Cover-Bild Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 2: In den Abgrund (Bände 4-6)
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Greenlight Press
  • Themenbereich: Belletristik - SciFi: Nahe Zukunft
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy & Science Fiction
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 15.05.2018
  • ISBN: 9783958342781
Pfyl Luzia

Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 2: In den Abgrund (Bände 4-6)

Nach dem Hauseinsturz wartet bereits die nächste Katastrophe auf Lydia Frost und ihren Partner Jackson Payne. Scotland Yard hat einen Haftbefehl auf sie ausgestellt. Inspektor Flannagan, der ihnen in den hohen Norden gefolgt ist, nimmt die beiden fest. Doch die Reise zurück nach London nimmt ein jähes und vor allem blutiges Ende.
Wer ist hinter ihnen her, und warum? Während Frost und Payne ums Überleben kämpfen, freundet sich David im Keller mit Anna an. Kann er mit ihr endlich aus den Händen des geheimnisvollen Mannes fliehen, bevor er am nächsten Experiment stirbt?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.02.2020

und Action

0

Frost und Payne habe gerade so den Hauseinsturz überlebt. Doch die nächste Katastrophe wartet auf sie. Ihre Verfolger sind immer noch hinter ihnen her. David bekommt Gesellschaft und Anna scheint für das ...

Frost und Payne habe gerade so den Hauseinsturz überlebt. Doch die nächste Katastrophe wartet auf sie. Ihre Verfolger sind immer noch hinter ihnen her. David bekommt Gesellschaft und Anna scheint für das nächste Experiment bestimmt zu sein.

wow, es geht spannend weiter und ich kann einfach nicht genug von Frost und Payne bekommen. Die Geschichte geht weiter und es bleibt spannend, interessant und faszinierend. Geheimnisse werden gelüftet, neue tauchen auf und alte Bekannte tauchen auf. Ich habe das Band verschlungen. Die Geschichte um die mechanischen Kinder schreitet voran und doch wird nicht so viel verraten. Man merkt immer mehr das Frost etwas damit zu tun hat. Bloß was genau. Neben diesem Hauptstrang, gibt es immer wieder kleine Geschichte die einen genauso in ihren Bann ziehen. Zum Glück lag Band 3 schon neben mir und ich konnte gleich weiterlesen. Denn das Band hört so spannend auf da ich gleich weiterlesen wollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2019

Rasante Action

0

Weiter geht es mit den Abenteuern von Frost und Payne. Nach dem Hauseinsturz werden die beiden von Inspektor Flannagan vom Scotland Yard festgenommen. Aber bereits bei der Heimfahrt nach London stellt ...

Weiter geht es mit den Abenteuern von Frost und Payne. Nach dem Hauseinsturz werden die beiden von Inspektor Flannagan vom Scotland Yard festgenommen. Aber bereits bei der Heimfahrt nach London stellt sich heraus, dass noch andere hinter ihnen her sind. Wieder in London landen die beiden erst einmal im Knast und nur der Duke of Edinburgh kann ihnen da wieder raushelfen. Und als sie dann geehrt werden, geraten die beiden auch noch in eine groß angelegte Geiselnahme.
Parallel dazu versucht David, die Nr. 23, dem Keller seines Peinigers und damit weiteren Experimenten zu entkommen.
Auch dieser zweite Sammelband konnte mich wieder begeistern. Es passiert ungemein viel und manches Mal brauchen Frost und Payne schon verdammt viel Glück um aus den brenzligen Situationen wieder heraus zu kommen. Dabei finden sie durchaus einflussreiche Unterstützer, machen sich aber auch Gegner.
Diesmal gibt es auch noch weitere Handlungsstränge, die weiter verfolgt werden. Bei den Dragons rumort es und Michael Chung muss feststellen, dass sein Vater einer Verschwörung auf der Spur war. Lydia muss am Ende dann ihren Dienst für Madame Yueh erfüllen, was ihr noch gewaltige Alpträume verschafft.
Und auch der Strang um die mechanischen Kinder wird weitergeführt. David hat bereits zwei Experimente überlebt und gibt den Willen zu entkommen nicht auf. Und Frost und Payne geraten an ein Tagebuch des Mörders, das ihnen Aufschlüsse über die Beweggründe liefert. Auch Lydias Verbindung wird immer klarer.
Die Bände waren, wie schon die Vorgänger, sehr actionreich, die Protagonisten und so auch die Leser kommen kaum zum durchschnaufen. Manche Dinge klären sich endgültig, aber vieles bleibt offen und macht Lust darauf möglichst schnell weiter zu lesen.
Der Schreibstil ist unglaublich packend und das Kopfkino läuft von Anfang an. Ich könnte mir die Bücher auch gut als Streaming-Serie vorstellen.

Von mir daher auch eine absolute Leseempfehlung für diesen zweiten Sammelband der Reihe!

Veröffentlicht am 30.06.2019

Spannend

0

Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Es war von Anfang an sehr spannend und die Figuren waren lebendig und hatten Tiefe. Durch den angenehmen Schreibstil konnte man sofort mitten in der Geschichte Fuß ...

Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Es war von Anfang an sehr spannend und die Figuren waren lebendig und hatten Tiefe. Durch den angenehmen Schreibstil konnte man sofort mitten in der Geschichte Fuß fassen. Die Spannung konnte durch einige geschickte Wendungen bis zum Ende hin erhalten bleiben. Das Cover hat mir auch besonders gut gefallen, da es neugierig auf den Inhalt macht.

Veröffentlicht am 31.07.2019

Nummer 23 lebt

0

„In den Abgrund“ umfasst den vierten bis sechsten Band von Frost & Payne. Anders als noch in den ersten drei Bänden, die in sich abgeschlossene Geschichten mit einem durchziehenden roten Faden hatten, ...

„In den Abgrund“ umfasst den vierten bis sechsten Band von Frost & Payne. Anders als noch in den ersten drei Bänden, die in sich abgeschlossene Geschichten mit einem durchziehenden roten Faden hatten, wird nun eine zusammenhänge Geschichte über die Bände erzählt.

Eingeleitet wird das Buch wieder mit den Experimenten an mechanischen Kindern, genauer gesagt an Nummer 23. Waren sie im Buch davor zwar schon dauerndes Thema, werden sie jetzt näher beleuchtet und gerade auch Nummer 23, seine Reaktion und das Leben mit seinem Entführer rücken viel mehr in den Vordergrund. Dabei wird dies immer in kurzen Passagen erzählt, bevor der Fokus zurück auf Frost und Payne springt. Diese Einblicke und auch der Konflikt, der sich hier aufbaut, konnten mich richtig überzeugen.
Ich bin froh dass nun näher auf die Experimente eingegangen wird und finde auch Nummer 23 als Person faszinierend, auch wenn man durch die erwähnten kürzeren Passagen nur wenig über ihn erfahren kann. Doch auch sein Entführer hat seine Momente und entspricht voll den Erwartungen, die ich an seinen Charakter hatte.

Frost und Payne überleben die Explosion am Ende von Band 3 natürlich, doch wartet auf sie nicht wirklich eine ruhige Zeit. Noch mehr als im ersten Buch werden sie von einem Problem ins nächste geworfen. Glücklicherweise waren diese Gefahren nicht nur mit Gewalt verbunden, sondern teilweise auch psychischer Natur. Leider ist letztere für mich ein wenig kurz geraten, da sie durch Glück, wenn auch mit nachvollziehbarem Grund, vorzeitig aus einem Verhör gerettet werden. Hier hätte man durchaus mehr rausholen können.
Die verschiedenen mehr actionslastigen Szenen im Buch sind aber auch sehr gut geschrieben, sowohl die brachialen als auch die mit mehr Finesse. Insgesamt ergeben sie in diesem zweiten Buch einen angenehmen Mix, ohne dass eine Seite zu verbraucht wirkt.

Dabei wachsen die beiden auch als Team und persönlich näher zusammen, was durch einige äußere Umstände begünstigt wird. Hier bin ich gespannt wie genau das weiter umgesetzt wird, es droht die einfachste Lösung zu werden und das fände ich im Anbetracht des restlichen Geschichte bis hierher sehr schade. Bislang ist es jedoch spannend zu verfolgen und beide werden immer sympathischer in ihrer Art.
Doch nicht nur die beiden sind wichtig, wie schon am Anfang angedeutet spielen auch weitere Charaktere eine zunehmend wichtige Rolle. Neben Nummer 23 freue ich mich hierbei vorallem über Helen, die aus ihrer Rolle als nur freundliche Haushälterin herauswächst und mehr Zeit im Rampenlicht erhält. Mit dem Heraustreten der Nebencharaktere wird zudem ein neuer Handlungsstrang eröffnet, der im zweiten Buch eingeleitet wird und ebenso wie die Geschehnisse um die mechanischen Kinder und Frost und Payne verspricht sehr spannend zu werden. Hier freue ich mich auch schon auf das, was in den kommenden Bänden dazu folgen wird.

Im Großen und Ganzen gefällt mir das zweite Buch besser als der Vorgänger. Die Themen der ersten drei Bände werden gekonnt aufgegriffen und die Geschichte spannend weitergeführt. Bloß ein Charakter beginnt mich zu nerven, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das nicht vielleicht sogar so sein soll. Zusammen mit den neuen Handlungssträngen wird mehr noch als im ersten Buch die Grundlage für eine potentielle lange Reihe an weiteren Bänden gelegt, die hoffentlich erfolgreich an die bisherigen Bände anknüpfen können. Wenn sie das schaffen bin ich mir jetzt schon sicher, dass ich die Reihe lieben lernen werde.

Veröffentlicht am 02.12.2019

Es geht Schlag auf Schlag

0

Der zweite Band einer Steampunk-Reihe. Lydia Frost und Jackson Payne sind auf der Suche nach dem Mörder von Kindern. An allen wurden Experimente vorgenommen.

Es ist eine wilde Jagd durch das Land. Frost ...

Der zweite Band einer Steampunk-Reihe. Lydia Frost und Jackson Payne sind auf der Suche nach dem Mörder von Kindern. An allen wurden Experimente vorgenommen.

Es ist eine wilde Jagd durch das Land. Frost und Payne sind inzwischen selber Zielscheiben von Attentätern geworden. Auch Scotland Yard will sie ergreifen.

Das Buch besteht aus mehreren Teilen. Vielleicht kommt man darum überhaupt nicht zum durchatmen. Ich würde Frost und Payne gerne näher kennen lernen, ihre Beweggründe verstehen. Leider wird den Beiden in diesem Buch keinerlei Zeit eingeräumt.

Das Steampunk London wird toll beschrieben. Ich fand es sehr stimmig und gut beschrieben. Ich bin neugierig auf den Abschluss-Band.