Cover-Bild Das Evangelium der Aale
(41)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Hanser, Carl
  • Themenbereich: Biografien, Literatur, Literaturwissenschaft - Biografien und Sachliteratur
  • Genre: Sachbücher / Natur & Technik
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 27.01.2020
  • ISBN: 9783446265844
Patrik Svensson

Das Evangelium der Aale

Hanna Granz (Übersetzer)

Das Rätsel des Aals wird zum Echo der Fragen jedes Menschen: Woher komme ich? Wohin bin ich unterwegs? – „Eine literarische Sensation“ La Stampa

Nie in seiner Kindheit war Patrik Svensson seinem Vater so nah wie beim Aalfischen. Als Erwachsener stellt er fest: Der Erinnerung an seinen Vater kommt er nicht auf die Spur, ohne nach dem Fisch zu suchen, der sie miteinander verband – und über den wir bis heute erstaunlich wenig wissen. Poetisch und spannend entwirft Svensson eine Natur- und Kulturgeschichte der Aale, von Aristoteles und Sigmund Freud über Günter Grass bis zu Rachel Carson, und verbindet sie mit seiner persönlichen Geschichte. Auf verschlungenen Wegen wird das Rätsel des Aals zum Bild für das Leben selbst. Und Das Evangelium der Aale zu einer großen, umwerfenden Erzählung über ein sonderbares Tier und ein Leben auf der Suche.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.02.2020

Die verschlungenen Pfade des Lebens

0

Aale sind für viele Leser wohl ein Fisch, der eher unscheinbar ein unbekanntes Dasein hat und um den man sich bisher keine großes Gedanken gemacht hat. Dabei lohnt es sich einen genaueren Blick auf dieses ...

Aale sind für viele Leser wohl ein Fisch, der eher unscheinbar ein unbekanntes Dasein hat und um den man sich bisher keine großes Gedanken gemacht hat. Dabei lohnt es sich einen genaueren Blick auf dieses unscheinbare mystische Tier zu werfen, denn auch nach vielen Jahren Forschung, gibt es immer noch Fragen zum Leben des Aals. Woher kommt er? Wo schwimmt er hin? Und warum ist er genau zu bestimmten Zeiten seines Lebens genau da, wo er ist?

Auch den Autor beschäftigen diese Fragen, nicht mit einer wissenschaftlichen Brille, sondern mehr so nebenbei hat ersichtlich mit dem Leben und was man über Aale weiß beschäftigt, denn schon in Kindertagen ist er mit seinen Vater zum Angeln gegangen. Aale waren dabei das Ziel, die dann von seiner Mutter zubereitet und von der Familie verzehrt wurden.

Nie war er seinem Vater näher, als in den Momenten am Fluß. Nie hat er sich ihm verbundener gefühlt, auch wenn er, weder von seinem Vater noch von den Aalen sehr viel weiß. Und so wird man als Leser mitgenommen in die Kinder- und Jugendzeit des Autors, auf unzählige Angeltouren und Erinnerungen. Diese verknüpft Patrik Svensson geschickt mit der Geschichte des Aals. Von Aristoteles über Sigmund Freud bis hin zu Günter Grass und Rachel Carson spannt er einen interessanten und lesenswerten Bogen. Der immer wieder die Unergründlichkeiten des Lebens offenbart. Zeigt, was man alles nicht weiß, nicht bestimmen kann…egal ob im eigenen Leben oder dem des Aals.
Wie auch unser Leben geht das Leben dieses Tieres auf verschlungen Pfaden einher, steckt voller Rätsel und kleiner Wunder.

Und genau diese kleinen Wunder, dass man nicht immer alles weiß, begreifen und voraus sagen und planen kann verpackt Svensson in eine wundervolle Geschichte, die dem Leser den Aal und das eigene Leben näher bringt. Dieses Buch ist ein kleines Juwel, das gefunden und gelesen werden will.


5 STERNE.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2020

Keine Haie, keine Wale, aber Aale, Aale, Aale

1

Keine Haie, keine Wale, aber Aale, Aale, Aale.

Das war der Ruf eines Marktschreiers, den ich vor vielen Jahren auf einem Fischmarkt gesehen habe und der mir irgendwie in Erinnerung blieb. Obwohl mein ...

Keine Haie, keine Wale, aber Aale, Aale, Aale.

Das war der Ruf eines Marktschreiers, den ich vor vielen Jahren auf einem Fischmarkt gesehen habe und der mir irgendwie in Erinnerung blieb. Obwohl mein Vater gern angelte und mein Mann mit seinem Großvater früher oft Aale angeln war, wusste ich bis dato nicht über diesen so faszinierenden Fisch. Daher habe ich mich sehr über dieses Buch gefreut.

Patrik Svensson erzählt abwechselnd über den Aal und über seine Kindheit und die Angelausflüge mit seinem Vater. Er schafft es vortrefflich, Roman und Sachbuch zu einer Einheit zu verschmelzen, ohne sie miteinander zu vermischen. Der Mensch, der Junge kommt dem Leser dabei ebenso nah wie der Aal. Man lernt einiges über beide und doch bleibt vieles im Verborgenen.

Wussten Sie, dass sich schon Aristoteles mit dem Aal beschäftigte? Dass Freud Aale sezierte? Dass der Aal nicht nur in Grass' Blechtrommel in der Literatur erwähnt wird? Wissen Sie, wie alt Aale werden? Wo sie zur Welt kommen? Wie sie ihr Leben gestalten? Glauben Sie mir, die Antworten werden Sie oft verblüffen. Ich habe in diesem Buch eine Menge über einen Fisch gelernt, über den wir eigentlich gar nichts wissen.

Wenn in einem Buch über Angeln berichtet wird und auch über Forschung, dann wird natürlich auch über das Töten berichtet. Das ist für Tierfreunde wie mich nicht immer leicht zu lesen. Aber es gehört eben zu dieser Geschichte dazu. Svenssons Verhältnis zu seinem Vater, welches er über das Angeln erläutert, wäre weit weniger authentisch gewesen, hätte er das Töten der Tiere nicht thematisiert.

Es ist ein Buch der leisen Töne, ein Buch, das nachklingt, ein Buch, über das man mit befreundeten Anglern spricht und für mich eine absolut lesenswerte Lektüre.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.02.2020

schönes Buch über den Aal

0

Ein tolles Buch über den Aal. Ich selbst komme auch von der Küste, daher war ich sehr gespannt auf das Buch. Das Buch hat mich sehr berührt.

Einerseits ein Sachbuch über den Aal - wirklich sehr gut beschrieben ...

Ein tolles Buch über den Aal. Ich selbst komme auch von der Küste, daher war ich sehr gespannt auf das Buch. Das Buch hat mich sehr berührt.

Einerseits ein Sachbuch über den Aal - wirklich sehr gut beschrieben mit vielen interessanten Fakten, Verbundenheiten mit der Historie und gleichzeitig die Erlebnisse des Autors mit seinem Vater - beim Aalfischen. Wunderbar geschrieben und das Buchcover passt sehr gut zum Thema. So bleiben seine Erinnerungen für immer, auch für seine Familie. Der Aal wird ihn immer an seinen Vater erinnern und umgekehrt. An seine Kindheit.

Das Buch ist auf jeden Fall zu empfehlen! Ein schönes Geschenk für Leute, welche angeln, bzw. Fische mögen und mal etwas über den Aal wissen möchten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2020

Der Aal, das geheimnisvolle Wesen und so viel mehr

0

Patrik Svensson, der Autor dieser sehr besonderen 'Erzählung' nimmt uns hier mit auf eine Reise, die mit dem eigenen Erleben als Kind, beim gemeinsamen Aalfischen mit seinem Vater beginnt und ihn immer ...

Patrik Svensson, der Autor dieser sehr besonderen 'Erzählung' nimmt uns hier mit auf eine Reise, die mit dem eigenen Erleben als Kind, beim gemeinsamen Aalfischen mit seinem Vater beginnt und ihn immer wieder dorthin zurückbringt. Denn nie empfand er mehr Nähe zu diesem Mann, als in den Zeiten, in denen sie sich zusammen dem Fangen dieses schon irgendwie einzigartigen Wesens widmeten, dem Aal. Man erfährt hier, wie wichtig der Aal schon in frühester Zeit für durchaus entscheidende Persönlichkeiten der ein oder anderen Epoche unserer Menschheitsgeschichte war und wie sehr diese die Beschäftigung mit seinen lange unergründlichen Geheimnissen geprägt hat, für ihr eigenes Schaffen in der Welt. Und dazu führen uns die Erkenntnisse über diesen Fisch, ja, es ist ein Fisch und schon dies war lange nicht anerkannt, zu der existenziellen Frage unseres Seins, dem Sinn des Lebens und der Möglichkeit, sich dieser Frage mit wirklich sehr faszinierenden Betrachtungen Philosophischer Natur auf dem Umweg über den Aal zu nähren. Man könnte dieses Buch sehr gut in kleinen Abschnitten lesen und es immer mal wieder zur Hand nehmen, um sich ein weiteres Kapitel rund um dieses Wesen eröffnen zu lassen. Aber irgendwie wird man dann doch so hineingezogen in diese Geschichte, dass man nicht anders kann, wie direkt weiter zu lesen.
Ich bin sehr beeindruckt von der Eleganz, mit der uns der Autor durch seine, mit so viel Interessantem gefüllte Erzählung geleitet. Ein wirklich sehr besonderes Buch. Es ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber ich kann allen nur empfehlen, es einmal auszuprobieren, unbedingt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 07.02.2020

Mensch und Aal

0

Patrick Svensson hat in seinem Debütroman "Das Evangelium der Aale" alles Wissenswerte über diesen geheimnisvollen Fisch zusammengetragen und mit einer Geschichte seiner Kindheit verknüpft. Ich denke, ...

Patrick Svensson hat in seinem Debütroman "Das Evangelium der Aale" alles Wissenswerte über diesen geheimnisvollen Fisch zusammengetragen und mit einer Geschichte seiner Kindheit verknüpft. Ich denke, das Buch ist in gewisser Weise auch eine Liebeserklärung an seinen verstorbenen Vater, mit dem er als Kind immer zum Aalangeln gegangen ist.

Es ist ein leises, eindringliches Buch mit einer tollen Sprache. Sind Sachbücher zuweilen eher trocken,hat es der Autor verstanden, bei mir, die ich keine Ahnung von Aalen hatte, Fazination und Erstaunen zu wecken. Die Wanderung des Aals, seine Metamorphosen, die Art seiner Fortpflanzung, sein Geburtsort und der Ort, an den er letztendlich zum Laichen zurückkehrt, haben die Wissenschaft jahrzehntelang beschäftigt. Die Aalfrage konnte nie 100% geklärt werden. Heute gilt dieser rätselhafte Fisch , den es seit mindestens vierzig Millionen Jahren gibt, als vor dem Aussterben bedroht, und es ist fraglich, ob sein Verschwinden von unserer Erde noch verhindert werden kann.

Das stimmt mich nach dem Lesen dieses Romans besonders traurig, denn ich bin ein Aalfan geworden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere