Cover-Bild Aveline Jones und die Geister von Stormhaven
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Arena
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 22.09.2020
  • ISBN: 9783401605265
Phil Hickes

Aveline Jones und die Geister von Stormhaven

Petra Koob-Pawis (Übersetzer), Kaja Reinki (Illustrator)

Schaurig schön und echt gruselig: die Abenteuer von Aveline!

Der Wind pfeift durch die Ritzen und jede Diele knarzt: Avelines neues Zuhause ist ihr auf den ersten Blick gar nicht geheuer. Dass die Einwohner des stürmischen Küstenörtchens überall Vogelscheuchen aufstellen, macht es nicht besser. Einfach. Nur. Gruselig!

Avelines einzige Rettung ist Mr Liebermans verwunschener Buchladen, der sofort zum Stöbern einlädt - denn sie liebt schaurige Geschichten und Bücher über alles. Aber schon bald steht die schauerlichste Nacht des Jahres bevor. Und an Halloween werden längst vergessene Legenden in Stormhaven sehr viel lebendiger, als Aveline lieb ist ...

Pünktlich zu Halloween erscheint dieses schaurig-schöne Kinderbuch für alle Mädchen ab 9 Jahren, die wohlfühlige Gruselgeschichten lieben. Perfekt ist für stürmische Herbstabende: zum gemütlichen Einkuscheln, Schmökern und Gruseln!
Wunderschön und stimmungsvoll illustriert von Kaja Reinki.

Mit Aveline Jones geht es immer schön schauerlich weiter! Band 2 „Aveline Jones - Im Bann der Hexensteine“ erscheint im Frühjahr 2021.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Hoernchen in einem Regal.
  • Hoernchen hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2020

Super spannend und richtig gruselig - ein schaurig-schönes Kinderbuch!

0

Als ich das erste Mal von „Aveline Jones“ hörte, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich liebe Gruselgeschichten und auch das Setting kleines Örtchen an der Meeresküste mag ich wahnsinnig gerne. Da mich sowohl ...

Als ich das erste Mal von „Aveline Jones“ hörte, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich liebe Gruselgeschichten und auch das Setting kleines Örtchen an der Meeresküste mag ich wahnsinnig gerne. Da mich sowohl der Klappentext als auch das coole Cover umgehend überzeugen konnten, stand für mich sehr schnell fest: Aveline Jones möchte ich unbedingt kennenlernen! Ich ließ das Buch daher sehr gerne bei mir einziehen.

Da die Mutter nach Schottland fahren muss, um die Oma im Krankenhaus zu besuchen, soll Aveline die Herbstferien bei ihrer Tante Lilian in Stormhaven verbringen. Avelines Begeisterung hält sich sehr in Grenzen und in Stormhaven angekommen, sinkt ihre Laune nur noch weiter in den Keller. Das verschlafen wirkende Küstenörtchen ist ihr nicht geheuer. Warum stellen die Bewohner überall gruselige Vogelscheuchen auf anstatt die üblichen Halloweenkürbisse? Zum Glück gibt es in dem Ort immerhin eine kleine Buchhandlung. Da Aveline ein großer Fan von schaurigen Geschichten ist, stattet sie dem Buchladen von Mr. Liebermann kurz nach ihrer Ankunft einen Besuch ab, um sich mit Gruselbüchern einzudecken. Sie wird schnell fündig und lernt dazu auch noch den Großneffen von Mr. Liebermann kennen: Harold, ein zurückhaltender Junge mit Wuschelkopf und einer Vorliebe für Pommes. Zurück im Haus der Tante macht es sich Aveline mit ihrem neuen Buch gemütlich – und stößt sehr schnell auf den Fall eines lang vermissten Mädchens. Primrose Penberthy, die vorherige Besitzerin des Buches, ist vor vielen Jahren spurlos verschwunden. Bis heute weiß man nicht, was mit ihr geschehen ist. Aveline lässt die Sache keine Ruhe. Während Halloween immer näher rückt, versucht sie dem Rätsel von Primrose Penberthy auf die Spur zu kommen...

Hui, was für ein fantastisches Gruselvergnügen! Gerade eben habe ich „Aveline Jones und die Geister von Stormhaven“ beendet und ich habe tatsächlich immer noch ein bisschen Gänsehaut. Für Halloween ist dieses Buch wahrlich einfach nur die perfekte Lektüre! Wer gerade auf der Suche nach einem richtig schönen Gruselschmöker voller unheimlicher und mysteriöser Momente ist, sollte unbedingt die Bekanntschaft mit Aveline Jones machen. Selbst ich, als erwachsene Leserin, habe mich beim Lesen öfters ziemlich gegruselt. Die Story ist stellenweise echt spooky, sodass ich mit der Altersangabe etwas hadere, muss ich gestehen. Der Verlag empfiehlt „Aveline Jones“ ab 9 Jahren und ich muss sagen, ich würde das Buch nicht so ohne weiteres einem neunjährigen Kind zum Lesen geben. Ich persönlich würde es erst ab ungefähr 11 Jahren empfehlen.

Da ich, wie oben bereits erwähnt, super gerne schauerliche Bücher lese, war der Auftakt der „Aveline Jones“ - Reihe eine Geschichte ganz nach meinem Geschmack. Abgesehen von der Altersangabe habe ich überhaupt keinen Kritikpunkt an das Buch. Ich finde es ganz große Klasse und habe eine wundervolle Lesezeit damit verbracht. Von mir wird es auch auf jeden Fall die volle Sternenzahl erhalten. Ich bringe es irgendwie nicht übers Herz, aufgrund der Alterseinstufung einen Stern abzuziehen. Dafür hat mir die Story einfach zu gut gefallen.

Ich war von den ersten Seiten an ganz gebannt von der Geschichte. Die einzigartige Atmosphäre konnte mich sofort packen und auch von der Kulisse war augenblicklich ganz hin und weg. Das kleine Küstenörtchen Stormhaven, in welches uns der Autor Phil Hickes entführt, wird von Beginn an unglaublich atmosphärisch und anschaulich beschrieben. Der heulende Wind, das Tosen der Meereswellen, knarzende Holzdielen, die verschiedenen Schauplätze – Kopfkino pur, sag ich euch, und Gänsehaut inklusive. Also ich fand das Setting einfach nur brillant und hatte beim Schmökern durchweg die wunderbarsten Bilder im Kopf. Vor allem die heimelige kleine Buchhandlung von Mr. Liebermann hat‘s mir total angetan. In dem Buchladen würde ich nur zu gerne mal stöbern.

Mit den Charakteren konnte mich Phil Hickes ebenfalls vollends überzeugen. Unsere Hauptprotagonistin Aveline, aus deren Sicht wir alles in der dritten Person erfahren, war mir auf Anhieb sympathisch. Ich mochte ihre mutige, witzige und neugierige Art total gerne und habe mich sehr darüber gefreut, dass sie meine große Leidenschaft für Gruselgeschichten mit mir teilt. Mit Aveline ist Phil Hicks in meinen Augen eine tolle Buchheldin gelungen, mit der wir hoffentlich noch viele weitere aufregende Abenteuer erleben werden.

Neben Aveline haben wir das große Vergnügen noch so einigen weiteren liebenswerten und teils recht schrulligen Figuren begegnen zu dürfen. Avelines Tante Lilian, die sich anfangs ziemlich harsch gibt, die aber eine sehr nette Frau ist; der redselige und herzliche Buchhändler Mr. Liebermann (einer meiner persönlichen Lieblinge); sein schüchterner Großneffe Harold – allesamt tragen sie mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften dazu bei, dass man unvergessliche Lesestunden mit dem Buch verbringt.

Auch von den bezaubernden und sehr stimmungsvollen schwarz-weiß Illustrationen von Kaja Reinki bin ich hellauf begeistert. Egal ob die kleineren oder die ganzseitigen Bilder - mir haben alle Zeichnungen mega gut gefallen. Sie schaffen ein herrlich geheimnisvolles und gespenstisches Feeling und unterstreichen somit nur noch die düstere Aura des Settings.

Mein Lesespaß war leider viel zu schnell wieder vorbei. Da mich die packende Handlung durchgehend an die Seiten fesseln konnte und ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte, habe ich es förmlich verschlungen. Dazu dann noch die Aufmachung und die angenehm kurzen Kapitel – man kann gar nicht anders als nur so durch die Seiten zu fliegen.

