Cover-Bild Diabolischer Engel
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: TZ-Verlag & Print GmbH
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 372
  • Ersterscheinung: 04.06.2022
  • ISBN: 9783945782804
Petra K. Gungl

Diabolischer Engel

In Reichenau an der Rax …
freut sich die junge Juristin Agnes Feder auf ihr Meditationsseminar über Pfingsten. Dann aber schneiden heftige Unwetter und Muren das Seminarhotel nahe Schloss Hinterleiten von der Umwelt ab. Und völlig unerwartet stirbt vor aller Augen ein Mitglied der Meditationsgruppe.
Agnes findet heraus, dass dieser Tod keine natürliche Ursache hat. Und das bedeutet: Sie alle sitzen offenbar mit einem Mörder im Hotel fest!
Nicht nur dieser Verdacht stellt Agnes‘ Welt auf den Kopf. Denn sie sieht nach zwei Jahren ihre große Liebe, den Anwalt Siebert Thal, wieder; er ist zum Feuerlauf angereist.
Doch da verschwindet bereits das nächste Seminarmitglied …

"Ommmmmmm … Nach diesem spannenden Roman brauche ich dringend selbst einen Entspannungskurs! Petra K. Gungl verbindet in „Diabolischer Engel“ Thriller- und Krimielemente geschickt mit mystisch-außergewöhnlichem Geschehen. Aufregende Mischung!" (Fenna Williams)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2022

Meditation und Mord

0

Ein Wochenende in Reichenau an der Rax zur Meditation, was will man mehr. Agnes freut sich sehr auf das entspannende Wochenende. Dann geschieht das Unvorstellbare, die Seminarleiterin stirbt.
Das ist der ...

Ein Wochenende in Reichenau an der Rax zur Meditation, was will man mehr. Agnes freut sich sehr auf das entspannende Wochenende. Dann geschieht das Unvorstellbare, die Seminarleiterin stirbt.
Das ist der Auftakt des dritten Teils von Petra K. Gungls „diabolischer“ Reihe. Man kann den dritten Teil auch lesen ohne die anderen beide Romane zu kennen, aber die Bücher sind ebenfalls sehr zu empfehlen.
Ich mag den Erzählstil und die Verbindung von Mystik und Spannung.
Agnes Feder ist eine vielschichtige Figur und sehr gut dargestellt. Auch die Stimmung beim der Seminargruppe gut eingefangen. Ich bin regelrecht durch den Roman geflogen.
Petra K. Gungl schreibt wunderbare und sehr spannende Geschichten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2022

Ein mystisch-aussergewöhnliches Geschehen

0

Die junge Juristin Agnes Feder freut sich auf das Meditations-Seminar über Pfingsten in Reichenau an der Rax. Heftige Unwetter folgen und während einer Sitzung stirbt die Leiterin Carla plötzlich.
Da die ...

Die junge Juristin Agnes Feder freut sich auf das Meditations-Seminar über Pfingsten in Reichenau an der Rax. Heftige Unwetter folgen und während einer Sitzung stirbt die Leiterin Carla plötzlich.
Da die Zufahrtsstrassen ein Durchkommen nicht ermöglichen, übernimmt Ramona, eine Polizei-Juristin, die Agnes vom Studium her kennt, die Ermittlungen, da es kein natürlicher Tod gewesen sei...

Die mir bekannte und geschätzte Autorin Petra Gungl beschreibt die Folgen der Geschichte in den 38 Kapiteln sehr ausführlich, da sie u.a. Esoterik und Buddhismus mixt.
Der aufgebaute Spannungsbogen hält sich bis zum Schluss, so dass man völlig gespannt sein darf wie es endet...

Ich habe den aussergewöhnlichen Roman sehr gerne gelesen, so dass ich ihn mit 5* bewerten kann und als lesenswert gerne weiter empfehle.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.07.2022

Mörderische Meditation

0

Agnes und ihr Kollege Claudio wollen über Pfingsten ein Seminar für Meditation in einem Hotel in Reichenau an der Ratz besuchen. Es wird von Carla, einer Therapeutin, die Agnes schon einmal bei der Bearbeitung ...

Agnes und ihr Kollege Claudio wollen über Pfingsten ein Seminar für Meditation in einem Hotel in Reichenau an der Ratz besuchen. Es wird von Carla, einer Therapeutin, die Agnes schon einmal bei der Bearbeitung ihrer Visionen und Alpträume geholfen hat. Es sind noch einige weitere Teilnehmer, die Agnes auch schon bekannt vorkommen. Ein weiterer Kurs unter Meister WeiXu ist ebenfalls anwesend, um Feuerlauf und weitere Techniken zu erlernen. Während eines Abendessens fällt Carla um und stirbt vor den Augen der Teilnehmer. Da sie wegen eines Unwetters keine Hilfe aus dem Ort holen können, macht sich Agnes an die Suche nach dem Täter oder der Täterin. Außerdem stellt sie fest das ihr ehemaliger Geliebter Siebert und sein Freund Knut auch in dem Hotel sind. Gemeinsam wollen sie sich auf die Suche machen, doch da verschwindet Ursula, die Agnes einen Verdacht mitgeteilt hat, das Carla ermordet wurde. Sie müssen selber ermitteln, da aus dem Ort keine Hilfe zu erwarten ist und der Mörder ist unter ihnen.
„Diabolischer Engel“ von Petra Gungl ist ein sogenannter Spannungsroman und ich finde er hält was er verspricht: Hochspannung. Es ist aber kein Krimi, sondern eher ein tiefgreifender Roman, der eine Menge spannende Elemente aufweist, die eingebettet in eine sehr interessante spirituelle Story. Man kann hier einiges über die verschiedenen Meditationsmöglichkeiten erfahren. Außerdem und das war für mich sehr interessant, Visionen und traumatische Rückführungen im Traum in vorherige Leben. Ja, das kann man glauben oder nicht, aber schon die Entwicklung dieser Idee, finde ich sehr spannend. Es gibt verschiedene Philosophien und Lebensschulen, von denen ich gehört habe, die sich auf diese Formen bezieht. Das liegt auch an der Darstellung der zwei Hauptpersonen, Agnes und Siebert, und deren Geschichte, die sich in vorher veröffentlichten Romanen, schon behandelt wurden. Die beiden leben in einem absoluten Gefühlschaos, das sie in verschiedenen Wellen aushalten müssen. Mir fällt da immer das Bild von den Königskindern ein, die irgendwie nicht zusammenkommen können. Zwischen ihnen steht dann ihr Freund Kurt, der wie ein Hallodrie mit Tiefgang daherkommt. Spannend finde ich auch die Entwicklung der Teilnehmer untereinander und der einzelnen Meditationsmethoden. Ein interessanter Spannungshöhepunkt ist sicherlich die Entlarvung des Mörders/der Mörderin, aber auch der abschließende Feuerlauf, die zufällig zusammenfallen. Eines von sehr interessant angelegten Ereignissen, die die Autorin eingebaut hat.
Ich habe noch nie einen Spannungsroman gelesen, aber diesen finde ich so gut, dass ich ihn gerne weiterempfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2022

Eine gewitzte schriftstellerische Komposition

0


Die Autorin hatte ich durch ihren spannend-geistreichen Kriminalroman „Tannenglühen“ kennen und schätzen gelernt. Entsprechend neugierig war ich auf das vorliegende Buch, den dritten Band rund um die ...


Die Autorin hatte ich durch ihren spannend-geistreichen Kriminalroman „Tannenglühen“ kennen und schätzen gelernt. Entsprechend neugierig war ich auf das vorliegende Buch, den dritten Band rund um die junge Juristin Agnes Feder. Da ich die Vorgängerbände nicht kannte, war ich einigermaßen überrascht von dem, was die Autorin geschickt einen „Spannungsroman“ nennt. Denn sie hat fröhlich und ungeniert Krimi-Elemente des „Whodunit“ mit geistvollen Elementen der Esoterik und buddhistischen Meditation gemixt. Dazu verband sie Schilderungen der Gruppendynamik mit mentalen, visionären Fähigkeiten und mystisch Zeichen gebenden Zeitebenenwechseln. Nicht zu vergessenen das Aufflammen einer bereits abgelegt geglaubten Liebe. Ich muss gestehen, für mich war es zu viel von allem, wobei ich nach wie vor mit größter Achtung die Schreibkunst der Autorin betonen möchte.

Der Inhalt in Kurzform angedeutet: Agnes Feder befindet sich zu einem Meditationsseminar in einem Seminarhotel, als ein heftiges Unwetter die Seminarteilnehmer von der Umwelt abschneidet. Als ein Gruppenmitglied vor den Augen aller stirbt, wird deutlich, dass sich ein Mörder unter ihnen befinden muss. Ein weiteres Seminarmitglied verschwindet, und zwischen den Gruppenmitgliedern wachsen Misstrauen und Eifersüchteleien. Agnes dagegen verliert sich immer wieder in visionär-mystische Traumwelten, die ihr indirekt Hilfen anbieten.

Zwar bin ich absolut kein Freund von der Kombination verschiedener Genres in einem einzigen Roman, aber dennoch überzeugte mich die spannende und bildhaft-intensive Schreibweise der Autorin. Ein geschickt gewählter Plot und eine vielschichtig und klug umgesetzte Erzählweise, dazu ein sich bis zum fulminanten Ende aufbauender Spannungsbogen lassen das Buch zum sehr unterhaltsamen Leseerlebnis werden. Dass ich mit den Protagonisten und ihren Interaktionen nicht ganz zu recht kam, liegt vermutlich an meiner Unkenntnis der Vorgängerbände und der sich darin jeweils individuell abzeichnenden Entwicklungswege. Die gewitzte und intelligente Komposition des Buches insgesamt fand ich jedoch sehr gelungen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2022

Ein Wolf im Schafspelz

0

„Diabolischer Engel“ von Petra K. Gungl ist ein Spannungsroman, trotz Tötungsdelikt kein typischer Kriminalroman; Mystik und historisches Ambiente spielen mit hinein.

Worum geht es?
Agnes nimmt an einem ...

„Diabolischer Engel“ von Petra K. Gungl ist ein Spannungsroman, trotz Tötungsdelikt kein typischer Kriminalroman; Mystik und historisches Ambiente spielen mit hinein.

Worum geht es?
Agnes nimmt an einem Meditationsseminar in Reichenau an der Rax teil. Starke Unwetter führen zu Murenabgängen, sodass der Ort für Tage von der Außenwelt abgeschnitten ist. Als ein Mitglied der Gruppe stirbt, wird bald klar, dass ein Mörder unter ihnen weilt. Agnes‘ Gefühlswelt wird noch zusätzlich durch die unerwartete Anwesenheit ihres Ex-Freunds, ihrer großen Liebe, durcheinander gerüttelt. Hat ihre Liebe doch noch eine Chance?

Obwohl es sich bei „Diabolischer Engel“ um den dritten Band einer Trilogie handelt, hatte ich kein Problem, in die Geschichte hineinzufinden. Die Andeutungen auf die Vorgängerbände haben mich aber neugierig gemacht. Ich will „Diabolische List“ und „Diabolisches Spiel“ unbedingt nachlesen. Am optimalsten ist, die drei Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, besticht insbesondere durch sehr anschauliche, eindrucksvolle Stimmungsbilder und eingehende Beschreibungen, sowohl von Naturerscheinungen als auch des Seminarablaufes, der verschiedenen Charaktere und Spannungen zwischen den Teilnehmern, sowie der Atmosphäre im historischen Part. Die Kapitel sind kurz gehalten, geben auch einen chronologischen Überblick.

Dadurch, dass Agnes über eine besondere Gabe verfügt, Visionen hat, ergibt sich neben den Ereignissen während des Seminars noch eine zweite Handlungsebene. Nämlich Agnes‘ Albträume, in denen sie einen ähnlich gelagerten Mordfall, der sich im 19. Jahrhundert im nahen Schloss Hinterleiten ereignet hat, durchlebt. Daraus ergeben sich auch Parallelen zur Gegenwart. Der Wechsel zwischen historischer und aktueller Mördersuche belebt den Handlungsablauf und gibt zudem doppelt die Möglichkeit des Miträtselns. Verdächtige Personen gibt es da und dort reichlich.

Vom Prolog bis zum dramatischen Showdown wird die Spannung ständig am Köcheln gehalten - durch unerwartete Ereignisse, Zwischenfälle, unheimliche Momente und gefährliche Situationen, in die die Protagonisten geraten.

Es ist eine bunt gewürfelte Teilnehmerschar. Ihre grundverschiedenen Charaktere sind exzellent dargestellt. Stärken und Schwächen sind erkennbar, sowie die gesamte Skala der menschlichen Gefühle: Sympathien, Abneigungen, Divergenzen, Ängste, Neidgefühle und Eifersucht, aber auch Zuneigung, Vertrauen, Empathie und aufheiternder Humor.

Es war für mich reinstes Lesevergnügen, gab es doch alles, was ich an spannender Literatur so schätze: einen lebendigen Erzählstil, eine abwechslungsreiche fesselnde Handlung, Action und Gefahrenmomente, sympathische Protagonisten mit spürbaren Gefühlen und das Ganze garniert mit Liebe und einem Schuss Humor. Last but not least habe ich auch mein Wissen erweitert. Denn mit Meditation habe ich mich bislang noch nie beschäftigt, ich gewann etwas Einblick in die Atmosphäre solcher Veranstaltungen und habe allerlei Fachausdrücke aufgeschnappt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere