Cover-Bild Winston Brothers
(14)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Forever
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 30.11.2018
  • ISBN: 9783958183117
Penny Reid

Winston Brothers

Whatever you want
Sybille Uplegger (Übersetzer)

Einmal die große Liebe, Reifenwechsel inklusive!

Beau Winston ist wirklich der netteste und charmanteste Typ der Welt. Normalerweise. Denn obwohl er der beliebteste Winston in Green Valley ist, ist sein Leben neuerdings ein Spießrutenlauf. Und das liegt nur an der Frau, die sein Bruder als neue Mechanikerin in der gemeinsamen Autowerkstatt eingestellt hat. Shelly Sullivan ist niemals nett und schon gar nicht charmant. Sie beendet keine Unterhaltung ohne bissige Bemerkung und ist sowieso eher ein Tier- als Menschenfreund. Beau will sie raus seinem Laden, raus aus Tennessee und raus aus seinem Leben haben. Aber bald merkt er, dass sich unter dieser harten Schale ein wunderschöner, todunglücklicher und verführerischer Kern verbirgt. Und einmal hinter die Fassade geblickt, kann Beau nicht mehr wegschauen. 

Von Penny Reid sind bei Forever erschienen:
In der Winston-Brothers-Reihe:
Wherever you go
Whatever it takes
Whatever you need
Whatever you want
Whenever you fall

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.04.2020

ich liebe Beaus Geschichte

0

Das Buch ist mir zufällig beim stöbern im Internet aufgefallen. Die Autorin ist für mich keine Unbekannte. Obwohl mir die “Juwel-Reihe” nicht ganz so gut gefallen hatte, wollte ich Amy Ewing und ihrem ...

Das Buch ist mir zufällig beim stöbern im Internet aufgefallen. Die Autorin ist für mich keine Unbekannte. Obwohl mir die “Juwel-Reihe” nicht ganz so gut gefallen hatte, wollte ich Amy Ewing und ihrem neuen Werk eine Chance geben. Denn Cover un Klappentext sprachen mich auf Anhieb an.

Das Cover ist wundershön und ein echter Hingucker. Ein Blickfang im Regal. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er war leicht und locker.

Ich hatte mich sehr auf das Lesen gefreut. Aber schon zu Beginn wurde meine Freude getrübt. Es fiel mir sehr schwer in die Geschichte zu kommen. Auch wenn die Idee einer magischen Welt wirklich reizend klingt, so hätte ich mir zu Beginn mehr Erläuterungen gewüßnscht. Der Leser wurde praktisch in die Handlung hineingeschuppst und musste sich selbst durchkämpfen. Vieles verwirrte mich sehr und das dämpfte meine Leselust stark ein.

Ich kämpfte mich durchl, hoffte auf eine Wendung, einen Lichtblick damit die Geschichte wieder interessanter wird. Nur leider kam dieser Punkt für mich nicht. Weiterer Minuspunkt waren die Perspektiven. Mehrere Sichtweisen aus unterschiedlichen Welten. Das verwirrte mich abermals. Ich konnte daher keinen wirklich Bezug zu den Charakteren finden. Sie blieben für mich leblos. Hier hätte ich mir mehr tiefe gewünscht, mehr Lebendigkeit.

Die Idee mit den Cerulean klingt wirklich spannend, aber bei der Umsetzung haperte es. Schade. Zwar keimte die Geschichte zum Ende hin ein wenig auf, man konnte Entwicklungen von den Protagonisten Leo und Agnes erkennen, es wurde zunehmend spannender. Aber für mich kam das alles ein wenig zu spät.



Leider konntge mich Amy Ewing auch dieses Mal nicht von ihrem Können überzeugen. Mit “Kristallblau- Magisches Blut” hatte sie eine tolle und interessante Idee erschaffen, jedoch haperte es bei der Umsetzung. Die Handlung kam sehr langsam in Fahrt, die Charaktere wirkten “farblos, hatten wenig Tiefe”. Die Welt der Cerulean und Sera hätten besser umschrieben werden müssen, den Sprung zwischen den Perspektiven war zu stark und verwirrte mich. Daher zog sich die Geschichte für mich in die Länge und bereitete mir keine Lesefreude. Schade!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2018

"Stecke dich selber nicht in Brand, nur damit andere es warm haben."

