Cover-Bild The Last Viking 1 - Das Blut der Wikinger

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Mantikore-Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 15.10.2018
  • ISBN: 9783961880515
Poul Anderson

The Last Viking 1 - Das Blut der Wikinger

ALS BESIEGTER MUSSTE ER FLIEHEN,
ALS KÖNIG WILL ER WIEDERKEHREN
Das Jahr 1030. Der junge Wikinger Harald kämpft in seiner ersten Schlacht an der Seite seines Halbbruders, König Olaf. Als der König getötet wird und die Schlacht verloren ist, muss Harald fliehen. Sein Weg führt ihn an die Höfe der mächtigsten Fürsten seiner Zeit, bis nach Byzanz, wo er sich einem Söldnerheer anschließt. Seine militärischen Fähigkeiten verhelfen ihm schon bald zu Einfluss und Wohlstand.

Doch nie hat Harald seine wahre Bestimmung aus den Augen verloren: Nach Jahren im Exil begibt er sich auf den Weg, um den Thron seiner Ahnen zurückzuerobern und das Reich der Wikinger zu vereinen. Denn Harald ist der einzige wahre Thronfolger …

„Das Blut der Wikinger“ ist der erste Band der faszinierenden Trilogie „Last Viking“ von Poul Anderson, die fesselnde und wahre Geschichte des Wikingerfürsten Harald Sigurdharson.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.10.2018

Die wahre Geschichte des Wikingerfürsten Harald

0 0

Dies ist die Geschichte des berühmten Winkingerfürsten Harald Sigurdharson. Er kämpfte schon früh unter seinem Bruder dem König Olaf. Nachdem dieser fällt, muss Harald fliehen. Doch er schwört sich einmal ...

Dies ist die Geschichte des berühmten Winkingerfürsten Harald Sigurdharson. Er kämpfte schon früh unter seinem Bruder dem König Olaf. Nachdem dieser fällt, muss Harald fliehen. Doch er schwört sich einmal selbst König zu sein und auch wenn sein Weg lang ist, so gibt es nie auf.

Ich brauchte ein bisschen um mich an den Schreibstil des Buches zu gewöhnen, aber in die Geschichte bin ich sofort gut reingekommen. Das wirklich gut Vorwort mit einigen Erklärungen war dabei sehr hilfreich.

Die Geschichte an sich verfällt öfter in Erzählungen, sodass viel auf einmal passiert und dir Handlung auch sehr schnell ist. Dennoch gibt es noch genug Szenen, die detaillierter beschrieben werden und sehr spannend sind. Besonders Schlachtszenen haben mir gut gefallen, da sie sehr real und echt wirkten.
Aber sie sind nicht das Einzige, was real wirkt, denn der Autor hält sich sehr an bekannte Fakten über das Leben von Harald. So kann man sicher sein, dass es so oder so ähnlich tatsächlich passiert ist, was ich sehr faszinierend finde. Denn trotz der Fakten ist das Buch angenehm zu lesen und vermittelt die Geschichte auf eine spannende und interessante Art. Keine Stelle war dabei trocken oder langweilig und obwohl ich wusste was passieren würde, da es eine bekannte Erzählung ist, war ich gespannt wie es weitergeht. Außerdem wurde nichts verschönern oder dazugedichtet um besser zu wirken. Die Geschichte ist spannend und autentisch so wie sie ist, mit den echten Begebenheiten aus Haralds Leben.

Da der Autor jedoch oft ins Erzählen gerät, erscheinen einem die Personen an manchen Stellen etwas distanziert. Man lernt Harald und seine Leute zwar gut kennen, aber dennoch bleiben die Charaktere doch oberflächig.

Allgemein hatte ich viel Spaß beim Lesen. Die Geschichte ist lehrreich und ich finde es toll, dass man die originale Geschichte ohne Schnörkel oder Verschönungen erzählt bekommt und sie dennoch sehr spannend ist. Das Leben von Harald Hardrada wurde schon oft auf verschiedene Weisen erzählt. Dieses Buch ist einer der richtig tollen Exemplare und perfekt für Historienfans oder die, die es werden wollen.

Veröffentlicht am 20.10.2018

fesselnd und gut recherchiert

0 0

Erstmal: ich liebe die Geschichten und Sagen um die Wikinger. Dadurch das früh die Wikinger nicht lesen und schreiben konnten, ist viel aus ihrer Zeit verloren gegangen und man erfährt alles aus zweiter ...

Erstmal: ich liebe die Geschichten und Sagen um die Wikinger. Dadurch das früh die Wikinger nicht lesen und schreiben konnten, ist viel aus ihrer Zeit verloren gegangen und man erfährt alles aus zweiter Hand.

Ich komme aus Schleswig-Holstein und die Wikinger-Legenden sind hier noch sehr präsent. Nicht zuletzt wegen den Museen und das noch erhaltene Wikinger Dorf Haitabu in der Nähe von Kiel.

Ich war sehr gespannt auf das Buch und habe es gleich gelesen, als es ankam. Ich habe mich sehr schwer mit den Namen getan und kam beim Lesen oftmals ins Straucheln.

Aber die Geschichte um den Wikinger Harald ist sehr interessant und gut recherchiert. Die Aufmachung des Romans gefällt mir auch sehr gut, mit dem Vorwort, Quellenerklärungen und Karten. Sogar bei der Aussprache hilft der Autor dem Leser.

Auch wenn ich ins Buch eingetaucht bin, hatte ich dennoch meine Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen. Das lag wohl am Schreibstil und an den Namen.

Die Beschreibung der Schlachten hat heraus gestochen, sie waren sehr gut geschrieben und man konnte sich das Getümmel wirklich gut vorstellen und die Charaktere waren toll ausgearbeitet.

Bewertung:

'The Last Viking 1' ist eine fesselnde Geschichte um den Wikingerfürsten, den es wirklich gegeben hat. Die Recherchen waren sehr gut und man konnte sich die Zeit, in der er gelebt hat und die Menschen, sehr gut vorstellen. Zwar stockte ab und an der Lesefluss wegen den Namen und des Schreibstils, aber alles in allem hat mir der Auftakt zur Trilogie sehr gefallen und ich werde mir auch die anderen Bände zu legen. Ich freue mich auf Band 2.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.