Für mich heißt es nun ganz ungeduldig hibbeln und warten. Zu meiner großen Freude wird der zweite Band bereits hinten im Buch für das kommende Frühjahr angekündigt. Für mich steht natürlich fest, dass ich die Reihe weiterverfolgen werde. Phil Hickes ist mit „Aveline Jones und die Geister von Stormhaven“ ein ganz famoser Serienstart geglückt, der riesengroße Lust auf mehr macht und definitiv nicht nur für Kinder und Jugendliche absolut lesenswert ist

Fazit: Ein schaurig-schöner Gruselspaß, perfekt geeignet für die Halloweenzeit! Was bin ich froh, dass ich Aveline Jones in das abgelegene und sturmumtoste Stormhaven begleitet habe! Mir hat Avelines erstes Abenteuer ein großartiges Leseerlebnis beschert. Die Story ist hochspannend und richtig gruselig, sodass sogar mir, als Erwachsene, beim Lesen öfters Schauer über den Rücken gelaufen sind. Die Kulisse ist genial, die Charaktere wurden sehr liebevoll ausgearbeitet und die zauberhaften Illustrationen von Kaja Reinki sind ebenfalls hervorragend gelungen. Ich kann mich allerdings der Altersempfehlung des Verlags dieses Mal nicht anschließen. Meinem Empfinden nach ist die Geschichte für neunjährige Kinder etwas zu unheimlich. Einen Stern abziehen werde ich deswegen aber nicht, dafür bin ich einfach zu begeistert von dem Buch. Auf die Fortsetzung freue ich mich schon sehr! „Aveline Jones und die Geister von Stormhaven“ erhält von mir volle 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2020

...

0

Aveline Jones und die Geister von Stormhaven klang nach einer schön schaurigen Geschichte passend für Halloween und genau das war es auch. Das Buch ist für Leser ab 9 Jahren, wobei ich hier eher schlecht ...

Aveline Jones und die Geister von Stormhaven klang nach einer schön schaurigen Geschichte passend für Halloween und genau das war es auch. Das Buch ist für Leser ab 9 Jahren, wobei ich hier eher schlecht beurteilen kann, wie die Altersempfehlung passt. Ich persönlich fand es an manchen Stellen schon ziemlich gruselig. Deswegen würde ich empfehlen, individuell zu schauen, ob die Geschichte für das Kind passt. Blind würde ich es keinem 9 jährigen Kind in die Hand drücken.

Nun aber zum Inhalt. Aveline Jones wird bei ihrer Tante geparkt, damit ihre Mutter die Großmutter im Krankenhaus besuchen kann, darüber ist Aveline nicht sehr erfreut. Aber nach einem Besuch im kuscheligen Buchladen ist sie immerhin mit einer schaurigen Lektüre ausgestattet, die die Langweilige vertreiben soll. Noch dazu lernt sie dort einen süßen Jungen kennen. Von Langeweile ist bald keine Spur mehr, besonders als ein paar unheimliche Dinge geschehen und Averline erfährt, was mit der vorherigen Besitzerin des Buches passiert ist.

Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen. Sie wird spannend erzählt und es gibt so einige schaurige und unheimliche Momente. Auch als Erwachsener Leserin kann man sich ein bisschen gruseln und die Story weiß zu unterhalten. Sie ist gut durchdacht und nicht zu offensichtlich oder gar seicht. Wirklich perfekt für Halloween, wenn es immer dunkler wird und der Regen gegen das Fenster schlägt. Durch die vortrefflichen Beschreibungen des Autors konnte ich mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen.

Aveline Jones liebt gruselige Geschichten und ist mit ihrem neugierigen, aufgeweckten und mutigen Wesen eine sympathische Protagonistin. Auch die Nebencharaktere haben mir gefallen. Der gesprächige und herzliche Buchverkäufer, die am Anfang unterkühlte Tante, die immer mehr auftaut und auch Harold, der schüchterne Junge der Pommes förmlich einatmen kann. Sie ergeben ein schönes Gesamtbild an Persönlichkeiten und verleihen der Geschichte leben.

Eine große Empfehlung an alle die gerne Geister Geschichten mit einer schaurigen Atmosphäre und liebevoll gezeichneten Charakteren lesen. Ach und wo wir bei gezeichnet sind, es gibt einige richtig schöne Illustrationen im Buch, die die einzelnen Szenen wunderbar untermalen.

Veröffentlicht am 28.09.2020

Ein klares Jahreshighlight, wäre da nicht die Altersfreigabe

0

Inhalt:
Der Wind pfeift durch die Ritzen und jede Diele knarzt: Avelines neues Zuhause ist ihr auf den ersten Blick gar nicht geheuer. Dass die Einwohner des stürmischen Küstenörtchens überall Vogelscheuchen ...