0

Das Cover

Genau wie die vorherigen Cover dieser Reihe, ist auch dieses ein voller Erfolg! Ich bin ein absoluter Fan davon. Es sieht wunderschön aus, ist ein sofortiger Blickfang und passt perfekt zu ...

Das Cover

Genau wie die vorherigen Cover dieser Reihe, ist auch dieses ein voller Erfolg! Ich bin ein absoluter Fan davon. Es sieht wunderschön aus, ist ein sofortiger Blickfang und passt perfekt zu dem Buch.

Meine Meinung

Ich habe eben dieses wundervolle Buch beendet und bin noch immer restlos begeistert und absolut sprachlos!
Jedes Mal, wenn ich dachte es kann nicht mehr besser werden, kam die Autorin mit einer neuen Idee um die Ecke, die immer wieder für Begeisterung gesorgt hat. Genau wie zuvor bei den Bänden dieser Reihe konnte mich die Autorin nach wenigen Seiten von ihrem Buch überzeugen. Ich war in der Geschichte gefangen ohne, dass ich mich nach einem Ausweg gesehnt habe. Alle Bücher, die Charakter, die Handlungen, einfach alles an Penny Reids Kreationen ist so unglaublich liebenswürdig, einzigartig und überzeugend, dass man nicht drum herum kommt diese Geschichten in sein Herz zu schließen und es einfach nur zu genießen!
Besonders diese Familie, die Winston Brothers, haben einen Platz im Herzen eines jeden Lesers verdient. Es ist so toll wie einzigartig und authentisch die Autorin jeden von ihnen zum Leben erweckt hat und ihre Geschichten erzählt. Schade, dass es sie nicht wirklich gibt...
Ich habe keinen einzigen Kritikpunkt und bin sogar etwas sprachlos, sodass ich gar nicht weiß, was ich noch schreiben sollte, um euch zu überzeugen diese Reihe zu lesen. Außer zu sagen, dass es sich mehr als lohnt es zu tun! Das Buch hat alles was man braucht: etwas für das Herz, etwas Humor, einen kleinen Hauch von Erotik, etwas zum Mitfühlen und Nachdenken, und schließlich noch die Zufriedenheit/Überwältigung, die sich sicher nach dem Beenden des Buches einstellt.
Klare Empfehlung von mir! Ich liebe das Buch!

WinstonBrothers

NetGalleyDE (Meine Meinung wurde in keiner Weise beeinflusst)

Veröffentlicht am 18.10.2018

Perfekt ist langweilig

0

Das Buchcover gefällt mir sehr gut und passt ausgezeichnet zu den anderen der Reihe. Die grünen Farben sind sehr schön und passend gewählt.

‘Whatever you want‘ ist der vierte Teil der Winston-Brothers-Reihe ...

Das Buchcover gefällt mir sehr gut und passt ausgezeichnet zu den anderen der Reihe. Die grünen Farben sind sehr schön und passend gewählt.

‘Whatever you want‘ ist der vierte Teil der Winston-Brothers-Reihe der Autorin Penny Reid. Der Titel und das Cover passen sehr gut zum Inhalt des Buches.

Unter 'Das Buch' kann man sich einen kurzen aber bereits recht guten Eindruck von der Geschichte rund um Beau holen. Sie umfasst fünfunddreißig Kapitel sowie einen Epilog, die Kapitel sind abwechselnd aus Sicht von Shelly, bereits bekannt aus dem dritten Teil, und Beau, dem absoluten Liebling und größten Charmeur der Brüder, geschrieben. Durch die Andeutungen im vorherigen Band über diese beiden Figuren habe ich mich auf diesen Band hier bereits sehr gefreut und hatte ebenso große Erwartungen!

Und ich kann nur sagen, diese wurden definitiv nicht enttäuscht. Sehr interessant fand ich dass dieser Teil parallel zu den Geschehnissen des vorherigen Bandes verlaufen ist – das war eine sehr interessante Art der Gestaltung – denn so erfuhr man noch mehr über die ‘damaligen‘ Ereignisse und was sonst noch so passiert ist, das man im anderen Band gar nicht mitbekommen hatte. Das fand ich sehr gut, zwar mal etwas anderes, denn die bisherigen Bücher waren alle nacheinander aber dennoch sehr gut!

Das Wort ‘Gesichtsapplaus‘ hat mich sehr amüsiert Allgemein Beaus Witze aber auch seine Gedanke fand ich super genial! Einziges Manko, zumindest für mich, waren die Kapitel. Ich hätte mir mehr aus Shelly‘s Sicht gewünscht, ich fand diese kamen bei der Menge von Beau-Kapitel (fast) zu kurz.

Abschließen möchte ich mit zwei wunderschönen Zitaten aus dem Buch:
»Man sollte sich nicht selbst in Brand stecken, damit andere es warm haben.«
»Wenn die gemeinsame Zeit weniger wird, wächst ihr Wert. «

Fazit: Penny Reid schafft es mich erneut vollauf zu begeistern. Ich hätte es nicht gedacht, aber mir gefällt diese Buchreihe mit jedem Band besser! Ich werde weitere Bücher der Winston-Brothers-Reihe auf jeden Fall verfolgen und freue mich bereits auf den nächsten Teil.

Veröffentlicht am 04.10.2018

Winston Brothers - Whatever you want / tolle Story mit tiefem Hintergrund und vielen Emotionen

0

In " Winston Brothers - Whatever you want " muss Beau mir Shelly, der neuen Mechanikerin, auskommen.
Das ist gar nicht so einfach, da sie die einzige ist, die nicht auf seinen Charme anspricht. Im Gegenteil, ...

In " Winston Brothers - Whatever you want " muss Beau mir Shelly, der neuen Mechanikerin, auskommen.
Das ist gar nicht so einfach, da sie die einzige ist, die nicht auf seinen Charme anspricht. Im Gegenteil, Shelly ist ziemlich unhöflich zu ihm und Beau muss sich auf seine Manieren besinnen, um sie nicht ebenso zu behandeln.
Dann kommt er dazu hinter Shellys Fassade zu blicken und beschließt ihr zu helfen.
Die Story hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen und ich musste sie in einem Rutsch durchlesen und konnte es nicht aus der Hand legen.
Man darf mit Beau und Shelly mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
Auch sind wieder die restlichen Winston Geschwister wieder mit dabei.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.

Veröffentlicht am 01.10.2018

Liebe zwischen Motoren und Zwängen

0

„Wie wäre es, würden sich Sterne verzehren
Nach uns, und wir ihnen Gunst verwehren?
Ein Ungleich an Liebe nehme ich hin,
Solang ich der Liebendere bin.“

Beau Winston ist eigentlich der umgänglichste von ...

„Wie wäre es, würden sich Sterne verzehren
Nach uns, und wir ihnen Gunst verwehren?
Ein Ungleich an Liebe nehme ich hin,
Solang ich der Liebendere bin.“

Beau Winston ist eigentlich der umgänglichste von allen Winstons. Immer gut gelaunt, freundlich und zuvorkommend hilfsbereit, genau das Gegenteil von seinem Zwillingsbruder Duane. Ihn aus der Fassung zu bringen ist quasi unmöglich, nur die neue Mechanikerin Shelly Sullivan in der Winston'schen Autowerkstatt, die auch noch ohne sein Einverständnis eingestellt wurde, bringt ihn regelmäßig auf die Palme. Kaltschnäuzig und unberechenbar ist sie, verletzend direkt und scheinbar ohne jedes Takt- oder Mitgefühl anderen Menschen gegenüber, doch entgegen seiner anfänglichen Abneigung bemerkt Beau bald, dass Shelly etwas hinter ihrem bissigen Verhalten zu verbergen versucht. Er will hinter die Schale blicken und stellt fest, dass die junge Frau sehr viel mehr bieten kann, als es zunächst den Anschein hat..

Nach „Whatever you need“ ist dies für mich das zweite Buch über die Winston Brüder, insgesamt der 4. Teil der Reihe, deren Bände man auch getrost ohne die Vorgänger zu kennen lesen kann. Ich kann im Vorfeld schon sagen, dass Penny Reid mich definitiv nicht enttäuscht hat, auch wenn Beau für mich in keinem Fall an Cletus aus dem dritten Band heranreichen kann, dafür hat mich der schräge Vogel einfach zu sehr begeistert.
Das Cover ist von der Art wie die anderen Bücher der Reihe gestaltet, man sieht einen Mann, der den typischen Bart der Winstons trägt. Mir gefällt es, dass die Bücher auf diese Weise eindeutig als zusammengehörig gekennzeichnet sind, und vor allem auch, dass nicht der Körper des Mannes, der bei vielen New Adult Büchern leicht bis nicht bekleidet gezeigt wird, sondern das charakteristische Aussehen der Winston-Brüder im Vordergrund steht.

Beau und Shelly erzählen die Geschichte abwechselnd aus ihrer Ich-Perspektive, gerade Shellys Gedanken waren extrem interessant zu verfolgen. Ich habe wirklich mit den beiden gefühlt und gelitten, denn wie jede Liebesbeziehung hat natürlich auch ihre viele Höhen und Tiefen.
Für New Adult hatte dieses Buch auch relativ viele Seiten, die es wegen der zögerlichen Entwicklung der Geschehnisse auch braucht, aber dennoch lässt sich das Buch flüssig lesen und man mag es eigentlich gar nicht aus der Hand legen. Die einfache, unkomplizierte Sprache, Shellys spezielle Gedanken und Beaus Humor haben die Seiten für mich nur so dahinfliegen lassen.

Shelly hat eine besondere Art mit Menschen umzugehen. Sie schüttelt keine Hände, macht bissige, unfreundliche Bemerkungen und ist schonungslos direkt, hat für keinen ein nettes Wort geschweige denn ein Lächeln übrig, nur mit ihren Tieren geht sie liebevoll um. Dadurch macht sie Beau den Arbeitsalltag in der Werkstatt zur Hölle, doch dass sie eigentlich Hilfe braucht, bemerkt zunächst niemand. Alle denken, sie wäre nur eine Frau mit unglaublich attraktiver Schale und ungnädigem Gemüt, doch in ihrem Kopf führen die Gedanken ein Eigenleben. Sie leidet unter Zwängen und Ängsten, schon seit vielen Jahren, immer und überall, doch im Laufe der Geschichte macht sie eine bemerkenswerte Wandlung durch. Ihre Gedanken und Gefühle zu verfolgen war unfassbar spannend und sich in jemanden mit ihren Problemen hineinzuversetzen, muss für die Autorin sehr schwer gewesen sein, sofern man keine persönlichen Erfahrungen damit hat. Ob Shellys Handlungen realistisch sind, kann ich nicht richtig beurteilen, aber ich persönlich empfand es während des Lesens als gleichermaßen authentisch wie faszinierend, hatte stellenweise auch großes Mitgefühl mit der jungen Frau.

Beau, der Strahlemann der Winstons, eigentlich stets gut gelaunt und ausgeglichen, hegt von der ersten Sekunde an eine Abneigung gegen Shelly, die er sich irgendwie selbst nicht so richtig erklären kann. Er will sie nur loswerden, raus aus seiner Werkstatt und am besten auch gleich aus der Stadt, bis er dann feststellt, was Shelly hinter ihrer ruppigen Art zu verbergen versucht, und anfängt, Gefühle für sie zu hegen. Für den jungen Mann steht fest, er muss Shelly näher kommen, doch das gestaltet sich sehr schwierig. Ich finde es bewundernswert, mit wie viel Geduld und Gefühl Beau sich Shellys Vertrauen erarbeitet und sich von nichts abschrecken lässt, wenn sich mal unvorhergesehene Vorkommnisse ereignen. Er hat einfach eine liebevolle Art, sie ihn als Buchcharakter sehr sympathisch macht und ist Shellys perfektes Gegenstück, es ist so süß gewesen zu sehen, wie beide sich gegenseitig stützen und „das Werkzeug halten“, wie es im Buch so schön heißt.

Eine weitere Geschichte über die Winstons zu lesen, hat mich wirklich gefreut. Es ist das große Ganze, was mir so gut gefällt, die vielen liebenswerten Charaktere, die detaillierten Schauplätze und die außergewöhnlichen Hintergrundgeschichten der Menschen. Man fühlt sich beim Lesen, als käme man nach einer langen Reise nach Hause in den Schoß der Familie zurück und findet dort etwas, was man schon lange gesucht hat. Ein perfektes Wohlfühlbuch, dem durch die kleinen Querelen mit dem ortsansässigen Motorradclub Iron Wraiths immer wieder neue Spannung hinzugefügt wird. Die Geschichte von Beau und Shelly ist nicht übertrieben kitschig und heile Welt, aber auch nicht überladen mit Drama oder plumpen Bettszenen, sondern die perfekte Mischung aus allem.

Mein Fazit:
Kaufen, kaufen, kaufen! Die Reihe um die Familie Winston ist einfach traumhaft und nahezu perfekt. New Adult vom feinsten, genau das richtige für einen kuscheligen Nachmittag auf dem Sofa während der kalten Herbsttage, eine klare Leseempfehlung.