Cover-Bild Tote Asche

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 01.04.2019
  • ISBN: 9783732563180
Patricia Walter

Tote Asche

Traue niemandem - schon gar nicht dir selbst!

Kira Roth ist entsetzt, als sie in ihrer Wohnung die ausgegrabene Urne mit der Asche ihrer kürzlich verstorbenen Mutter findet. Daneben ein Zettel mit der Aufschrift: "Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben!" Doch Kiras Albtraum fängt erst an. Auf dem Friedhof entdeckt sie ein frisch ausgehobenes Grab - auf dem Kreuz stehen ihr Name und ein Todesdatum: in fünf Tagen. Ein perfider Countdown beginnt. Kira macht sich auf die Suche nach ihrer Herkunft und stößt dabei auf ein schreckliches Geheimnis ...

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

"Tote Asche ist eines dieser Bücher, die man kaum mehr aus der Hand legen kann. ... Die Auflösung hat mich regelrecht umgehauen. WoW! Großes Kino!" (Igela, Lesejury)

"Dieses Buch strotz vor Spannung." (Kupfis_Bücherkiste, Lesejury)

"Ich liebe solche Thriller, die mich bis zum Schluss fesseln und es undurchsichtig ist, wer der wahre Täter ist. ... Deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung!" (Ninchen90x, Lesejury)

"Das ist ein wirklich packendes spannendes rasantes Buch, in das man förmlich eingesogen wird. ... So schnell war ich selten mit dem Lesen." (Venice, Lesejury)


Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2019

Überraschend

0

Keira passieren merkwürdige Dinge. Erst findet sie die Urne mit der Asche ihrer Mutter in der Wohnung, dann ein ausgehobenes Grab mit ihrem Namen und Todesdatum. Sie beginnt Nachforschungen über ihre eigene ...

Keira passieren merkwürdige Dinge. Erst findet sie die Urne mit der Asche ihrer Mutter in der Wohnung, dann ein ausgehobenes Grab mit ihrem Namen und Todesdatum. Sie beginnt Nachforschungen über ihre eigene Vergangenheit anzustellen und bald ist nichts mehr so, wie es scheint. Das Buch über extrem spannend, schon von den ersten Seiten an. Man konnte teilweise kaum Luft holen und wurde schon von den nächsten Überraschungen überrollt. Genauso gefällt mir das und deshalb habe mich beim Lesen extrem gut unterhalten gefühlt. Das Cover passte richtig gut dazu und auch der Schreibstil war angenehm. Absolut empfehlenswert!

Veröffentlicht am 17.04.2019

Spannender Psychothriller

0

Als Kira Roth nach Hause kommt, glaubt sie ihren Augen nicht zu trauen. Denn in der Küche steht die Urne ihrer verstorbenen Mutter! Der Zettel, der daneben liegt, sorgt für einen weiteren Schockmoment: ...

Als Kira Roth nach Hause kommt, glaubt sie ihren Augen nicht zu trauen. Denn in der Küche steht die Urne ihrer verstorbenen Mutter! Der Zettel, der daneben liegt, sorgt für einen weiteren Schockmoment: "Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben!" Was hat das zu bedeuten? Kira fährt sofort zum Friedhof. Die Ruhestätte ihrer Mutter scheint unversehrt zu sein, doch ganz in der Nähe entdeckt Kira ein frisch ausgehobenes Grab, das ihren Namen und ihr Todesdatum trägt. Und dieses Datum ist in fünf Tagen! Kira ruft sofort die Polizei. Doch beim Eintreffen der Beamten steht ein anderer Name an dem frischen Grab und die Urne in der Wohnung ist ebenfalls verschwunden! Als es zu weiteren rätselhaften Ereignissen kommt, weiß Kira nicht, ob tatsächlich jemand ein perfides Spiel mit ihr treibt oder ob sie sich alles nur einbildet. Doch sie ist fest entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen...

Der Einstieg in diesen Psychothriller gelingt mühelos. Denn die Autorin schafft es vom ersten Moment an, eine bedrohliche Atmosphäre zu vermitteln, die sich durch die gesamte Handlung zieht. Das Entsetzen, das Kira beim Anblick der Urne befällt, ist sofort spürbar und ihre Reaktion, zum Friedhof zu fahren, nachvollziehbar. Die Entdeckung des frischen Grabs, das den Namen von Kira und ihr baldiges Todesdatum trägt, sorgt dafür, dass man, genau wie Kira, davon überzeugt ist, dass hier jemand ein perfides Spiel mit ihr treibt. Doch diese Überzeugung gerät schon bald ins Wanken, da sich herausstellt, dass Kira schon einmal eine schwere Psychose hatte, die durch ein traumatisches Erlebnis in ihrer Kindheit ausgelöst wurde. Damals hörte sie Stimmen und sah Dinge, die nicht vorhanden waren. Deshalb ist man hin- und hergerissen. Man weiß nicht, wem man glauben oder vertrauen soll. Diese Ungewissheit übt einen großen Reiz aus und sorgt dafür, dass man früh in den Sog der Handlung gerät.

