Cover-Bild Nach dem Feuer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 31.08.2020
  • ISBN: 9783453292437
Petra Hammesfahr

Nach dem Feuer

Roman
Wer ist der Junge, der sich schwer verletzt aus einem brennenden Wohnmobil retten konnte? Warum verschweigt er seinen Namen? Welches schreckliche Geheimnis versucht er zu verbergen? Hauptkommissarin Rita Voss weiß bei den Befragungen bald nicht mehr, ob sie mit einem geistig zurückgebliebenen Jugendlichen oder mit einem hochintelligenten Schauspieler spricht. Sie sucht Rat bei ihrem früheren Vorgesetzten Arno Klinkhammer, der kurz darauf begreifen muss, wer der Junge ist: Der Sohn einer Frau, die ihren Mann vor acht Jahren beschuldigte, sich an der eigenen Tochter vergangen zu haben. Der Mann verschwand daraufhin. Nun wurde die Frau auf bestialische Weise umgebracht. Wer ist ihr Mörder? Der Mann oder der Sohn?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.09.2020

Mischung aus komplexem Familiendrama und spannendem Kriminalroman: Eine drastische Geschichte über einen perfiden Plan und menschliche Abgründe, die sich auftun

1

Beim Brand eines Wohnmobils, das in einer Deponie abgestellt worden war, wird ein Junge aufgefunden, der sich aus den Flammen retten konnte. Er wird mehrfach von der Polizei befragt, kann jedoch kaum Angaben ...

Beim Brand eines Wohnmobils, das in einer Deponie abgestellt worden war, wird ein Junge aufgefunden, der sich aus den Flammen retten konnte. Er wird mehrfach von der Polizei befragt, kann jedoch kaum Angaben zum Brand machen und schweigt beharrlich über seine Identität. Er wirkt deutlich jünger, als er sein muss, scheint geistig zurückgeblieben.
Nur durch zähe Ermittlungen stellt sich heraus, dass es sich bei dem Jungen um den 15-jährigen David Lackner handelt. Seine Mutter wird tot in der Wohnung aufgefunden, wurde regelrecht hingerichtet. Die Schlussfolgerung liegt nahe, dass es sich bei dem Mord um einen Akt der Rache gehandelt haben muss. Ein Motiv hat sowohl David, der mutmaßlich von seiner Mutter misshandelt wurde, aber auch ihr Ex-Mann, der von ihr beschuldigt worden war, die gemeinsame Tochter zu missbrauchen.

"Nach dem Feuer" ist eine Mischung aus komplexem Familiendrama und spannendem Kriminalroman. Das Buch ist aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben und wechselt zwischen der Gegenwart nach dem Feuer und Ereignissen in der Vergangenheit, die verantwortlich für die Entwicklung der Tragödie war, die in einer Verzweiflungstat gipfelte.
Der Roman ist raffiniert konstruiert, wobei es zu Beginn der Ermittlungen und Rückblenden in die Vergangenheit nicht ganz einfach ist, sich einen Überblick über die handelnden Figuren zu verschaffen und das Beziehungsgeflecht in der Familie aus drei Generationen zu durchschauen. Auch das Verhalten des Jungen, der wie ein Siebenjähriger denkt und sich artikuliert gibt Rätsel auf, weshalb man besonders gespannt sein darf, wie es den Ermittlern gelingt, den Fall zu lösen und herauszufinden, wer Opfer und wer Täter ist, insbesondere da hier auch die Opfer selbst nicht unschuldig sind.

Der Roman handelt von einer dysfunktionalen Familie, von Schuld und Rache und von Ermittlungen durch eher unnahbare Kommissare, die sich durch schwierige Zeugen äußerst zäh gestalten. Es ist eine drastische Geschichte über einen perfiden Plan und menschliche Abgründe, die sich auftun.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2020

Komplexer Psychothriller

1

Protagonist ist ein Junge, der einem Wohnmobilbrand entkommt. Seine Freunde konnte er nicht mehr retten und seinen Namen gibt er im Krankenhaus nicht preis. Hier beißen sich die Polizisten quasi die Zähne ...

Protagonist ist ein Junge, der einem Wohnmobilbrand entkommt. Seine Freunde konnte er nicht mehr retten und seinen Namen gibt er im Krankenhaus nicht preis. Hier beißen sich die Polizisten quasi die Zähne aus. Aber warum macht er um seinen Namen ein solches Geheimnis? Weiß er ihn tatsächlich nicht, weil er geistig dazu nicht in der Lage ist oder gibt er nur vor, ihn nicht zu wissen? Nach seiner körperlichen Genesung kommt er in die psychiatrische Forensik, wo sich ein Jugendpsychiater einfühlsam um ihn kümmert. Hier erkennt man seine Begabung zum Zeichnen, fördert diese und der Polizei erweist sie sich als nützliche Unterstützung. Dann wird eine Frau brutal getötet in ihrer Wohnung aufgefunden, ein Zusammenhang wird hergestellt und es wird nach dem Täter gesucht. In den Fokus rücken der Ex-Ehemann, der angeblich die gemeinsame Tochter mißbraucht haben soll und seither abgetaucht ist, oder war es womöglich der Sohn? Parallel dazu gibt es in einem kleineren Handlungsstrang weitere Verbrechen. Erst zum Ende hin wird klar, daß es hier einen Zusammenhang geben könnte und tatsächlich auf den allerletzten Seiten werden sie miteinander verwoben und man erkennt die Auflösung. Nach dieser wahrlich dramatischen Story fand ich den Abschluß und Ausblick erfreulich.


Die Autorin hat mit diesem Buch einen komplexen Psychothriller abgeliefert, der vom Leser volle Aufmerksamkeit fordert. Der Schreibstil war von der ersten Seite an packend und spannungsreich. Das Buch gliedert sich in 4 Teile und darin dann teils sehr kurze Kapitel. Dadurch entstand bei mir kein Lesefluß, weil kaum begonnen, war das Kapitel schon wieder beendet. Allerdings wurde ich durch das Buch gesogen, denn ich wollte nur noch ein Kapitelchen lesen, um zu wissen wie es weitergeht. Die Kapitel springen oft zwischen Zeiten und Perspektiven, so daß vom Leser Konzentration gefordert wird und am besten bleibt man dran und liest ohne Unterbrechung. Bei der Vielzahl der Figuren hätte mir ein Personenverzeichnis sehr gut gefallen.

Der Junge und seine Familie wurden sehr gründlich analysiert und charakterisiert, ihr Familienleben genauestens unter die Lupe genommen. Dabei ergeben sich für den Leser eindeutig Sympathien und Antipathie. Die Polizeibeamten und ihre Arbeit sind authentisch und realistisch beschrieben. Positiv herausstellen möchte ich vor allem Rita Voss, Arno Klinkhammer und den „Spürhund“ sowie den Jugendpsychiater, Dr. Füssen.

Ich empfehle diesen Thriller gerne weiter!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Ein echter Pageturner

1

"Nach dem Feuer" ist der neue Krimi von Autorin Petra Hammesfahr aus dem Diana Verlag.

Ein Junge entkommt schwer verletzt aus einem brennenden Wohnmobil, seinen Namen gibt er nicht preis. Hauptkommissarin ...

"Nach dem Feuer" ist der neue Krimi von Autorin Petra Hammesfahr aus dem Diana Verlag.

Ein Junge entkommt schwer verletzt aus einem brennenden Wohnmobil, seinen Namen gibt er nicht preis. Hauptkommissarin Rita Voss führt die Ermittlungen und kann nicht sagen, ober er geistig zurückgeblieben oder ein schauspielender Jugendlicher ist. Ihr früherer Vorgesetzter Arno Klinkhammer findet mehr über den Jungen heraus. Seine Mutter beschuldigte ihren Mann, die eigene Tochter missbraucht zu haben. Der Mann verschwand vor 8 Jahren und nun wurde die Frau auf grausame Weise ermordet. Hat der Sohn mit dem Mord zu tun oder ist der Vater darin verwickelt?

Bei diesem Krimi muss man wirklich von ausgereifter Krimihandlung sprechen. Ein raffinierter Plot mit interessantem Kapitelaufbau, hervorragend in der sprachlich nüchternen Umsetzung und mit einer ansteigenden Spannungskurve durchsetzt, sorgt Petra Hammesfahr für einen interessanten Krimi, der es in sich hat.

Auch die Charaktere wirken sehr lebensnah und authentisch, der Ermittler Kommissar Klinkhammer fachlich versiert und Rita Voss hat eine besonders einfühlsame Art, sich auf ihr Gegenüber einzulassen. Am eindrucksvollsten ist die Darstellung des Jungen David gelungen, ihm nimmt man alle Regungen, Äußerungen und Ängste ab, er ist für mich die spannendste Figur im Buch.

Geschickt spinnt die Autorin die Fäden der Geschichte und verteilt sie in kleinen Häppchen auf kürzere Kapitel, die dem Leser immer neue Sichtweisen aus verschiedenen Blickwinkeln ermöglichen. Zwischendurch erleben wir aus Erzählungen und Erinnerungen die Kindheit Davids und bekommen so einen Einblick in sein schwieriges Leben. Er lebte in einer disfunktionalen Famlie, anfangs aufgefangen vom Vater, nach der Scheidung haltlos und ohne große Unterstützung bei seiner Mutter lebend, die anderen das Leben schwer machte.

Die Ermittlung geht langsam vonstatten, die Spurensuche erweist sich als schwierig, denn der Junge schweigt entweder eisern zu den Vorgängen oder er redet ungereimtes wirres Zeug. Zeitliche Wechsel und neu hinzukommende Personen erschweren es, die Hintergründe sofort zu durchschauen, außerdem werden falsche Fährten eingebaut, die einige Dinge in andere Richtungen lenken. Das erfordert Aufmerksamkeit beim Lesen, aber es lohnt sich, denn die Puzzleteile ergeben ein stimmiges Bild über die wahren Hintergründe und Zusammenhänge. Ein Personenregister wäre bei diesem Buch hilfreich gewesen, weil die verwandtschaftlichen Zusammenhänge nicht so einfach waren.

Mit diesem Krimi kann der Herbst beginnen, eine fesselnde Geschichte, die mit vielen Aspekten aufwarten kann und richtig gut geschrieben ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2020

Ich zaubere dich tot

1

Ein junger Mann, der aus einem Zuhause flieht. Eine tote Frau. Ein ausgebranntes Wohnmobil. Und jede Menge Rätsel.



Zugegeben: ich fand etwas schwer in das Buch. Die ganzen Verwandtschaftsverhältnisse, ...

Ein junger Mann, der aus einem Zuhause flieht. Eine tote Frau. Ein ausgebranntes Wohnmobil. Und jede Menge Rätsel.



Zugegeben: ich fand etwas schwer in das Buch. Die ganzen Verwandtschaftsverhältnisse, die vielen Personen, dazu ein Junge, der geistig nicht auf der Höhe ist, das machte den Einstieg nicht leicht. Zudem wurde der Name des Jungen anfangs auch nicht erwähnt, so dass man die Familienbande noch schwerer durchschauen konnte. Aber nur so konnte der Rest des Buches gelingen. Denn Petra Hammesfahr baut ein Szenario auf, das sprachlos macht. Sie legt falsche Fährten und nimmt den Leser mit auf eine Achterbahn der Gefühle. Zuletzt weiß man selbst nicht mehr, was man glauben soll.


Unfassbar, wie gut Petra Hammesfahr die Figur des Jungen gelingt! Allein die Einstiegsszene, als er unbedingt zurück in den Wohnwagen will um seine Freunde zu retten – ein Meisterstück, das ihr da gelingt. Oder seine Flucht aus dem Elternhaus, die Zeit im Krankenhaus... Man klebt förmlich an den Seiten, weil man wissen möchte, wie sich alles auflöst. Klar war nur, dass Tosca ein Miststück war, die wohl verdient hatte, was ihr passiert ist.


Hammesfahrs Reihe um Kommissar Klinkhammer verfolge ich schon sehr lange und freue mich jedes Mal erneut auf ein Buch mit ihm. Ein wenig tritt er jetzt in den Hintergrund, seit er einen neuen Job hat, aber schlussendlich darf er weiter dabei sein, was ich sehr gut finde.


Fazit: Nach dem Feuer spielt mit den Nerven des Lesers. Verwirrt teilweise und man braucht anfangs ein wenig Biss, um sich durch die ganzen Personen zu lesen, aber dann wird man durch eine Handlung belohnt, die es in sich hat und die toll geschrieben ist, wenn auch wieder etwas anspruchsvoller als andere Krimis. Aber gerade das macht ja Hammesfahrs Erfolg aus.

Veröffentlicht am 22.09.2020

Verlorene Leben

0

Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein Junge, der es nur einem Zufall zu verdanken hat, dass er nicht bei lebendigem Leib verbrannt ist. Während die Kriminalbeamten versuchen den rätselhaften Fall zu ...

Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein Junge, der es nur einem Zufall zu verdanken hat, dass er nicht bei lebendigem Leib verbrannt ist. Während die Kriminalbeamten versuchen den rätselhaften Fall zu rekonstruieren, wird immer offensichtlicher, dass der Junge panische Angst hat. Obwohl es niemand schafft sein Vertrauen zu gewinnen, gelingt es den Beamten aus den wenigen Hinweisen, die er trotzdem unbewusst preisgibt, genügend Rückschlüsse zu ziehen um die Ermittlungen vorantreiben zu können. Nur langsam offenbart sich ihnen das ganze Ausmaß eines teuflischen Spiels, dem viel zu spät ein Ende gesetzt worden ist.

Fazit
Ein Psychothriller, der das Grauen bis an die Grenze des Erträglichen ausreizt, ohne dabei seine Glaubwürdigkeit zu verlieren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere