Cover-Bild Die Hormon-Balance-Diät

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ZS Verlag GmbH
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Fitness und Ernährung
  • Genre: Ratgeber / Gesundheit
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 08.01.2021
  • ISBN: 9783965841079
Rabea Kieß

Die Hormon-Balance-Diät

Mein 7-Schritte-Programm zum Wohlfühlgewicht
Warum werden viele Frauen lästige Pfunde einfach nicht los – egal, was sie tun? Rabea Kieß, Personal Trainerin und Hormoncoach, hat die Antwort gefunden: Das Problem liegt im Hormonsystem! Sind die Hormone aus dem Gleichgewicht geraten, hält der Körper an seinen Fettreserven fest und klassische Diäten helfen nicht weiter.
Rabea Kieß hat ein 7-Stufen-Programm entwickelt, mit dem jede Frau den „Reset-Knopf“ drücken und ihr Hormonsystem auf natürlichem Weg regulieren kann. Mit einem einfachen Selbsttest kann man herausfinden, welche hormonelle Dysbalance für die Gewichtszunahme, aber auch für andere hormonelle Beschwerden verantwortlich ist. Denn es geht nicht nur um Heißhunger und Diät-Frust. Wer mit der richtigen Ernährung den Hormonhaushalt reguliert, bekommt als positiven Nebeneffekt auch Ängste, Schlafstörungen, Hitzewallungen oder Hautprobleme in den Griff. Die ganzheitliche Hormon-Balance-Diät hat sich in der Praxis seit Jahren erfolgreich bewährt: Mit ihr erreicht frau nicht nur endlich ihr Wunschgewicht, sondern auch mehr Leichtigkeit, Zufriedenheit und Energie im Leben.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2021

Hormone in Balance bringen … der Schlüssel

0


Weniger essen, mehr bewegen, dann klappt das Abnehmen! so lautet die Faustregel Nr. 1 jeder Diät. Klingt logisch. Auch ich glaubte bisher an ein Kaloriendefizit. Aber ganz so einfach ist es nicht. Die ...


Weniger essen, mehr bewegen, dann klappt das Abnehmen! so lautet die Faustregel Nr. 1 jeder Diät. Klingt logisch. Auch ich glaubte bisher an ein Kaloriendefizit. Aber ganz so einfach ist es nicht. Die Autorin Rabea Kieß stellt in ihrem Ratgeber "Die Hormon-Balance-Diät“ fest, dass diese These der Kalorienbilanz in vielen Fällen eben nicht zutrifft. Es spielen oft noch andere Faktoren mit rein, die von vielen Diät-Experten übersehen werden und die eine Abnahme erschweren, nämlich unsere Hormone.

Hormone wirken im Hintergrund und regulieren unser Essverhalten. Es spielen sich da tatsächlich komplexe Vorgänge in unserem Körper ab, die wir nicht oder nur begrenzt steuern können. Frau Kieß erklärt uns im ersten Teil wie unser Hormonsystem überhaupt arbeitet, und welche Auswirkungen es auf den weiblichen Körper hat. Durch einen Test kann man seinen eigenen Figurtypus herausfinden. Erschreckt hat mich die Tatsache, dass man im Dauerstress eigentlich überhaupt nicht abnehmen kann.

Im zweiten Teil empfiehlt die Autorin ein 7-Punkte-Programm, mit dem wir unser Hormonsystem schrittweise wieder in eine gesunde Balance bringen können. Besonders die Wichtigkeit der Fette bescherte mir ein Aha-Erlebnis. Ich bin seit Jahren eine Fett-Sparerin, dabei ist Fett der Grundbaustein für viele wichtigen Hormone. Wichtig sind auch die Punkte Stressreduktion und Tag-Nacht-Rhythmus. Und das Kapitel um den Blutzucker. Die Nahrungsmittelliste für die Hormon-Balance und auch die Tauschliste, die Alternativen zu Lebensmitteln, die den Blutzucker ansteigen lassen, anbietet, finde ich super hilfreich. Leider gehöre ich auch zu den Frauen, die mit Sport, ihren Körper zum Abnehmen bewegen wollen, sich dazu mehrmals die Woche richtig auspowern. Dass hoch intensives Training Cortisol-Ausschüttungen provoziert und ich damit meinen Körper quasi zum Fett bunkern animiere, hat mir doch ziemlich zu denken gegeben.

Im dritten Teil gibt es wunderschön bebilderte Rezepte. Alle leicht und verständlich erklärt und natürlich mit Kalorienangabe. Mein absoluter Favorit: Das Wolken-Sandwich mit Feta und Rucola.

Fazit: Ich werde das Buch auf alle Fälle nochmals gründlich durcharbeiten und mir die Ratschläge und Tipps zu Herzen nehmen. Es klingt alles sehr logisch und einen Versuch ist es unbedingt wert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2021

Hormone - deine Freunde und Feinde?

0

Hormone! Die oft klandestine Radix vielerlei Probleme, nicht "nur" des eventuell krankhaften Übergewichts. Sehr verständlich und praxisnah!

Man sollte wirklich nicht nur abnehmen wollen, um Kleidergrößen ...

Hormone! Die oft klandestine Radix vielerlei Probleme, nicht "nur" des eventuell krankhaften Übergewichts. Sehr verständlich und praxisnah!

Man sollte wirklich nicht nur abnehmen wollen, um Kleidergrößen zu reduzieren. Der gesundheitliche Aspekt ist jener, der die eminente Rolle spielt.

Denn durch ausgewogene Ernährung und Abnahme kann man Gicht, Hypertension und Arteriosklerose vorbeugen, bei Krebs ist die Lage nicht immer eindeutig. Diabetes Typ Zwei kann man abwenden, bzw. Spritzen durch Tabletten ersetzen. 

Weniger wiegen ( vorausgesetzt, man hat ein dementsprechend hohes Gewicht! ) entlastet die Gelenke und den Rücken. Bauchfett ist nachweislich nicht gesund. Durch Abnahme können bestimmte hormonelle Inbalancen unter Umständen ausgeglichen werden. Natürlich ist Gewichtsreduktion kein Allheilmittel. Aber wenn man ohnehin Prophylaxe fur die Gesundheit betreibt und als Nebeneffekt wieder in "alte geliebte Klamotten" paßt, warum nicht?

Aber nur des gesellschaftlichen oder Gruppendrucks wegen bzw. weil man fragwürdigen Idealen nicht entspricht, ist die komplett falsche Motivation zum Abnehmen. Wenn man sich allgemein wohlfühlt, psychisch wie physisch, egal wieviel man wiegt, gibt es keinen Grund abzunehmen.

Rabea Kieß ist Ernährungscoach und Personal Trainerin. Ein unterschätzter Faktor für gesundheitliche Probleme und wenn das Abnehmen nicht funktionieren sollte, liegt des öfteren im Hormonhaushalt von uns Frauen begründet.

Darum werden im ersten Teil des Buches erst einmal profunde Grundlagen und Kenntnisse der Hormone vermittelt. 

Die diffizile Balance ebendieser kann schnell aus dem Equilibrium geraten. Sei es Hypothyreose, Streß oder andere Aspekte. Man kann sehr viel lernen, auch wenn man bereits Vorkenntnisse besitzt. 

Die Autorin erläutert dies alles verständlich auf faszinierende Weise. Es gibt auch Checklisten, mit denen man abklopfen kann, ob und welche dementsprechende Störung bei einem selbst vorliegen könnte.

Im zweiten Teil lernt man dann alles über die sieben Schritte. Energie bereitstellen und den Glukosespiegel ausgleichen. Nährstoffe auffüllen. Entzündungen reduzieren. Den Tag - Nacht - Rhythmus in Balance bringen. Den Körper entlasten. Hormonfreundlich bewegen. Das Nervensystem beruhigen. Selbstverständlich ist es essentiell die Psyche miteinzubeziehen.

Hier kann man wertvolle Tipps mitnehmen und sie sind praxistauglich sowie nachvollziehbar. Man kann für sich selbst das Brauchbare herausfiltern und zusammenstellen.

Im dritten Teil gibt es leckere Rezepte, die ansehnlich illustriert und ebenso noch gesund sind, trotzdem exquisiten Genuß versprechen. 

Die Autorin nähert sich der Leserin auf Augenhöhe. Man braucht keine wie auch immer gearteten Vorkenntnisse. Dieses Buch wird von mir noch oft konsultiert werden! 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2021

Mal eine ganz andere Betrachtungsweise

0

Zum Inhalt:
Vielen Frauen kennen das. Man ist eigentlich wie immer, nimmt aber zu. Oder versucht eine Diät nach der anderen und nichts hilft. Vielleicht liegt das Problem aber an einer Stelle, die wir ...

Zum Inhalt:
Vielen Frauen kennen das. Man ist eigentlich wie immer, nimmt aber zu. Oder versucht eine Diät nach der anderen und nichts hilft. Vielleicht liegt das Problem aber an einer Stelle, die wir gar nicht so auf dem Schirm haben, die Hormone. Diesem Thema nimmt sich die Autorin an.
Meine Meinung:
Hier wird sich der Problematik des Zunehmen bzw Abnehmen mal von einer anderen Seite genähert und ich finde des Ansatz ausgesprochen interessant und auch durch vorstellbar. Im Besonderen kommt hinzu, dass das Ganze auch umsetzbar ist. Zunächst wird grundsätzliches vorgestellt, mit Testfragen ermittelt, welche Problem vorliegen könnte und es wird auch erklärt. In einem Stufenplan dann die mögliche Lösung und schlussendlich noch viele Rezepte. Und die Rezepte sind im Vergleich zu vielen anderen Bücher auch durchaus umsetzbar und nicht mit völlig utopischen Zutaten überfrachtet. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde sicher die ein oder andere Sache ausprobieren und umsetzen und auf die Umsetzung der Rezepte freue ich mich schon.
Fazit:
Mal eine ganz andere Betrachtungsweise

Veröffentlicht am 12.01.2021

Sollte von jeder Frau gelesen werden

0

Dieses tolle Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen. Es sind verständliche & einfache Erklärungen rund um Hormone. Woran Hormone alles Schuld sein können. Hat mich total überrascht. Haarausfall, Ängste, ...

Dieses tolle Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen. Es sind verständliche & einfache Erklärungen rund um Hormone. Woran Hormone alles Schuld sein können. Hat mich total überrascht. Haarausfall, Ängste, Schlafstörungen, Erschöpfung, Stimmungsschwankungen um nur ein ganz paar zu nennen. Im Buch sind Tests die man beantworten kann um zu sehen um bzw. mit welchem Hormon es nicht so gut läuft.
Die Nahrungsmittelliste hat mit total gefallen, so kann ich immer schauen was ich essen bzw. nicht essen darf. Auch super finde ich die Atemtechnik die in schwierigen Situationen oder beim Einschlafen helfen kann. Werde ich auf jeden Fall probieren. Es gibt dazu noch jede Menge Rezepte, mit Bildern, im Buch. Die sehen wirklich lecker aus.
Ein sehr empfehlenswertes Buch das jede Frau gelesen haben sollte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

Abnehmen ist mehr als nur Kalorienzählen und Sport

0

In "Die Hormon-Balance-Diät" berichtet Autorin Rabea Kieß über einen eher unbekannten Faktor, der - vor allem bei Frauen - Einfluss auf den Erfolg klassischer Diäten hat: Unsere Hormone.
Nimmt man trotz ...

In "Die Hormon-Balance-Diät" berichtet Autorin Rabea Kieß über einen eher unbekannten Faktor, der - vor allem bei Frauen - Einfluss auf den Erfolg klassischer Diäten hat: Unsere Hormone.
Nimmt man trotz Kaloriendefizit und Bewegung nicht ab, kann es gut sein, dass die Spiegel bestimmter Hormone im Ungleichgewicht sind.

Inhaltlich lässt sich das Buch in drei Teile gliedern.

Im ersten Teil erläutert Rabea Kieß sehr ausführlich, aber dennoch allgemeinverständlich, wie unser Hormonsystem arbeitet. Sie beschreibt Dinge, die dieses System aus der Balance bringen können und stellt vier Figurtypen und die Hormonstörungen vor, auf die man daraus schließen kann. Zu jedem der vier Typen (Cortisol-, Insulin-, Östrogen- oder Schilddrüsenhormon-Typ) gibt es einen kleinen Test zu Ankreuzen, der dabei helfen soll, sich selbst einzuordnen.

Im zweiten Teil werden dann sieben Schritte vorgestellt, die das Hormonsystem wieder ins Gleichgewicht bringen sollen. Gut gefallen hat mir hierbei, dass der Fokus nicht nur auf einer Ernährungsumstellung, sondern auch auf zum Beispiel Schlafrhythmus und Stressreduktion liegt. Ein ganzheitlicher Ansatz also.

Im dritten Teil werden dann viele gesunde Rezepte aufgeführt, die die Ernährungstipps aus dem Theorie-Teil berücksichtigen. Hier findet sich für jede Mahlzeit des Tages und jeden Geschmack etwas. Die Anleitungen sind dabei gut verständlich, auch Kochanfänger dürften hiermit zurecht kommen. Und ansprechende Bilder zu jedem Rezept gibt es auch.

Mir hat das Buch insgesamt sehr gut gefallen.
Durch den übersichtlichen Aufbau kann man auch schnell noch einmal etwas nachschlagen und die tolle graphische Gestaltung ist schön anzusehen beim Lesen.
Von der Theorie war mir zwar einiges schon bekannt, aber vieles eben auch noch nicht. Das ganze Konzept klingt logisch und auch in den Alltag integrierbar.
Einzig die Tatsache, dass die Rezepte auf Gluten und Kuhmilch verzichten allein aus dem Grund, dass einige (wenige) Menschen das nicht vertragen, fand ich nicht ganz schlüssig. Mich würde das schon stark einschränken und ein richtiger Grund dafür wurde mir nicht geliefert.

Dennoch ein empfehlenswertes Buch, daher gibt es von mir vier von fünf Sternen!