Cover-Bild Vier Pfoten am Strand

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 03.04.2018
  • ISBN: 9783956497933
Petra Schier

Vier Pfoten am Strand

Ein Sommer Auszeit, um an seinen Skulpturen zu arbeiten, mehr sucht Ben eigentlich nicht in dem kleinen Ort am Meer! Aber dann stolpert ihm der junge Rüde Boss über den Weg, und Ben beschließt, ihn bei sich aufzunehmen. Der Hund stellt Bens Leben auf den Kopf und seine Geduld auf eine harte Probe. Niemals wird er es allein schaffen, ihn zu bändigen. Zum Glück ist da noch Christina. Sie leitet die Hundeschule und scheint genau die Richtige für Boss zu sein. Und vielleicht auch für sein neues Herrchen …

Ein Liebesroman, so erfrischend und mitreißend wie eine Meeresbrise im Sommer

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.05.2019

Unglaublich toll <3

0

Ben will nichts mehr, als endlich in Ruhe arbeiten. Seine Skulpturen stehen an erster Stelle und er möchte endlich in Ruhe an ihnen arbeiten können. Mehr sucht er an diesem kleinen Ort direkt am Meer eigentlich ...

Ben will nichts mehr, als endlich in Ruhe arbeiten. Seine Skulpturen stehen an erster Stelle und er möchte endlich in Ruhe an ihnen arbeiten können. Mehr sucht er an diesem kleinen Ort direkt am Meer eigentlich nicht.
Und Boss schon lange nicht. Der junge Rüde bringt sein Leben gehörig durcheinander und doch bereut Ben es nicht, ihn bei sich aufgenommen zu haben. Trotz der täglichen Geduldsspielchen.
Um ihm etwas mehr Benehmen beizubringen, holt er sich Hilfe bei Christina. Ihr gehört die Hundeschule in Lichterhaven und bald ist es nicht nur Boss, der das Herz der jungen Frau im sturm erobert.

Hach ja, inzwischen solltet ihr wissen, wie sehr ich den Schreibstil von Petra Schier mag. Gerade bei ihren Hundegeschichten bin ich sofort auf den ersten Seiten in ihrem Schreibstil gefangen.
Inclusive Kopfkino.
Und können wir bitte mal darüber reden, wie gut ihr Boss in diesem Roman gelungen ist?
Bereits am Anfang der Geschichte bekommt der Leser einen Einblick in das Seelenleben des Hundes und ich konnte wirklich verstehen, warum er so geworden ist, wie er ist.
Ben und Christina sind einfach zwei Charaktere, bei denen man gar nicht anders kann, als sie gern zu haben.
Allein mit der ersten Begegnung der beiden hat Petra Schier es geschafft, mich sofort zum Schmunzeln zu bringen.
Nach und nach verstehen sie sich immer besser, was nicht zuletzt an Boss liegt. Mit der Art und Weise, wie Petra Schier ihn beschrieben hat, hat er sich einfach unaufhaltsam in mein Herz geschlichen.
Kann ich ihn bitte haben, Petra?

Mit ihren Landschaftsbeschreibungen hat die Autorin es ausserdem geschafft, mein Fernweh zu wecken und mich direkt an die Küste zu katapultieren.
Ich habe mich in Lichterhaven sofort Zuhause gefühlt und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.
Besonders gut hat mir auch gefallen, dass sich Petra Schier nicht nur auf Ben, Christina und Boss als Hauptcharaktere konzentriert hat, sondern auch immer wieder kleine Nebenschauplätze geschafft hat, die sie perfekt in die Geschichte eingefädelt hat.
Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass vielleicht irgendwie, irgendjemand fehl am Platz wirkte.

Alles in allem kann ich euch diese Geschichte wirklich nur ans Herz legen. Boss ist toll und hat mit Ben und Christina Herrchen an seiner Seite gefunden, die das Herz am rechten Fleck haben. Liebevoll ausgearbeitete Charaktere, Landschaftbeschreibungen, die einem Fernweh spüren lassen und viel Humor, Witz und das gewisse Mass an Ernsthaftigkeit haben ein Buch von Petra Schier - wieder - zu einem wahren Leseerlebnis für mich werden lassen.

Veröffentlicht am 11.03.2019

Boss mischt alle auf

0

Ben hat sich entschlossen den Sommer über in dem kleinen Örtchen Lichterhaven an der der Nordsee an seinen Skulpturen zu arbeiten.
Kurz vor seiner Reise hat er noch einen jungen Rüden mit dem Namen Boss ...

Ben hat sich entschlossen den Sommer über in dem kleinen Örtchen Lichterhaven an der der Nordsee an seinen Skulpturen zu arbeiten.
Kurz vor seiner Reise hat er noch einen jungen Rüden mit dem Namen Boss bei sich aufgenommen.
Boss stellt nicht nur das Leben von Ben völlig auf den Kopf, sondern versucht auch immer seinen Kopf durchzudrücken.
Zum Glück gibt es im Ort eine Hundeschule und Christina nimmt sich dem Duo an und ja nicht nur Boss scheint gefallen an ihr zu finden.

Die Romane von Petra Schier lese ich schon seit einigen Jahren sehr gerne und seit sie im Mira Verlag ist gibt es auch Liebesromane die in dem kleinen Urlaubsort Lichterhaven an der Nordsee spielen. Vor ca. 2 Jahren gab es den ersten Roman und nun ist der zweite Roman erschienen.
Beide Romane können unabhängig voneinander gelesen werden, wobei ich es besser finde wenn man sie nacheinander liest einfach weil es für den Flair der Romane einfach schöner ist.
Natürlich muss einem auch klar sein, dass es hier um eine Liebesgeschichte geht bei der es ein Happy End gibt und ja der Vierbeiner darf in diesen Romanen auch zu Wort kommen was dann Kursiv vom Text abgehoben ist.
Mir persönlich ist der Einstieg ins Buch mehr als leicht gefallen und obwohl es etwas mehr als 400 Seiten sind hatte ich es innerhalb von 2 Tagen gelesen gehabt, was so eigentlich nicht geplant war.
Den Stil den die Autorin gewählt hat um die Geschichte zu erzählen empfand ich als sehr angenehm und auch die Wechsel zwischen den Erzählsträngen von Christina und Ben war gar nicht störend. Gut gefallen hat mir auch, dass man die Familie Messern auch wieder trifft welche man schon aus dem ersten Roman kennt.
Auch dem Handlungsverlauf konnte man vollkommen problemlos folgen und da der Spannungsbogen immer sehr gut gespannt war, konnte man sich so seine Gedanken machen wie es wohl zum Happy End kommen wird.
Obwohl das Örtchen an der Nordsee vollkommen fiktiv ist, kann man sich allein durch die liebevollen Beschreibungen sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen während des Lesens.
Die Figuren des Romans waren alle mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben, so konnte man sie sich beim Lesen sehr gut vorstellen.
Auch wenn Boss kein Mensch ist hatte ich ihn recht schnell in mein Leserherz geschlossen und seine zwei Menschen natürlich auch.
Alles in allem hat mir das Buch mehr als gut gefallen und hoffentlich muss man nicht wieder 2 Jahre auf die Fortsetzung bzw. einem neuen Roman aus Lichterhaven warten.

Veröffentlicht am 14.02.2019

Ein neues Abenteuer in Lichterhaven

0

Christina hätte es sich nie träumen lassen, dass sie den erfolgreichen Künstler Ben je kennenlernen würde. Doch dann steht er vor ihr, mit dem sturen jungen Rüden Boss und der Absicht den ganzen Sommer ...

Christina hätte es sich nie träumen lassen, dass sie den erfolgreichen Künstler Ben je kennenlernen würde. Doch dann steht er vor ihr, mit dem sturen jungen Rüden Boss und der Absicht den ganzen Sommer zu bleiben.

Dieses Buch aufzuschlagen ist wie ein Nachhause kommen. Man ist sofort Teil von Lichterhaven. Die Charaktere sind wie gute Freunde und man möchte das Buch nie wieder schließen.

Besonders haben es mir Petra Schiers Hundeperspektiven angetan. In diesem Fall ist es der junge Boss, der auf gar keinen Fall ein Herrchen haben möchte und mit witzig-trotzigen Szenen Lichterhaven unsicher macht.
Sommerurlaub pur!

Ein weiteres Lieblingsbuch aus Petra Schiers Feder. Umwerfende Charaktere, eine herzerwärmende Geschichte und eine neue niedliche Fellnase, die sofort mein Herz erobert hat. Die Szenen, in denen er das Wort hat, seine urkomisch und zu Herzen gehend tragisch. Die Mischung alleine sorgt schon für Tränen. Die Liebesgeschichte zwischen Christina und Ben hat es allerdings auch in sich.

Von der ersten bis zur letzten Seite beste Unterhaltung! Ich liebe es den Charakteren aus dem vorherigen Band wieder zu begegnen. Als kleiner Bonus gibt es sogar eine Verbindung zu Petra Schiers Weihnachtsbüchern: die Glasbläserin vom Weihnachtsmarkt ist auch hier vertreten – bisher nur am Rande, aber es hat Potential.
Ich liebe Petra Schiers Liebesromane! Ich kann die nächste Lichterhaven-Geschichte nicht erwarten.

Veröffentlicht am 25.01.2019

Ein Boss auf vier Pfoten

0

Zum Inhalt: Der anerkannte Künstler Ben will sich in Lichterhaven zurückziehen und weit weg vom Trubel in aller Ruhe an seinen Skulpturen arbeiten. Ihm spuken so viele Ideen durch den Kopf, die unbedingt ...

Zum Inhalt: Der anerkannte Künstler Ben will sich in Lichterhaven zurückziehen und weit weg vom Trubel in aller Ruhe an seinen Skulpturen arbeiten. Ihm spuken so viele Ideen durch den Kopf, die unbedingt um gesetzt werden wollen, da sind Ruhe, Ungestörtheit und eine gewisse Anonymität gerade richtig. Und das Meer bietet Inspirationen. Ein toller Plan, er hat nur nicht mit seinem jungen Hund gerechnet, der hat nämlich ganz andere Pläne.

Die Hauptpersonen: Ben - der Künstler, wehe wer ihn beim Arbeiten stört, die Hundeflüsterin Christina - Besitzerin der Hundeschule und natürlich Boss, die misstrauische Amerikanische Bulldogge, die von Menschen so gar nichts hält.
Der Schauplatz Lichterhaven und etliche der anderen Personen sind bereits aus dem ersten Band Körbchen mit Meerblick bekannt, dennoch ist die Kenntnis des ersten Bandes keine Voraussetzung für ein großartiges Lesevergnügen.
Ein flüssiger Schreibstil, eine tolle Geschichte und ein hinreißender Hund was will ein Leser mehr?


Veröffentlicht am 09.01.2019

Vier Pfoten am Strand - Lichterhaven hat einen neuen Boss?

0

Klappentext: Ein Sommer Auszeit, um an seinen Skulpturen zu arbeiten, mehr sucht Ben eigentlich nicht in dem kleinen Ort am Meer! Aber dann stolpert ihm der junge Rüde Boss über den Weg, und Ben beschließt, ...

Klappentext: Ein Sommer Auszeit, um an seinen Skulpturen zu arbeiten, mehr sucht Ben eigentlich nicht in dem kleinen Ort am Meer! Aber dann stolpert ihm der junge Rüde Boss über den Weg, und Ben beschließt, ihn bei sich aufzunehmen. Der Hund stellt Bens Leben auf den Kopf und seine Geduld auf eine harte Probe. Niemals wird er es allein schaffen, ihn zu bändigen. Zum Glück ist da noch Christina. Sie leitet die Hundeschule und scheint genau die Richtige für Boss zu sein. Und vielleicht auch für sein neues Herrchen …

Seinen zeitweiligen Umzug nach Lichterhaven hat Ben genau geplant, Unterkunft, Atelier, Material für seine Skulpturen, alles genau geregelt. Nur sein neuer Mitbewohner, der kleine Boss wirbelt seine Pläne durcheinander. Er soll zur Hundeschule und hier wartet schon die nächste Ablenkung: Christina, die Eigentümerin der Schule.

Mit viel Einfühlungsvermögen beschreibt die Autorin die Sichtweise des Rüden Boss und wie er die Welt sieht und ihm ist klar sein Name ist Programm und Menschen, ja auf die kann Hund eigentlich verzichten, oder?
Da wird die Beziehung zwischen Ben und Christina (fast) zur Nebensache.

Vor allem Boss sorgt garantiert für den ein oder anderen Lacher bei den Lesern.
Unterhaltsam, abwechslungsreich und emotional, eine gelungene leichte Lektüre.