Cover-Bild Taste of Love - Rezept fürs Happy End

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 30.11.2018
  • ISBN: 9783404177424
Poppy J. Anderson

Taste of Love - Rezept fürs Happy End

Roman
Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 72 Regalen.
  • 13 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.01.2019

Leider der letzte Teil einer tollen Reihe

0

Mitch und Vicky könnten unterschiedlicher nicht sein. Vicky ist klein, zierlich, frech und hoch intelligent. Mitch ist ein erfolgreicher Anwalt der oberflächliche, kurvige Frauen liebt und sein Singleleben ...

Mitch und Vicky könnten unterschiedlicher nicht sein. Vicky ist klein, zierlich, frech und hoch intelligent. Mitch ist ein erfolgreicher Anwalt der oberflächliche, kurvige Frauen liebt und sein Singleleben genießt. Die Beiden treffen im Kochkurs aufeinander und schon fliegen ordentlich die Fetzen.

Dies ist der fünfte Band der Taste of Love Reihe. Ganz anders als in den bisherigen Romanen, ist hier kein Spitzenkoch Protagonist und auch das Thema Kochen steht nicht so sehr im Vordergrund. Das hat mich anfangs etwas gestört, da ich selber gern koche und die Reihe bisher auch deshalb so gern gelesen habe. Andererseits schreibt Poppy J. Anderson aber wieder so flüssig und lustig, dass ich das Buch schnell und mit großem Vergnügen gelesen habe.
Der Schlagabtausch zwischen Vicky und Mitch macht einfach Spaß und das Prickeln beim Lesen kommt auch nicht zu kurz.

Gut gefällt mir auch, dass die Personen der anderen Bände der Reihe immer mal wieder auftauchen. So kann der Leser auch ihre Entwicklung noch etwas mitverfolgen. Im Epilog gibt es dann noch einen Ausblick, wo alle fünf Paare nach einigen Jahren stehen. Das ist eine tolle Idee und für mich ein schöner Abschluss der Reihe, auch wenn ich etwas traurig bin, dass es keine weitere Fortsetzung geben wird.

Veröffentlicht am 10.01.2019

Mitch & Vic

0

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, ...

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Der letzte Teil der Küche von Boston Reihe hat mich wieder sehr gut unterhalten. Von Anfang an baute man schnell eine gute Beziehung zu den Figuren auf, die ja schon aus den vorherigen Büchern bekannt sind.
Die Geschichte ist sofort unterhaltsam wofür vor allem Victoria sorgt. Ihre unbeschwerter, ehrlicher und frecher Charakter verleiht dem Buch viel Frische und viele Leserinnen werden sich mit ihr identifizieren können. Für mich ist sie definitiv die Heldin des Buches, auch wenn sie Fehler macht.

Mitch ist ein toller Kerl der nie um eine Antwort verlegen ist und Vic so perfekt Kontra geben kann. Das sorgt für einige lustige Gespräche. Er sieht hinter die Fassade und urteilt nicht vorschnell.

Dank Poppy J. AndersonsSchreibstil liest sich das Buch flüssig und hat man einmal angefangen fliegen die Seiten nur so dahin.

Rezept fürs Happy End ist ein sehr gut gelungener Abschluss der Reihe die ich jedem empfehlen kann!

Veröffentlicht am 23.12.2018

Rezept fürs Happy End

0

Dies ist der fünfte und letze Band der Serie Taste of Love.
Auch dieser Band war wieder herrlich zu lesen. In der gewohnt flüssigen und spritzigen Schreibweise. Lustige Dialoge. Vicky und Mitch sind tolle ...

Dies ist der fünfte und letze Band der Serie Taste of Love.
Auch dieser Band war wieder herrlich zu lesen. In der gewohnt flüssigen und spritzigen Schreibweise. Lustige Dialoge. Vicky und Mitch sind tolle Protagonisten!
Die Probleme der beiden kann jeder nachvollziehen und wurden gut verarbeitet.
Außerdem gab es ein Wiedersehen mit allen vorherigen Protagonisten.
Schade, daß es der letzte Teil ist.

Veröffentlicht am 10.12.2018

Eine süße/ nerdige Liebesgeschichte

0

Inhalt:Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, ...

Inhalt:Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Meinung: Ich muss sagen, dass ich hin und weg von diesem Buch war. Die Personen konnten am Anfang nicht unterschiedlicher sein. Einmal eine taffe Wirtschafts-Journalsitin mit nerdigem Touch ;) und dann noch ein Anwalt, der weiß, dass er gut aussieht. Beide treffen sich auf Grund einer Reportage von Vicky bei einer Kochschule für Männer. Schnell entwickelt sich eine gewisse Freundschaft zwischen den beiden, die schließlich ihre Leben auf den Kopf wirft ;)

Vicky symbolisierrt für mich in dem Buch eine taffe junge Frau, die weiß, was sie im Leben will. Im Buch wird aber deutlich, dass ihr Chef, ihr nicht alles gibt, wie zum Beispiel eine heiß ersehnte "coole" Witschaftsrecherche. Dennoch wird im Buch deutlich, was Freunde und Familie für die junge Frau bedeuten.

Mitch ist eigentlich ein j´kleiner Softie :) ER kümmert sich rührend um seine Mutter, welche erst kürzlich Witwe wurde. Nur aus diesem Grund besucht er den Kochkurs, um seine Mutter an Thanksgiving bekochen zu können. Aber auch zu Vicky verhält er sich wirklich rührend, sei es gemeinsame Kochabende oder ein Kleiderkauf....

Poppy J. Anderson schafft es in jeden ihrer Romane ihren eigenen Humor mit ein zu bringen. Und genau das liebe ich an den Büchern, dennoch gibt es hin und wieder mal kleine Kritikpunkte, wie sic zum Beispiel eine Person verhält oder warum jetzt genau das Passieren musste, aber alles in allem kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen ( Genau, wie die vorherigen Bände auch)

Veröffentlicht am 09.12.2018

Sorgt für gute Stimmung!

0

Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson

Klappentext:

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs ...

Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson

Klappentext:

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Meine Meinung:

Bei Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson handelt es sich um den letzen Roman der Köche von Boston- Reihe. Dies war auch mein erstes Buch von der Autorin. Das Cover gefiel mir auf anhieb sehr gut und es stellte sich beim lesen auch heraus das, dass Cover zur Geschichte passt.

Der Roman lies sich sehr angenehm lesen und man konnte ohne Probleme in die Geschichte einsteigen. Besonders positiv aufgefallen ist mir der sehr lockere, moderne und witzige Schreibstil. Abgerundet wird das Ganze durch einen gelungeneren Perspektiv- Wechsel zischen Vicky und Mitch.

Vicky und Mitch sind zwei sehr starke und eigenwillige Charaktere die augenscheinlich nicht Unterschiedlicher sein könnten. Vicky ist eine eigenständige Frau die weiß was sie will und immer einen Spruch parat hat. Mitch gibt den „Aufreißer“ und Macho. Doch beide haben auch eine sensible und verletzliche Seite und letztendlich mehr gemeinsam als sie Anfangs gedacht haben. Die Charaktere wirken nicht aufgesetzt und gestellt sondern lebendig und vielschichtig.

Die Geschichte von Vicky und Mitch wird schön erzählt und ist in sich stimmig. Schade fand ich jedoch das der Kochkurs eher im Hintergrund vorkam (oder am Ende garnicht mehr). Leider wurde an manchen Stellen auch das Potenzial einer lustigen „Story“ verschenkt. Alles in allem handelt es sich aber eine lustige und romantische Geschichte die sehr erfrischend geschrieben wurde. Gut finde ich auch das man die einzelnen Bände der Köche von Boston- Reihe ohne Vorkenntnisse der restlichen Bücher lesen und gut verstehen kann.

Fazit:

Bei Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson handelt es sich um die schöne, witzige und romantische Liebesgeschichte von Vicky und Mitch. Sorgt aufjedenfall für gute Stimmung!