Die Spannung wird dadurch früh aufgebaut, zieht sich konstant durch die Ereignisse und wird durch die bedrohliche Atmosphäre, die zwischen den Zeilen schwebt, hervorragend untermauert. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm lesbar. Man kann sich die beschriebenen Szenen mühelos vorstellen und deshalb ganz in die Handlung eintauchen. Die Charaktere wirken sehr lebendig. Kira ist zwar sympathisch, doch ihre Glaubwürdigkeit ist nicht genau einzuschätzen. Die anderen Protagonisten sind ebenfalls nur schwer zu beurteilen. Sie scheinen nicht immer mit offenen Karten zu spielen. Doch gerade das macht diesen Psychothriller unglaublich spannend. Die durchgehend spürbare Spannung gipfelt schließlich in einem rasanten Finale.

Ich habe mich beim Lesen dieses Psychothrillers sehr gut unterhalten, da ich die bedrohliche Atmosphäre von Anfang an spüren konnte und dadurch früh in den Sog der Ereignisse geraten bin. Ich war hin- und hergerissen und wusste einfach nicht, was ich glauben soll oder wem ich vertrauen kann. Die Auflösung hat mich überrascht, allerdings muss ich zugeben, dass mir einiges zu konstruiert wirkte. Doch das ist Meckern auf hohem Niveau, da ich einige spannende Lesestunden mit diesem Psychothriller verbracht und ihn innerhalb eines Tages verschlungen habe. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich deshalb vier von fünf Sternchen und eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 14.04.2019

Perfides Psycho-Spiel - Traue niemanden - auch nicht Dir selbst!

0

Ein sehr fesselnd geschriebenes Buch, das mich bereits ab der ersten Seite begeistert hat. Die junge Kira fühlt sich für den Tod ihres Vaters verantwortlich und hat aus einer Psychose heraus schon einmal ...

Ein sehr fesselnd geschriebenes Buch, das mich bereits ab der ersten Seite begeistert hat. Die junge Kira fühlt sich für den Tod ihres Vaters verantwortlich und hat aus einer Psychose heraus schon einmal die Wohnung in Flammen gelegt und damit ihren Bruder Ben und ihre Mutter in Gefahr gebracht.
Nach dem Tod ihrer Mutter verfolgen sie seltsame Geschehnisse, die offensichtlich nur sie sehen kann: die Urne ihrer Mutter auf dem Küchentisch, ein offenes Grab mit ihrem Todesdatum, rote Luftballons mit ihrem Todestag. Zusehens verunsichert und in Angst erneut eine Psychose entwickelt zu haben, traut sie sich nicht, mit jemanden darüber zu reden. Immer mehr Vorfälle bringen sie an den Rand der Verzweiflung: sie wacht mit blutverschmierten Händen in ihrem Bett auf, erhält Telefonate von ihrem eigenen Festnetzanschluß, Emails von ihrer verstorbenen Mutter, sieht immer wieder rote Luftballons. Sie ist dadurch so verängstigt, dass sie die Ursache immer nur bei sich sucht. Dabei hat sie genug Menschen um sich, denen sie sich öffnen könnte: ihren Bruder Ben, ihren Freund Felix, ihre beste Freundin Sarah, ihren Kollegen Jonas, ihre neue, nette Nachbarin und den Pfleger ihrer Mutter Manuel. Ihr immer merkwürdigeres Verhalten fällt ihnen natürlich auf und mit einer Häufung von Todesfällen in ihrem Umfeld wird auch die Polizei auf sie aufmerksam. War sie es - und kann sich nur nicht erinnern - oder treibt jemand ein perfides Psycho-Spiel mit ihr.
Während dem Lesen wurde ich durch alles so verunsichert, das ich fast bei jedem einen Grund/eine Veränderung sehen wollte, Kira so zu verwirren. Aber warum?
Das Ende hat mich sehr überrascht - ist in allem aber stimmig, so das für mich keine Fragen offen bleiben. Die Story ist so fesselnd, das ich mit Lesen nicht aufhören konnte, bis ich am Ende war. Das spricht meines Erachtens eindeutig für das Buch, wofür es von mir eine klare Leseempfehlung gibt!

Veröffentlicht am 13.04.2019

Rasant und spannend

0

Als Kira nach der Arbeit nach Hause kommt, findet sie die Urne ihrer verstorbenen Mutter auf dem Küchentisch vor. Daneben eine Botschaft: Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben. ...

Als Kira nach der Arbeit nach Hause kommt, findet sie die Urne ihrer verstorbenen Mutter auf dem Küchentisch vor. Daneben eine Botschaft: Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben. Doch an ihrer Wohnungstür gibt es keine Einbruchsspuren. Nur ihr Bruder Ben hat einen Zweitschlüssel. Voller Panik läuft sie zum Friedhof. Doch das Grab ihrer Mutter scheint unberührt. Da entdeckt sie ein frisch ausgehobenes Grab mit einem Kreuz, auf dem ihr Name und ihr Todesdatum in 5 Tagen steht. Wer möchte ihr was böses? Oder bildet sie sich etwa alles nur ein? Wie damals? Gibt es ein Geheimnis in ihrer Vergangenheit? Ein perfider Countdown beginnt......

"Tote Asche" ist aus Sicht der Hauptprotagonistin Kira geschrieben. Man nimmt nicht nur an dem Geschehen teil, sondern auch an ihren Gedanken. Immer tiefer taucht man dabei in ihre Vergangenheit ein. Dabei ist das Tempo von Anfang an hoch. Die Spannung steigert sich stetig. Wozu auch kleinere Cliffhanger an den Kapitelenden beitragen. Verdächtige gibt es viele. Ja selbst Kira könnte etwas damit zu tun haben. So ist es nicht ausgeblieben, dass ich nach und nach bald jeden einmal in Verdacht hatte. So hat mich das Buch auch während meiner Lesepausen beschäftigt, indem ich mir immer neue Theorien ausgemalt habe. Bei manchen habe ich an der Oberfläche gekratzt, bei manchen völlig daneben gelegen. Das hat Patricia Walter geschickt gemacht, indem sie ihre Leser immer wieder in die Irre führt. Aber sicher kann man sich bei ihr nie sein. Das Finale war noch einmal hochdramatisch und hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bis ich endlich die Auflösung wusste. Diese war unerwartet und schlüssig. Selbst jetzt nach Beendigung des Buches, lässt mich "Tote Asche" gedanklich immer noch nicht los. Großes Kino Patricia Walter. Das schafft nicht jeder.
Fazit: Rasant, spannend, unvorhersehbar Patricia Walter versteht es ihre Leser aufs Glatteis zu führen. Eine riesengroße Leseempfehlung von mir.

Veröffentlicht am 07.04.2019

Spannend, aber mit Luft nach oben

0

Kira Roth ist die Hauptperson in dem Psychothriller #Tote Asche von Patricia Walter. Sie hatte vor Jahren eine Psychose und die Erkrankung holt sie wieder ein. Sie erlebt Dinge, die ihr sehr suspekt sind ...

Kira Roth ist die Hauptperson in dem Psychothriller #Tote Asche von Patricia Walter. Sie hatte vor Jahren eine Psychose und die Erkrankung holt sie wieder ein. Sie erlebt Dinge, die ihr sehr suspekt sind und dazu zählt, dass sie die Urne ihrer kürzlich verstorbenen Mutter auf ihrem Küchentisch stehen sieht. Rasch fährt sie zum Friedhof, doch das Grab ist unberührt. Plötzlich fällt ihr eine frische Grube auf, an deren Ende ein Kreuz mit Kiras Namen und ihrem Todesdatum steht. Sie ruft die Polizei und als diese eintrifft, ist kein Kreuz mehr da. Die folgende Inspektion der Wohnung ergibt für die Polizisten nur das Ergebnis, nichts zu finden und Kira als Simulantin anzusehen.

Fünf Tage soll also die junge Frau noch zum Leben haben. Danach wird sie sterben, so vermittelt ihr das ein Stalker. Dieser versteht es sehr gut, Kira völlig zu verunsichern. Sie weiß nicht mehr, was sie träumt und was wahre Begebenheiten sind. Wer trachtet ihr nach dem Leben? Ist es ihre beste Freundin oder gar deren Lebensgefährte? Oder ist es gar Kiras Bruder Ben oder ihre große Liebe Philipp?

Die Autorin spielt mit den Gefühlen der Leser und der Aufbau von Spannung gelang ihr gut. Für mich waren die Ereignisse zwar stellenweise ein wenig zu konstruiert, ich habe mich trotzdem gut unterhalten gefühlt. Wer schlussendlich ihr Stalker war, wird für etliche Leser eine handfeste Überraschung sein. Mir gefiel, dass jeder der fünf Tage genau beschrieben ist. An jedem Datum geschehen schlimme Dinge, die nicht nur Kira fast in den Wahnsinn treiben.