Cover-Bild Frevel im Beinhaus

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Krimis & Thriller / Historische Kriminalromane
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 02.08.2010
  • ISBN: 9783499254376
Petra Schier

Frevel im Beinhaus

Wenn die Knochen sprechen.Ein gottloser Frevel empört die Kölner Bürger: Aus einem Beinhaus wurden Schädel und Knochen entwendet. Kurz darauf wird im Hinterhof der Apothekerin Adelina eine schwangere Frau ermordet. Sogleich gerät Medicus Neklas Burka, Adelinas Gemahl, in Verdacht, die Frau für seine Experimente missbraucht zu haben. Adelina ist entschlossen, seine Unschuld zu beweisen. Doch selbst ihr kommen Zweifel, als sie wenig später in ihrem Keller einen geheimen Raum mit menschlichen Schädeln und Knochen findet ...Neugierig und furchtlos: Apothekerin Adelina geht wieder auf Mörderjagd.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.03.2019

Einst in Köln

0

"Frevel im Beinhaus" von Petra Schier ist ein historischer Kriminalroman, dem schon einige Bände vorausgehen. Dennoch kommt man ohne Hintergrundwissen wunderbar mit der Geschichte klar. Adelina betreibt ...

"Frevel im Beinhaus" von Petra Schier ist ein historischer Kriminalroman, dem schon einige Bände vorausgehen. Dennoch kommt man ohne Hintergrundwissen wunderbar mit der Geschichte klar. Adelina betreibt die Apotheke ihres verstorbene Vaters. Sie erwartet ihr zweites Kind von ihrem Mann Neklas, einem fähigen und angesehenen Medicus. Dessen geheime Leidenschaft ist die Alchemie, die er im Verborgenen betreibt. Seine leibliche Tochter Griet, Adelinas liebenswerter, doch leider schwachsinnige Bruder Vitus, und das adlige Lehrmädchen Mira sowie eine zuverlässige Dienerschaft vervollkommnen den Haushalt.
Als in seinem Abort die Leiche einer jungen Frau gefunden wird, ermordet und das noch ungeborene Kind aus dem Leib geschnitten, nimmt das Unheil seinen Lauf. Neklas kommt ins Gefängnis, und die Beweise seiner Schuld häufen sich, auch soll dieser das Beinhaus geschändet haben, Teufelsanbetung wird ihm nachgesagt. Adelina sowie der ganze Haushalt wird unter Arrest gesetzt. Doch unerschrocken, ja fast leichtsinnig, begibt sie sich auf Spurensuche, um ihren geliebten Mann zu retten.....
Es handelt sich hier um einen ausgezeichnet recherchierten historischen Roman. Ich liebe es, geschichtliches Wissen quasi im Vorbeigehen aufzusaugen, so wie es hier geschieht. Der Kriminalfall wird bis zur letzten Seite spannend geschildert und bis zur tatsächlichen Auflösung tappt man im Dunkeln. Die Charaktere sind sorgfältig ausgearbeitet, haben Ecken und Kanten, sind in sich stimmig und sehr sympathisch. Ein durch und durch empfehlenswertes Buch, dem hoffentlich bald ein weiteres Adelina-Abenteuer folgen wird.

Veröffentlicht am 17.08.2018

Spannend, lehrreich, mal was anderes.

0

Nach langer Zeit habe ich mal wieder einen historischen Roman gelesen und musste mich wieder in diese „andere Art“ der Sprache und Umstände einfinden, aber dann fand ich es super! Wieso habe ich so lange ...