Inhalt:
Der Wind pfeift durch die Ritzen und jede Diele knarzt: Avelines neues Zuhause ist ihr auf den ersten Blick gar nicht geheuer. Dass die Einwohner des stürmischen Küstenörtchens überall Vogelscheuchen aufstellen, macht es nicht besser. Einfach. Nur. Gruselig!
Avelines einzige Rettung ist Mr Liebermans verwunschener Buchladen, der sofort zum Stöbern einlädt – denn sie liebt schaurige Geschichten und Bücher über alles. Aber schon bald steht die schauerlichste Nacht des Jahres bevor. Und an Halloween werden längst vergessene Legenden in Stormhaven sehr viel lebendiger, als Aveline lieb ist ...

Meinung:
Aveline muss die Sommerferien bei ihrer Tante Lilian in dem verschlafen wirkenden Küstenörtchen Stormhaven verbringen. Doch der erste Schein trügt. Stormhaven ist alles andere als ruhig und beschaulich. Viel mehr scheinen hier übernatürliche Dinge zu passieren. Und Aveline ist plötzlich der Meinung einen echten Geist gesehen zu haben.

Als ich zum ersten Mal den Klappentext von "Aveline Jones" gelesen habe, war ich sofort hellauf begeistert. Denn ich mag Geschichten in denen übernatürliche Dinge vor sich gehen unglaublich gerne. Auch das Setting am Meer sprach mich sofort an.

Die Stimmung des Buches konnte mich daher ab der ersten Seite packen. Autor Phil Hickes erzählt von dem kleinen Küstenörtchen Stormhaven. Er fängt die Naturgewalten, das stürmische Meer und den tosenden Wind ein und erschafft daher eine tolle Kulisse für diesen Titel.
So kommt es, dass bei knarrenden Bretterdielen und regnerischen Nächten eine leicht gruselige Stimmung entsteht.

Die gruselige Stimmung wird im Verlauf der Geschichte noch gesteigert. Denn Aveline ist ein großer Fan von Geistergeschichten und leiht sich daher im ortsansässigen Buchladen eine Geschichte über diese aus. Und damit nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Die Geschichte zeichnet sich durch ein hohes Maß an Spannung aus. Denn Aveline und der Junge Harold kommen dem Geheimnis, des vor vielen Jahren verschwundenen Mädchens Primrose Penberthy, auf die Spur.
Aber nicht nur die Spannung steigt von Seite zu Seite, auch der Gruselfaktor nimmt zu. Für die Halloween Zeit die perfekte Lektüre und selbst mir als Erwachsene lief ein ums andere Mal ein Schauer über den Rücken.

Daher komme ich auch zum großen Kritikpunkt an dem Buch. Ich finde, dass die Altersangabe von 9 Jahren deutlich zu niedrig angesetzt ist. Wie schon erwähnt habe selbst ich als Erwachsene mich an der ein oder anderen Stelle gegruselt. Ich finde eine Empfehlung ab 11 oder sogar 12 Jahren deutlich realistischer.
Für mich ist das Buch ein wenig mit der Fear Street-Reihe zu vergleichen.
Eltern kennen ihre Kinder natürlich am besten und es gibt bestimmt 9-Jährige, die die Geschichte als nicht so gruselig empfinden werden, aber ich bleibe bei meiner Altersfreigabe ab 11 Jahren.

Daher fiel mir auch die Bewertung des Buches schwer. Denn an der Geschichte an sich habe ich nichts auszusetzen. Viel mehr war sie für mich ein kleines Jahreshighlight. Dennoch kann ich die Geschichte Kindern ab 9 Jahren nicht ruhigen Gewissens empfehlen. Denn der Gruselfaktor ist schon enorm.

Toll finde ich, dass der Arena Verlag eigens eine Illustratorin beauftragt hat einige Bilder für die Geschichte zu zeichnen. Im Originaltitel scheint es daher keine Bilder gegeben zu haben.
Daher gibt es immer wieder schwarz-weiß Bilder von Illustratorin Kaja Reinki zu bestaunen, die das raue und düstere Setting des Buches noch besser einfangen.

Fazit:
Dieses Buch ist ein kleines Jahreshighlight in meinen Augen. Denn die Geschichte ist super spannend, packend und gruselig. Selbst mir als Erwachsene lief das ein oder andere Mal ein Schauer über den Rücken. Dies ist aber auch mein großer Kritikpunkt. Denn die Geschichte wird für Kinder ab 9 Jahren empfohlen, was ich als eindeutig zu früh empfinde. Die Geschichte eignet sich in meinen Augen eher für Kinder ab 11 oder 12 Jahren.
Am liebsten würde ich 5 Hörnchen vergeben, aufgrund der Altersfreigabe aber eher 3.
Daher habe ich mich für die goldene Mitte entschieden und vergebe 4 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere