Cover-Bild Im Feuer
(15)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER E-Books
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 01.07.2022
  • ISBN: 9783104914695
Pernilla Ericson

Im Feuer

Ein Fall für Lilly Hed. Der brandheiße Bestseller aus Schweden
Friederike Buchinger (Übersetzer)

Hitze, Feuer und lodernde Rache: der Auftakt der neuen Scandi-Krimireihe um Polizistin Lilly Hed
Schweden erlebt einen Rekordsommer, die Brandgefahr ist hoch. Die junge Ermittlerin Lilly Hed hat sich aus Stockholm ins idyllische Nynäshamn an der Schärenküste versetzen lassen. Doch sie entkommt weder ihrer belastenden Vergangenheit noch den Feuern, die bald den ganzen Ort bedrohen. Menschen sterben in den Flammen – waren es Unglücksfälle? Lilly gerät in eine fieberhafte Ermittlung, während Feuerwehrchef Jesper mit seinen Leuten gegen die unerbittlichen Brände kämpft. Aber was machst du, wenn alle Spuren buchstäblich in Rauch aufgehen? 
Der erste Fall für Ermittlerin Lilly Hed
»Dramatisch, überzeugend geschildert und mit einer gewaltigen Überraschung am Schluss.« Norra Skåne
»Großartig, wenn aktuelle Themen so spannend im Krimi verarbeitet werden wie hier. Von der sympathischen Hauptfigur Lilly Hed möchte man unbedingt mehr lesen.« Bokstavligt

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.10.2022

Ein brandgefährlicher Fall

0

Schweden leidet unter einer enormen Hitze und die Waldbrandgefahr ist riesig. Die junge Ermittlerin Lilly Hed hat sich aus persönlichen Gründen von Stockholm ins idyllische Nynäshamn an der Schärenküste ...

Schweden leidet unter einer enormen Hitze und die Waldbrandgefahr ist riesig. Die junge Ermittlerin Lilly Hed hat sich aus persönlichen Gründen von Stockholm ins idyllische Nynäshamn an der Schärenküste versetzen lassen. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los und dann wird der Ort von den Bränden bedroht. Es sterben Menschen in den Flammen. Handelt es sich um Unglücksfälle? Lilly Hed will der Sache nachgehen, was aber gar nicht so einfach ist, da die Feuer alle Spuren vernichten.
Dies ist der erste Band aus der Reihe um die Ermittlerin Lilly Hed. Erzählt wird dieser Fall aus unterschiedlichen Perspektiven. Der Schreibstil ist packend und lässt sich angenehm lesen.
Nach dem Sommer können wir auch bei uns erahnen, wie bedrohlich es ist, wenn die Brandgefahr so groß ist und die Feuer außer Kontrolle geraten.
Die Charaktere sind gut beschrieben. Im Mittelpunkt dieses Krimis steht neben Lilly Hed der Feuerwehrchef Jesper Hansson. Die beiden haben sich ihrem Beruf verschrieben und sind sympathisch. Beide haben aber auch mit ihrer traumatischen Vergangenheit zu kämpfen.
Diese Geschichte ist spannend, auch wenn ich recht früh ahnte, woraus alles hinauslief. Trotzdem fand ich es spannend, Lilly bei ihren Ermittlungen, die auch für sie gefährlich werden, zu begleiten.
Mir hat der Krimi gut gefallen und ich bin schon auf den nächsten Band aus der Reihe gespannt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.08.2022

Heiße Spannung

0

„Im Feuer“ von Pernilla Ericson ist der Auftakt zu ihrer neuen spannenden Krimireihe um die Ermittlerin Lilly Hed.
Schweden ächzt unter einer enormen Hitzewelle, die die Brandgefahr in den Wäldern rasant ...

„Im Feuer“ von Pernilla Ericson ist der Auftakt zu ihrer neuen spannenden Krimireihe um die Ermittlerin Lilly Hed.
Schweden ächzt unter einer enormen Hitzewelle, die die Brandgefahr in den Wäldern rasant ansteigen lässt. Die junge Kommissarin Lilly Hed hat sich gerade aus Stockholm in die tiefste Provinz versetzen lassen, obwohl dies ihrer aussichtsreichen Karriere einen Dämpfer verpasst. Doch auch hier in Nynäshamn an der Schärenküste hat Lilly jede Menge zu tun. Der Ort wird von offensichtlich von einem Feuerteufel bedroht, dessen perfide Anschläge bereits Menschenleben forderten. Gemeinsam mit dem Feuerwehrchef Jesper will Lilly den Ursachen auf den Grund gehen, auch wenn die Beweise wortwörtlich in Flammen aufgehen.

Ich bin ein Fan skandinavischer Krimis, die mich mit ihrem einzigartigen und atmosphärischen Stil immer wieder in ihren Bann ziehen können. Pernilla Ericson werde ich mir auf jeden Fall vormerken, denn ihr Auftaktband zu Lilly Hed konnte mich komplett überzeugen.
Lilly ist eine sympathische Hauptfigur, die offenbar vor ihren Problemen aus Stockholm flieht. Es ist immer ein zweischneidiges Schwert, wenn das Privatleben der Ermittler so in den Vordergrund rückt, aber hier passt für mich einfach die Balance. Die privaten Verwicklungen von Lilly sind geschickt mit der eigentlichen Handlung verknüpft und ergeben ein komplexes und packendes Gesamtkonstrukt. Ich habe mit Lilly sowohl privat als auch bei den Ermittlungen mitgefiebert und konnte das Buch kaum zur Seite legen.
Die Bedrohung durch die Hitzewelle und die unberechenbaren Feuerausbrüche nutzt die Autorin gleichzeitig als Mahnung zu den beängstigenden Klimaveränderungen, die momentan brisanter denn je sind. Einige Szenen sind so beklemmend und plastisch beschrieben, dass ich beim Lesen manchmal einen Kloß im Hals hatte.
Der eigentliche Kriminalfall ist gekonnt aufgebaut und ich hatte bis zum Schluss keine Ahnung, wer der Täter sein könnte. Umso überraschender und erschreckender war dann die Auflösung. Die Charaktere sind allesamt facettenreich und komplex und ich konnte mit fast allen mitfühlen. Die Fortsetzung setze ich jetzt schon auf meine Wunschliste, denn von Lilly Hed will ich unbedingt noch mehr lesen.

Mein Fazit:
Ein starker und berührender Krimi aus Schweden, der von mir eine klare Leseempfehlung bekommt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2022

Ein Thriller der Extraklasse

0

Lilly ist froh, als sie ihr neues Zuhause erreicht: einen Leuchtturm. Hier hofft sie, dass sie die traumatischen Erlebnisse der Vergangenheit hinter sich lassen und wieder ohne Panikattacken leben kann. ...

Lilly ist froh, als sie ihr neues Zuhause erreicht: einen Leuchtturm. Hier hofft sie, dass sie die traumatischen Erlebnisse der Vergangenheit hinter sich lassen und wieder ohne Panikattacken leben kann. Aber nicht nur diese Gluthitze macht ihr zu schaffen. Es mehren sich große Brände in der Umgebung, die zudem Todesopfer fordern. So richtig glaubt sie dabei nicht, dass diese Feuer ohne das Zutun von Menschen entstanden sind und in ihr reift der Verdacht, dass mehr als ein „schlichter“ Feuerteufel dahintersteckt.

„Im Feuer“ las ich während der lang anhaltenden Hitzeperiode im August 2022. Und dabei wurde es mir noch heißer. Auch in Deutschland galt die Warnstufe rot und die Menschen sollten sämtliche Aktivitäten im Freien, die mit Feuer zu tun haben, unterlassen. Zumal es ja tatsächlich so ist, dass Brände stets durch Menschen hervorgerufen werden.

In Schweden sind es nicht nur Brände, die die Bewohner des Ortes in Angst und Schrecken versetzen. Hier geht es um Tote, die jeder kannte und schätzte. Und immer schaut es aus, als sei es ein unglücklicher Zufall oder technisches Versagen, was zur Katastrophe führte. Obwohl Lily wahrlich genug zu tun hat, lässt sie der Gedanke an die Toten nicht los und während ihrer Ermittlungen begibt sie sich selbst in Lebensgefahr.

Ein Thriller der Extraklasse, so ist mein Urteil dazu. Die Übersetzerin Friederike Buchinger hat wirklich sehr gute Arbeit geleistet. Die Sprache ist sehr bildhaft und ich konnte mir die Aktionen der Protagonisten sehr gut vorstellen. Ich spürte förmlich die Hitze und hörte das Knistern der Flammen. Zudem war das Ende absolut überraschend und in keiner Weiser vorauszusehen. Also spannend bis zum Schluss. Eine Leseempfehlung ist für mich selbstverständlich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2022

Ein sehr gelungener Auftakt, der einfach komplett begeistert

0

Diesen Auftakt einer neuen Krimireihe, hatte ich eigentlich gar nicht auf dem Schirm.
Nachdem es mir aber ans Herz gelegt wurde, musste ich es direkt in Angriff nehmen.
Pernilla Ericson hat einen sehr ...

Diesen Auftakt einer neuen Krimireihe, hatte ich eigentlich gar nicht auf dem Schirm.
Nachdem es mir aber ans Herz gelegt wurde, musste ich es direkt in Angriff nehmen.
Pernilla Ericson hat einen sehr einnehmenden und fesselnden Schreibstil. Es fiel ihr unglaublich leicht ,mich direkt in die Story hineinzuziehen.
Im Fokus steht natürlich Lilly, um die sich diese Reihe dreht.
Lilly ist unglaublich sympathisch, man bemerkt aber auch, die Dämonen, die in ihr schlummern, das macht sie sehr verletzlich und vorsichtig.
Daneben hat mir Jesper unglaublich gut gefallen, ich mochte seine einfühlsame Art wahnsinnig gern.
Auch die übrigen Charaktere verstehen zu beeindrucken und den Fokus auf sich zu lenken.
Die Autorin stattet ihre Charaktere mit sehr viel Tiefe aus, ohne aber zu ausschweifend ins Detail zu gehen. Ich empfand sie als überaus authentisch und greifbar.
Hierbei erfahren wir Lillys Perspektive und daneben noch eine weitere, was das Ganze gleich viel spannender gestaltete.
Die Autorin hat hier eine sehr interessante, aber auch beängstigende Thematik ausgearbeitet, die aktueller und verstörender kaum sein könnte.
Viele wissen vielleicht gar nicht, was es damit auf sich hat und das hat die Autorin hier großartig dargeboten und aufgezeigt.
Die Brände selbst geben sehr viele Rätsel auf und man kann sich keinen Reim darauf machen, aus welcher Richtung die Gefahr tatsächlich kommt. Und daraus entwickelt sich ein gigantisches Ausmaß, das immer gefährlichere Schübe aufweist.
Unglücksfälle oder spielt hier jemand sein eigenes perfides Spiel und macht sich das zunutze?
Es wurde so beklemmend, weil man nicht wusste, womit man es hier zutun hat. Zudem ist man mit Hilflosigkeit verdammt.
Dadurch wurde es viel intensiver und nervenaufreibender.
Lilly Hed überzeugt auf ganzer Linie mit ihrer feinfühligen Art. Sie entwickelt immer mehr Stärke und ist endlich bereit sich ihren Dämonen zu stellen.
Daneben kristallisiert sich eine Thematik heraus, die so viel verschüttet und voller Verzweiflung und Angst wüten lässt.
Es wird unglaublich traurig. Die tragenden Momente sind wirklich heftig und haben mich menschlich berührt. Dennoch muss man immer gut überlegen, welchen Weg man letztendlich wählt.
Pernilla Ericson punktet hier nicht nur mit den psychologischen Aspekten. Sie zeigt auf, dass jeder seinen eigenen Abgrund hat und manchmal ist man einfach nicht in der Lage, diesen hinter sich zu lassen.
Sie überrascht mit Twists, die mich erschüttert und sprachlos zurückgelassen haben. Letztendlich bleibt Leere, Einsamkeit und eine gewisse Taubheit zurück, der man nichts entgegenzusetzen hat.
Ein sehr gelungener Auftakt, der einfach komplett begeistert, schmerzlich unter die Haut geht und einfach etwas zurücklässt.

Fazit:
"Im Feuer“ von Pernilla Ericson , ist der Start der neuen Krimireihe um Lilly Hed.
Ein Auftakt, der in meinen Augen rundum gelungen ist.
Nervenaufreibend, beängstigend und tragisch.
Sie widmet sich verschiedenen Themen gekonnt und zeigt uns Charaktere, die ihren eigenen Abgrund haben, aus dem sie sich zu befreien versuchen.
Definitiv eine Leseempfehlung.
Ich freu mich schon sehr auf den nächsten Band.

Veröffentlicht am 12.08.2022

Ein brandheißer Krimi

0

Als ich dieses Buch zum ersten Mal sah wusste ich einfach das ich es lesen muss. Das Cover samt Klappentext hat mich sofort überzeugt.
Zudem hat das Buch eine Thematik die aktueller kaum sein könnte.
Dieser ...

Als ich dieses Buch zum ersten Mal sah wusste ich einfach das ich es lesen muss. Das Cover samt Klappentext hat mich sofort überzeugt.
Zudem hat das Buch eine Thematik die aktueller kaum sein könnte.
Dieser Sommer ist nicht ohne. Hohe Temperaturen und kaum Niederschläge sorgten mehrfach für Probleme.
Hier in meiner Region war es echt heftig. Viele vereinzelte Brände und eine Feuerwehr die an ihre Grenzen stößt.

Das alles ist auch in "Im Feuer" ein großes Thema.
Ich habe teilweise das eBook gelesen und sobald ich unterwegs war habe ich im Hörbuch weiter gehört.
Das Printbuch umfasst ca. 400 Seiten. Das Hörbuch hat eine Spieldauer von 9 Stunden und 41 Minuten. Eingesprochen wurde es von Ulrike Kämpfer und sie hat das Ganze so genial umgesetzt! Ich bin echt begeistert!

Ich muss gestehen ich hatte keine großen Erwartungen.
Doch was die Autorin hier abgeliefert hat ist gigantisch!
Lilly Hed braucht dringend einen Neuanfang im idyllische Nynäshamn will sie ihre Vergangenheit hinter sich lassen.
Eigentlich ist es dort ziemlich ruhig doch eine Hitzewelle bringt neue Herausforderungen.
Als es schließlich zu den ersten Bränden kommt ist das kleine Städtchen in Aufruhr. War es etwa Brandstiftung? Oder steckt hinter den Bränden etwas völlig anderes?

Alle Charaktere wurden authentisch und greifbar gezeichnet. Lilly habe ich ziemlich schnell in mein Herz geschlossen. Ich fand ihre ganze Art unglaublich toll.
Aber auch die ganzen Nebencharaktere wurden voller Leben dargestellt.

Die Handlung war super spannend. Ich hatte zudem keine Ahnung wer der wahre Täter ist. Die Puzzleteile setzten sich Stück für Stück zusammen.
Als das Ganze schließlich aufgelöst wurde war ich erstmal sprachlos!
Denn damit hatte ich nicht gerechnet. Schon jetzt freue ich mich sehr auf den zweiten Teil.
Einfach großartig!

Fazit:

Mit "Im Feuer" gelingt Pernilla Ericson ein unglaublich spannender und nervenaufreibender Krimi. Überraschende Wendungen und eine Thematik die aktueller kaum sein könnte überzeugten mich auf ganzer Linie!