Nach langer Zeit habe ich mal wieder einen historischen Roman gelesen und musste mich wieder in diese „andere Art“ der Sprache und Umstände einfinden, aber dann fand ich es super! Wieso habe ich so lange keine historischen Stoffe gelesen??? Wirklich gut, dass ich dieses Genre für mich wiederentdeckt habe. Zu diesem Umdenken hat m mich der historische Krimi ‚Frevel im Beinhaus‘ von Petra Schier gebracht. Achtung, es ist ein Teil der Adelina-Reihe und schon der 4. Band, aber man kann ihn auch gut losgelöst lesen. Was ich in diesem Fall tat.
Allerdings werde ich die 3 vorangegangenen Bände auf meine Leseliste setzten und mich irgendwann dem vergnügen widmen. Der erste Teil „Tod im Beginenhaus“ liegt bereits auf dem SUB.
Wer Interesse an den Romanen von Petra Schier hat und die Abfolge der Reihe genau unter die Lupe nehmen will oder auch mehr über die Autorin und ihre Recherchearbeit erfahren möchte, wird sehr gut auf der Autoren-Website fündig: https://www.petra-schier.de/historische-romane.html
Nun zum Roman selbst. Er spielt Ende des 14. Jahrhunderts in Köln. Die Protagonistin ist die Apothekerin Adelina, die mit ihrem Mann, ihrem Sohn, ihrer Stieftochter und ihrem Gesindel am Alter Markt wohnt. Erst werden Knochen aus einem Beinhaus entwendet und dann kommt es noch zu einem Mord an einer Schwangeren! Die Kölner Bürger sind entsetzt. Leider wird Adelinas Umfeld in die Fälle mit hineingezogen und das Drama nimmt seinen Lauf.
Sprachlich gut geschrieben, weil es eben nicht im neuzeitlichen Deutsch verfasst ist. Natürlich, nicht in einem Deutsch das man nicht mehr versteht, aber doch den Umständen angepasst. Auch mit alten Wörtern gespickt, die man heute lang vergessen hat. Ich finde es gut und mich begeistert es auf diese Weise in die Vergangenheit abzutauchen.
Auch lernte ich viel bei der Lektüre. Ich habe mir dann doch über das ein und andere natürlich mehr Gedanken gemacht wie das damals eigentlich war. Auch hierzu hat die Autorin eine tolle Website mit mehr Hintergrundinformationen angelegt: http://www.adelinas-welt.de/. Sehr hilfreich bei der Lektüre.
Ich kenne mich leider nicht sonderlich gut in Köln aus, aber ich kann mir auch vorstellen, dass es für Kölner und Köln-Kenner auch eine Freude ist, dieses Buch zu lesen.
Fazit: Spannend, lehrreich, mal was anderes. Mich hat es wunderbar unterhalten und ich werde nun Petra Schier mit anderen Romanen gleich auf meine Leseliste setzten!

Veröffentlicht am 20.03.2018

Gelungener vierter Teil der Adelina Reihe!

0

Privat könnte es Apothekerin Adelina nicht besser gehen, immer noch ist sie sehr glücklich verheiratet mit Neklas Burka und ist wieder guter Hoffnung. Erste böse Vorzeichen ergeben sich, als die hochschwangere ...

Privat könnte es Apothekerin Adelina nicht besser gehen, immer noch ist sie sehr glücklich verheiratet mit Neklas Burka und ist wieder guter Hoffnung. Erste böse Vorzeichen ergeben sich, als die hochschwangere Frau des Schuhmachers, Katharina, einen Schwächeanfall erleidet und von Adelina mit Medikamenten versorgt wird. Da Katharina nicht in der Lage ist, dafür zu bezahlen, bietet sie Adelina an, Neklas Schuhe von ihrem Mann neu besohlen zu lassen. Ein paar Tage später wird die tote Katharina mit einem Korb Schuhe tot in Burkas Abortgrube aufgefunden. Das Kind wurde ihr aus dem Leib geschnitten. Außerdem wurden einige Tage zuvor Knochen aus einem Beinhaus entwendet. Gibt es einen Zusammenhang?

Für die Obrigkeit ist der Fall so gut wie gelöst- Neklas gerät in Verdacht und wird ins Gefängnis geworfen.
Die schwangere Adelina ist verzweifelt. Zu gerne würde sie selbst ermitteln, doch zu allem Überfluss macht ihr nicht nur wieder einmal der Dominikaner, Bruder Thomasius, das Leben schwer der seine privaten Rachepläne Neklas gegenüber scheinbar immer noch nicht aufgegeben hat, auch Tillmann Greverode, Hauptmann der Stadtsoldaten, wird beauftragt Adelina unter Beobachtung zu halten, was bedeutet, dass sich Adelina für eine ungewisse Zeit mit dem störrischen, sturen und unfreundlichen Hauptmann arrangieren muss.

Doch Adelina hat ja auch noch gute Freunde, die ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wird es ihnen vereint gelingen, Neklas Unschuld zu beweisen und wer steckt wirklich hinter den Morden, wenn es nicht Neklas selbst war?

