Cover-Bild Im Feuer
(38)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Scherz
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 27.07.2022
  • ISBN: 9783651001091
Pernilla Ericson

Im Feuer

Ein Fall für Lilly Hed. Der brandheiße Bestseller aus Schweden
Friederike Buchinger (Übersetzer)

Hitze, Feuer und lodernde Rache: der Auftakt der neuen Scandi-Krimireihe um Polizistin Lilly Hed

Schweden erlebt einen Rekordsommer, die Brandgefahr ist hoch. Die junge Ermittlerin Lilly Hed hat sich aus Stockholm ins idyllische Nynäshamn an der Schärenküste versetzen lassen. Doch sie entkommt weder ihrer belastenden Vergangenheit noch den Feuern, die bald den ganzen Ort bedrohen. Menschen sterben in den Flammen – waren es Unglücksfälle? Lilly gerät in eine fieberhafte Ermittlung, während Feuerwehrchef Jesper mit seinen Leuten gegen die unerbittlichen Brände kämpft. Aber was machst du, wenn alle Spuren buchstäblich in Rauch aufgehen? 

Der erste Fall für Ermittlerin Lilly Hed

»Dramatisch, überzeugend geschildert und mit einer gewaltigen Überraschung am Schluss.« Norra Skåne

»Großartig, wenn aktuelle Themen so spannend im Krimi verarbeitet werden wie hier. Von der sympathischen Hauptfigur Lilly Hed möchte man unbedingt mehr lesen.« Bokstavligt

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.08.2022

Flammen züngeln

0

Flammen züngeln

Dass „Im Feuer“ als Krimi deklariert ist, konnte ich bereits nach wenigen Seiten gar nicht mehr glauben, denn die Autorin Pernilla Ericon jagt einen geradezu so durch das Buch und die ...

Flammen züngeln

Dass „Im Feuer“ als Krimi deklariert ist, konnte ich bereits nach wenigen Seiten gar nicht mehr glauben, denn die Autorin Pernilla Ericon jagt einen geradezu so durch das Buch und die Geschichte, dass man denkt, man liest einen Thriller !

Die 400 Seiten waren so rasch durchgelesen, so schnell konnte ich kaum gucken..!

Es handelt sich hierbei ja um den Auftakt zu einer neuen Reihe um Polizistin Lilly Hed und bereits das Cover fiel mir positiv auf. Beim Titel hätte man sich allerdings meiner Meinung nach ein wenig mehr Mühe geben können, den finde ich leider etwas einfallslos und das wird dem Buch nicht gerecht...
Rekordsommer, Brandgefahr – man könnte fast meinen, der Krimi spielt 2022 in Deutschland...
Doch er spielt tatsächlich in Schweden und dreht sich um die junge Ermittlerin Lilly Hed, die sich hat versetzen lassen und hofft, ihrer belastenden Vergangenheit so ein Stück weit entfliehen zu können, denn natürlich ist ihr klar, dass ihr das gänzlich nicht gelingen wird, egal wohin immer sie auch ziehen mag...

Feuer bedrohen das vermeintlich idyllische, kleine Nynäshamn und Menschen sterben. Unglücksfälle oder Mord ?? Doch das Feuer lässt kaum Spuren übrig, wie soll man da die Verantwortlichen finden..??

Die junge Ermittlerin Lilly Hed hat mir sehr gut gefallen, eine eindrucksvolle junge Frau, die zwar ihre „Dämonen in der Vergangenheit“ hat, aber dennoch kraftvoll und stark versucht, nach vorne zu sehen und zu gehen und ihr Leben zu leben.

Und die Geschichte ist vom Spannungsaufbau sehr geschickt gemacht und gut durchdacht. Man bleibt immer gerne an der Geschichte dran und kann gar nicht anders als weiterlesen. Das kannte ich bislang nur von atemberaubenden Thrillern und dieser Krimi kann es locker mit denen aufnehmen !

Ganz klar bleibt hier nur ein „Urteil“: eine klare Leseempfehlung von mir und glatte 5 Sterne !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2022

Brandgefährlich

0

Das Buch „Im Feuer – Ein Fall für Lilly Hed“ von Pernilla Ericson ist der Auftakt zur Krimi-Reihe um die junge Ermittlerin Lilly Hed. Sie verfügt über einen äußerst guten Spürsinn und es gelingt ihr so ...

Das Buch „Im Feuer – Ein Fall für Lilly Hed“ von Pernilla Ericson ist der Auftakt zur Krimi-Reihe um die junge Ermittlerin Lilly Hed. Sie verfügt über einen äußerst guten Spürsinn und es gelingt ihr so gut wie immer die Wahrheit ans Licht zu bringen. Nach einer traumatischen Zeit schafft sie es sich loszulösen und weit entfernt im kleinen Dörfchen Nynäshamn neu anzufangen. Beim Dienstantritt in der dortigen Polizeidienststelle wirken alle deutlich verwundert, zumal Lilly aufgrund ihrer bereits gelösten Fälle zu Höheren berufen scheint. Sofort findet sie aber Anschluss – Katja Bromander, ebenfalls Polizistin – führt sie in die Gepflogenheiten des kleinen Dorfes ein. Nachdem es zu einem größerem Brandereignis im Dorf kommt, ist Lillys Aufmerksamkeit geweckt. Die Vorfälle häufen sich, es kommen Menschen ums Leben und Lilly lässt trotz Rückschlägen nicht locker und wird schlussendlich mit der Wahrheit belohnt, so schrecklich sie auch ist…
Ich habe den Schreibstil im Buch toll gefunden. Es war stets fesselnd, ich kam gut voran und an den Kapitelenden wollte ich sofort weiterlesen. Die kurzen Kapitel haben mir ebenfalls gut gefallen, genau die richtigen Längen. Die wiederkehrenden Rückblenden zu Tagebucheinträgen erklären sich zum Schluss von selbst. Anfangs hatte ich schon eine leise Ahnung, dass diese mit der Auflösung der Vorkommnisse zu tun haben.
Lilly als Person mochte ich sehr. Sie macht das was sie liebt und dann auch mit vollem Einsatz, aufgeben kennt sie nicht. Egal wie viele Rückschläge, sie lässt sich nicht von ihren Vorhaben abhalten. Ihre Handlungen waren nachvollziehbar, auf gewisse Ideen (wie das Nachschlagen in alten Schülerzeitungen) wäre ich nicht gekommen. Dass es mit Jesper vielleicht etwas werden könnte, war mir gleich klar. Ich fand es toll, dass es nebenher noch ein bisschen was über Liebe zu lesen gab 😊.
Alles in allem kann ich sagen, dass mir nun sehr bewusst geworden ist, was Feuer eigentlich anrichten kann. Wie mächtig es ist und wie schwer man Brände in den Griff bekommt. Die Botschaft die Pernilla Ericson in Bezug auf den Klimawandel überbringen wollte ist angekommen. Die Vorschau auf ihr nächstes Buch „Im Sturm“ hat mich neugierig gemacht – das Thema Black Out schwirrt ja in letzter Zeit immer wieder in den Nachrichten herum. Um einen Kauf werd ich da wohl nicht herumkommen 😊

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2022

Klassisch gut

0

Meine Meinung:
Wenn es wohl eine Art des Spannungsromanes gibt, die ich mehr liebe, als alle anderen, dann sind dies definitiv gut geschriebene skandinavische Kriminalromane.
Zunächst muss ich sagen, dass ...

Meine Meinung:
Wenn es wohl eine Art des Spannungsromanes gibt, die ich mehr liebe, als alle anderen, dann sind dies definitiv gut geschriebene skandinavische Kriminalromane.
Zunächst muss ich sagen, dass alles was diese Art von Kriminalromane ausmacht, sich auch in diesem Thriller wiederfindet und dies in höchst positiver, vielleicht noch besserer Form. Denn Mal wieder ist die Spannung kaum zu überbieten, auch sind die Szenen sehr gruselig und düster, mit einer sehr dichten Atmosphäre gespickt gezeichnet. Auch vor durchaus blutigeren Szenen Schreck der Autorin nicht zurück, wenn das Augenmerk doch auch sehr viel mehr auf ausgefeilter Atmosphäre und dadurch entstehender Spannung liegt.
Die Ermittlerin ist zwar eine von außen eher typisch erscheinende Protagonistin eines Spannungsromanes, und dennoch merkt der Leser sehr schnell, dass hier doch noch einiges mehr dahintersteckt. Denn dabei ist sie so viel mehr, charakterlich dennoch so einzigartig, sehr prägnant und dabei hat sie eine starke Sogwirkung, die sich auf den Leser auswirkt und die dabei eine solche Nahbarkeit und Tiefe ausstrahlt, dass es mir einfach Spaß machte, dieses überaus spannenden Thriller zu lesen. Und der definitiv neugierig auf weitere Fälle der Ermittlerin stimmt.

Mein Fazit:
Für mich ein grandioser Thriller, vielleicht einer der besten in diese Jahr! Vielleicht gerade, weil er sich an den klassischen Kriterien eines Krimis orientiert und auf eine gruselige Grundstimmung, viel Atmosphäre und einen kleinteilig spannenden Plot zurückgreift.

Veröffentlicht am 30.07.2022

Spannender Auftakt

0

Die junge Ermittlerin Lilly Hed hat sich aus privaten Gründen aus Stockholm ins idyllische Nynäshamn an der Schärenküste versetzen lassen. Dort löst ihre Versetzung ziemliche Überraschung aus, da Lilly ...

Die junge Ermittlerin Lilly Hed hat sich aus privaten Gründen aus Stockholm ins idyllische Nynäshamn an der Schärenküste versetzen lassen. Dort löst ihre Versetzung ziemliche Überraschung aus, da Lilly Hed bisher ziemlich erfolgreich war. Was will sie in einem kleinen Kaff, in dem nichts passiert? Nur ganz allmählich erfährt man von einer sehr belastenden Beziehung, der sie durch den Umzug offenbar entfliehen will.
Ganz Schweden leidet unter Rekordtemperaturen und in Nynäshamn gibt es kurz hintereinander mehrere Brände, bei denen auch Menschen zu Schaden kommen. Es verdichten sich die Hinweise, dass die Feuer gezielt gelegt wurden, vielleicht aus Rache? Denn die Opfer sind alle Männer im gleichen Alter. Lilly und ihre Kollegen beginnen fieberhaft zu ermitteln. Im Feuerwehrchef Jesper findet sie einen Verbündeten, der ihr schon bald auch mehr als ein guter Freund wird. Doch sowohl Jesper als auch Lilly haben große Probleme, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen……
Die Handlung wird auf verschiedenen Zeitebenen erzählt. Den Erzählstrang, der in der Vergangenheit spielt, kann man zunächst nicht so recht einordnen, was die Spannung jedoch steigert.
Die Hauptfigur Lilly Hed wirkt sympathisch und authentisch, auch die anderen Figuren werden glaubhaft geschildert. Die Handlung wird dynamisch und schlüssig erzählt bis zur überraschenden Auflösung am Ende.
Ein sehr spannender Auftakt zu einer neuen Reihe!

Veröffentlicht am 29.07.2022

Feuer in Schweden

0

Schauplatz Schärenküste: Es ist Sommer, ein Sommer, der heißer ist als gewöhnlich. Die Waldbrandgefahr ist enorm hoch, doch die Feuerwehr ist rechtzeitig vorort als es zu einem Hausbrand kommt, so dass ...

Schauplatz Schärenküste: Es ist Sommer, ein Sommer, der heißer ist als gewöhnlich. Die Waldbrandgefahr ist enorm hoch, doch die Feuerwehr ist rechtzeitig vorort als es zu einem Hausbrand kommt, so dass sich das Feuer nicht ausbreiten kann. Der Hausherr konnte sich nicht mehr retten, er stirbt im Feuer. Feuerwehrchef Jesper Hansson findet Ungereimtheiten, er wendet sich an die Polizei. Lilly Hed übernimmt den Fall mit ihrer Kollegin, sie ist neu an der Schärenküste, nach einer unglücklichen Beziehung hat sie Stockholm verlassen um im ländlichen Bereich neu durchzustarten. Auch wenn ihre Kollegen von einem Unfall ausgehen, stellt Lilly Nachforschungen an. Und bald gibt es das nächste Feuer und weitere Tote.

Wow, das ist genau mein Ding, ein Schwedenkrimi mit viel skandinavischer Atmosphäre und einer interessanten Protagonistin, die sich durchsetzen kann. Lilly kommt sympathisch rüber, sie hofft mit ihrer neuen Stelle ganz neu anzufangen und die Erinnerungen hinter sich zu lassen, doch so einfach ist es nicht für sie. Zwischen ihr und Jesper prickelt es, auch wenn ich bei einem Krimi keine Lovestory brauche, hat es mich hier nicht gestört, im Gegenteil. Die Figurenzeichnung ist gelungen, ich hatte von den meisten ein ganz gutes Bild vor Augen.

Fazit: Spannender Schwedenkrimi, bitte mehr davon.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere