollständig überzeugen. Die Geschichte ist nicht nur witzig, nein, sie zeigt auch, wie schön und wichtig Freundschaft ist. Eine tolle Botschaft, die neben all dem Humor durch die Zeilen klingt.

Zwar weiß ich immer noch nicht wieso genau sich Penny in ein Pony verwandelt, doch bei dem Happy End ist es mir mittlerweile auch ganz egal und den meisten Kindern wahrscheinlich sowieso. Meine Tochter fragte zwar auch mal nach, aber nachdem ich ihr keine Antwort geben konnte, war das Thema für sie dann wohl auch erledigt.

Mit gewohnt witzigen Illustrationen, einem Schreibstil, der locker, leicht und humorvoll von einer eher komplizierten Dreierfreundschaft berichtet und einer, auf die Zielgruppe angepassten Story, beendet Patricia Schröder ihre “Plötzlich Pony” Reihe gewohnt gut. Ich habe mich beim (vor)lesen sehr amüsiert und kann euch die Reihe daher ans Herz legen.

Fazit

Ein komischer Typ im Weihnachtskostüm, die Sorge, dass Pennys Geheimnis aufgedeckt wurde und ein Happy End. Damit beendet Patricia Schröder in gewohnt guter Manier ihre “Plötzlich Pony” Reihe und hinterlässt hier ein glückliches Kind, inklusive amüsierter Mama.

Ich vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2019

Es wird weihnachtlich bei Penny und Pia

0

Teil vier eine Reihe

Zum Buch:

In dem vierten Teil von Plötzlich Pony ist Winter, kurz vor Weihnachten. Die Freundinnen Penny, Pia und Moppie sind auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt, als auf einmal ein ...

Teil vier eine Reihe

Zum Buch:

In dem vierten Teil von Plötzlich Pony ist Winter, kurz vor Weihnachten. Die Freundinnen Penny, Pia und Moppie sind auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt, als auf einmal ein als Weihnachtsmann verkleideter Fotograf hinter ihnen her. Die Angst bei Penny ist sehr groß, dass der Weihnachtsmann-Fotograf sie beim Verwandeln fotografiert und ihr Geheimnis auffliegt ...

Meine Meinung:

Hierbei handelt es sich um den vierten Teil einer total süßen Reihe über Penny, die sich bei Wiehergeräuschen dummerweise in ein Pony verwandelt. Das darf natürlich niemand wissen, denn sonst hätte Penny und ihre Familie keine ruhige Minute mehr. Pia, Pennys beste Freundin unterstützt sie, wo es geht.
Leider ist dies auch gleichzeitig der letzte Teil dieser Reihe.
Was die Reihe so besonders macht? Zu einem die tolle Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt, immer mit einem spannenden Abenteuer versehen. Dann ist die Geschichte absolut zauberhaft Illustriert. Immer wieder werden die Worte besonders hervorgehoben, die Geschichte wird auchvdurch die Bilder sehr gut unterstützt. Das macht es meinem Lesekind leichter der Geschichte zu folgen.
Das Buch macht nicht nur dem lesenden Kind viel Spaß, auch die eventuell mitlesenden erwachsenen haben bestimmt ihre Freude an dem Buch.

Ich würde allerdings empfehlen zumindest den ersten Teil der Reihe vorher zu lesen, sonst fehlt der Zusammenhang.

Meinem Lesepatenkind und mir hat dieses Buch, genauso wie die ganze Reihe, sehr gut gefallen. Wir hatten viel Spaß beim Lesen. Eine tolle Reihe für junge Leser, ich kann sie nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2019

Penny,Pia und Moppie unterhalten die Leser mal wieder haushoch - traurigerweise wird es auch das letzte mal gewesen sein :(

0

Diese Rezension beginne ich mit einem lachenden Auge und einem weinenden,denn das Buch war wieder mal unglaublich unterhaltsam,aber es wird leider auch das letzte "Plötzlich Pony" Buch sein.

Inhalt:

Pia, ...

Diese Rezension beginne ich mit einem lachenden Auge und einem weinenden,denn das Buch war wieder mal unglaublich unterhaltsam,aber es wird leider auch das letzte "Plötzlich Pony" Buch sein.

Inhalt:

Pia, Penny und Moppie freuen sich auf den Weihnachtsmarkt, wo sie Pennys Mutter an ihrem Pralinenstand helfen dürfen. Bis es endlich so weit ist, passieren allerdings merkwürdige Zwischenfälle: Einigermaßen normal ist noch, dass Penny sich in ein Pony verwandelt, sobald jemand in der Nähe wiehert. Dass Moppie hinfällt und ins Krankenhaus muss, ist schon ungewöhnlicher. Vollkommen seltsam aber ist, dass die Freundinnen von einem unheimlichen Typen im Weihnachtsmann-Kostüm verfolgt werden, der sie ständig fotografiert. Hat er etwa Pennys Verwandlung geknipst? Tja – von wegen himmlische Ruh! Pia und Penny-Pony nehmen die Spur auf …

Meinung:

Die Freude war besonders groß,als wir gesehen haben,das der vierte Band ein Weihnachtsbuch wird,denn wir mögen Weihnachtskinderbücher sehr gerne.Und so haben wir uns in das neue Abenteuer von Penny,Pia und Moppie begeben und wurden von der Autorin wieder super unterhalten,auch wenn man einen leichten Verfolgswahn bekommen könnte,wenn man einen Weihnachtsmann auf der Straße oder dem Weihnachtsmarkt sieht oder man Angst haben muss,welche Bücher man seiner Mutter schenkt ;)

Der Comic Stil hat uns auch hier wieder komplett überzeugen können.Diese besondere Mischung macht das Buch und die Geschichte erst besonders und die Illustrationen die das gesamte Geschehen begleiten,sind der absolute Burner.So witzige und unterhaltsame Zeichnungen habe ich selten gesehen :)

Am Ende hatte man als Leser der gesamten Reihe noch ein paar Fragen im Kopf,die man leider nicht mehr beantwortet bekommt,aber das hat mich wohl mehr gestört,als meine Tochter.Denn sie hat keinerlei Äußerungen oder Fragen am Ende gehabt.Wir bedauern es sehr,das es keine weiteren Bände der drei ausgesprochen witzigen und unterhaltsamen Mädchen mehr geben wird,aber wir werden zwischendurch immer mal wieder nach dieser wirklich tollen Kinderbuchreihe greifen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2019

Pony-Weihnachtschaos

0

Pia, Moppie und Penny freuen sich auf den Weihnachtsmarkt, denn dort dürfen sie Pennys Mutter beim Verkaufen ihrer köstlichen Pralinen zur Hand gehen, doch natürlich ist auch dieses mal wieder Chaos vorprogrammiert. ...

Pia, Moppie und Penny freuen sich auf den Weihnachtsmarkt, denn dort dürfen sie Pennys Mutter beim Verkaufen ihrer köstlichen Pralinen zur Hand gehen, doch natürlich ist auch dieses mal wieder Chaos vorprogrammiert. Da sind Pennys Verwandlungen in ein Pony, sobald ein Wiehern in der Nähe ertönt, noch das Normalste. Denn was hat es bloß mit dem geheimnisvollen Weihnachtsmann, der die Mädchen (und das Pony) neuerdings überall verfolgt und Bilder von ihnen knipst, auf sich? Die drei nehmen natürlich die Spur auf...

Bei dem Buch handelt es sich bereits um den vierten und leider auch letzten Band der witzigen und schrägen Comic Buchreihe, nicht nur für Mädchen, sondern auch für Jungs geeignet.
Die Bände lassen sich auch unabhängig voneinander lesen, aber ich kann jedem die Vorgängerbände nur ans Herz legen.

Pia, Penny und Moppie sind alles drei sehr besondere einzigartige Charaktere, deren Abenteuer man gerne verfolgt. Besonders Moppies verpeilte Art ist einfach nur liebsnwürdig.
Der Schreibstil ist sehr witzig und der Text ist immer wieder von Handletterings unterbrochen, wodurch das Lesen sehr abwechslungsreich und amüsant wird. Außerdem befinden sich im Buch viele zauberhafte Illustrationen von Sabine Rothmund, über die wir teilweise sehr lachen konnten.

Die Geschichte ist sehr locker und humorvoll geschrieben, sodass wir sehr viel Lesespaß hatten. Die Weihnachtsstimmung wird auch hervorragend rübergebracht, denn es gibt nicht nur Weihnachtsmarktbesuche und viel Schnee, sondern auch Weihnachtsmänner spielen eine besondere Rolle.

Fazit: Ein würdiger Abschluss der witzig-skurilen Pony-Comicbuchreihe, die definitv noch einige Fortsetzungen verdient hätte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2019

Schräger Humor + Freundschaft + Pony + Comic = Plötzlich Pony

0

Endlich, endlich gibt es den heißersehnten nächsten (und leider schnief und sturzbachheul auch letzten) Band unserer heißgeliebten Plötzlich Pony-Reihe.

Wie man (und wahrscheinlich sogar Moppie (-; - ...

Endlich, endlich gibt es den heißersehnten nächsten (und leider schnief und sturzbachheul auch letzten) Band unserer heißgeliebten Plötzlich Pony-Reihe.

Wie man (und wahrscheinlich sogar Moppie (-; - das ist jetzt ein Insider-Gag für Reihenkenner, sorry…) unschwer erkennen kann, ist inzwischen die Weihnachtszeit angebrochen. Aber natürlich proben Penny, Pia und Moppie nicht friedlich für ein Krippenspiel oder den Weihnachtschor, nein, auch im Advent geschehen merkwürdige Dinge.
Dass sich Penny in ein Pony (oder Rentier???) verwandelt, das ist ja inzwischen schon fast nichts Besonderes mehr, aber nun werden sie auf Schritt und Tritt von einem Weihnachtsmann verfolgt. Sehr eigenartig, die Mädels befürchten Schlimmstes. Hat er Pennys Verwandlung mitbekommen?

Uns sind die Charaktere inzwischen sehr ans Herz gewachsen, die genialen Zeichnungen (mein Favorit ist Moppies Hirn und eine entzückende Mathegleichung) und die unterschiedlichen Schrifttypen machen die witzige, schräge, liebevolle, abgefahrene, spannende, turbulente, dicke-fette-Mädchen-Freundschaftsgeschichte zu einem echten Gesamtkunstwerk.

Man kann problemlos mit dem Weihnachtsband einsteigen, es könnte zwar sein, dass man ein paar Kicheranfälle weniger haben wird, weil man die Entwicklung der Personen aus den Vorgängerbänden nicht in Zusammenhang setzt, das schadet aber nicht, denn man kann problemlos folgen und es sind auf jeden Fall genug Lachflashs garantiert. Und falls (hä? falls????? Was schreibe ich da?) der Buchstil gefällt, dann unbedingt Band 1-3 noch lesen und dann nochmal Band 4.

Ich habe dem Kind noch drei Fragen zum Buch gestellt:
Warum magst du die Reihe so sehr?
„Weil ich eine Pferdefreundin bin und ich mag den Comicstil. Und etwas verrückt ist auch gut“
Auf der Rückseite steht „für Ponymädchen und besten Freundinnen“ – ist das wirklich ein reines Mädchenbuch?
„Eigentlich schon. Zumindest die Jungs in meiner Klasse mögen nur Fußballgeschichten oder gar nicht mehr lesen. Aber für Jungs, die Pferde mögen, ist es auch toll.“
Wen magst du am liebsten in der Reihe?
„Moppie. Sie ist so lustig und nett.“

Einen Fehler haben wir allerdings entdeckt: auf dem Cover sind im Titelrahmen drei Sterne hinein gezeichnet. Wieso das? Das Buch ist doch ein absolutes FÜNF STERNE BUCH! Jawohl!