Die Geschichte um die manchmal etwas sture Apothekerin und "Spürnase wider Willen" Adelina, die immer wieder zufällig in kriminelle Fälle verwickelt wird, geht nun mittlerweile in die vierte Runde. Und obwohl es bereits der vierte Teil ist, steht er an Unterhaltungswert und Spannung den Vorgängerbänden in nichts nach.
Es ist für mich als Leser eher schon wie ein literarisches "Nach Hause kommen". Sowohl Adelina, ihre Familie und ihr Freundeskreis sind einem mittlerweile so vertraut und man hat sie in sein Herz geschlossen, dass man eine persönliche Bindung zu den Romanfiguren verspürt.

Petra Schier lässt die Stadt Köln Ende des 14. Jahrhunderts wieder einmal sehr bildlich vor den Augen ihrer Leser auferstehen; die zeitgemäße Ausdrucksweise ihrer Akteure und historische Ereignisse jener Zeit, die hier Erwähnung finden, runden diesen für mich perfekten historischen Roman ab.

Diesmal verbergen nicht nur Neklas und seine Tochter ein kleines Geheimnis vor Adelina, auch Apothekenlehrling Mira gibt sich undurchsichtig, während Tillmann Greverode sich Adelina endlich offenbart, was zu zusätzlichen Unterhaltungsmomenten und einigen Schmunzlern meinerseits führte, wobei ich an dieser Stelle nicht zuviel verraten möchte.

Der Kriminalfall ist eigentlich fast Nebensache, obwohl er recht undurchsichtig inszeniert wurde und mit einem sehr spannenden Ende aufwartet- mich interessieren die lebendig wirkenden Dialoge der agierenden Romanfiguren viel mehr, da mir die Figuren mittlerweile sehr ans Herz gewachsen sind und ich bin schon sehr gespannt, was sich die Autorin in einer weiteren Fortsetzung noch alles für die Familie Burka einfallen lässt.

Kurz gefasst: Gelungener vierter Teil der Adelina Reihe!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein toller und absolut sympathischer Mittelalter-Krimi

0

„Frevel in Beinhaus“ ist der vierte Band aus der Adelina-Krimi-Reihe von Petra Schier. Bisher hatte ich mich noch nicht an ihre historischen Romane gewagt, weil ich mich zwar ab und an in das Genre bewege, ...

„Frevel in Beinhaus“ ist der vierte Band aus der Adelina-Krimi-Reihe von Petra Schier. Bisher hatte ich mich noch nicht an ihre historischen Romane gewagt, weil ich mich zwar ab und an in das Genre bewege, die Bücher aber meistens dick und recht behäbig sind. Jetzt bin ich aber ganz froh, dass ich mir Band vier zur Brust genommen habe, denn ich bin hellauf begeistert und habe mir gleich im Anschluss den Nachfolgeband bestellt.

Kurz zur Geschichte: Adelina ist Apothekerin in Köln und hat in den letzten Bänden eine Familie gegründet. Zumindest gehe ich davon aus, dass sie im ersten Roman noch allein war, denn solche Reihen machen ja immer eine gewisse Entwicklung durch. Ich habe die ersten drei Bände zwar noch nicht gelesen (werde dies ganz bald nachholen), aber man hat absolut kein Problem, in der Geschichte anzukommen. Mit nur wenigen Sätzen hier und da holt Petra Schier den Leser komplett ab und nach einigen Kapiteln hatte ich schon das Gefühl, dass ich die Familie seit Jahren kenne und schon allerlei Abenteuer mit ihnen durchgestanden hätte. In jedem Band ereignet sich ein Mord und Adelina schreitet tatkräftig zur Auflösung des jeweiligen Falles. Also sie ist deswegen jetzt nicht gleich eine Detektivin, aber man kann ja Nachforschungen anstellen, sich umhören oder zur rechten Zeit am rechten Ort sein – oder am falschen, je nachdem. In diesem Band geht es um die Schändung eines Beinhauses und den brutalen Mord an einer hochschwangeren Frau und ihrem Baby. Nebenher wird Adelinas Mann der Ketzerei und des Mordes angeklagt, was natürlich zu Handlungen aufruft. Mehr will ich mal nicht verraten.

Adelina ist, ganz klassisch, eine mutige und dickköpfige Frau, die im Mittelalter ihre Interessen durchsetzt. Ich denke, dass es wenige Mittelalter-Romane gibt, in denen die Protagonistin anders ist. Mir hat ihr Auftreten sehr gut gefallen, es war nicht übertrieben und Adelina war mir von der ersten Seite an sympathisch. Auch ihre Familie und Freunde habe ich sofort in mein Herz geschlossen und die Entwicklungen teilweise atemlos verfolgt. Das war am Ende nämlich ganz schön knapp? Als Geschichtslehrerin ist mir das mittelalterliche Treiben in Köln nicht ganz fremd, aber ich habe noch viel dazu gelernt (z.B. die Konfekt-Herstellung) und bin der Meinung, dass Petra die Geschehnisse mit viel Liebe und Sorgfalt recherchiert und umgesetzt hat.

Auch wenn ich mit Band vier mitten in der Reihe angefangen habe, bin ich dem Buch restlos verfallen und kann es kaum erwarten, dass mir der Postbote das nächste Buch herbeischafft. Ich werde es ihm vermutlich aus den Händen reißen, da es gewisse Entwicklungen gibt, die ich sofort weiter verfolgen möchte. Ihr seht also, dass ich das Buch mit 5 von 5 Sternen jedem Fan von historischen Romanen bzw. historischen Krimis nur wärmstens ans Herz legen kann. Ich habe die 352 restlos verschlungen und bin sehr froh, dass ich mein Glück mit der Reihe versucht habe!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Spannende und kurzweilig - Daumen hoch für diesen historischen Krimi

0

Frevel im Beinhaus ist der vierte Band der Adelina-Reihe von Petra Schier. Die Bücher sind allerdings jeweils in sich abgeschlossen, in jedem Band gibt es eine andere Verwicklung. Nur die Entwicklung der ...

Frevel im Beinhaus ist der vierte Band der Adelina-Reihe von Petra Schier. Die Bücher sind allerdings jeweils in sich abgeschlossen, in jedem Band gibt es eine andere Verwicklung. Nur die Entwicklung der Hauptperson in Bezug auf familäre Bindungen, Familienverhältnisse etc. baut von einem auf den anderen Roman auf, wer also die Chance hat, sollte mit dem ersten Band beginnen.

Auch hier im vierten Band konnte mich die Autorin von der ersten Seite an fesseln. Geschickt wird schon in einem Prolog ein düsterer Mordfall verübt, eine schwangere Frau wird von zwei Männern überfallen. Am Ende, ja ohne es blutig zu beschreiben, wissen wir als Leser, dass sie ums Leben kommt. Die HIntergründe bleiben im Dunkeln, die Spannung ist sofort vorhanden.
Adelina, die Apothekerin aus Köln, und ihr Mann Neklas, geraten mal wieder in Verwicklungen, aus denen sie sich eigentlicht heraus halten wollen. Doch diesmal können sie es wirklich nicht, denn als aus einem Beinhaus Knochen verschwinden und die Tote gefunden wird, gerät Neklas unter Verdacht und wird inhaftiert. Adelina, gerade selbst schwanger, ist verzweifelt. Ihr sind auch noch die Hände gebunden, denn sie selbst wird unter Haussarrest gestellt und als sie eine unglaubliche Entdeckung in ihrem Haus macht, fängt auch sie zu Zweifeln an, ob Neklas wirklich unschuldig ist.

Ich habe bereits alle vorherigen Bände der Adelina Reihe gelesen. Durch dieses bin ich nur so hindurchgerauscht, denn einerseits ist der Kriminalfall, um den es sich hier dreht, mehr als spannend, aber auch privat gibt es bei Adelina so einige neue und überraschende Entwicklungen, zu denen ich mich hier aber nicht näher auslassen möchte. So bleibt es jedenfalls nie langweilig, im Gegenteil, man möchte bei diesem Buch einfach immer nur weiterlesen.
Petra Schier hat mit ihrem Schreibstil, der sehr angenehm zu lesen ist, ein spannendes Buch geschrieben, die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet, so dass man sie sich gut vorstellen kann. Nebenbei ist die Geschichte auch historisch anschaulich geschrieben, so bekommt man einen guten Eindruck von dem städtischen Leben zu Beginn des 15. Jahrhunderts in Köln.

Band 5 der Adelina Reihe "Verschwörung im Zeughaus" ist bereits erschienen, Band 6 "Vergeltung in Zunfthaus" erscheint im August 2016.
Alle Taschenbuchausgaben sind im Rowohlt Verlag erschienen und kosten entweder 8,99 oder 9,99 €.

Fazit:

Wer gerne historische Romane oder Krimis liest, sollte unbedingt diese Krimi-Reihe lesen. Ich denke, jeder wird begeistert sein.
"Frevel im Beinhaus" ist ein spannender, kurzweiliger Roman, denn ich in kürzester Zeit gelesen hatte. Von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd !